DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.

[COL] Metro und Metro-Cable Medellin (1/3)

geschrieben von: Loccus

Datum: 12.01.18 21:20

Hallo,

Ich bin hier im Forum ein bisher eher stummer Mitleser, moechte mich nun aber mit meiner ersten Fotoreportage, ueber die Metro in Medellin, hier einbringen. Ich bin ein grosser Fan von U-Bahn Systemen und versuche bei Reisen immer moeglichst in der Naehe einer U-Bahn Station zu naechtigen.
Ich war vor 2 Wochen in Kolumbien und hatte die Gelegenheit die dortige Metro und die Seilbahnen auszuprobieren. Eine Fahrt mit der Metro kostet in eine Richtung 2,400 COP (€ 0,7) und beinhaltet alle Seilbahnen bis auf die Linie L.

Wir waren im Stadteil Poblado untergebracht und die gleichnamige Station der Linie A war 5min von unserem Hotel entfernt
B1.JPG

Einfahrt der Linie A in Richtung der noerdlichen Endstation Niquia
B2.JPG

Die Metro ist in den aeusseren Bezirken ebenerdig…
B3.JPG

….waehrend sie im Stadtzentrum als Hochbahn ausgelegt ist. Hier die Station Parque Berrio.
Die Stationen sind massiv, fuegen sich aber gut in das Stadtbild ein.
B4.JPG

An der Station Acevedo besteht eine direkte Verbindung…
B5.JPG

weiter gehts in Teil 2

[COL] Metro und Metro-Cable Medellin (2/3)

geschrieben von: Loccus

Datum: 12.01.18 21:38

Fortsetzung von Teil 1

…zu der Seilbahn K nach Santo Domingo. Diese Station war total ueberfuellt…
B6.JPG


…es dauerte rund 15min bis wir in eine der Gondeln einsteigen konnten.
B7.JPG


An der Station Santo Domingo gibt es wiederum eine direkte Umstiegsmoeglichkeit in die Seilbahn L welche bis zum Nationalpark Arvi hinauffuehrt.
B10.JPG



weiter gehts in Teil 3

[COL] Metro und Metro-Cable Medellin (3/3)

geschrieben von: Loccus

Datum: 12.01.18 21:49

Fortsetzung von Teil 2


Man muss hier nochmal seperat ein Ticket erwerben und weitere 15min Wartezeit in Kauf nehmen.
Die Metro-Cable L schlaegt mit 5,500 COP (€1,6) zu Buche.
B11b.JPG


Ein herrlicher Ausblick, allerdings hat sich innerhalb weniger Minuten das Wetter zugezogen und es hat angefangen zu schuetten.
IMG_2143.JPG


Wir sind dann auch gleich sitzengeblieben und direkt wieder runter zur Talstation gefahren.
IMG_2151ok.JPG


Unser Ausflug zum Nationalpark ist damit buchstaeblich in Wasser gefallen, aber das Erlebnis einer Metrofahrt und mehrerer Gondelfahrten bleibt uns erhalten.

Re: [COL] Metro und Metro-Cable Medellin (3/3)

geschrieben von: tokkyuu

Datum: 12.01.18 22:08

Hochinteressant. Beim ersten Teil würde kein Mensch auf die Idee kommen, daß diese U-Bahn in Kolumbien bzw. in Medellin verkehrt! Wir haben ja von dort überhaupt keine Vorstellung! 4,400 COP - ist damit 4 komma 400 gemeint oder Viertausendvierhunder?

LG Gustav
HIER sind meine Reiseberichte zu finden!

Re: [COL] Metro und Metro-Cable Medellin (3/3)

geschrieben von: Loccus

Datum: 12.01.18 22:23

Es sind Zweitausendvierhundert COP (2.400). Sorry, ich lebe seit geraumer Zeit in den USA und habe mich an das amerikanische Dezimalsystem gewoehnt...

Ja, die Metro in Medellin ist sehr sauber, sehr sicher und macht einen modernen Eindruck. Ich hatte eine gewisse Vorstellung ueber Kolumbien aber diese Vorurteile wurden total widerlegt. Ein tolles Land und Medellin ist eine sehr sehenswerte Stadt.

