DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.
Moin,

wie der heutige Newsletter des Europakursbuchs vermeldet, gibt es am dem 4. April Eurostar-Verbindungen von London nach Amsterdam. Die Sache hat einen klitzekleinen, unwesentlichen Haken. Aber lest bitte selbst:

Eurostar have announced today that the new route from St Pancras International to Amsterdam Centraal will commence passenger services from April 4th 2018 and tickets will go on sale from 20th February. On the return journey passengers will need to take a Thalys train to Brussels-Midi/Zuid, where they go through security and passport control before boarding the Eurostar train to London, this is a temporary measure which is expected to be required until 2019.

Viele Grüße
Sören

Und der Eurostar fährt dann leer zurück? Oder nutzt man gar die Garnitur dann als Thalys?

Zudem sind doch die E320 mindestens mal doppelt so lang wie die Thalys PBA Garnituren die da derzeit unterwegs sind oder?

Dieses "verkehrsrote Geraffel" ist ja schlimm!

http://www.martinlauth.de/bilder/S21ausrangieren.jpg


mfg DerAltenbekener

Re: [UK][BE][NL] Ab 4. April 2018 Eurostar nach Amsterdam

geschrieben von: m1999

Datum: 09.02.18 17:39

Das Verfahren "Aussteigen -> Kontrolle -> wieder einsteigen" ist bei Eurostar-Fahrten ab Bahnhöfen außerhalb des Eurostar-Kernnetzes durchaus üblich und wird seit Jahren in Lille mit Zügen, die aus Avignon/Marseille ("South of France") und aus den frz. Alpen ("Ski train") kommen, praktiziert. Der Verweis auf Thalys-Züge für die Strecke ist befremdlich, wahrscheinlich ein Fehler. Nicht auszuschließen ist, dass Thalys die Betriebsführung des Eurostars zwischen Brüssel und Amsterdam übernimmt, aber dass der Eurostar leer zurückfährt, glaube ich kaum.

Re: [GB][BE][NL] Ab 4. April 2018 Eurostar nach Amsterdam

geschrieben von: SteveB

Datum: 09.02.18 17:56

völliges Fiasko!

Ihre vorherige Ankündigung sagte, die Züge würden auch in Antwerpen in Richtung Amsterdam anhalten (aber nicht in Richtung London). Es ist nicht klar, ob diese Idee tot ist oder ob sie sie in dieser Aussage vergessen.

Vorläufige Zeitpläne sind seit Wochen bekannt (aber nicht die Anfangsdaten).

9114 London ab 0831, Amsterdam an 1312
9148 London ab 1731, Amsterdam an 2212

Sie hoffen, dass die Züge auch Passagiere Brüssel-Amsterdam und zurück nehmen werden. Hier beginnen die großen Probleme. Brüssel-Amsterdam ist einfach. Aber Passagiere und Gepäck müssen jedoch wie bei einer Fluggesellschaft gescannt werden, bevor sie den Tunnel betreten. Scannen in Amsterdam und Rotterdam ist einfach, weil es von Mitarbeitern, nicht von Regierungsbeamten durchgeführt wird. Aber was ist mit Passkontrollen? Das Scannen von Passagieren, die innerhalb von Schengen reisen, ist erlaubt, Passkontrollen jedoch nicht. Der Plan, den sie derzeit verbergen, ist, dass AMS-BXS-Passagiere in getrennten Wagen ( wie in einem alten österreichischen Korridorzug) reisen werden. Wenn sie aussteigen, werden die Wagen untersucht, damit sie leer sind und dann dürfen die Passagiere aus Brüssel einsteigen. Der Fahrplan in Richtung London ist daher langsamer.

9121 Amsterdam ab 0748, Brüssel 0937-1008, London an 1100
9157 Amsterdam ab 1648, Brüssel 1838-1902, London an 1957

Wenn die Niederlande Passkontrollen von Passagieren nach London nicht erlauben, muss jeder in Brüssel kontrolliert werden. Oder der ganze Plan könnte beendet werden.

