DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.

[FR] Augustausflug ins Limousin (Teil 2/4, 15 B)

geschrieben von: Volker Blees

Datum: 12.01.18 16:53

Guten Tag allerseits,

in Fortsetzung des ersten Teils möchte ich heute vom Dienstag, dem 8. August 2017 berichten. Nach den Erkundungen am vorigen Tag hatte ich mir über Nacht die Strecke (Limoges -) Nexon – St-Yrieix-la-Perche – Brive-la-Gaillarde zum Ziel auserkoren. Neben gelaschtem Oberbau und Telegrafenleitungen waren es vor allem die insgesamt 15 Viadukte und ein Tunnel, die mich an der Strecke reizten, trotzdem im interessanten Mittelabschnitt Pompadour – Objat nur vier Zugpaare und die auch alle nur mit Baleines verkehren.


Bild 15 (fortgesetzte Zählung aus vorigem Teil):
Für den ersten Zug bei Tageslicht hatte ich mir eigentlich den Viaduc d’Arfeuille ausgesucht, aber zum maßgebenden Zeitpunkt war der Tag vor lauter Wolken von Licht noch weit entfernt. Ersatzwese musste der Bahnhof von St-Yrieix-la-Perche mit seinen weitgehend verwaisten Gleisanlagen herhalten.

http://schrankenposten.de/Service/17-08_FR/IMG2447.jpg



Bild 16:
Einer der wenigen längeren fotogenen, weil tatsächlich komplett buschfreien Abschnitte der Strecke findet sich südlich von Coussac-Bonneval. Ein Wechsel zwischen 90% Wolken und 10% Sonnenspot lässt das Warten zur nervenzehrenden Beschäftigung werden, doch als X 73784 die Bühne betritt, ist zumindest ein Hauch von Morgenlicht da.

http://schrankenposten.de/Service/17-08_FR/IMG2457.jpg



Bild 17:
Nachdem nun auch noch Regenwolken aufziehen und bis zur Rückkehr des Triebwagens aus Pompadour nur wenig Zeit für Fotopunktsuchen bleibt, kommt für die nächste Aufnahme nur ein Bahnhof in Frage. Die Wahl fällt auf Lubersac.

http://schrankenposten.de/Service/17-08_FR/IMG2470.jpg



Bilder 18 + 19:
Im Bahnhof Pompadour (ja, die Madame stammt von dort) steht derweil noch X 73785, der, aus Brive kommend, kurz zuvor mit dem Zugpaar aus den vorigen Bildern einen Kopf-an-Kopf-Anschluss hergestellt hat. Warum beide Triebwagen in Pompadour wenden, statt zu kreuzen und durchzufahren, muss ich nicht verstehen.


http://schrankenposten.de/Service/17-08_FR/IMG2475.jpg

http://schrankenposten.de/Service/17-08_FR/IMG2480.jpg



In den nun folgenden Streckenabschnitt rund um Vignols-St-Solve hatte ich fotografisch die größten Hoffnungen gesetzt, finden sich hier doch sieben Viadukte in kurzer Folge.

Nun, was soll ich sagen? Die Hoffnung wurde nicht ganz enttäuscht: sechs der Viadukte sind faktisch nicht fotografierbar, weil zugewachsen oder schwer zugänglich. Dafür ist der siebte, der Viaduc de Vignols, mein persönlicher Knaller, denn er schwingt sich frei und gut einsehbar über das am Hang liegende 500-Seelen-Dorf Vignols und dessen Friedhof.



Bilder 20 + 21:
Einer der möglichen Blicke auf den Viadukt erschließt sich von einer benachbarten Straßenbrücke.
Bei – wie sollte es anders sein – trübstem Wetter rollt X 73585 im 23 %o-Gefälle gen Brive-la-Gaillarde.

http://schrankenposten.de/Service/17-08_FR/IMG2484.jpg

http://schrankenposten.de/Service/17-08_FR/IMG2490.jpg



Bild 22:
Für den nächsten Zug, knapp vier Stunden später, hat sich das Wetter dankenswerter Weise deutlich gebessert. Auch wenn ich französische Friedhöfe im Vergleich zu deutschen in ihrer Kahlheit als ausgesprochen trostlos empfinde (was kann einem Friedhof schlimmeres passieren, als trost-los zu sein?), bin ich doch an dieser Stelle für den freien Blick aufs Viadukt recht dankbar.

