DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.
Auf [utk.gov.pl]
findet man, für welche Züge die PKP-IC open-access-Trassen beantragt hat.

Folgende Strecken sind betroffen:
1. Kołobrzeg - Przemyśl
2. Gdynia - Zakopane
3. Łódź Fabryczna - Hel
4. Gdynia Główna - Gliwice
5. Gdynia Główna - Bielsko Biała Główna
6. Warszawa Wschodnia - Jelenia Góra
7. Warszawa Wschodnia - Świnoujście
8. Warszawa Wschodnia - Zielona Góra
9. Terespol (gr.) - Kunowice (gr.)
10. Lębork - Łeba
11. Słupsk - Ustka
12. Terespol (gr.) - Zebrzydowice (gr.)
13. Gdynia - Zebrzydowice (gr.)
14. Warszawa Wschodnia - Chałupki (gr.)
15. Kunowice (gr.) - Chałupki (gr.)

Fahrpläne gibts unter dem Link auch.
Hallo,

vielen Dank, sehr interessant.
Die Dateien erhalten die Bestätigung der schon seit einiger Zeit herumschwirrenden Information, dass es im Jahresfahrplan 2018/19 eine Wiederauferstehung des "Metropol" Budapest/Wien-Berlin mit Führung via Bohumin-Wroclaw geben könnte.
Wäre schön, wenn es so käme.

Ausserdem schön: Ab Ende 2019 plant man mit einem durchgehenden 2-Stunden-Takt Berlin-Warszawa mit 6 Zugpaaren...

MfG
Martin

-----------------------------------
Fahrscheine, Reiseberatung, Kursbücher international:
[www.bahnagentur-schoeneberg.de]
[DB-,ÖBB-,SNCF-,Trenitalia-,RZD-Agentur und noch Einiges mehr]
Kursbücher CD, ZSSK, CFR, Italien 2018 eingetroffen. Weitere Länder später.
-----------------------------------




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.01.18 00:34.
Grüss Dich,

was bedeutet in dem Fall Open-Access-Trassen? Darf die Trassen dann jeder benutzen und die Züge fahren mit Anderen vereinigt? Danke vielmal für die Aufklärung.

Herzliche Grüsse
Martin
Weltreisender schrieb:
was bedeutet in dem Fall Open-Access-Trassen?
Ist bei [www.lok-report.de] ganz gut erklärt.
tomx3 schrieb:
Weltreisender schrieb:
was bedeutet in dem Fall Open-Access-Trassen?
Ist bei [www.lok-report.de] ganz gut erklärt.
Danke vielmal.
Interessant, dass IC da eigenständig ohne öffentlichen Dienstleistungsvertrag fahren will. Da gibt es dann also auch keine Abgeltungen. Gut, wenn sich das so rechnet.

Herzliche Grüsse
Martin
Martin Kop. schrieb:
Die Dateien erhalten die Bestätigung der schon seit einiger Zeit herumschwirrenden Information, dass es im Jahresfahrplan 2018/19 eine Wiederauferstehung des "Metropol" Budapest/Wien-Berlin mit Führung via Bohumin-Wroclaw geben könnte.
Wäre schön, wenn es so käme.

Hallo! Danke für die Information! Ich reiche noch das entsprechende Blatt aus den Unterlagen nach, damit das nicht jeder suchen muss:

https://abload.de/img/unbenannt1jo4d.png
Zitat
Ab Ende 2019 plant man mit einem durchgehenden 2-Stunden-Takt Berlin-Warszawa mit 6 Zugpaaren...
Das ist immer die maximale Planung, man soll nicht zu optimistisch sein.
Martin Kop. schrieb:Zitat:
Die Dateien erhalten die Bestätigung der schon seit einiger Zeit herumschwirrenden Information, dass es im Jahresfahrplan 2018/19 eine Wiederauferstehung des "Metropol" Budapest/Wien-Berlin mit Führung via Bohumin-Wroclaw geben könnte.
Wäre schön, wenn es so käme.
Nein, das ist alles anders, als schön. Das ist ein verzweifeltes Krümmen, diese Verbindung auf jedem Preis wiedereinzuführen...

