DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.
Hallo zusammen,

Weiter geht es mit dem 6. und letzten Teil unserer Mongolei Reise.
Vielen Dank für die zahlreichen Kommentare zu den vorherigen Teilen!

Teil 1: [www.drehscheibe-online.de]
Teil 2: [www.drehscheibe-online.de]
Teil 3: [www.drehscheibe-online.de]
Teil 4: [www.drehscheibe-online.de]
Teil 5: [www.drehscheibe-online.de]


Dienstag, 29.05.2018

Nachdem wir gestern nördlich von Ulaanbaatar unterwegs waren, stand heute wieder der Südabschnitt an. Wie bereits gestern erwartete uns auch heute ein wolkenloser Himmel. Erster Zug sollte der Personenzug 275 aus Zamiin Uud werden.
Wir suchten ein Motiv in einer Außenkurve bei Khoolt auf. Pünktlich tauchte der Zug auf, wie immer mit 2Zagal.

https://abload.de/img/img_2618nvlqc.jpg
2Zagal 007 mit Zug 275 aus Zamiin Uud bei Khoolt.


Der Zug sollte im nächsten Bahnhof mit einem Güterzug kreuzen. Also verlagerten wir unsere Position um ein paar hundert Meter weiter. Wenig später kam dann auch schon ein beladener E-Wagenzug mit 2TE116UM.

https://abload.de/img/img_2631scyua.jpg
2TE116UM mit beladenen E-Wagen südwärts.


Rund eine Stunde später war wieder Zeit für einen Personenzug und zwar Zug 21 von Erenhot nach Ulaanbaatar. Zu unserer Überraschung wurde dieser von einer 2TE116UM gezogen, die wir bisher ausschließlich vor Güterzügen sahen.

https://abload.de/img/img_2646n5xjn.jpg
Mal eine 2TE116UM vor einem Personenzug.


Wir wechselten nun wieder unseren Platz, denn nun war wieder ein Südfahrer an der Reihe. Zu der hier am Südabschnitt üblichen 2TE116 UM kam nun noch eine TEM2 dazu, die zu Überführungszwecken mitlief.

https://abload.de/img/img_2656bwcysu.jpg
2TE116UM 021 + TEM2 1257 mit Güterzug südwärts.


Und wieder eine Stunde später kam der nächste Südfahrer, den nahmen wir nun in der Kurve auf, wo wir vorhin den Personenzug fotografiert haben, nur umgedreht.

https://abload.de/img/img_2669ohzl2.jpg
2TE116UM 023 mit einem weiteren Südfahrer.


Wenig später folgten im Abstand von 50 Minuten zwei Nordfahrer. Der erste kam mit einer 2TE116UD, der zweite mit einer 2TE116UM. Weil es um die Uhrzeit lichtmäßig kaum sinnvolle Alternativen in dem Bereich gab, nahmen wir beide Züge in der gleichen Kurve auf.

https://abload.de/img/img_2692q9zgp.jpg
2TE116UD 077 mit beladenen E-Wagen nordwärts.


Danach verlagerten wir unsere Position um ein paar Kilometer, um 2TE116UM mit, mal wieder, E-Wagen zu fotografieren.

https://abload.de/img/img_2720ba9zjt.jpg
2TE116UM 001 mit den üblichen E-Wagen.


Nun war erst mal Mittagspause und wir besorgten uns Snacks zum Mittagessen.
Nachmittags suchten wir dann ein Motiv bei Bayan auf. Dort konnten wir einen netten Containerzug mit blauen Kisten aufnehmen.

https://abload.de/img/img_2737ckzhe.jpg
2TE116UM 011 mit Containern südwärts bei Bayan.


Für einen in die Gegenrichtung folgenden Kohlezug bezogen wir auf einen Hügel ein Stück weiter Stellung. Gezogen wurde er wie fast immer heute von einer 2TE116UM.

https://abload.de/img/img_275135baf.jpg
Kohlezug nordwärts bei Bayan.