Re: [COL] Metro und Metro-Cable Medellin (3/3)

geschrieben von: tkautzor

Datum: 12.01.18 23:00

tokkyuu schrieb:
Hochinteressant. Beim ersten Teil würde kein Mensch auf die Idee kommen, daß diese U-Bahn in Kolumbien bzw. in Medellin verkehrt!
Aus welchem Grund sollte die U-Bahn Medellin nicht mehr fahren?

Gruss, Thomas.

Re: [COL] Metro und Metro-Cable Medellin (3/3)

geschrieben von: J-C

Datum: 13.01.18 01:24

Es war wohl gemeint, dass das nicht gerade die Vorstellung einer kolumbischen Metro ist (wobei ich mittlererweile schon so viele Bilder vom ÖPNV rund um den Globus sah, mich überrascht da nichts mehr).

Re: [COL] Metro und Metro-Cable Medellin (3/3)

geschrieben von: tokkyuu

Datum: 13.01.18 08:27

tkautzor schrieb:
tokkyuu schrieb:
Hochinteressant. Beim ersten Teil würde kein Mensch auf die Idee kommen, daß diese U-Bahn in Kolumbien bzw. in Medellin verkehrt!
Aus welchem Grund sollte die U-Bahn Medellin nicht mehr fahren?

Gruss, Thomas.


Nun ich wollte damit sagen, daß Otto Normalverbraucher aus den Medien über Kolumbien eigentlich nur erfährt, daß dort Guerillas oder Drogenbanden herrschen, das Land völlig im Chaos versinkt und das Leben ur-gefährlich sei. Aber keinesfalls solche Bilder. Wer Medien kennt, weiß zwar, daß das nicht stimmen kann, aber ich hätte nie im Leben erwartet, daß es Kolumbien überhaupt eine U-Bahn gibt, geschweige denn in einer Stadt namens Medellin, deren Namen ich bisher nur im Zusammenhang mit Kriminalität, Drogen oder ähnlichen negativen Schlagzeilen gehört habe.

Wie gesagt: ich weiß schon, daß man Medien nicht glauben darf, vor allem die Auswahl an Meldungen. Da ich aber über Südamerika sowieso so gut wie gar nichts weiß, ist so ein Bericht und sind solche Bilder also für mich dennoch immer wieder (angenehm) überraschend!
Nebenbei: ich verweigere seit Jahrzehnten das Fernsehen und auch andere Medien werden aufgrund diverser Erfahrung höchst sparsam konsumiert. Das DSO ist da aber die Ausnahme. Die weiße Landkarte Südamerikas wird aber durch das DSO doch schön langsam bunter :-))

Also VIELEN DANK für die Berichte von dort!!!

LG Gustav
HIER sind meine Reiseberichte zu finden!

Re: [COL] Metro und Metro-Cable Medellin (3/3)

geschrieben von: gerdboehmer

Datum: 13.01.18 11:44

tkautzor schrieb:

tokkyuu schrieb:
Hochinteressant. Beim ersten Teil würde kein Mensch auf die Idee kommen, daß diese U-Bahn in Kolumbien bzw. in Medellin verkehrt!

Aus welchem Grund sollte die U-Bahn Medellin nicht mehr fahren ?

Gruss, Thomas.

Hallo,

Auch ich musste bei der Betreffzeile zuerst an Drogen - Medellin-Kartell - denken. Das es dort eine Metro gibt wusste ich bis jetzt nicht einmal.

Re: [COL] Metro und Metro-Cable Medellin (3/3)

geschrieben von: Dg53752

Datum: 13.01.18 12:51

Der mechanische Teil der Fahrzeuge der Linie A dürfte 1990 bei MAN-GHH in Nürnberg gefertigt worden sein, der elektrische Teil von Siemens/Erlangen.

Zumindest in Nürnberg ist die U-Bahn Medellin nicht völlig unbekannt. Es wurde gemunkelt, dass die U-Bahn mit Drogengeld finanziert wurde.