Man sollte es doch tiefer überlegen, was das bringen kann. Eine kürzere DB- (und damit Unternehmenszug-)Strecke, das stimmt - aber "open access" kann auch 'mal bedeuten, daß die Kosten verlangt werden. (Dann wird es noch kostspieliger, Bohumín ist ja südlicher als Decin...)

Dafür wird aber noch eine Bahn einbezogen, was die Zusammenarbeit problematischer macht... und trotz aller Sachen, wofür man PKPIC gern hat, kennen wir ihre "Krankheiten" auch sehr gut...

Auch die Potentiale müssen überlegt werden. Breslau bietet zwar viel gutes an, ist jedoch mit Dresden (und Umgebung) in vielen Aspekten gar nicht gleichzustellen. Und auch wenn Prag nicht als wichtigstes Element im Verlauf des Zuges galt, brachte für beide Teilstrecken viele Reisende mit, und war auch dann hilfreich, wenn etwas an den CD-Schlafwagen mangelte.

Letztere wären für so einen Zug weiterhin unentbehrlich, weder ÖBB, noch MÁV-START haben ja genügend Schlafwagen zur Wiederaufnahme des Betriebs. (Die Ungaren sind auch mit Liegewagen knapp, kostet es 'mal den zweiten Zürcher LW, kann es nur beschränkt behilflich sein, wie man es in den vergangenen Wochen sehen konnte...) Ob das aber für CD/JLV auch so vertretbar sei... frühere Einsätze nach Koppenhagen können da positiv sein, aber nach der Geschehnisse mit Metropol können auch andere Winde wehen.

Und das würde ich doch nicht denken, daß gleich nach dieser Einstellung eine Wiedereinführung aus Budapest erwägt werden sollte... es sind jetzt nicht (mehr) jene Zeiten...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.01.18 17:18.
Ich könnte mir vorstellen, dass es dann auch eine Wagengruppe Berlin-Wroclaw-Przemysl geben wird.
nonamae schrieb:Zitat:
Ich könnte mir vorstellen, dass es dann auch eine Wagengruppe Berlin-Wroclaw-Przemysl geben wird.
Berlin-Krakau, das würde sicher Reisende in beiden Richtungen bringen. Die obigen Fahrpläne ließen jedoch kein Zeit zur Kuppeln in Wrocław oder Opole zu. Was dann?! Über Bohumín?! So ein Einbezug Tschechiens ist sogar in Schengen-Zeiten und mit ausschließlichem Einsatz polnischer Loks und Personal noch bescheuerter als die Führung von Wien-Berlin über Polen...
Jetzt habe ich auch die übrigen Fahrpläne durchgestöbert. Unabhängig von der Träumerei-Thema ist es ein gutes Querschnitt davon, welche Kurse nun ohne staatliche Finanzierung weitergehen sollten - und auch interessant, was dazu gehört und was nicht. (Z.B. Sobieski, Polonia und Comenius andere internationale Züge ri. CZ wie Varsovia, Praha, Moravia, Cracovia und Chopin doch?! Viele EIC und EIP nicht, IC und TLK - samt Nachtzüge - auf dieselben Strecken doch?!)

Die Erweiterungsbestrebungen sind aber gut zu spüren: EIP nach Jelenia Gora über Czestochowa und Wrocław, saisoniert auch nach Kolobrzeg... sowie die EIC nach Zielona Gora.
Martin Kop. schrieb:
Hallo,

vielen Dank, sehr interessant.
Die Dateien erhalten die Bestätigung der schon seit einiger Zeit herumschwirrenden Information, dass es im Jahresfahrplan 2018/19 eine Wiederauferstehung des "Metropol" Budapest/Wien-Berlin mit Führung via Bohumin-Wroclaw geben könnte.
Wäre schön, wenn es so käme.

Ausserdem schön: Ab Ende 2019 plant man mit einem durchgehenden 2-Stunden-Takt Berlin-Warszawa mit 6 Zugpaaren...