Bevor jemand darauf hinweist, haben die Sicherheitsscanner nichts mit Brexit zu tun. Dies ist Teil der englisch-französischen Vereinbarung seit Beginn des Dienstes. Es ist möglich, dass Thalys sie auch verwenden kann, wenn die französische Alarm-Vigipirate es erfordert.

Eurostar Pressemeldung

geschrieben von: kcp

Datum: 09.02.18 18:38

Pressemeldung dazu von Eurostar: [mediacentre.eurostar.com]

Die Regierungen konnten sich wohl noch nicht abschließend darauf einigen, wie man die Kontrollen schon in den Niederlanden machen kann.

Zitat:
During the initial period, passengers will travel direct from London to Amsterdam and Rotterdam and on the return journey will connect through Brussels (1) where passport controls and security screening will be carried out.

This connecting return journey will be a temporary measure whilst the governments in the UK and The Netherlands complete an agreement which will enable passport checks to be conducted on departure in The Netherlands as in other key Eurostar destinations (2). The governments have committed to putting this agreement in place by the end of 2019 so that Eurostar travellers can then enjoy a direct service in both directions.

(1) Customers will travel on a Thalys service from Amsterdam or Rotterdam to Brussels, where passport and security checks will take place before boarding a Eurostar to London
(2) Juxtaposed controls are an arrangement between Belgium, France and the UK whereby immigration checks take place before boarding the train rather than upon arrival at the final destination.

Grüße
Charly

Re: [UK][BE][NL] Ab 4. April 2018 Eurostar nach Amsterdam

geschrieben von: X73900

Datum: 09.02.18 18:56

m1999 schrieb:
Der Verweis auf Thalys-Züge für die Strecke ist befremdlich, wahrscheinlich ein Fehler. Nicht auszuschließen ist, dass Thalys die Betriebsführung des Eurostars zwischen Brüssel und Amsterdam übernimmt, aber dass der Eurostar leer zurückfährt, glaube ich kaum.
Wenn es so wäre, hätte ja auch Thalys ein Problem, da dann die Auslastung je Richtung unterschiedlich wäre. Es müsste also nicht nur ein Eurostar leer von Amsterdam nach Brüssel fahren, sondern umgekehrt auch ein Thalys (teilweise) leer von Brüssel nach Amsterdam.

Gruß
X73900

Re: [UK][BE][NL] Zeit in Brussel zu kurz.

geschrieben von: Cuneo56

Datum: 09.02.18 19:32

Hallo,
Der verweis auf Thalys kommt daher das der 35 minuten halt in Brussel-Sud nicht reicht um passagiere aussteigen zu lassen, runter in die Eurostar halle, durch securitycheck und Pass Controlle und wieder hoch zum bahnsteig zu gehen.
Deswegen mussten passagiere entweder fruher nach Brussel fahren mit einem Thalys oder warten auf den nächsten Eurostar.

Ob der Eurostar aus Amsterdam innerhalb diese 35 minuten selber auf Schwarzfahrer und verdächtige sachen gecheckt werden kann und dabei auch noch zu den Gleise 1 oder 2 umrangiert werden kann lasse Ich dan mal unbeantwortet.
Es wäre aber auch eine kleine stadtrundfahrt über Brussel-West möglich, dann erspart mann sich das umrangieren, muss aber die aus und ein steigende passagieren in den engen Eurostar bahnhofsteil trennen können , auch nicht leicht.

Re: [UK][BE][NL] Zeit in Brussel zu kurz.

geschrieben von: m1999

Datum: 09.02.18 19:42

Ich kann mir nach wie vor nicht vorstellen, dass der Eurostar leer Amsterdam -> Brüssel fährt, während der Thalys Ri. Brüssel von den ganzen zusätzlichen ES-Fahrgästen an die Kapazitätsgrenze gebracht wird, um dann in Richtung Amsterdam wieder recht viel heiße Luft zu transportieren. Wird der Eurostar von Amsterdam bis Brüssel vielleicht einfach als Thalys verkauft, um den Teil der Strecke auch für Schengen-Binnenfahrgäste attraktiv anzubieten?

