DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.

[MR] ? Mauretanien: Eisenerz-Bahn Nouadhibou – Zouérat

geschrieben von: pelzer

Datum: 13.02.18 08:38

Grüezi

Im Herbst möchte ich nach Mauretanien fahren und mir die Eisenerz-Bahn von Nouadhibou nach Zouérat anschauen; und ich möchte vielleicht auch ein Teilstück mitfahren. Normalerweise sollen täglich drei Züge unterwegs sein. Der Train 1 soll jeweils um 14:00 Uhr in Nouadhibou und in Zouérat starten. Von den beiden anderen Zügen weiss ich es aber leider nicht. Und auch nicht, an welchen Bahnhöfen sie anhalten.

Ganz besonders täte mich interessieren, ob und welche Züge allenfalls an der Station Bou Lanouar anhalten. Denn von hier könnte man gut in zwei, drei Stunden nach Nouadhibou mitfahren. Vorausgesetzt einer der Züge fährt tagsüber.

Kennt jemand den Fahrplan der Bahn?
Oder möchte sich jemand mir anschliessen?

Gruss Pelzer
.
Es gibt drei Möglichkeiten auf den Zügen mitzufahren:
- auf den offenen Erzwagen, mit allen Zügen, kostet nichts;
- im ex-SNCF oder SNCB Personenwagen (als TFM bezeichnet), dieser wird 6x/Woche mitgeführt, sehr ungemütlich wegen dem Gestank und Staub;
- im SNIM-Begleitewagen (als Soulé bezeichnet, von Henschel gebaut) mit klimatisierten Schlaffräumen, Küche, WC und Aussichtsabteil), werden 5x/Woche ausser Montags und Freitags mitgeführt.

An dem Tag wo der TFM nicht mitgeführt wird startet der Soulé nicht in Tazadit (Zouerate) sondern in Guelb.

Der TFM und die Soulé werden mit den Zügen V3 (Nouadhibou-Zouerate) und M4 (Zouerate-Nouadhibou) mitgeführt, das sind normalerweise die 2. Züge des Tages. Die offiziellen Fahrzeiten sind:
V3 PC 14.40 - PK 20 (Nouadhibou) 15.10/20 - PK 96 (Boulanouar) 16.51 - PK 460 (Choum) 01.05/15 - Tazadit (Zouerate) 05.15;
M4 Tazadit 12.54 - PK 460 17.41/51 - PK 96 04.01 - PK 20 (Nouadhibou) 05.54/06.04 - PC 06.40

Die Abfahrtzeiten der beiden anderen Zugpaare sind:
Ab F'Derik (Km 627, Abzweigung südlich von Zouerate): M2 um 09.30, M6 um 17.30;
Ab PC (km 0, Hafen): V1 um 10.40, V5 um 18.30.

Allerdings sind diese Fahrzeiten reine Theorie, die Abfahrt der Züge hängt von den Produktionsbedingungen ab und die Züge verkehren fast immer mit stundenlangen Verspätungen.

Der Zug mit dem TFM hält offiziel Montags (M4) und Donnerstags (V3 und M4) am PK 96 (Boulanouar), allerdings kann man damit rechnen das alle V3/M4 dort halten damit die Kesselwagen die das Trinkwasser für Zouerate transportieren dort ein- oder ausrangiert werden.

Die anderen Haltestellen sind:
V3 PK 222 Mi/Do, PK 255 Do/So, PK 393 Do, PK 460 (Choum) täglich;
M4 PK 460 (Choum) täglich, PK 393 Sa, PK 255 Fr, PK 222 Di/So.

Falls dein Wunsch ist nur Boulanouar - Nouadhibou mitzufahren, würde ich an deiner Stelle morgens mit einem Taxi nach Boulanouar fahren und dort auf den M4 warten. Die Loks, Begleitewagen und Haltestellen sind alle mit Funkgeräten ausgestattet, man weiss also was sich wo befindet.

Gruss, Thomas.
Vielen Dank für die Informationen !

Ich habe ebenfalls den Plan, mit Eisenerz durch die Wüste zu fahren.
Allerdings habe ich mehr Zeit und mich interessieren auch
der Eisenerzabbau in Zouerate und der Strand am Atlantik.

Ich habe die Erzbahn schon von oben gesehen,
auf einem Flug nach Brasilien,
ein schwarzer Strich im hellen Sand
mit dem charakteristischen Knick um 90*
an der Grenze zum früher spanischen Territorium.

Und meine nächste Exkursion führt dann mit Eisenerz
durch den Amazonas-Dschungel in Brasilien.

ULI
Super! Vielen Dank - lieber Thomas - für die detaillierten Infos.

Ich will einige Tage in Nouadhibou bleiben und einige historische Resten anschauen. Anschliessend fahre ich weiter nach Atar, Chinguetti, Choum und Zouérat. Aber nicht mit dem Zug, sondern mit meinem Auto. Ich mag nämlich nicht eine ganze Nacht im Güterzug sitzen und in die Dunkelheit starren.