MfG
Martin

Warszawa Centralna - Poznan will man dann in 2h17 fahren (302 km; 132 km/h).
Poznan - Rzepin in 1h10 (156 km; 134 km/h).
Rzepin - Berlin Hbf dauert heute 1h24 (110 km; 79 km/h).

Die Gesamtfahrzeit Warszawa - Berlin sollte dann bei 4h55 liegen. Nicht schlecht, aber zwischen Rzepin und Berlin müssten auch noch ein paar Minuten drin sind... die Durchschnittsgeschwindigkeit ist da dzt noch nicht so toll, auch auf Teilstrecken:
Rzepin - FFO: 20min; 23 km; 69 km/h (warum schleicht man da so? Kulturpuffer?)
FFO - Berlin Ostbf: 51min; 82 km; 96 km/h (da wird mWn noch immer irgendwo gebaut, oder?)



Provodnik
Provodnik schrieb:
Die Gesamtfahrzeit Warszawa - Berlin sollte dann bei 4h55 liegen. Nicht schlecht, aber zwischen Rzepin und Berlin müssten auch noch ein paar Minuten drin sind... die Durchschnittsgeschwindigkeit ist da dzt noch nicht so toll, auch auf Teilstrecken:
Rzepin - FFO: 20min; 23 km; 69 km/h (warum schleicht man da so? Kulturpuffer?)
FFO - Berlin Ostbf: 51min; 82 km; 96 km/h (da wird mWn noch immer irgendwo gebaut, oder?
Zwischen Rzepin und Frankfurt muss wegen Spannungsumschaltung kurz im Bahnhof Oderbrücke gehalten werden, ausserdem Puffer für Verspätungen.

Zwischen FF und Berlin ist man auf Brandenburger Gebiet eigentlich fertig, auf Berliner Stadtgebiet gibt es noch Bauarbeiten mit eingleisiger Betriebsführung zwischen Erkner und Berlin-Köpenick, der Bahnhof Berlin-Köpenick und die westlich anschliessenden Brücken sind eine einzige Langsamfahrstelle und im Bereich Karlshorst sowie am Ostkreuz ist auch noch Einiges zu tun, speziell Letzteres ist aber so gut wie fertig.

Insbesondere zwischen Erkner und Ostbahnhof dürften noch 4-5 Minuten drin sein, mehr aber nicht, weil man hier im recht dichten Personenverkehr mitschwimmt.

Stabil unter 5 Stunden Berlin-Warschau ist allerdings schon einmal eine Ansage...

MfG
Martin

-----------------------------------
Fahrscheine, Reiseberatung, Kursbücher international:
[www.bahnagentur-schoeneberg.de]
[DB-,ÖBB-,SNCF-,Trenitalia-,RZD-Agentur und noch Einiges mehr]
Kursbücher CD, ZSSK, CFR, Italien 2018 eingetroffen. Weitere Länder später.
-----------------------------------
Provodnik schrieb:
Warszawa Centralna - Poznan will man dann in 2h17 fahren (302 km; 132 km/h).
Poznan - Rzepin in 1h10 (156 km; 134 km/h).
Rzepin - Berlin Hbf dauert heute 1h24 (110 km; 79 km/h).

Die Gesamtfahrzeit Warszawa - Berlin sollte dann bei 4h55 liegen. Nicht schlecht, aber zwischen Rzepin und Berlin müssten auch noch ein paar Minuten drin sind... die Durchschnittsgeschwindigkeit ist da dzt noch nicht so toll, auch auf Teilstrecken:
Rzepin - FFO: 20min; 23 km; 69 km/h (warum schleicht man da so? Kulturpuffer?)
FFO - Berlin Ostbf: 51min; 82 km; 96 km/h (da wird mWn noch immer irgendwo gebaut, oder?)



Provodnik
Grüss Dich Helmut,

bei Rzepin-FFO kommt hinzu, dass im Bf Oderbrücke stets gehalten werden muss und die Lok muss angesichts des Systemwechsels und der Umstellung der Zugsicherungssysteme abgerüstet werden. Das kostet einige Minuten Fahrzeit.

