DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Hallo,
2017 wurden in Litauen 52,6 Mio Tonnen transportiert, in Lettland hingegen nur 43,8.
Erstmalig seit 2007 ist somit Litauen wieder vor Lettland. Lettland hat die letzten zwei Jahre etwas zu kämpfen, es geht stetig bergab. Mit den 43,8Mio Tonnen von 2017 ist man so schlecht wie schon seit 15 Jahren nicht mehr. Das litauische Ergebniss ist hingegen um 10,5% besser wie im Vorjahr.
Die nächsten Jahre könnten interessant werden. Nachdem nun die Elektrifizierung von Weißrussland bis Litauen fertig ist, wird man sehen können, ob dies einen größeren Einfluss auf die Transportwege hat. Die Elektrifizierung Weißrussland-Lettland dürfte noch ein paar Jahre dauern.

Grüße,
Klaus

Re: [LV] [LT] Güterverkehr

geschrieben von: 217 055

Datum: 04.03.18 09:28

Hallo Klaus,

vielen Dank für Deine Meldung.
Ich nehme an, es handelt sich um statistische Daten? Also quasi als Jahresabrechnung? Ist auf jeden Fall interessant - wenn auch aus meiner Hobbysicht nicht besonders erfreulich.

Ist eigentlich bezüglich Elektrifizierung der Güterstrecke östlich/südlich von Vilnius im 2017 noch was geschehen? Im Mai war da (noch) nichts erkennbar. Ich habe mich jedenfalls arg gewundert, daß der untergeordnete Personenverkehr elektrisch fahren konnte, der dominante Güterverkehr hingegen mangels Oberleitung nicht. Ich hätte die Reihenfolge genau anders herum erwartet.


Freundliche Grüße
217 055



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2018:03:04:21:36:27.

Re: [LV] [LT] Güterverkehr

geschrieben von: Felin

Datum: 05.03.18 11:09

Ich kann nur mutmaßen, aber man ist wohl gerade dabei, auch die Südumgehung von Vilnius auszubauen und zu elektrifizieren. Die Frage ist insofern halt, ob viele Güterzüge trotz der Bauarbeiten über die nicht-elektrifizierte Südumgehung geschickt werden. Desweiteren wird, denk ich, der volle Nutzen der Elektrifizierung nach Belarus erst dann vorhanden sein, wenn der Rail-Baltica Terminal bei Kaunas fertig sowie die Strecke Kaisiadorys - Radviliskis - Klaipeda elektrifiziert sein werden. Letzteres ist laut Website der LG bis 2022 geplant, erscheint mir aber doch recht ambitioniert.

Re: [LV] [LT] Güterverkehr

geschrieben von: klaus81

Datum: 05.03.18 14:00

Die Südumgehung von Vilnius ist teil der Elektrifizierung Vilnius-Klaipeda (1.Teil: Südumgehung Vilnius, 2.Teil: Kaisiadorys-Radviliskis, 3.Teil Radviliskis-Klaipeda). Die Arbeiten werden soweit mir bekannt gerade ausgeschrieben, und sollen wie geschrieben 2022 beendet sein. In der Tat ist das nicht so ganz optimal, da die Züge, die in Vaidotai (Südumgehung) behandelt/umgebildet werden, derzeit nicht bis dahin mit weißrussischer Elok fahren können.
Den momentanen Vorteil sehe ich ausschließlich auf weißrussischer Seite. Sie können nun elektrisch bis Kena in Litauen fahren, was einen Anreiz darstellen könnte, nun ihre Waren vermehrt über Litauen zu exportieren.
217 055 schrieb:
Ich habe mich jedenfalls arg gewundert, daß der untergeordnete Personenverkehr elektrisch fahren konnte, der dominante Güterverkehr hingegen mangels Oberleitung nicht. Ich hätte die Reihenfolge genau anders herum erwartet.
Das selbe ist bei Railbaltica auch passiert. Bisher kann man die 1435mm von Kaunas bis Sestokai nicht im Güterverkehr nutzen, weil dem Terminal in Palemonas die Anbindung fehlt. Auf der Umfahrung von Kaunas soll das 1435mm-Gleis wohl bis 2020 fertiggestellt sein (es fehlt nur noch von Rokai bis Palemonas). Immerhin kann man sich dann die Strecke aussuchen, da vom Bahnhof Kaunas bis nach Palemonas ebenso das 1435mm-Gleis (im Tunnel als Vierschienengleis) verlegt werden soll.
Servus,

besten Dank für die Antwort.
Wenn jetzt (erst) die Ausschreibungen laufen, dürfte die Strecke selbst ja noch unberührt sein. Danke für die Auskunft, da bleibt also noch die Möglichkeit, da in diesem Jahr ein paar Bilder ohne Mastenverhau und üble Brückenmasten zu machen. Es wäre keine Freude, erst vor Ort Gegenteiliges feststellen zu müssen.
Den Vorteil der Elektrifizierung wird wohl bisher wirklich fast nur die weißrussische Eisenbahn haben.