Re: [UK][BE][NL] Zeit in Brussel zu kurz.

geschrieben von: dvis

Datum: 09.02.18 20:15

1.die ursprungliche Plaene waren immer, das etwa die Helfte des €*-zug fuer Inner-Schengen bis BRU genutzt werden konnte und mit vorherige Kontrolle die andere helfte fuer Reisende aus NL direkt nach LON. Die in BRU leerkommende Helfte koennte dan dort mit BE-Fahrgaeste gefuellt werden.
2.es ist nicht sosehr die NL-Regierung aber eher die UK-ditto, die wegen Brexit zu voll beschaeftigt sei um diese kleine Probleme der Grenzkontrolle Andacht schenken zu koennen. Mein boeses Vermuten ist eher, dass die ueberhaupt erst mal das endgueltige Brexit Abkommen abwarten wollen (dann nicht mehr mit EU-ID in die UK fahren)-dann muessen die nicht dann wieder umtauschen.
3.Buchung erst moeglich ab 20/2- mit lowest prices ab 35gbp/40€. Lowest price on airlines like EZ/U2 unter 30€/basic (ja, wir kennen alle die papagei reflex von DSO schon lange). UND: nicht jedermann muss so gerne mal ins haessliche AMS-C fahren wollen: ich selber bin schneller und billiger in AMS/Schiphol as dort von Haus.
Allerdings NACH NL/AMS soll es mit nur Kontrolle in LON/Pancras doch erst recht schnell und DSO-bequem gehen. LON ab rund 8.30+17.30, AMS an 13.10/22.10.

Re: Eurostar Pressemeldung

geschrieben von: marc-en-voyage

Datum: 10.02.18 11:11

Meines Wissens sind in Rotterdam und Amstedam CS Kontrollstellen (mit vorgezogener UK-Einreisekontrolle) mit Sicherheitsbereichen vorgesehen.

[www.businessinsider.nl]


Was mich wundert ist was es da noch groß zu verhandeln gibt.
Vielmehr nehme ich an, dass die Kontroll-"Hütten" noch nicht ganz fertig gestellt sind.

die Passkontrolle an sich kann man zur Not
entweder im fahrenden Zug (Amsterdam - Brüssel) durchführen,
oder während des Aufenthalts (ca 30 Minuten) in Brüssel-Midi, wo eh schon UK-Personal stationiert ist.

------

Im Übrigen, nach in Betriebnahme der Eurostar-Verbindung in Fahrtrichtung Amsterdam - London soll der Zug in Brüssel an Gleis 3 halten. Hierfür sind einige bauliche Anpassungen vorgesehen. Naheliegend wäre hier die "spanische Bahnsteiglösung": links aussteigen, Türen schließen, rechts zusteigen (Sicherheitsbereich)

--------------------------------------------------
In Vielfalt vereint!
"Der Verweis auf Thalys-Züge für die Strecke ist befremdlich, wahrscheinlich ein Fehler."

Wobei die Männer und Frauen des Europa-Kursbuches über ihre Medien eigentlich immer eine gute und verlässliche redaktionelle Qualität liefern.

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!
Wir sprechen über die Fahrtrichtung Amsterdam-London:
Wenn die UK Border (Einreisekontrolle Grossbritannien) in Rotterdam und Amsterdam liegt, dann muss dort auch gleichzeitig die Niederländische Schengen-Ausreisekontrolle stattfinden.
Belgien und Frankreich mögen da eine Abmachung haben (Schengen-Ausreisekontrolle in Bruxelles Midi, obwohl der Zug vor dem Channel noch durch Frankreich fährt und in Lille Europe hält).
Jetzt muss aber eine Abmachung zwischen den Niederlanden, Belgien und Frankreich her, wonach die Fahrgäste eben in den Niederlanden offiziell aus Schengen ausreisen, obwohl sie physikalisch noch die Schengen Binnengrenzen Niederlande/Belgien und Belgien/Frankreich passieren.