Weitere 30 Minuten später fotografierten wir einen Güterzug mit überwiegend Containern. Dieses Mal waren es allerdings keine aus Europa, sondern ein mongolischer Zug. Und mangels ausreichend eigener Containerwagen werden die Container auf E-Wagen verladen, bei denen die Stirnwände abgebaut wurden.

https://abload.de/img/img_276776xhp.jpg
2TE116UM 004 mit auf E-Wagen verladenen Containern.


Jetzt war erstmal wieder für einige Zeit Zugpause. Wir nutzen die Zeit und fuhren nach Khonkhor zum Loop, um die uns noch fehlenden Abendmotive dort umzusetzen.
Als erstes rollte ein gemischter Güterzug südwärts an uns vorbei.

https://abload.de/img/img_2785l6l2i.jpg
2TE116UM 031 mit einem Südfahrer bei Khonkhor.


Heute wollten wir auch mal die abendliche Leistung des Nachtzugpaars nach Zamiin Uud fotografieren. Dieser war heute verhältnismäßig kurz mit nur 21 Wagen. Wir erinnern uns, neulich hatte er 27 Wagen.

https://abload.de/img/img_28229txnz.jpg
2Zagal 004 mit Zug 276 im Loop bei Khonkhor.


In Bumbat, dem nächsten Kreuzungsbahnhof, stand bereits ein Güterzug Richtung Ulaanbaator und musste dort auf den Nachtzug warten. Diesen lichteten wir ebenfalls im Loop ab.

https://abload.de/img/img_2836hylz7.jpg
2TE116UM 018 kam Richtung Ulaanbaator.

Nun war nichts mehr weiter zu erwarten und wir fuhren zurück in die Hauptstadt.


Mittwoch, 30.05.2018

Heute war leider schon unser letzter ganzer Tag in der Mongolei. Morgen früh müssen wir wieder zum Flughafen.
Auch heute sollte zum Abschluss das Wetter wieder gut werden. Erster Programmpunkt war wie gestern Zug 275 aus Zamiin Uud, den wir am Bayan-Pass ablichteten.

https://abload.de/img/img_2849v3byhj.jpg
Eine 2Zagal mit Zug 275 bei Bayan.


Auf dem Weg zur Fotostelle hatten wir bereits einen langen Güterzug südwärts gesehen. Dieser sollte im nächsten Bahnhof mit dem Personenzug kreuzen. Wir wechselten also schnell das Motiv und konnten den Zug anschließend gut ablichten. Im Zug waren wieder etliche von den interessanten mongolischen „Containerwagen“.

https://abload.de/img/img_2865b6lx6l.jpg
2TE116UM 009 mit einem langen Güterzug bei Bayan.


Nun nahmen wir wieder einen Platz für Nordfahrer ein, denn in rund einer Stunde sollte noch der Personenzug 33 aus Hohot den Bayan-Pass passieren. Gezogen von einer 2Zagal war der Zug wie immer pünktlich. Am Schluss des Zuges liefen die beiden Messzugwagen mit, welche wir vor einigen Tagen in Khonkhor fotografiert hatten (siehe Teil 5).

https://abload.de/img/img_28793eybl.jpg
2Zagal 002 mit Zug 33 bei Bayan.


