DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.

[PL] Zucker, Sand und Stonka, eine süße Mischung.

geschrieben von: Bw Nysa

Datum: 10.01.18 18:21

Hallo allerseits,

Montag der 27.11. war der letzte Urlaubstag im Jahre 2017. Die Abreise aus der Heimat nach Niemcy erfolgte dann am nächsten Morgen. Doch zunächst wollten die letzten Stunden bei Tageslicht noch einmal genutzt werden. Das Wetter war zwar nicht der Brüller, aber ich war in diesem Jahr schon bei bei weit grässlicherem Wetter fotografisch aktiv gewesen. Die Frage, was machen wir heute, war dann recht schnell beantwortet, beim Brötchen holen am Morgen, fiel mein Blick auf einen Sandhaufen, und beim Anblick eines Sandhaufen, kommt bei mir im Hinterkopf immer irgendwie eine Querverbindung zu einem noch viel größerem Sandhaufen, und der liegt bekannter weise in den Kiefernwäldern von Kotlarnia. Also auf und dahin, mein letzter Besuch war dort nun auch schon wieder einige Zeit her gewesen. Kaum angekommen, senkten sich auch schon die Schranken, und TEM2-157 kam mit einem vollen Zug aus der Grube in Kotlarnia an.
https://abload.de/img/tem2-157inkotlarnia16xos4q.jpg

Es dauert nur wenige Minuten, und der Zug wird zurück in den Anschluß geschoben, wo der ganze Sand dann abgekippt wird.
https://abload.de/img/tem2-157inkotlarnia2640s7q.jpg

Anschließend ging es nach Ortowice, auch hier war schon wieder Bewegung am Set und das Schießgerät mußte erneut ran an den Speck, der nun TEM2-107 heißt. Auf den nun folgenden Bild, schiebt sie ihren noch leeren Zug rückwärts zum Bagger, wenn man das Riesenteil mal als solches bezeichnen will.
https://abload.de/img/tem2-107beiortowice16pasi4.jpg

Gebaut beim VEB Chemieanlagenbau Leipzig, verrichtet er auch nach über vierzig Jahren zuverlässig seine Arbeit. Wer möchte hier nicht Baggerfahrer sein? ;-)
https://abload.de/img/tem2-107beiortowice260hs0p.jpg

Irgendwann war das Bähnchen wieder voll gewesen und es ging erneut in Richtung Kotlarnia.
https://abload.de/img/tem2-107beiortowice36d3sgy.jpg

Da das Wetter nicht das schönste war, fuhr ich weiter zum nächsten Programmpunkt, und überließ den Spaß im Sand zu spielen, den Einheimischen. Gegen Mittag traf ich in Pietrowice Wielkie ein, wo alsbald auch schon SM42 1224 und 1234 mit dem zweiten Zugteil aus Kietrz eintraf. Nun wurde erst mal ein wenig rangiert.
https://abload.de/img/sm421224inpietrowicewn5s75.jpg
Sogar Wintersport kann man hier machen, die Loipe ist schon gespurt, allerdings muß das mit der Spurführung noch etwas verbessert werden, ob´s am Zubrówka lag? ;-)

https://abload.de/img/sm421224inpietrowicewqjs09.jpg

Auch die SM42 1234 bekommt die Möglichkeit, digitalisiert zu werden, gleiches Recht für beide!
https://abload.de/img/sm421234inpietrowicewfbs38.jpg

Dann wurde erstmal Pause gemacht, und die kann laaaaange dauern. Also noch einmal die Sachen gepackt und erneut die Stellung gewechselt. Nun ging es nach Kedzierzyn-Kozle. Es ist Montagnachmittag gegen dreivierteldrei, höchste Zeit für PR, den geliebten Stonka an die Bahnsteigkante bereit zu stellen, damit die Leut´ nach Nysa zum Feierabend fahren können. Der Blick zum Himmel in Richtung Sonne, nun gut, darüber verlieren wir mal lieber keine weiteren Worte, die würden so ungefähr mit K.... anfangen. Aber, fluchen gibt nicht, wir sind ja anständig erzogen worden, also gute Mine zum Bösen Spiel. Wie erhofft, schob SU42 504 ihren Wagen zum Abschied noch einmal an die Bahnsteigkannte. Weil mir das Reiterstellwerk so gefällt, das Ganze zuerst als gefakte Ausfahrt.
https://abload.de/img/su42504inkedzierzyn-k32s54.jpg

Anschließen zurück an den Bahnsteig.
https://abload.de/img/su42504inkedzierzyn-k7nsci.jpg

Das ultimative Abschlußbild gab es dann in Twardawa, wo die Sonne es endlich schaffte, sich unterhalb der Wolkenkannte zu schieben. Und das Ganze mehr als kurz vor knapp, aber Ende gut, alles gut. Da strahlte nicht nur die Sonne, das Strahlen des Fotografen war da fast noch größer, als das der unter gehenden Sonne.
https://abload.de/img/su42504intwardawa3666wzszw.jpg

https://abload.de/img/su42504intwardawa4666sqsug.jpg

Damit ist mein Pulver erstmal verschossen. Danke für Eure Aufmerksamkeit und Eurer Kommentare unter den letzten Reiseberichten.
Nun wird es erstmal wieder dauern, bis es Neues aus Polen von mir zu sehen gibt.


MfG Bw Nysa.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.18 18:22.
Ah - KPK Bilder :)) Danke dafür.

Wie ich sehe, war man im November direkt südlich von Ortowitz am baggern. Anfang Juno war man noch am östlichen Stoß ziemlich weit im Süden dabei; dann sind die ganz schön schnell nach Norden vorgedrungen.

RUHRKOHLE - Sichere Energie
Das vorletzte Bild und der Größenvergleich mit dem Bagger gefallen mir besonders!
VG
Lennart

Re: [PL] Zucker, Sand und Stonka, eine süße Mischung.

geschrieben von: Bw Nysa

Datum: 11.01.18 16:08

Joachim Leitsch schrieb:
Ah - KPK Bilder :)) Danke dafür.

Wie ich sehe, war man im November direkt südlich von Ortowitz am baggern. Anfang Juno war man noch am östlichen Stoß ziemlich weit im Süden dabei; dann sind die ganz schön schnell nach Norden vorgedrungen.

Hallo Joachim,

Die Gleise Richtung südliche Grube waren im November in der Mangel der Gleisbaurotte, man hielt es mittlerweile offensichtlich mal für notwendig, nach unzähligen Monden neue Holzschwellen den Gleisen zu spendieren. Auch bei Kotlarnia war man dabei, "neue" gebrauchte Schienenprofile gegen die Alten aus zu tauschen, daher auch die Sh2 Scheibe im Gleis neben der Tamara auf dem ersten und zweiten Bild. Vom Schienenstapel etwas unscheinbar(aber gerade noch etwas sichtbar) hinter der Tamara auf Bild 1. Der Bautrupp hatte sich gerade eines davon heraus geholt und mit nem kleinen SKL ca 100m bis übern Bahnhübergang geschleift, wo es dann eingebaut werden sollte.


MfG Bw Nysa.
Ah Danke, Reinhold.

Hast Du ja quasi Glück gehabt, dort Bilder mnachen zu können.

RUHRKOHLE - Sichere Energie