Auch beim Übertritt einer Schengen-Binnengrenze gibt es Regeln. Nach einer offiziellen Ausreise aus Schengen darf man eigentlich nicht noch in andere Schengen-Länder einreisen (ohne offiziell einzureisen).

Ein Grenzübertritt Polen->Deutschland ohne gültige Papiere ist eine Straftat.

Stellen wir uns doch mal einen Drittstaatler mit einem Schengen-Visum aus Frankreich vor. Dieser will in Amsterdam aus Schengen ausreisen. Der Niederländische Grebzbeamte wundert, warum Dieser überhaupt in den Niederlanden ist. Eine Reisezwecksprüfung findet statt. Der Reisende entgegnet, dass Dieser ja physikalisch in Frankreich den Schengenraum verlassen wird.
Genau für solche Fälle muss es eben ein Abkommen geben.

Re: [UK][BE][NL] Ab 4. April 2018 Eurostar nach Amsterdam

geschrieben von: Dakkus

Datum: 10.02.18 12:33

Man darf schon das Schengenraum durch anderes Land verlassen als wo man eingereist ist. Wichtig ist da nur der Hauptreiseziel. Wenn man es beweisen kann, dass man entweder die längste Zeit in Frankreich verbracht hat oder in Frankreich irgendein Veranstaltung eindeutig der Hauptreisezweck war, darf man gerne auch über Polen oder Frankreich ausreisen.
Formal hast Du Recht.
Die Grenzbehörden können aber bei Verdacht auf Erschleichung des Schengen-Visums (z.B. Angabe eines falschen Reisegrundes) das Visum ungültig stempeln.

Die Ein- und Ausreise über ein anderes Schengenland - als das Austellungsland ohne einen offensichtlichen Grund (z.B. gültiger Grund: Einreise nach Polen aus Belarus per Bus mit Ziel Dortmund mit einem deutschen Schengenvisum ODER Unsteigen in Schiphol, Charles De Gaulles, Frankfurt) kann zu Nachfragen zum Reisezweck führen.

Hier ist das kniffelige juristische Problem (eben deshalb braucht es eine zwischenstaatliche Einigung).
Wieso dürften die Niederländischen Behörden eine Schengenvisum für ungültig erklären, wenn der Schengenraum doch erst in Frankreich verlassen wird?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.02.18 13:58.

Re: [UK][BE][NL] Ab 4. April 2018 Eurostar nach Amsterdam

geschrieben von: X73900

Datum: 10.02.18 14:26

Da es auch in der offiziellen Eurostar-Pressemitteilung steht, wird es wohl so sein, dass die Passagiere mit dem Thalys von Amsterdam bis Brüssel vorfahren müssen.

Laut einem Beitrag in einem französischen Forum fährt der Eurostar dann hinterher und wird ebenfalls für Fahrgäste von Amsterdam nach Brüssel geöffnet sein, also nicht leer fahren.

Wie weiter oben von Cuneo56 geschrieben, kommt der Eurostar aber zu spät in Brüssel an, um quasi als Zubringer zu sich selbst zu dienen, daher der Verweis der Fahrgäste nach London auf den Thalys.

Konkret wird es z.B. also wohl so aussehen:
Thalys 9370 Amsterdam ab 16:17 / Brüssel an 18:08 -> Anschluss auf Eurostar nach London
Eurostar 9157 Amsterdam ab 16:48 / Brüssel an 18:38 -> kein Anschluss auf Eurostar nach London
Eurostar 9157 Brüssel ab 19:02 / London an 19:57

Nicht ganz klar ist mir allerdings, warum der Eurostar nicht einfach etwas früher von Amsterdam nach Brüssel fährt. Er kommt ja schon 13:12 Uhr in Amsterdam an.

Die Kooperation Eurostar / Thalys wird also wohl etwas enger als bisher. Zu welchem Tarif werden dann wohl Fahrten in Eurostar-Zügen zwischen Brüssel und Amsterdam künftig verkauft? Wird es dort eine Art Gemeinschaftstarif Thalys/Eurostar geben, oder wird jeder seinen eigenen Tarif verkaufen?