http://schrankenposten.de/Service/17-08_FR/IMG2519.jpg



Bilder 23 + 24:
Unmittelbar südlich des Bahnhofs Vignols-St-Solve unterquert die Strecke mit ihrem einzigen Tunnel einen kleinen Bergrücken, auf dem der Ort St-Solve thront. Offenbar besitzt der 212 m lange Tunnel de Saint Solve das Profil für ein zweites Gleis, was mich insofern verwundert, als die Viadukte allesamt nur eingleisig angelegt sind.
X 73781 ist nach Kreuzung mit dem Zug aus Bild 22 in Pompadour mit 10 Minuten Verspätung nach Brive-la-Gaillarde unterwegs.

http://schrankenposten.de/Service/17-08_FR/IMG2524.jpg

http://schrankenposten.de/Service/17-08_FR/IMG2531.jpg



Bild 25:
Der nächste Zug ist erst drei Stunden später fällig – Zeit genug für die mittlerweile wieder sporadisch auftauchende Sonne, auf die Nordseite des Tunnel de Saint Solve zu wandern.
Mit X 73512 ist hier eines der sechs ersten, am im November 1999 in Dienst gestellten Exemplare unterwegs - ein Ur-Wal sozusagen.

http://schrankenposten.de/Service/17-08_FR/IMG2548.jpg



Bild 26:
Eine knappe dreiviertel Stunde später kehrt X 73512 nach Wende in Pompadour zurück und fährt in den Bahnhof Objat ein, den neben St-Yiriex-la-Perche und Pompadour dritten Kreuzungsbahnhof der Strecke.
Die Kopfbäume auf den Bahnsteigen sind für Frankreich ebenso charakteristisch wie das „À Vendre“-Schild an dem Wohnhaus am Bahnübergang …

http://schrankenposten.de/Service/17-08_FR/IMG2557.jpg



Bild 27:
Für die nächste Aufnahme mit dem vorletzten Zug des Tages war wieder die freie Gerade bei Coussac-Bonneval auserkoren. Richtig zufriedenstellend geht der Wolkenkrimi nicht aus, aber immerhin liegen Sonnenspots auf X 73518 und dem Château de Bonneval, das seit über 1.000 Jahren durchgehend im Besitz derselben Familie ist.

http://schrankenposten.de/Service/17-08_FR/IMG2575.jpg



Bild 28:
Der südlich von Coussac-Bonneval gelegene Viaduc de Boucheuse lässt sich immerhin abends fotografisch umsetzen. Erforderlich sind allerdings Nerven für das Gebell der Wachhunde des benachbarten Bauernhofs und Vertrauen in deren Ketten.
Es ist bereits zwanzig nach acht, als X 73512 sich mit einigen Minuten Verspätung im Abendsonnenschein blicken lässt.

http://schrankenposten.de/Service/17-08_FR/IMG2582.jpg



Bild 29:
Auf dem Heimweg steht unerwartet der Triebwagen noch im Bahnhof Coussac-Bonneval und gibt Gelegenheit für ein Abschiedsfoto im Streiflicht.
Der Bahnhof ist unbesetzt, aber die Gleisanlagen gäben noch eine Kreuzung her. Auffällig ist der Achssprung zwischen freier Strecke und beiden Bahnhofsgleisen.


http://schrankenposten.de/Service/17-08_FR/IMG2583.jpg



Ich hoffe, es hat gefallen. Im nächsten Teil, geht es bei durchwachsenem Licht mit der Strecke nach Périgueux weiter.

Grüße
Volker

Volker Blees schrieb:



Bilder 18 + 19:
Im Bahnhof Pompadour (ja, die Madame stammt von dort) steht derweil noch X 73785, der, aus Brive kommend, kurz zuvor mit dem Zugpaar aus den vorigen Bildern einen Kopf-an-Kopf-Anschluss hergestellt hat. Warum beide Triebwagen in Pompadour wenden, statt zu kreuzen und durchzufahren, muss ich nicht verstehen.

[schrankenposten.de]

[schrankenposten.de]


Ich hoffe, es hat gefallen. Im nächsten Teil, geht es bei durchwachsenem Licht mit der Strecke nach Périgueux weiter.

Grüße
Volker
Grüss Dich Volker,

vielen Dank für das Einstellen. Ja, mir habe der Bericht gefallen.

Warum die Pompadour umgestiegen werden muss, das - so denke ich - seit man im Bild ganz deutlich. Der BÜ ist mit Schildern gekennzeichnet. So wie ich das verstehe, ist der Übergang nicht mehr befahrbar. So müssen die Züge halt vor / nach dem Übergang halten und die Reisenden zwischen beiden Zügen umsteigen. Aber erzähle das mal den meisten Reisenden, die werden da mit Recht mit dem Kopf schütteln und einen Vogel zeigen. Da fragt man sich, warum die Infrastruktur die Übergänge nicht ausbessert. Wollen Sie nicht? Fehlt ihnen dazu das Geld?

