DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Hallo Freunde der polnischen Eisenbahn und speziell des ST44-Zweitakters,

nachdem nun fast alle älteren Streckendiesel bei PKP Cargo bis auf wenige Exemplare verschwunden sind, verabschiedet haben sich die SU45, von den ST43 fahren momentan noch ganze 6 Loks,
an SU46 noch 7, lichten sich auch zusehends die Reihen der nichtmodernisierten ST44. In den vergangenen Jahren wurden die letzten betriebsfähigen Exemplare im Nordosten,
speziell im Depot Bialystok, zusammengezogen.

Hauptsächlich kann man sie noch auf folgenden Strecken im Einsatz erleben:

- im Raum Warszawa auf der Hüttenstrecke von Warszawa Glowna Towarowa nach Radiowo und südwestlich davon zum Kraftwerk Siekierki, im Wechsel mit ST48 oder SM48,

- im Raum Siemianowka auf den Strecken Lukow/Siedlce – Czeremcha - Siemianowka und Bialystok - Bielsk Podlaski - Czeremcha, hier im Wechsel mit ST48 oder ST44-12xx,

ST44-172 Gnilec 6.7.17.jpg
ST44-172 mit einem Leerzug nach Narewka/Planta am 6. Juli 2017 in Gnilec

- sowie im Raum Suwalki auf den Strecken Suwalki – Mockava (LT), Suwalki – Augustow - Sokolka, Suwalki/Las Suwalski - Papiernia - Olecko - Elk und Korsze - Ketrzyn - Elk,
auch hier Mischbetrieb mit ST44-12xx/ST45/48 oder SU46 möglich.

Einige Abstellungen waren im Jahr 2017 zu verzeichnen, so traf es Mitte des Jahres ST44-949, 1056 und 1108. Gerüchte, es könnte zur Abstellung aller noch betriebsfähigen Altbau-ST44 kommen,
bewahrheiteten sich zum Glück nicht. Mit ST44-1096 konnte Ende des Jahres mit Teilen der 1108 sogar wieder eine Lok reaktiviert werden. Auch aus Bydgoszcz kamen zum Jahresende gute Meldungen,
so spendet ST44-933 ihren Motor an die schon seit 2013 abgestellte ST44-1102, diese befindet sich momentan bei PESA Bydgoszcz zur Reaktivierung.
Im Depot Bydgoszcz Wschod wird gegenwärtig die auch bereits seit 2013 abgestellte ST44-360 mit dem Motor der ST44-1056 reaktiviert.
Im Januar 2018 erlitt die zur Zeit dienstälteste ST44-089 leider einen Schaden. Ob sie noch einmal repariert wird, stand noch nicht fest.

Die wenigen noch betriebsfähigen Exemplare kann man dafür noch in folgenden Lackierungsvarianten antreffen:

• in PESA-grün, welches ab 2006 bis 2008 bei anstehenden Revisionen zur Anwendung kam, die ST44-172, 282, 399 und 1102
(abgestellt: 089, 700, 788, 878, 949, 1028, 1056, 1108, 1109 in Bialystok, 983 in Jaworzno Szczakowa)

ST44-949 Papiernia 22.5.17.jpg
ST44-949 mit einem Leerzug in Papiernia auf dem Weg nach Suwalki (-Mockava) am 22. Mai 2017

• in PESA-grün mit gelben Kontrastflächen an den Fronten sowie gelben Dreiecken an den Seiten, in Anlehnung an die damals aktuelle LHS-Lackierung, die ST44-313, 358 und 360
(abgestellt: 862, 1110 und 2023 in Bialystok)

ST44-358 Bialystok 21.5.17.jpg
ST44-358 beim Rangieren in Bialystok am 21. Mai 2017

• in PESA-grün mit umlaufendem gelben Zierstreifen die ST44-1106 (abgestellt: 489 in Rybnik, Zierstreifen nur auf den Seiten)

ST44-1106 Czeremcha 21.5.17.jpg
ST44-1106 macht sich am 21. Mai 2017 in Czeremcha Lz auf den Weg nach Siedlce. Im Hintergrund abgestellt ST44-1056.