Gruß
X73900
Das heißt also Thalys und Eurostar ersetzen sich gegenseitig. Ein Thalys muß komplett für Fahrgäste nach London gesperrt werden, dafür bietet ein Eurostar quasi Ersatzkapazitäten als Ausgleich, so eine Art Nullsummenspiel. Ein Nachteil bei dieser Rochade gibt es aber für Fahrgäste von den Niederlanden nach Paris, da denen so eine Direktverbindung wegfällt und auch hier ein Umsteigevorgang in Brüssel nebst Fahrzeitverlängerungen hinzu kommt.
Der Thalys ist ein spezial Zug für Eurostar.
Vielleicht in Kurzform zum Problem:
In Richtung London-Amsterdam erfolgt die Schengen Einreisekontrolle in London St Pancras durch französische Grenzbeamte. Das ist unproblematisch, da das Schengengebiet tatsächlich in Frankreich als erstes betreten wird.
In der Richtung Amsterdam-London benötigt es aber noch eine zwischenstaatliche Lösung zwischen den Niederlanden, Belgien und Frankreich, wonach die Niederlande die hoheitlichen Reche erhält, die Schengen Ausreisekontrolle durchzuführen, obwohl die Fahrgäste noch Belgien und Frankreich passieren.

Re: [UK][BE][NL] Ab 4. April 2018 Eurostar nach Amsterdam

geschrieben von: maklin

Datum: 10.02.18 15:11

X73900 schrieb:
Zitat:
Konkret wird es z.B. also wohl so aussehen:
Thalys 9370 Amsterdam ab 16:17 / Brüssel an 18:08 -> Anschluss auf Eurostar nach London
Eurostar 9157 Amsterdam ab 16:48 / Brüssel an 18:38 -> kein Anschluss auf Eurostar nach London
Eurostar 9157 Brüssel ab 19:02 / London an 19:57

Nicht ganz klar ist mir allerdings, warum der Eurostar nicht einfach etwas früher von Amsterdam nach Brüssel fährt. Er kommt ja schon 13:12 Uhr in Amsterdam an.
Vielleicht lässt der Umstieg leichter "verkaufen" als das Aussteigen und wieder Einsteigen in denselben Zug. Nach dem Motto: "Ja klar müsst ihr umsteigen (und durch die Kontrollen gehen), wenn ihr in einem Thalys bis Brüssel reist und dann den Eurostar nach London nehmen wollt." Diese Argumentation funktioniert bei einem durchgehenden Zug nunmal nicht und könnte zu Verwirrungen führen.

Wir freuen uns, dass wir nun von Berlin über Halle, Erfurt und Nürnberg nach München (ca. 620 km) in 3h55 reisen können. Bedenkt man, dass der TGV die ca. 550 km Paris-Tours-Poitiers-Angoulême-Bordeaux mit diesen Halten in 2h51 fährt und die 70 km Differenz bei 280 km/h nur 15 Minuten kosten würden, so zeigt sich, dass die Strecke mit oben genannten Zwischenhalten auch in 3h06 machbar wäre. Wenn die Strecke durchgehend ausgebaut wäre...

Re: Eurostar Pressemeldung

geschrieben von: rvdborgt

Datum: 10.02.18 18:42

marc-en-voyage schrieb:
Meines Wissens sind in Rotterdam und Amstedam CS Kontrollstellen (mit vorgezogener UK-Einreisekontrolle) mit Sicherheitsbereichen vorgesehen.

[www.businessinsider.nl]

Was mich wundert ist was es da noch groß zu verhandeln gibt.
Vielmehr nehme ich an, dass die Kontroll-"Hütten" noch nicht ganz fertig gestellt sind.
Die werden Anfang April, wie geplant, fertig sein. Oder wären dann fertig, wenn die britischen und niederländischen Regierungen die benötigten formellen Voraussetzungen vor diesem Datum geschaffen hätten. Sie haben aber erst angefangen, diese zu regeln, wodurch es diese Voraussetzungen erst in etwa zwei Jahren geben wird. Sie wissen auch "erst" seit 2 Jahren, dass dies geregelt werden muss.
Der Aufenthalt in Brüssel wird in Richtung London dadurch nicht reichen, um dort für alle durchfahrenden Reisenden die Kontrollen durchzuführen und darum müssen Reisende aus den Niederlanden nach London mit dem Thalys vorfahren. Wenigstens gibt es für den Thalys kein Check-in.