Auch dieser Personenzug kreuzte im nächsten Bahnhof mit einem Güterzug. Den nahmen wir ebenfalls bei Bayan mit. Gezogen wurde er von einer 2TE116UM. Allerdings war dort etwas wenig Seitenlicht, daher verzichte ich hier auf das Bild.
Nun wollten wir ein Stück weiter nach Süden fahren. Nach einer Weile sahen wir auf einmal einen Güterzug stehen. Es handelte sich um den langen Zug von heute morgen mit den mongolischen Containerwagen. Er stand auf freier Strecke, die Lok hatte offenbar ein technisches Problem. Wir stellten uns ein Stück weiter auf und hatten dabei auch einen Blick auf den liegengebliebenen Zug.
Es passierte zunächst länger nichts. Nach einiger Zeit kam eine 2TE116UM aus Richtung Ulaanbaatar und setzte sich an das hintere Ende des Zuges.
Weil nun das Licht hier schon sehr gleisachsig wurde, fuhren wir ein Stück weiter, damit wir den Zug nochmals gut im Licht aufnehmen können. Wir mussten nicht lange warten. Am Zugschluss schob nun die 2TE116UM, die wir vorhin noch mit dem anderen Güterzug abgelichtet hatten. Sie hatte ihren Zug im nächsten Bahnhof abgestellt und fuhr Lz zu dem liegengebliebenen Zug und brachte ihn nun bis zum darauf folgenden Bahnhof.

https://abload.de/img/img_2895ygl2x.jpg
Der bereits bekannte Containerzug, nun mit einer weiteren 2TE116UM am Zugschluss als Unterstützung.


Nun war die Strecke endlich wieder frei. In kurzer Zeit kamen nun aus jeder Richtung je ein Güterzug. Diese konnten wir aber nur notdürftig fotografieren. War aber ohnehin nichts Außergewöhnliches, jeweile nur 2TE116UM mit E-Wagen.
Daraufhin fuhren wir wieder zurück Richtung Ulaanbaator, dort gab es die deutlich interessanteren Motive und wir wollten uns noch etwas zum Mittagessen besorgen. Bei Bayan nahmen wir noch einen E-Wagenzug mit.

https://abload.de/img/img_29055wxct.jpg
2TE116UM 021 mit E-Wagen bei Bayan.


Anschließend machten wir eine Stunde Mittagspause und stärkten uns. Nach dem Mittagessen bezogen wir Stellung bei Bumbat.
Es kam zunächst ein weiterer Güterzug mit 2TE116UM und E-Wagen.

https://abload.de/img/img_2908iuxc1.jpg
2TE116UM 022 mit einem Südfahrer bei Bumbat.


Wie auf dem Bild zu sehen ist, bildeten sich mittlerweile auch zahlreiche Quellwolken. Besonders hinter uns im Rücken, also im Bereich der Sonne, wurden sie immer dichter. Das machte die Sache wieder unnötig spannend...
Von dieser Stelle hatte man einen sehr weiten Blick und man konnte die Züge bereits vor dem Bahnhof Khonkhor sehen. Wir mussten nicht lange warten, dann konnten wir in der Ferne einen Containerzug mit orangen Behältern erkennen. Aber die Lok war nicht wie üblich eine 2TE116UM, sondern es war eine 2M62MM in blau! Da war die Freude groß, endlich mal wieder eine Doppel-Wumme und dann noch mit einem schönen Containerzug.
Nur der Blick zur Sonne bereitete große Sorgen, die Wolken wurden immer mehr. Der Zug brauchte noch etliche Minuten, bis er endlich um die Kurve bog. Als der Lokführer uns stehen sah, schaltete er mal ordentlich auf und produzierte eine wunderbare Rauchwolke!

https://abload.de/img/img_2932p6lwb.jpg
2M62MM058 mit Containerzug südwärts bei Bumbat.


