DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.

[BA] ZFBiH mit Rekordgewinn in 2017 (mit Link)

geschrieben von: Andi=Ravensburg

Datum: 12.02.18 13:37

Hallo zusammen,

die ZFBiH hat es wohl in 2017 finanziell richtig krachen lassen. Und wenn man dem Artikel glauben schenken darf (auf bosnisch klickst du hier ) einen Rekordgewinn eingefahren (vor Steuern).
Demnach hat man in 2017 18.966.858 KM erwirtschaftet. In 2016 waren es "nur" 6.279.938 KM.

Interessant im Artikel ist das u.a. von Wartungsaufträgen anderer Betreiber von Loks die Rede ist.
Das Ergebnis wurde aber auch damit erzielt das 2017 wohl 115 Mitarbeiter der Infrastruktur entlassen wurden :-/

Grüße und ruhige Woche wünsche Ich
Andi



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.18 08:03.

Re: [BiH] ZFBiH mit Rekordgewinn in 2017 (mit Link)

geschrieben von: 614 015

Datum: 12.02.18 14:55

Natürlich klingt es gut, dass die ZFBiH so erfolgreich ist.

Die 115 Mitarbeiter die entlassen wurden, klingen auf dem ersten Blick natürlich heftig, aber wenn man bedenkt, mit welchem Aufwand teilweise die Bahnstrecken im Balkan unterhalten werden, ist dies kein Wunder. Meine Beobachtungen aus Serbien z.B. zeigen, dass für drei Zugpaare am Tag ganze Bahnhöfe dauerhaft mit drei Personalen besetzt sind. Dass dies nicht wirtschaftlich ist, kann man sich wohl selbst denken. Ich vermute mal, dass in den nächsten Jahren noch viel örtliches Personal durch einfachste Technik ersetzt wird.

Re: [BA] ZFBiH mit Rekordgewinn in 2017 (mit Link)

geschrieben von: wrtlbrmft

Datum: 13.02.18 16:46

Respekt! Enis Džafić als Generaldirektor dürfte da wohl einiges richtig machen...