Ein anderer Region könnte noch sein, unterschiedliche Regionen?

Herzliche Grüsse
Martin

Infrastruktur toll in Szene gesetzt. Danke!

geschrieben von: E14418

Datum: 12.01.18 23:21

Hallo Volker,

wieder einmal ganz tolle Bilder. Mir gefällt diese alte Infrastruktur mit Telegrafenleitung, gelaschten Schienen etc. besonders gut und ich finde Du setzt sie hervorragend in Szene. Aber klar ist natürlich auch, dass es irgendwann einmal ein Ende mit diesem altertümlichen Oberbau hat... Und so verschwinden eine ganze Reihe dieser Strecken mit heruntergefahrener Infrastruktur entweder ganz oder sie werden eben nach heutigem Stand grundlegend modernisiert. Ich bin im vergangenen Sommer auf der Strecke von Bayonne nach St-Jean-Pied-de-Port unterwegs gewesen: Alles neu und natürlich lange nicht mehr so schön, wie noch vor 10 Jahren mit MIDI-Oberleitung und altem Oberbau, vielleicht sogar noch DC-Schienen. Aber immerhin: Die Strecke wurde gerettet. Besonders schade ist es natürlich um die Strecken die nicht mehr gerettet werden können und da könnte die von dir dokumentierte Strecke zumindest zum Teil wohl auch dazu gehören.

Gruß

Jochen

Re: [FR] Augustausflug ins Limousin (Teil 2/4, 15 B)

geschrieben von: enri

Datum: 13.01.18 08:50

Sehr stimmungsvolle Bilder. Vielen Dank. Ich freue mich schon auf die nächsten Teile.
Hallo Martin,

schön, dass es Dir gefallen hat!

Zitat
Warum die Pompadour umgestiegen werden muss, das - so denke ich - seit man im Bild ganz deutlich. Der BÜ ist mit Schildern gekennzeichnet. So wie ich das verstehe, ist der Übergang nicht mehr befahrbar. So müssen die Züge halt vor / nach dem Übergang halten und die Reisenden zwischen beiden Zügen umsteigen.
Dass die kleinen Carrées das Befahren des Gleisübergangs verbieten, siehst Du schon ganz richtig. Aber es handelt sich um mobile Signale, die der Chef de Gare im Fall von Kreuzungen bei der in Frankreich typischen Infrastruktur-Konfiguration zweier Außenbahnsteige mit niveaugleichem Bahnsteigzugang aufstellt. In der nächsten Folge zeige ich dazu ein Anwendungsbeispiel, wenn auch von einer anderen Strecke. In Pompadour finden auch fahrplanmäßig zwei Kreuzungen am Tag statt.

Zitat
Ein anderer Region könnte noch sein, unterschiedliche Regionen?
Die gesamte Strecke liegt glücklicherweise in einer Region (Limousin bzw. jetzt Nouvelle Aquitaine), sonst wäre sie vermutlich schon stillgelegt.


Grüße
Volker

Hübsch! :)

geschrieben von: julian l.

Datum: 13.01.18 15:12

Salut Volker!

Vielen Dank für deine Berichtsreihe aus dem Limousin, wobei mir dieser Teil nicht nur wegen des wenigstens teilweise sonnigen Wetters noch besser gefällt. :) Ich war seit dem Ende der X 2200er-Planeinsätze 2014 nicht mehr an der Strecke Limoges - Brive via Saint-Yrieix, aber augenscheinlich hat sich - abgesehen von den Fahrzeugen - praktisch nichts verändert und es bietet sich dem Fotografen nach wie vor ein ungetrübtes "Biotop" aus Double Champignon-Gleisen und Telegrafenleitung. Fragt sich nur, wie lange das noch gut gehen kann... An die "munteren" Hunde am Viadukt südlich von Coussac-Bonneval kann ich mich auch noch gut erinnern!

Bis zum nächsten Teil viele Grüße,
Julian

Meine schönsten Fotos in der DSO-Galerie...: [www.drehscheibe-online.de]

Re: [FR] Augustausflug ins Limousin (Teil 2/4, 15 B)

geschrieben von: Biotom

Datum: 13.01.18 21:20

Schöne Züge in schönen Landschaften schön eingefangen - danke fürs Zeigen!

Biotoms Reiseberichte: [www.drehscheibe-online.de]