Grüße
Hans-Jörg "Dg53752"

Re: [COL] Metro und Metro-Cable Medellin (3/3)

geschrieben von: dvis

Datum: 13.01.18 14:08

Vielen Dank, sehr schoen hier etwas von sehen zu koennen. dachte das der Metro eher eine Art ''Stadtbahn'' war.
ALLE Metro und sehr viele Tram/TrolleySysteme auf dieser Erde findet mann man auf urbanrail.net, sowie in Druck in die Serie der gleichen Hersteller-als letzte Polen.

Re: [COL] Metro und Metro-Cable Medellin (3/3)

geschrieben von: tkautzor

Datum: 13.01.18 14:31

gerdboehmer schrieb:
Auch ich musste bei der Betreffzeile zuerst an Drogen - Medellin-Kartell - denken. Das es dort eine Metro gibt wusste ich bis jetzt nicht einmal.
Ich verstehe, etwa so wie wenn man in anderen Erdesteilen im Bezug zu Deutschland immer an Bier, Weisswurst, Sauerkraut, Lederhosen und evtl. Hakenkreuze denkt.

In Medellin gibt es ja neben den beiden Metro-Linien und drei MetroCable-Seilbahn-Linien auch noch die Ayacucho-Tram, eine 4.3 km-lange Translohr-Tram, die ebenfalls von 'Metro de Medellin' betrieben wird: [de.wikipedia.org]

Und Bogota soll jetzt auch endlich seine Metro erhalten. Ferner gibt es in Kolombien auch noch Bus-Rapid-Transit-Systeme (BRT) in Barranquilla, Bogota, Bucaramanga, Cali, Cartagena und Risaralda.

Gruss, Thomas

Re: [COL] Metro und Metro-Cable Medellin (3/3)

geschrieben von: Don Pedro

Datum: 13.01.18 15:39

tkautzor schrieb:
gerdboehmer schrieb:
Auch ich musste bei der Betreffzeile zuerst an Drogen - Medellin-Kartell - denken. Das es dort eine Metro gibt wusste ich bis jetzt nicht einmal.
Ich verstehe, etwa so wie wenn man in anderen Erdteilen im Bezug zu Deutschland immer an Bier, Weisswurst, Sauerkraut, Lederhosen und evtl. Hakenkreuze denkt.

In meinem Fall sind es Uhren, Schokolade und Kaese... Nach jedem meiner regelmaessigen Besuche in Kolumbien muss ich Red und Antwort zu den Themen Drogen und Guerrilla stehen. Einen schlechten Ruf loszuwerden, ist eine muehsame Aufgabe, die Kolumbien jetzt zu bewaeltigen hat.

In Medellin gibt es ja neben den beiden Metro-Linien und drei MetroCable-Seilbahn-Linien auch noch die Ayacucho-Tram, eine 4.3 km-lange Translohr-Tram, die ebenfalls von 'Metro de Medellin' betrieben wird: [de.wikipedia.org]

Entlang der Tranvía de Ayacucho gibt es noch 2 weitere, neu gebaute MetroCable-Seilbahnen: Linie H Oriente - Villa Sierra und Linie M Miraflores - Trece de Noviembre.

Und Bogota soll jetzt auch endlich seine Metro erhalten. Ferner gibt es in Kolombien auch noch Bus-Rapid-Transit-Systeme (BRT) in Barranquilla, Bogota, Bucaramanga, Cali, Cartagena und Risaralda.

Auch in Medellín gibt es 2 BRT-Linien unter der Marke "Metroplús"; eine dritte Linie im Sueden der Stadt ist im Bau, die an die Metro-Linie 1 an der Station Aguacatala anschliesst.

Zu Risaralda: Es handelt sich um Pereira, die Hauptstadt des Departamento Risaralda, die ueber ein BRT-System verfuegt.


Gruss, Thomas
Gruss,
Don Pedro

Re: [COL] Metro und Metro-Cable Medellin (3/3)

geschrieben von: Klv

Datum: 13.01.18 18:33

Mir ist die Metro Medellín ein Begriff, seit ich irgendwann Ender der 80er Jahre in Jagstfeld einen rosa grundierten dreiteiligen Triebzug-Rohbau von MAN samt Begleitwagen dokumentieren konnte. Ich müßte mal bei Gelegenheit die Fotos rauskramen. Später sind mir derartige Fuhren noch ein oder zwei weitere Male auf der KBS 780 begegnet. Wo wurden die Züge denn eigentlich komplettiert, wenn von MAN nur die Rohbaukästenn kamen?