Gruß,
Rian

Ein heiteres Gesellschaftsspiel

geschrieben von: Alibizugpaar

Datum: 10.02.18 21:37

Warum endet der ES nicht einfach in Brüssel statt "ich transportiere deine Reisenden und du meine"?

Gibt es das auch als Brettspiel von Ravensburger?

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!
Interessant, eine Verbindung in die Niederlande wird umgesetzt, aber keine nach Deutschland.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.18 04:49.
D 903 Akropolis schrieb:
Interessant, eine Verbindung in die Niederlande wird umgesetzt, aber keine nach Deutschland. Die englische Deutschfeindlichkeit wird ein weiteres Mal offensichtlich. Ich habe mit den Briten aber genauso wenig am Hut, wie sie mit mir.
Das hat damit ganz und gar nichts zu tun. Die Verbindung nach Amsterdam war schon lange die nächste Verbindung, die Eurostar einführen wollte, weil sie dort halt die meisten Chancen sehen.

Gruß,
Rian
rvdborgt schrieb:
D 903 Akropolis schrieb:
Interessant, eine Verbindung in die Niederlande wird umgesetzt, aber keine nach Deutschland. Die englische Deutschfeindlichkeit wird ein weiteres Mal offensichtlich. Ich habe mit den Briten aber genauso wenig am Hut, wie sie mit mir.
Das hat damit ganz und gar nichts zu tun. Die Verbindung nach Amsterdam war schon lange die nächste Verbindung, die Eurostar einführen wollte, weil sie dort halt die meisten Chancen sehen.

Gruß,
Rian
Dieses Argument benutzt Eurostar zwar und ich hoffe, dass es auch so ist, aber es erscheint mir nicht ganz schlüssig. Alleine schon der Weg von Amsterdam über Brüssel und Calais nach London ist ein riesiger Umweg, das Flugzeug fliegt natürlich direkt. Der Weg von Dortmund oder Frankfurt aus wäre direkter. Auch glaube ich, dass die Bereitschaft Bahn zu fahren in Deutschland noch etwas größer ist, als in den Niederlanden. Die Deutschfeindlichkeit in England nimmt heute teilweise solche Züge an, dass so etwas durchaus denkbar wäre. Es ist ja in Frankreich, den Niederlanden und Belgien schon arg genug, aber in England ist es schon keine Deutschfeindlichkeit mehr, sondern regelrechter Deutschenhass. Bei den Niederländern, Belgiern und Franzosen verstehe ich es eher, weil sie wirklich sehr unter den Deutschen gelitten haben.
D 903 Akropolis schrieb:
rvdborgt schrieb:
D 903 Akropolis schrieb:
Interessant, eine Verbindung in die Niederlande wird umgesetzt, aber keine nach Deutschland. Die englische Deutschfeindlichkeit wird ein weiteres Mal offensichtlich. Ich habe mit den Briten aber genauso wenig am Hut, wie sie mit mir.
Das hat damit ganz und gar nichts zu tun. Die Verbindung nach Amsterdam war schon lange die nächste Verbindung, die Eurostar einführen wollte, weil sie dort halt die meisten Chancen sehen.

Gruß,
Rian
Dieses Argument benutzt Eurostar zwar und ich hoffe, dass es auch so ist, aber es erscheint mir nicht ganz schlüssig. Alleine schon der Weg von Amsterdam über Brüssel und Calais nach London ist ein riesiger Umweg, das Flugzeug fliegt natürlich direkt. Der Weg von Dortmund oder Frankfurt aus wäre direkter. Auch glaube ich, dass die Bereitschaft Bahn zu fahren in Deutschland noch etwas größer ist, als in den Niederlanden. Die Deutschfeindlichkeit in England nimmt heute teilweise solche Züge an, dass so etwas durchaus denkbar wäre. Es ist ja in Frankreich, den Niederlanden und Belgien schon arg genug, aber in England ist es schon keine Deutschfeindlichkeit mehr, sondern regelrechter Deutschenhass. Bei den Niederländern, Belgiern und Franzosen verstehe ich es eher, weil sie wirklich sehr unter den Deutschen gelitten haben.