• in dunkelgrün (Lack wie bei Anlieferung), mit gelbem seitlichen Zierstreifen und Chromleisten die ST44-1103

• in Cargo-blau, mit PKP Cargo-Schriftzug, die ST44-199, 324, 1096, 1099, 1101, 1112 und 1113
(abgestellte: 615, 1074, 1081 und 1083 in Bialystok; 717 und 933 in Bydgoszcz Wschod).

ST44-324 Bakaniuk 22.5.17.jpg
ST44-324 mit einem Leerzug am 22. Mai 2017 bei Bakaniuk auf dem Weg nach Suwalki

Darüber hinaus sind noch ein paar abgestellte ST44 im klassischen grün/gelb vorhanden:

• ST44-163 in Bialystok
• ST44-206, 208, 932, 970, 992 in Bydgoszcz Wschod
• ST44-747 in Szczecinek.

Anfang 2018 wurde bekannt, dass PKP Cargo die Modernisierung von 19-38 Loks der Baureihe ST44 ausgeschrieben hat. Man darf gespannt sein, welche Firma sich an der Ausschreibung beteiligen
und am Ende für sich entscheiden wird. Sollte es zum Umbau aller 38 Loks kommen, wäre es das Ende der Altbau-ST44 bei PKP Cargo.

Grüsse Micha!
Nabend,

Danke für den intressanten Beitrag und der Infos! Zum Thema Modernisierung, es sind zwei Lose zu je 19 Loks ausgeschrieben. Soviel wie ich weiß.

Danke und schönes Wochenende

Mfg Br.155
Moin,

Ich häng mal ein Bild der ST44-1103 mit dran, aufgenommen am 25.08.2014 in Inowroclaw
Wo ist diese noch anzutreffen?

10921618_768937349852877_8834829032314297597_o.jpg

Gruss Patrik

https://abload.de/img/neuebitmap2edrwv.png
Mehr Bilder von mir gibt es auf: [www.facebook.com] (Inhalt ohne Facebook-Anmeldung sichtbar)




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.02.18 23:56.
Serwus Micha,

vielen Dank für Deinen profunden Beitrag, das hat echt gut getan.

Viele Grüße,
Sven
Habe auf Facebook gelesen, dass die ST44-089 repariert werden soll. Ob das stimmt ist allerdings eine andere Frage. Jedenfalls soll sie im April 2019 definitiv abgestellt werden.

Bin ab Dienstag / Mittwoch bis Freitag in der Region Suwalki unterwegs. Vielleicht sieht man sich.
Guten Morgen

und besten Dank für den sehr kompetenten und ausführlichen Beitrag; da ich sehr schreibfaul bin erlaube ich mir nur einige Bilder anzuhängen ...

VG

1101 nach Lyck 2015

https://abload.de/img/comp_mabc7812ke8shi.jpg

1103 nach Suwalki

https://abload.de/img/comp_mabc7707kt3sh9.jpg

615 Lyck --- nach Bialystock

https://abload.de/img/comp_mabc7472ki5skt.jpg

Generationswechsel in Bialystock

https://abload.de/img/comp_mabc7368kfds7n.jpg

358 + 1103 hinter Trakischki

https://abload.de/img/comp_mabc7436khws88.jpg

862 nach Korschen (Korsze)


https://abload.de/img/comp_mabc7592kndpset.jpg

1056 Suwalki OT Papiernaja

https://abload.de/img/comp_mabc7530k48snx.jpg

wieder 358 nach Korschen

https://abload.de/img/comp_mabc7733kdzspx.jpg

2023 am gr Oletzkoer See

https://abload.de/img/comp_mabc7685klusgr.jpg

P.S.: wenn alles modernisiert ist gibt es vielleicht noch diese (oder Mongolei)? :-)

https://abload.de/img/comp_mabc7393knzsfm.jpg

https://abload.de/img/comp_mbbc0699kk7ujs.jpg

https://abload.de/img/comp_mbbc0649kh2uuk.jpg

1099 + 313

https://abload.de/img/comp_mbbc0717kjcud3.jpg



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.02.18 11:31.