Zeit habe ich eigentlich reichlich. Doch der Weg ist auch elend lang; Luzern – Zouérat – Luzern sind es gut und gerne 12‘000 Kilometer!
Und ich will ja in der Westsahara und in Marokko noch einige Abstecher. Vielleicht fährt bis dann der neue TGV von Tanger nach Casablanca?

Gruss Pelzer
.
globetrotter7 schrieb:Zitat:
Allerdings habe ich mehr Zeit und mich interessieren auch
der Eisenerzabbau in Zouerate und der Strand am Atlantik.
Wenn du damit den durch Mauritanien kontrolierten Teil vom Westsahara westlich von Nouadhibou inklusiv La Güera meinst, dafür teilt die Mauritanische Armee mindestens seit den Ereignissen in Guerguerat vor einem Jahr keine Besuchererlaubnisse an Ausländer mehr aus.

pelzer schrieb:
Ich will einige Tage in Nouadhibou bleiben und einige historische Resten anschauen. Anschliessend fahre ich weiter nach Atar, Chinguetti, Choum und Zouérat. Aber nicht mit dem Zug, sondern mit meinem Auto. Ich mag nämlich nicht eine ganze Nacht im Güterzug sitzen und in die Dunkelheit starren.
Von Nouadhibou nach Zouerate könnst du (zumindest in einer Richtung) auch mit dem Auto im Zug mitfahren. Das ist dann gemütlicher als mit im TFM oder auf den Erzwagen.

Gruss, Thomas.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.18 17:19.
>>Wenn du damit den durch Mauritanien kontrolierten Teil vom Westsahara westlich von Nouadhibou inklusiv La Güera meinst, dafür teilt die Mauritanische Armee mindestens seit den Ereignissen in Guerguerat vor einem Jahr keine Besuchererlaubnisse an Ausländer >>mehr aus.

Hallo Thomas,

bedeutet das auch, dass keine Landpassage Marokko->Mauretanien mehr möglich ist?
Bin zu diesem Thema im Netz nicht so richtig schlau geworden.

Grüße

RS

Doch, das dürfte z.Z. kein Problem sein. Ich würde aber kurz vor einer Reise dorthin nach der genauen Lage vor Ort fragen.

Soviel ich weiss wurde der Verbott für La Güera ausgelösst nachdem sich dort POLISARIO-Offiziere gefilmt hatten und da Videos dann veröffentlicht hatten. Das hatte den Mauritaniern gar nicht gefallen. Als wir im März 2017 in Nouadhibou waren hat uns der Taxifahrer aber vorgeschlagen uns ohne Erlaubnis nach La Güera zu fahren.

Gruss, Thomas.
Ich finde die Diskussion hier sehr interessant, habe mich aber noch nicht intensiv mit Mauretanien beschäftigt. Wie sieht es denn mit der Sicherheitslage aus, ist denn eine einigermaßen gefahrlose Bereisung derzeit möglich? Die diesbezüglichen Hinweise der Außenministerien von AT, DE und CH sind nicht sehr vielversprechend.
tkautzor schrieb:
globetrotter7 schrieb:Zitat:
Allerdings habe ich mehr Zeit und mich interessieren auch
der Eisenerzabbau in Zouerate und der Strand am Atlantik.
Wenn du damit den durch Mauritanien kontrolierten Teil vom Westsahara westlich von Nouadhibou inklusiv La Güera meinst, dafür teilt die Mauritanische Armee mindestens seit den Ereignissen in Guerguerat vor einem Jahr keine Besuchererlaubnisse an Ausländer mehr aus.
Nein, eigentlich meinte ich den Atlantikstrand weiter südlich.
Aber nach La Güera möchte ich schon auch. Aber wie du richtig schreibst, hängt das von der aktuellen Lage und der Stimmung der mauretanischen Soldaten ab. Zudem liegen da noch überall Minenfelder!

Zur Erklärung für jene die die genauen Ortsverhältnisse nicht kenne: La Güera ist eine kleine verlassene Siedlung die eigentlich zur Westsahara gehört und zuerst von Mauretanien und dann von Marokko annektiert wurde. Zurzeit wird dieser Landzipfel aber von Mauretanien verwaltet; was weder der DARS (Demokratische Arabische Republik Sahara) und ihrere militärischen Organisation POLISARIO, noch Marokko gefällt!

Gruss Pelzer



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.02.18 10:16.
baureihe218 schrieb:
...
bedeutet das auch, dass keine Landpassage Marokko->Mauretanien mehr möglich ist?
Bin zu diesem Thema im Netz nicht so richtig schlau geworden.
Doch, die Grenze zwischen Marokko/Westsahara und Mauretanien ist offen und problemlos zu überqueren.
Zurzeit bekommt man sogar das Mauretanien-Visum direkt an der Grenze.

Gruss Pelzer
.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.02.18 10:10.