Zwischen FFO und Berlin ist tatsächlich etwas Luft. Ich bin die Strecke immer wieder gefahren. Zwischen Reppen/Rzepin und FFO sowie zwischen FFO und Berlin gelang es tatsächlich einige Minuten Verspätung herauszufahren. Das ist natürlich gut. Auch auf PL-Seite gab es lange Zeit etwas Luft im Fahrplan. Das merkte man daran, dass bei pünktlichem Verkehren der Züge, man bei jedem Halt wenige Minuten vor Plan eintraf. Komischerweise aber hat sich die Verspätung, wenn es welche gab, dann doch immer mehr erhöht, statt abzubaut zu werden. Mein Extrembeispiel war im Dezember 2011. Es ging bereits in Wschodnia mit +40 los, ab Centralna waren es schon +45, ab Posen noch mehr, Rzepin bereits +90, in Berlin Hbf waren es genau 2h. Hier muss man aber sagen, dass vor meinem Zug nicht nur ein Taurus sondern noch eine EU08 hing, die in Reppen zuerst auf die Seite ging, bevor wir weiterfahren konnten. Dennoch war alles ein wenig haarsträubend. In Posen und Reppen ging es jedesmal nicht sofort weiter, sonfern wir standen jeweils. Aber irgendwie haarsträubend war es schon. Das war leider auch die Zeit, als es bei IC einen Supergau gab und zahlreiche Reisezugwagen wegen Fristablauf abgestellt waren und IC notgedrungen sich bei PR schnell einige Schnellzugwagen anmietete und es zum Weihnachtsverkehr zu tumulartigen Szenen kam, da die Leute nicht nur durch die Türen sondern auch durch die Fenster einstiegen, da kein Platz vorhanden war. Auch mein BWE fuhr damals mit einigen Ersatzwagen und die Reservierungen passten bei einigen Leuten nicht mit tatsächlich vorhandenen Platznummern überein. Ausserdem war es Freitag Nachmittag vor Weihnachten. Da standen die Leute bis Posen. Ab Posen entspannte sich die Lage. Dennoch haarsträubend, wenn man bedenkt, dass früher beim BWE dann vor den Festtagen die Züge mit zusätzlichen Wagen noch aufgestockt wurden.

Herzliche Grüsse
Martin
Hallo,

die ab Dezember 2019 geplanten Fahrzeiten der Züge EIC 17002 (Warszawa Wschodnia – Berlin) und EIC 71008 (Berlin - Warszawa Wschodnia) und die aktuellen Fahrzeiten der Zügen EC/IC 75000/55 (Berlin - Gdynia Gł.) bzw. IC/EC 57000/54 (Gdynia Gł. - Berlin) auf dem Abschnitt Poznań Główny – Rzepin schließen sich gegenseitig aus. Darüber hinaus fand ich auf der UTK-Homepage eine Datei mit dem Namen wniosek_Gdynia_____Rzepin.pdf., welche die Züge EC/IC 57000/54 und IC/EC 75000/55 betrifft und nur den Zeitraum 10.12.2017 bis 08.12.2018 umfasst. Leider kann ich diese Datei aktuell auf der UTK-Homepage nicht mehr finden. Aus den vorliegenden Daten drängt sich für mich die Schlussfolgerung auf, dass es die Züge EC/IC 57000/54 und IC/EC 75000/55 spätestens ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2019 nicht mehr geben wird.

Gruß

Kondukteur
Martin Kop. schrieb:
Provodnik schrieb:
Die Gesamtfahrzeit Warszawa - Berlin sollte dann bei 4h55 liegen. Nicht schlecht, aber zwischen Rzepin und Berlin müssten auch noch ein paar Minuten drin sind... die Durchschnittsgeschwindigkeit ist da dzt noch nicht so toll, auch auf Teilstrecken:
Rzepin - FFO: 20min; 23 km; 69 km/h (warum schleicht man da so? Kulturpuffer?)
FFO - Berlin Ostbf: 51min; 82 km; 96 km/h (da wird mWn noch immer irgendwo gebaut, oder?
Zwischen Rzepin und Frankfurt muss wegen Spannungsumschaltung kurz im Bahnhof Oderbrücke gehalten werden, ausserdem Puffer für Verspätungen.