Der Lokführer hatte sichtlich Spaß mit uns, winkte und pfiff und schaute bei der Vorbeifahrt auch noch aus dem Fenster nach hinten, ob es auch schön qualmt.
Wir wollten diesen schönen Zug gerne nochmal fotografieren und probierten daher eine Verfolgung, obwohl wir weit weg von der nächsten Straße waren. Wir hatten Glück, den der Zug kreuzte im nächsten Bahnhof und so konnten wir ihn locker überholen. Dabei fuhren wir die ganze Zeit neben der Strecke auf Feldwegen, die kaum als solche zu erkennen waren. Wir hielten an einer passenden Stelle an und warteten auf den Zug. Der Zug war in der Ferne zu sehen, aber ein Blick zur Sonne machte klar, das wird nix! Es schob sich gerade eine riesige Quellwolke davor. Was tun? Schnell wieder ins Auto und weiter fahren, auch wenn der Zug schon in Sichtweite war. Unser Fahrer gab sich größte Mühe und fuhr so schnell es ging weiterhin parallel zur Strecke querfeldein. Wir konnten den Abstand zum Zug halten und fuhren nun zunächst mal so weit, dass wir wieder in der Sonne waren und hielten dann an der nächsten passenden Möglichkeit an. Die stressige Verfolgung hatte sich gelohnt, das Bild klappte mit Sonne.

https://abload.de/img/img_2945b53xn0.jpg
Ein weiteres Bild gelang bei Bayan.


Da der Zug nicht allzu schnell war, nahmen wir nochmal die Verfolgung auf. Erneut ging es offroad entlang der Strecke und wir konnten den Zug tatsächlich nochmal überholen. Von einem kleinen Hügel fotografierten wir ihn nun zum dritten Mal. Jetzt war es aber richtig spannend mit den Wolken. Der Zug wurde geradeso von der Sonne angestrahlt.

https://abload.de/img/img_2959bgrrl6x.jpg
Bild 3 gab es von einem kleinen Hügel, die Wolken machten es sehr spannend.


Damit beendeten wir die Verfolgung. Das war nun nochmal ein richtiges Highlight gewesen! Wir waren sehr zufrieden und beschlossen den Fototag damit zu beenden. Zum einen wurden die Wolken nun immer mehr, zum anderen mussten wir heute noch die Koffer packen, morgen müssen wir schließlich schon um 6 Uhr los zum Flughafen. Und ein besseres Highlight zum Abschluss kann es kaum geben.
Im Hotel angekommen packten wir unsere Koffer, abends wurden wir dann nochmals abgeholt, um zum Abendessen in ein Restaurant zu gehen. Dort gab es eine sehr umfangreiche Speisekarte, auch mit internationalen Gerichten. Ich wählte ein Rindersteak. Das schmeckte zwar etwas anders als erwartet, war aber dennoch gut.


Donnerstag, 31.05.2018

Wir wurden morgens um 6 Uhr am Hotel abgeholt und unser Fahrer brachte uns zum Flughafen. Dort hieß es nach 10 wunderbaren Tagen zusammen Abschied nehmen.
Der Flughafen in Ulaanbaatar ist nicht sonderlich groß, aber durchaus auf dem Stand von Flughäfen in westlichen Ländern. Wir konnten gleich unsere Koffer abgeben und begaben uns durch die Sicherheitskontrolle. Im Abflugbereich gibt es noch einige Shops. Ich kaufte noch ein paar Snacks, um noch den Rest von meinem mongolischen Geld loszuwerden.
Während der Hinflug komplett mit Aeroflot erfolgte, wählten wir für den Rückflug eine Verbindung mit der mongolischen Airline MIAT von Ulaanbaatar nach Moskau und von dort dann weiter mit Aeroflot nach München. Grund war die angenehmere Flugzeit. Während Aeroflot bereits um 7 die Mongolei verlässt, fliegt MIAT erst um 9.15 Uhr als SU 4011 nach Moskau.
Als Flugzeug wurde wie bei Aeroflot eine Boing 737 eingesetzt. Positiv überrascht war ich von der großen Beinfreiheit. Ich bin schon mit vielen Airlines geflogen, aber in dem Flug bei MIAT war bisher am meisten Platz trotz eines normalen Economy Sitzes.
Pünktlich erreichten wir Moskau. Wir hatten gut 3 Stunden Umstiegszeiten, die natürlich locker reichten. Es war noch genug Zeit, um sich bei Burger King, den wir schon vom Hinflug kannten, wieder mit Essen einzudecken.
Wir warteten dann am Gate für Flug SU 2326 nach München. Kurz vor der Boarding-Time wurde angezeigt, dass der Flug 30 Minuten Verspätung hat und er von einem anderen Gate geht. Also quer durch das Terminal gelaufen. Bei dem neuen Gate handelte es sich um eins, wo man mit dem Bus zum Flugzeug fahren muss. Hier standen wir nun nochmal einige Zeit, dann ging es endlich mit dem Bus los. Dieser fuhr dann Ewigkeiten über das Flughafengelände bis wirklich in den hintersten Winkel. Im Bus wurde schon gelästert, dass man jetzt wohl mit dem Bus bis München fahren würde.
Mit gut einer halben Stunde Verspätung verließen wir dann endlich München. Der Flug verlief unspektakulär. In München kam das Gepäck zügig und mit der S-Bahn wurde die letzte Etappe der Reise angetreten. Diese verlief auch nicht ganz reibungslos. Wegen Personen im Gleis kam ich dann nochmals gut 20 Minuten später heim.