Gruß
Klv

Re: [COL] Metro und Metro-Cable Medellin (3/3)

geschrieben von: gerdboehmer

Datum: 13.01.18 20:12

Hallo,

An der Stelle kam jetzt bei mir doch etwas Heiterkeit auf, schon in Ordnung. Mal wieder im Ernst, gab es doch in den letzten Jahren auch Berichte über diverse Tunnelbauten der Drogenkartelle für den Drogenschmuggel.
Aber Südamerika verbindet sich für mich auch mit alten Zivilisationen und Kulturen, die durch uns Europäer in der Vergangenheit stark beeinflusst wurden.

@ tokkyuu @ Loccus (mit ? zur Eisenbahn)

geschrieben von: Hubert G. Königer

Datum: 13.01.18 20:33

Guten Abend zusammen,

@ tokkyuu:
Du schreibst: «...ich verweigere seit Jahrzehnten das Fernsehen...»
Wenn Du das TV nicht verweigern würdest, hättest Du vor zwei Tagen (Donnerstag 11.01.2018) um 21:00 Uhr in NDR einen schön gemachten und durchaus positiv kommentierten Film über Kolumbien sehen können – allerdings ohne Schienenverkehr.

@ Loccus
Dir ganz herzlichen Dank dafür, dass Du uns dieses sympatische Land und einige seiner Nahverkehrsmittel mit guten Bildern vorgestellt hast. Gemäss dieser Seite [www.fahrplancenter.com] ist Medellin komplett vom normalen Bahnverkehr abgeschnitten. Das ist ja unglaublich. Oder gibt es hier ernstzunehmende Wiederaufbaupläne?

Viele Grüsse,
Hubert, der leider selbst noch nie in Lateinamerika war... ;-((

http://666kb.com/i/d3suyhxde7atexkr4.jpg 07/01/2015 JE SUIS CHARLIE - 13/11/2015 NOUS SOMMES PARIS - 14/07/2016 NOUS SOMMES NICE

Re: @ tokkyuu @ Loccus (mit ? zur Eisenbahn)

geschrieben von: Loccus

Datum: 14.01.18 01:59

Zum ueberregionalen Verkehr weiss ich leider nichts. Mir ist auch kein Bahnhof oder aehnliches aufgefallen.

Nochmal generell zu Kolumbien. Dieser Trip vor 2 Wochen war unsere Hochzeitsreise und mir und meiner Gattin hat es ausserordentlich gut Gefallen. Kolumbien hat eine schlechte Reputation, insbesondere durch diverse Netflix Escobar Serien aber wir haben uns dort sicherer gefuehlt als in Brasilien, Mexico und Argentinien. (Ebenfalls Klasse Leander).


Ich werde nun alsbald noch einen Bericht ueber die Metro meiner Heimatstadt San Francisco posten.

Re: @ tokkyuu @ Loccus (mit ? zur Eisenbahn)

geschrieben von: tkautzor

Datum: 14.01.18 03:36

Hubert G. Königer schrieb:

@ Loccus
Dir ganz herzlichen Dank dafür, dass Du uns dieses sympatische Land und einige seiner Nahverkehrsmittel mit guten Bildern vorgestellt hast. Gemäss dieser Seite [www.fahrplancenter.com] ist Medellin komplett vom normalen Bahnverkehr abgeschnitten. Das ist ja unglaublich. Oder gibt es hier ernstzunehmende Wiederaufbaupläne?
In Medellin wurde die Linie 1 der Metro meist entlang der heute geschlossenen 914mm-spurigen Staatsbahnstrecke gebaut. Zuletzt bestand dort noch ein mit einer Diesellok bespannter Touristenverkehr während verschiedenen Feiertagen (es gab mal bei DSO einen Bericht dazu), Antioquia-Dampflok Nr. 56 (Baldwin 1939) wurde dafür 2008 zuletzt eingesetzt, sie ist heute immer noch im AW Bello abgestellt. Dieses befindet sich neben dem ehem. Hauptbahnhof von Medellin, direkt neben dem modernen Metro-Depot:
[www.google.ch]