Genialer Überblick!

geschrieben von: Dieselpower

Datum: 11.02.18 20:07

Wirklich genial gemachter Überblick über die verbliebenen 2-Takter der PKP. Ich denke mal, spätesten 2021, wenn die 4-Takt-Remotorisierung der folgenden 19-38 Gagarins durch ist, dürfte Ungarn dann die letzte Bastion der unverfälschten Originale in Zentraleuropa sein. Die Ungarn machen ja bis heute aufwendige Überholungen an den 2-Taktern, teilweise sogar in historischer Lackierung. Die M62-194 wird z.B. derzeit im Zuge einer aufwendigen HU lacktechnisch ebenfalls wieder in den Ablieferungszustand zurückversetzt.

Ansonsten finde ich die Remotorisierung mit den Kolomna 5-2D49 klasse. Zum einen sind das top Motoren. Robust, unverwüstlich und langlebig wie die alten 14D40, aber eben deutlich sparsamer, wartungsärmer und umweltfreundlicher. Zum anderen sichern sie den Gagarins noch ein weiteres langes Leben und verfälschen den Charakter der M62 nicht nachteilig. Und so werden die Polen wohl noch bis weit über 2030 hinaus mit den unverwüstlichen Wummen fahren. Ein besseres Qualitätssiegel, wie ein derart ewiges Lokleben, gibt es für eine Lok doch nicht! ;-)

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSmvawToASUUxiPnqTrVOw_BVaNPFdDQjBpGaPZTyBB7ejY_LqzPyL8HJA
Nur echt mit einem Hang zu sarkastischen und zynischen Kommentaren. Feingeister und selbsternannte Gutmenschen sollten meine Beiträge daher unbedingt ignorieren!

Danke+Zugabe

geschrieben von: Der Lange 250

Datum: 12.02.18 00:01

Abend zusammen,

danke euch allen für eure Ergänzungen und Rückmeldungen!

@ Patrik: Die 1103 fuhr die letzten Monate im Raum Elk/Suwalki umher. Ich denke, dort wird sie auch noch zu finden sein.

@ Toyo: Wegen der 089 wird man sehen. Wenn Bedarf besteht, wird man sie sicher wieder hinbekommen, Teilespender sind ja genügend vorhanden. Dir viel Erfolg dort oben. Ich werde erst Anfang März in die Region kommen.

@ jutei: Die beiden M62 in Sestokai sind auch schon modernisiert, das sagt das K hinter M62, bedeutet Kolomna. In Lettland fahren noch einige nicht modernisierte M62, teils sogar ohne Schalldämpfer. Dann Weissrussland, Ukraine, Ungarn, Moldawien, Russland, Nordkorea...ja, man muss dann schon etwas weiter reisen.

@Dieselpower: Hast du schon Informationen, welcher Motorentyp bei der Modernisierung der ST44 Verwendung findet? Wird der Kolomna 5-2D49 denn noch gebaut? Irgendwann hiess es mal, die Produktion sei eingestellt worden.

Hier noch ein paar Bildergänzungen aus 2017:

ST44-172 Planta 6.7.17.jpg
ST44-172 zieht in Planta am 6. Juli 2017 einen beladenen Holzzug für das IKEA-Werk in Podbiele ab, welches zuvor aus Breitspurwagen umgeladen wurde.
Links im Bild ist eine Spedition ansässig, die auch noch über einen (Breitspur-) Gleisanschluss verfügt. Im E-Wagen wurden Fensterelemente angeliefert.


ST44-282 Narewka 20.5.17.jpg
ST44-282 wartet in Narewka auf das Ende der Holzbeladung ihres Zuges in Planta, 20. Mai 2017.

ST44-399 Bielsk Podlaski 6.7.17.jpg
ST44-399 pausiert am 6. Juli 2017 in Bielsk Podlaski an der Ladestrasse. Die Flickenlackierung stammt von einer Unfallausbesserung.

ST44-1106 Siemianowka 20.5.17.jpg
Am Abend des 20. Mai 2017 ergänzt ST44-1106 ihre Vorräte im kleinen Depot Siemianowka.