Re: [UK][BE][NL] Ab 4. April 2018 Eurostar nach Amsterdam

geschrieben von: m1999

Datum: 11.02.18 00:04

Unter den Deutschen gelitten? Kleiner Tipp: Es gibt gleich mehrere Gründe, die einen Eurostar-Verkehr nach Deutschland unrealistisch erscheinen lassen, aber mit dem Zweiten Weltkrieg hat keiner davon zu tun.
"...aber in England ist es schon keine Deutschfeindlichkeit mehr, sondern regelrechter Deutschenhass."

Du schreibst hier vielleicht einen Müll zusammen. Hast Du dir schon Angebote von unterirdischen Sonderdeponien machen lassen, wo Du den Quatsch gegen Gebühr endlagern kannst?

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.18 00:46.
m1999 schrieb:
Unter den Deutschen gelitten? Kleiner Tipp: Es gibt gleich mehrere Gründe, die einen Eurostar-Verkehr nach Deutschland unrealistisch erscheinen lassen, aber mit dem Zweiten Weltkrieg hat keiner davon zu tun.
Mich würden diese Gründe sehr interessieren. Warum ist eine Eurostar nach Amsterdam sinnvoller als einer nach Köln? Wenn mir das jemand logisch erklären kann, werde ich meine Anschuldigung zurücknehmen.
Alibizugpaar schrieb:
"...aber in England ist es schon keine Deutschfeindlichkeit mehr, sondern regelrechter Deutschenhass."

Du schreibst hier vielleicht einen Müll zusammen. Hast Du dir schon Angebote von unterirdischen Sonderdeponien machen lassen, wo Du den Quatsch gegen Gebühr endlagern kannst?
Leider ist das was ich da geschrieben habe alles andere als Mist. In England werden immer wieder Leute auf offener Straße tätlich angegriffen oder brutal zusammengeschlagen, weil sie sich als Deutsche zu erkennen gegeben haben. Von sämtlichen Pöpeleien mal ganz abgesehen. Zum Glück denken nicht alle Engländer so, aber eine bedeutende Minderheit an Leuten dort haben einen Abgrund tiefen Hass auf die Deutschen.

Re: [UK][BE][NL] Ab 4. April 2018 Eurostar nach Amsterdam

geschrieben von: SvenM

Datum: 11.02.18 05:21

Hallo zusammen,

So richtig überzeugt mich Eurostar mit dieser Verbindung nicht. Da ist es heute ja einfacher von London nach Amsterdam zu kommen.
London - Brüssel geht ganz bequem und von Brüssel nach Amsterdam ist es noch einfacher. Auch wenn Eurostar diese Verbindung aufnimmt, bleibe ich doch bei der Variante mit Umstieg in Brüssel.

Alibizugpaar schrieb:

Leider ist das was ich da geschrieben habe alles andere als Mist. In England werden immer wieder Leute auf offener Straße tätlich angegriffen oder brutal zusammengeschlagen, weil sie sich als Deutsche zu erkennen gegeben haben. Von sämtlichen Pöpeleien mal ganz abgesehen. Zum Glück denken nicht alle Engländer so, aber eine bedeutende Minderheit an Leuten dort haben einen Abgrund tiefen Hass auf die Deutschen.


Ich weiß ja nicht, wo und wie Du diese Erfahrungen gemacht hast, oder ob Du die nur vom Hören-Sagen kennst. Ich lebe seit etwas mehr als 10 Jahren auf der Insel. Mit Fremdenfeindlichkeit hatte ich bisher weder in Manchester, Liverpool, Sheffield, Nottingham, London, oder Birmingham zu tun.
Ich habe ein T-Shirt mit folgendem Aufdruck:

KEEP CALM AND BE GERMAN.