Überregionalen Personenverkehr gibt es in Kolumbien nicht mehr und Güterverkehr nach Medellin auch nicht mehr. Von Bogota aus betreibt Turistren wie auf der Fahrplancenter-Seite angegeben während der Woche einen Personenverkehr für Studenten (3 Zugpaare) und am Wochenende Dampf- oder Diesellok-bespannte Touristenzüge nach Zipaquira und Cajica, sowie Charterzüge. Die Touristenzüge bestehen aus bis zu 16 Wagen und werden auch öfters durch einen zuzätzlichen Zug verstärkt, sind aber oft schon im Vorraus ausgebucht, es lohnt sich deshalb so früh wie möglich zu buchen. Die Passagiere sind zum Grossteil Lokale oder Touristen aus anderen Lateinamerikanischen Ländern.

Daneben betreibt von Barrancabermeja aus eine Kooperative mit Draisinen einen lokalen Personeverkehr und das Stahlwerk in Paz del Rio von Belencito aus einen Arbeiterzug (2 Zugpaare). Die Touristenzüge in Cali (EMD GA-8 Nr. 0801) und Girardot (Schöma CFL100DC-Diesellok mit Panoramawagen auf der Brücke) sind auch schon seit einigen Jahren Geschichte, nur im Parque del Café in Montenegro (Quindio) dürfte noch so ein Zug auf einem Rundkurs verkehren, die historische Antioquia-Diesellok Nr. 76 (Porter 50-ton von 1946) dient dort möglicherweise noch als Reserve für die modernere Diesellok, Norte 1a-Dampflok Nr. 9 (Haine-St-Pierre 1928) wurde schon seit Jahren ausser Betrieb genommen und mittlerweile ausserhalb vom Park gelagert.

Im Güterverkehr ist Kolumbien natürlich berühmt als das Land mit dem weltweit leistungsfähigsten und schnellsten Betrieb auf 914mm Spur (Kohlenzüge der Drummond Ltd. an der Nordküste).

Gruss, Thomas.

Re: @ tokkyuu @ Loccus (mit ? zur Eisenbahn)

geschrieben von: Don Pedro

Datum: 14.01.18 15:56

Hallo Hubert,

Was mit dem Bahnnetz in Kolumbien passiert ist, verdient in der Tat das Attribut "unglaublich". So ist es wenig erstaunlich, dass bei einer allgemeinen Fernsehreportage ueber das Land die Eisenbahn nicht ins Bild kommt.

Thomas hat den gegenwaertigen Bahnverkehr zutreffend beschrieben. Anzumerken ist noch, dass die an sich betriebsfaehige Strecke des Pazifiknetzes (Buenaventura - Cali - Buga - La Tebaida) zur Zeit ohne Verkehr ist, da die Konzession letztes Jahr annulliert wurde. Wie es dort weitergehen wird, ist noch unklar.

In Medellín gibt es das Vorhaben, einen "Tren de Cercanías" - also einen Vorortszug - einzurichten. Dieser soll von Caldas im Sueden bis nach Barbosa im Nordosten von Medellín verkehren und grundsaetzlich die Trasse der frueheren Staatsbahn benutzen. Nebst Personen- sollen auch Gueterzuege verkehren; in der Hauptsache denkt man hier an eine schienenbasierte Kehrichtabfuhr. In den naechsten ein bis zwei Monaten soll das Vorprojekt der Oeffentlichkeit vorgestellt werden. Ich sehe diesem Moment mit Interesse entgegen, denn es werden dann technische Parameter und Rahmenbedingungen bekannt, die eine bessere Beurteilung des Projektes gestatten. Bis jetzt ist noch einiges im nebuloesen Bereich... Als Fernziel wurde eine Verlaengerung nach Puerto Berrío am Magdalena genannt, was in der Tat ein Wiederaufbau der Ferrocarril de Antioquia waere. Aber bis dann wird noch viel Wasser den "Gran Río de la Patria" und alle anderen Fluesse Kolumbiens hinunterfliessen.

Gruss
Don Pedro