ST44-1112 Siemianowka 5.7.17.jpg
ST44-1112 rangiert am 5. Juli 2017 einige leere Wagen an den Kohleumladeplatz in Siemianowka.

Remot-ST44

geschrieben von: Dieselpower

Datum: 12.02.18 00:14

Klar wird der Kolomna-D49 noch in Massen in allen möglichen Varianten gebaut. Die Nachfolge soll mittelfristig mal der Kolomna-D300 antreten, der im Prinzip ne rundum modernisierte Weiterentwicklung des Vorgängers D49 ist.

Ausgeschrieben ist für die kommenden 19-38 Remot-ST44 ne Generalüberholung P5 + Austausch des Motors. PESA hat zuletzt 2016/17 für Private ne Serie von 5 Loks mit dem Kolomna 5-2D49-II remotorisiert. Das ist ne Weiterentwicklung des 5-2D49 der ST44.12, nur halt jetzt mit Abgasnorm Euro 3a anstatt Euro 2.

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSmvawToASUUxiPnqTrVOw_BVaNPFdDQjBpGaPZTyBB7ejY_LqzPyL8HJA
Nur echt mit einem Hang zu sarkastischen und zynischen Kommentaren. Feingeister und selbsternannte Gutmenschen sollten meine Beiträge daher unbedingt ignorieren!




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.02.18 01:45.

Re: Remot-ST44

geschrieben von: Der Lange 250

Datum: 12.02.18 11:35

Hallo Dieselpower,

danke für die Information. Dann stehen ja die Chancen nicht so schlecht, dass am Ende PESA das Rennen machen könnte. Sicher könnten sie den Auftrag gut gebrauchen. Aber vielleicht hat NEWAG mit der von Cargo gekauften ST44-709 auch noch einen neuen Umbau-Prototypen im Programm.

Grüsse Micha!

Re: Remot-ST44

geschrieben von: asr_m62

Datum: 12.02.18 13:57

Hallo Micha,

Ich staune auch über den Optimismus, der hier verbreitet wird, daß die Altbauwummen zu ST44.12 umgebaut werden sollen. Das wurde meines Wissens nirgends explizit erwähnt. Ich kann mich an den Passus in der Originalnachricht erinnern, wo es wörtlich übersetzt heißt, ".... Umbau erfolgt analog der ST48..."
Ob damit die Durchführung in zwei Losen oder die Modernisierung auf Basis des CAT 3512 gemeint ist - erschloß sich mir bis heute nicht.

Gruß Alex

http://www.imgbox.de/users/asrm62/neuetraktion.jpg

Re: Remot-ST44

geschrieben von: Dieselpower

Datum: 12.02.18 16:04

asr_m62 schrieb:
Hallo Micha,

Ich staune auch über den Optimismus, der hier verbreitet wird, daß die Altbauwummen zu ST44.12 umgebaut werden sollen. Das wurde meines Wissens nirgends explizit erwähnt. Ich kann mich an den Passus in der Originalnachricht erinnern, wo es wörtlich übersetzt heißt, ".... Umbau erfolgt analog der ST48..."
Ob damit die Durchführung in zwei Losen oder die Modernisierung auf Basis des CAT 3512 gemeint ist - erschloß sich mir bis heute nicht.

Gruß Alex


Jetzt verwirrst du mich etwas. Ein befreundeter polnischer Lokführer meinte zu mir halt "große HU P5 + Austausch des Motors" ist ausgeschrieben. Da spricht eigentlich glasklar für den Kolomna-Umbau.
Ein "Komplettumbau ähnlich ST48" würde ja für ne ähnliche Lok wie die litauischen 2M62M mit dem CAT 3512 sprechen.

Naja, warten wir es einfach ab!

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSmvawToASUUxiPnqTrVOw_BVaNPFdDQjBpGaPZTyBB7ejY_LqzPyL8HJA
Nur echt mit einem Hang zu sarkastischen und zynischen Kommentaren. Feingeister und selbsternannte Gutmenschen sollten meine Beiträge daher unbedingt ignorieren!