Das trage ich auch in schöner Regelmäßigkeit. Die Reaktion der Engländer:

"F***ing cool, mate!"

Die von Dir angesprochene Minderheit rennt dann doch wohl Leuten wie Farange und Boris Johnson hinterher. Mit latentem Fremdhass hatte ich dafür in Polen zu tun.
Ich weiß nicht mehr, wie oft ich die Worte: "Kurwa niemiec" gehört habe.

Liebe Grüße
SvenM
SvenM schrieb:
Hallo zusammen,

So richtig überzeugt mich Eurostar mit dieser Verbindung nicht. Da ist es heute ja einfacher von London nach Amsterdam zu kommen.
London - Brüssel geht ganz bequem und von Brüssel nach Amsterdam ist es noch einfacher. Auch wenn Eurostar diese Verbindung aufnimmt, bleibe ich doch bei der Variante mit Umstieg in Brüssel.

Alibizugpaar schrieb:
Leider ist das was ich da geschrieben habe alles andere als Mist. In England werden immer wieder Leute auf offener Straße tätlich angegriffen oder brutal zusammengeschlagen, weil sie sich als Deutsche zu erkennen gegeben haben. Von sämtlichen Pöpeleien mal ganz abgesehen. Zum Glück denken nicht alle Engländer so, aber eine bedeutende Minderheit an Leuten dort haben einen Abgrund tiefen Hass auf die Deutschen.

Ich weiß ja nicht, wo und wie Du diese Erfahrungen gemacht hast, oder ob Du die nur vom Hören-Sagen kennst. Ich lebe seit etwas mehr als 10 Jahren auf der Insel. Mit Fremdenfeindlichkeit hatte ich bisher weder in Manchester, Liverpool, Sheffield, Nottingham, London, oder Birmingham zu tun.
Ich habe ein T-Shirt mit folgendem Aufdruck:

KEEP CALM AND BE GERMAN.

Das trage ich auch in schöner Regelmäßigkeit. Die Reaktion der Engländer:

"F***ing cool, mate!"

Die von Dir angesprochene Minderheit rennt dann doch wohl Leuten wie Farange und Boris Johnson hinterher. Mit latentem Fremdhass hatte ich dafür in Polen zu tun.
Ich weiß nicht mehr, wie oft ich die Worte: "Kurwa niemiec" gehört habe.

Liebe Grüße
SvenM
Hallo Sven, freut mich, dass du keine Probleme in GB hast. Vielleicht war meine Anschuldigung mit "Deutschenhass" etwas übertrieben, ich entschuldige mich dafür.

Re: [UK][BE][NL] Ab 4. April 2018 Eurostar nach Amsterdam

geschrieben von: X73900

Datum: 11.02.18 08:55

Eurostar gehört übrigens mehrheitlich (zu 55 %) der SNCF. Der einzige Eigentümer mit Bezug zu Großbritannien ist ein Investmentfonds, der aber nur 10 % hält. Es gibt also keinerlei Grund, warum sich die Firmenpolitik an britischen Befindlichkeiten orientieren sollte.

Davon abgesehen, ich war auch schon oft in Großbritannien und hatte als Deutscher nie Probleme.

Gruß
X73900

Hassprediger

geschrieben von: Heiko Focken

Datum: 11.02.18 09:59

Hallo,

auch, wenn die Akropolis zum Schluss ihre Wortwahl ein wenig relativiert hat, so ist dieses Forum der falsche Ort für allgemeinpolitische Grabenkämpfe. Zumal sie nicht unmittelbar mit der Bahn zu tun haben, oder hat mal ein englischer/britischer Schaffner einem deutschen Fahrgast um.ein paar Zähne befreit?

Ich möchte den Beitrag um des sonntäglichen Friedens willen deshalb schließen (sorry, Sören).

Greetings

Heiko

http://www.desiro.net/Signatur-Abteil.jpg