Ein Stromsystemwechsel sollte eigentlich keinen Halt erzwingen. Es ist wohl eher das Zugsicherungssystem, das einen Aufenthalt erfordert. Aber auch das müsste sich perspektivisch erledigen - wenn dann mal beiderseits der Oder die Strecken mit ETCS ausgerüstet sind. Wird aber wohl noch dauern....

Provodnik
Provodnik schrieb:
Martin Kop. schrieb:
Zwischen Rzepin und Frankfurt muss wegen Spannungsumschaltung kurz im Bahnhof Oderbrücke gehalten werden, ausserdem Puffer für Verspätungen.

Ein Stromsystemwechsel sollte eigentlich keinen Halt erzwingen. Es ist wohl eher das Zugsicherungssystem, das einen Aufenthalt erfordert. Aber auch das müsste sich perspektivisch erledigen - wenn dann mal beiderseits der Oder die Strecken mit ETCS ausgerüstet sind. Wird aber wohl noch dauern....

Provodnik
So ist es. Die Frage hatte ich auch irgendwann mal in irgendeinem Zusammenhang gestellt. Da antwortete mir jemand, dass in Oderbrücke die Zugsicherungssysteme auch gewechselt werden müssen. Dazu muss irgendein Ventil im Maschinenraum geschlossen/geöffnet werden. So habe ich es in Erinnerung.

Ja, wann beiseids der Oder ETCS installiert sein wird, ist eine gute Frage. Ich denke aber, in diesem Jahr wohl nicht und im nächsten Jahr wohl auch noch nicht. :) Ich habe nicht einmal von der Absicht gehört, es dort installieren zu wollen, wobei natürlich langfristig grundsätzlich alles mit ETCS zu versehen, das Ziel sein dürfte. Aber das kann wirklich noch enorme Zeit dauern.

Herzliche Grüsse
Martin
Martin Kop. schrieb:
Hallo,

vielen Dank, sehr interessant.
Die Dateien erhalten die Bestätigung der schon seit einiger Zeit herumschwirrenden Information, dass es im Jahresfahrplan 2018/19 eine Wiederauferstehung des "Metropol" Budapest/Wien-Berlin mit Führung via Bohumin-Wroclaw geben könnte.
Wäre schön, wenn es so käme.

Ausserdem schön: Ab Ende 2019 plant man mit einem durchgehenden 2-Stunden-Takt Berlin-Warszawa mit 6 Zugpaaren...
Das war für mich ebenso eine große Überraschung. Die Fahrtzeiten in Tagesrandlage für Berlin-Wrocław wären mit 19:00 - 23:00 und 5:00 - 9:00 ganz brauchbar, ein echter Mehrwert für Pendler und Geschäftsreisende. Für die Nachtverbindung nach Kraków sind die Zeiten nicht so ideal, die Kurswagen wären schon sehr früh in Kraków.

Ansonsten ist mir zu Fahrzeiten und Häufigkeit noch aufgefallen:
4x EIC Warszawa - Zielona Góra mit 3,5h (ab 12/2019) - vor den Bauarbeiten 1x mit 4h
4x EIC Warszawa - Szczecin mit 4h15min (ab 12/2019)
EIC/EIP Warszawa - Kraków 2h10min, aktuell bis 2h30min, kein Fahrzeitunterschied zwischen EIC und EIP - wird da mit Loks bis 200km/h gerechnet?
2x EIP Warszwawa - Jelenia Góra, davon 1x in den Ferien morgens Richtung Gebirge, nachmittags zurück - bisher 1x
EIC Warszawa - Zakopane mit 4,5h, davon "nur" 2h20min für Kraków - Zakopane, also fast konkurrenzfähig zu Auto und Bus
EIC Przemyśl - Kraków - Warszawa am Wochenende

Beste Grüße