Re: Danke+Zugabe

geschrieben von: jutei

Datum: 12.02.18 16:43

Hallo und besten Dank für die zusätzlichen Ausführungen / Erläuterungen / attraktiven Bilder

... ab wann gelten Industriemotorenstandards (z. B. Abgasnachbehandlungsstandard EU Stage V Industriemotoren - das entspricht ungefähr EURO 6 für Straßenfahrzeuge) auch für umgerüstete Lokomotiven; gibt es hier eine "Bestandsregelung" welche die Abgasnorm etwas entschärfen kann - oder doch selektive katalytische Reduktion mittels Ammoniak + geschlossener DPF ?
VG



[www.mtu-online.com]





Zitate aus Agrartechnik:

"Mobile Maschinen und Geräte, die nicht für den Straßenverkehr bestimmt sind, darunter Traktoren, Mähdrescher, Baumaschinen und Binnenschiffe, müssen künftig strengere Abgasgrenzwerte einhalten.
Dies sieht eine EU-Verordnung vor, die das Europäische Parlament Anfang Juli mit großer Mehrheit verabschiedet hat und die der Europäische Rat heute formal annehmen will.
Annäherung an US-Standards
Demnach müssen spätestens ab dem Jahr 2020 alle Motoren, die auf den Markt gebracht werden, die Stufe-V-Grenzwerte einhalten. Bei den Grenzwerten fanden Rat und Parlament einen Kompromiss, wie Gesine Meißner, die umwelt- und verkehrspolitische Sprecherin der FDP im Europaparlament, begrüßt: "Wir haben eine Angleichung an US-Standards erreicht und damit weitere Wettbewerbsverzerrungen verhindert", sagte sie.
Laut Landtechnikhersteller Claas wird durch die Einführung der Stufe V in Europa im Bereich der mobilen Arbeitsmaschinen die weltweit höchsten Emissionsstandards eingeführt. Eine vergleichbare Vorgabe sei für Nordamerika noch in Diskussion. "Weltweit gelten jedoch in Zukunft bis zu fünf unterschiedliche Emissionsstandards, die uns zwingen werden, die Komplexität unseres Angebots immer stärker zu erhöhen. Auf Grund der unterschiedlichen Standards, der damit verbundenen Kosten und der Anforderungen an die Kraftstoffqualität werden wir für die jeweiligen Weltregionen Maschinen mit unterschiedlichen Abgasstufen anbieten," so die Presseinformation von Claas.
Neu muss nicht sein: auch Umrüstung möglich
Die Emissionsvorgaben der Stage V wurden im September 2014 von der Europäischen Kommission vorgeschlagen. Im Gegensatz zu Stufe IV gilt die neue Abgasnorm auch für Dieselmotoren unter 19 kW und über 560 kW, sowie alle Ottomotoren über 19 kW.
Neu ist laut Elisabetta Gardini, Berichterstatterin für das Regelwerk, eine Klausel, die es ermögliche, alte Motoren zu reparieren und umzurüsten, anstatt diese durch eine neue Maschine zu ersetzen. In letzter Minute beschloss die große Koalition im Parlament aber noch Ausnahmen für Schneepflüge und Baumwollerntemaschinen.
Partikelanzahl wird begrenzt
Nachdem die Stufe IV sich vor allem um die Grenzwerte von Kohlenmonoxid, Stickoxiden, Kohlenwasserstoffen und Feinstaubausstoß drehte, geht es nun vor allem um einenGrenzwert für die Partikelanzahl (PN). Ein Dieselpartikelfilter (DPF) gilt nach dem derzeitigen Technikstand als unausweichlich, da dieser Grenzwert nur mit einem geschlossenen DPF erreicht werden kann.