Im Mai 2017 war der Güterverkehr in Lettland besonders tagsüber mit langen Pausen "gesegnet", wobei dies jedoch für die Grenzstrecke nach Weißrußland und den Stadtbereich Riga noch am wenigsten galt. Eher war es in den Bereichen von Rēzekne (und Ventspils) sehr auffällig ruhig - so alle 6 Stunden wie verabredet Züge, die sich innerhalb von max. 30 Minuten dann in Rēzekne-2 trafen - und dann gaanz lange nichts. Für zuverlässige Vergleiche fehlt mir allerdings die Erfahrungsbasis, weil ich 2017 erst zum zweiten Mal in Lettland und Litauen war - und ca. 30 Tage Gesamtanwesenheit doch zu dürftig sind für allgemeine Aussagen.


Grüße
217 055
klaus81 schrieb:
Bisher kann man die 1435mm von Kaunas bis Sestokai nicht im Güterverkehr nutzen, weil dem Terminal in Palemonas die Anbindung fehlt. Auf der Umfahrung von Kaunas soll das 1435mm-Gleis wohl bis 2020 fertiggestellt sein (es fehlt nur noch von Rokai bis Palemonas). Immerhin kann man sich dann die Strecke aussuchen, da vom Bahnhof Kaunas bis nach Palemonas ebenso das 1435mm-Gleis (im Tunnel als Vierschienengleis) verlegt werden soll.

Wobei aber von Anfang an klar war, daß der Personenbahnhof Kaunas nicht der Endpunkt werden und bleiben sollte. Und dann wurde ja wohl auch 2017 zwischen den baltischen Staaten und mit der EU über die weitere Streckenführung und das "ob überhaupt" gestritten und erst in der zweiten Jahreshälfte ein (Teil-)Ergebnis erzielt, oder?
Ansonsten finde ich es interessant, den Tunnel in Kaunas mittels Vierschienengleis durchqueren zu wollen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2018:03:06:20:38:13.
217 055 schrieb:
Servus,

besten Dank für die Antwort.
Wenn jetzt (erst) die Ausschreibungen laufen, dürfte die Strecke selbst ja noch unberührt sein. Danke für die Auskunft, da bleibt also noch die Möglichkeit, da in diesem Jahr ein paar Bilder ohne Mastenverhau und üble Brückenmasten zu machen. Es wäre keine Freude, erst vor Ort Gegenteiliges feststellen zu müssen.
Hallo,
habe nochmal nachgesehen. Die Frist zur Einreichung der Angebote war am 1.2.2018. Ich weiß nicht wie schnell man dann auswertet und die Arbeiten schließlich vergeben werden, aber die Chancen sehe ich schon gegeben, dass dort diesen Sommer noch keine Masten stehen werden.

Grüße,
Klaus
Vierschienengleis muss wohl sein, wenn man den Tunnel nicht vergrößern möchte.

Für den Bauabschnitt Kaunas-Ramygala (76,6km, 1435mm, zweigleisig, elektrifiziert) sind die nächsten 2 Jahre angesetzt, um alles für den anschließenden Bau vorzubereiten.

[LV] [LT] [PL] Planungen für die RailBaltica

geschrieben von: 217 055

Datum: 06.03.18 22:14

Guten Abend,

bei der Prüfung, wo der genannte Abschnitt von Kaunas nach Ramygala da endet, erlebte ich großes Erstaunen. Das scheint ja an der Luftlinie von Kaunas nach Riga orientiert und ist zumindest mir neu, ließen doch bisherige Streckenskizzen eher einen Verlauf über Siauliai erwarten bzw. wurden konkret so dargestellt. Nun soll es wohl über Panevėžys gehen.

Eine weitere Neuigkeit für mich habe ich gerade über den polnischen Abschnitt entdeckt.
Planungsauftrag durch PKP PLK
Dadurch gäbe es bei der Fahrtrichtung von Warszawa nach Kaunas einen relativ ausgeprägten Zickzackkurs. (Ich gehe nicht davon aus, daß man Białystok im Abseits liegen lassen wird.)

Grüße
217 055
Im ersten Quartal 2018 ist Lettland auf 11,9Mio. t. gefallen, Litauen konnte sich steigern auf 13,3 Mio. t., ebenso Estland auf 3,8Mio. t..