Fazit

Es war eine sehr schöne, erlebnisreiche Reise. Die Mongolei ist ein wunderbares Land mit tollen und durchaus auch abwechslungsreichen Landschaften. Das Wetter war insgesamt sogar besser als ich es erwartet hatte, abgesehen von den ärgerlichen Wolkenschäden in Shatan hatten wir wirklich sehr viel Sonne.
Auch der Zugverkehr war meist sehr gut. Die Personenzüge waren fast immer auf die Minute pünktlich. Bei den langen Zugläufen teils über mehrere Tage wirklich klasse!
Ich bin auch sehr froh, dass wir die Variante mit einem örtlichen Fahrer/Guide wählten. Dadurch war das Ganze sehr entspannt und wir hatten die bestmögliche Fotoausbeute dank guter Informationen zu den Zügen und guter Ortskenntnis. Alleine hätten wir sicherlich zahlreiche Züge verpasst und einige Stellen wohl nicht gefunden. Und auch der Verkehr besonders zur Hauptverkehrszeit in Ulaanbaatar ist nicht vergleichbar mit dem in Europa. Die Fahrweise ist schon äußerst gewöhnungsbedürftig... Außerorts ist Überholen immer möglich, egal ob Gegenverkehr kommt oder nicht. Schließlich haben die entgegenkommenden Autos ja auch eine Bremse. Da konnte man schon manch kuriose Situation beobachten.
Falls jemand eine ähnliche Reise plant, weitere Informationen auch gerne per PN.
Es war bestimmt nicht meine letzte Reise in die Mongolei, da es noch viel mehr dort zu sehen gibt.
Ich hoffe, der Bericht hat euch gefallen.

Schöne Grüße,
Dennis

Super war's, danke! :-) (o.w.T)

geschrieben von: Roni

Datum: 10.07.18 13:04

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
lg, Roni - [raildata.info] - Folge auf Twitter: [twitter.com] - Meine DSO-Reportagen: [www.drehscheibe-online.de]
http://raildata.info/raildatabanner1.jpg

Re: Super war's, danke! :-)

geschrieben von: qj7141

Datum: 10.07.18 15:31

Klasse Berichtsreihe!
Danke!
LG
Dennis Kraus schrieb:
Zitat:
Ich hoffe, der Bericht hat euch gefallen.
Mir hat der Bericht sehr gut gefallen.
Viele Informationen, schöne Bilder, Zug und Landschaft sehr gut umgesetzt.
Vielen Dank dafür!

Vielen Dank fürs mitnehmen :-) (o.w.T)

geschrieben von: 52 8195

Datum: 10.07.18 22:42

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Einfach gigantisch!!! :)

http://loksounds.eu/banner.jpg
===============>>> DIESELPOWER <<<==============