Schon jetzt mit Dieselpartikelfilter
An der letztjährigen Agritechnica waren fast bei jedem Motorenhersteller Prototypen von Motoren zum Erreichen der Abgasstufe V ausgestellt. Die Motorenhersteller sind also größtenteils vorbereitet.
So setzt John Deerebereits seit der Abgasstufe III B einen DPF ein. "Wir sind schon darauf vorbereitet, die Anforderungen bezüglich der Emissionsgrenzwerte für die Abgasstufe V aus dem Vorschlag COM (2014) 581 der EU-Kommission zu erfüllen", erklärt Geoff Stigler, bei John Deere Power Systems verantwortlicher Direktor der Abteilung Sales, Marketing und Customer Support für die Regionen EAME, Asien und Australien.
Auch Deutz gibt an, seinen Kunden bereits jetzt im Bereich 2,9 bis 7,8 Liter Hubraum Motoren anzubieten, die die zukünftigen Grenzwerte der Stufe V unter Verwendung eines Dieselpartikelfilters erfüllen.

Partikelfilter künftig unvermeidlich
Auch Firmen, die bisher eine SCR-only-Strategie gefahren sind, werden wohl umsteigen und sind darauf vorbereitet. So auch FPT Industrial. "Um die Vorgaben von Stage V einzuhalten, werden wir in die zweite Generation des HI-eSCR-Systems einen Partikelfilter integrieren", so der Motorhersteller, der unter anderem Traktoren von Case IH, Steyr und New Holland ausstattet. FPT Industrial gibt allerdings an, auch weiterhin ohne eine Abgasrückführung auszukommen. Das führe dazu, dass sich der Aufwand der Traktorhersteller in Grenzen hält und zusätzliche Kosten vermieden werden.

Anlass für komplette Überarbeitung
Nicht nur der Motor, auch die Fahrzeuge selbst, die aktuell nur über SCR verfügen, werden dann mehr oder weniger angepasst werden müssen - sei es durch den zusätzlichen Einbau eines DPF als Ergänzung zum SCR oder ein System, bei dem das SCR im Filter integriert ist. Nicht zu unterschätzen sind hier - je nach Lösung - der Platzbedarf für das Abgasnachbehandlungssystem, die Kühlleistung oder die Integration in die Fahrzeugelektronik.
So wird die Stufe V die Serie von Abgasnormen der letzten Jahre fortsetzen. Claas gibt an, dass die landtechnische Industrie diese Normen nur mit erheblichem technischen Aufwand und entsprechenden Mehrkosten umsetzen konnte. Der Hersteller aus Harsewinkel kündigt bereits an, dass es bei einzelnen Motoren, die für die Stufe V weiterentwickelt werden, auch Leistungsanhebungen gegenüber der Stufe IV geben wird."

Re: Danke+Zugabe

geschrieben von: DuKabina?!

Datum: 13.02.18 09:33

Häng mich mal hier ran,

moin allerseits,

gestern lümmelten in Bydgoszcz bei PESA ST 44 1102 und 399 rum und noch vieles anderes Zeugs, so auch eine private (ziemlich dunkelblaue) M62, deren Nummer ich mir nicht gemerkt habe.

Was aber in Bydgoszcz in zwischen fehlt ist die Rotunde links neben dem Wasserturm. Da gibts jetzt ne schöne kahle Fläche.

Grüße
Jens
Hallo Micha,

auch von mir besten Dank für Deine Informationen.
Der erste (kurze) Ausflug in 2018 nach Polen liegt gerade hinter mir und galt den Straßenbahnen in Gdańsk und Bydgoszcz, wodurch der Bezug zu Deinem Beitrag entsteht.
Ich kann die Zuführung sowohl der ST44-933 als auch der ST44-1102 zu PESA bestätigen (beide am 18.02. im Werksgelände, die 933 auch schon am 14.02.).
Allerdings verstehe ich die Spenderrolle der 933 nicht. Die hat doch die besseren Fristen und den besseren technischen und optischen Zustand (letzte angeschriebene Revision im September 2010, während es bei der 1102 schon im Jahr 2008 war). Weißt Du Näheres zu den Gründen?

Außerdem waren im PESA-Außengelände neben dem Prototyp der SU160 noch von ecco die M62-3518(?) und die M62-7039 mit einer Mischung von Anschriften OrionKolej und PKPCargoService zu sehen. Letzteres verwirrt mich etwas. Die Aufschrift PKPCargoService war im üblichen Design mit PKPCargo-Logo auf der Seitenwand in Rahmenhöhe rechts in der Seitenansicht. Zusätzlich gab es noch die TEM2-043 aus Kotlarnia zu sehen.

In Bydgoszczc Wschod waren die von Dir erwähnten Loks zu finden, großteils in erbärmlichem Zustand. ST44-206 und 992 mit der ST44-970 dazwischen in den Reihen der abgestellten ET22 und SM42 auf einer Art Schlachtplatz durch Metalldiebe(?). Es liegen unter und zwischen den Loks jedenfalls Massen an Kabelummantelungen und Kleinteile, die sicher nicht der Ersatzteilsicherung des Besitzers entstammen. Ich konnte mir den wiederholt genannten traurigen Zustand der ST44-206 und -992 immer nicht so recht vorstellen, bis ich sie jetzt gesehen habe. Und auch den behaupteten Stillstand der ST44-717 schon bald nach deren letzter Revision mit der Aussage des Grundes im Diebstahl umfangreicher Teile der Verkabelung kann ich mir nun vorstellen. Die ST44-717 war übrigens die einzige Lok der Reihe ST44 im Außengelände in einem guten äußerlichen Zustand. Sie stand mitsamt der SU46-010 (ebenfalls optisch gut) und einer SM30 vor der Lokhalle. An Dieselloks für Einsätze gab es anscheinend nur eine einzige ST45.
Ergänzend noch der Hinweis, daß in den Reihen der Leichen noch die Wracks der SU45-121, 143 und 145 zu finden waren, während an anderer Stelle des Geländes von der SU45-230 nur noch Teile der rostigen Außenhaut samt Rahmen und Drehgestellen vorhanden waren. Dieser Rest stand am 18.02. neben den Leichen der ST44-208 und 932.


Freundliche Grüße
217 055


Nachtrag: Für mich persönlich sehe ich Zeit der Wumme in Polen als (fast) abgeschlossen an. Mein letzter Aufbruch mit solchem Ziel war dann wohl im Mai 2017, wo es noch einmal ohne totalen Frust im Raum Suwałki/Ełk recht erfreulich war (immerhin 5 Loks - und zwei Züge aus Litauen an einem Tag). Da gab es zwar auch schon ST48, aber ST44 waren wenigstens verläßlich echt und keine Remos. Nachdem ja nun überall auch ST44.12 auftauchten, bleibt außerhalb der reisepaßpflichtigen Reiseziele nur noch Ungarn und Lettland für 2-Takt-Süchtige (wie mich) übrig.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.02.18 00:13.

Re: Danke+Zugabe

geschrieben von: 01 2137

Datum: 24.02.18 22:25

bitte löschen



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.02.18 22:26.

933 - 1102

geschrieben von: Der Lange 250

Datum: 27.02.18 23:58

Hallo 217 055,

erstmal vielen Dank für deine Ergänzungen zu den abgestellten Loks in Bydgoszcz Wschod.

In der Tat ist die angeschriebene Revision an 933 jüngeren Datums als bei der 1102. Die 933 bekam Mitte 2009 im Depot Bialystok eine Untersuchung (möglicherweise eine Art Auslaufuntersuchung zum Abfahren der Restkilometer) mit Neulack in einem helleren Grünton, war danach, wenn überhaupt, nur kurze Zeit so im Einsatz. Dann erlitt sie wohl einen Schaden und stand längere Zeit abgestellt. Irgendwann 2010 tauchte sie dann in der PESA auf, der Schaden wurde dort behoben und sie erhielt den blauen PKP Cargo-Lack und das angeschriebene Datum. Um welche Art es sich bei dieser Revision handelte, kann ich dir leider nicht sagen, es wird aber keine vollwertige „HU“ gewesen sein wie bei 1102 im Jahr 2008. Da die 1102 meines Wissens wegen eines Motorschadens abgestellt wurde, die Lok aber von der letzten Revision her noch ca. bis 2020 fahren könnte, nimmt man wohl den noch guten Motor der 933 für die 1102 her, so reime ich mir das zusammen.

Grüsse Micha!

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -