DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.
Ich recherchiere aus persönlichem Interesse momentan ein wenig über das Eisenbahnwesen in Südamerika. Chile ist nach meinen bisherigen Erkenntnissen das einzige südamerikanische Land, in dem es einen nennenswerten Anteil an elektrifizierten Hauptstrecken (1676 mm Breitspur) gibt bzw.gab.

1. Elektrischer Betrieb :

Auf Google Streetview kann man an Brücken und Bahnübergängen gut erkennen, dass die Oberleitung auf der Strecke nach Valparaiso zwischen Santiago und Limache demontiert ist, die Masten stehen größtenteils noch. Ab Limache beginnt offensichtlich der elektrische Vorortverkehr von Valparaiso.

Auf den Strecken ab Chillan nach Süden bis Temuco und Concepcion die Oberleitung augenscheinlich noch intakt, es sieht aber an einigen (wenigen) Stellen so aus, als ob an den Masten die Ausleger fehlen, demnach auch hier kein elektrischer Betrieb mehr möglich ist.

Die Open-Railway-Map hilft mir nicht weiter und chilenische Webseiten mangels Sprachkenntnissen auch nicht. Aber ich halte es für gut möglich (oder wahrscheinlich :-) !), dass hier jemand mitliest, der Informationen darüber hat, welche Strecken AUSSER der Strecke Santiago – Chillan und den Vorortlinien in Santiago, Valparaiso und Concepcion HEUTE NOCH elektrisch (ggfs. auch nur im Güterverkehr) befahren werden können ?

2. Fernzug Santiago-Temuco

Aus dem (wenigen), was mir aus den chilenischen Webseiten zusammenreimen kann (mit Hilfe der automatischen Übersetzungsprogramme) wurde der Zug 2003 eingeführt (saisonal oder als regelmäßiges Angabot ?), zwischendurch mehrfach eingestellt und wieder neu aufgelegt. Gab es zeitweise sogar einen Nacht- und einen Tageszug (auf Youtube findet man tagsüber gedrehte Videos dieses Zuges) ? Verkehrte der Zug 2017 und wird auch auch 2018 wieder fahren ?

Danke für konstruktive Beiträge !



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.18 16:53.
Die zweigstrecke nach Concepcion ist noch vollständig unter Draht, es fahren also elektrische Triebzüge zwischen Laja (auf der Strecke Chillan - Temuco) und Concepcion. Die Strecke südlich von Chillan ist außer dieser Zweig jedoch nicht mehr elektrifiziert. Die Ausrüstung wurde nach den Erdbeben 2010 wiederverwendet, um die teilweise zerstörten Anlagen zwischen Santiago und Chillan wieder in Betrieb nehmen zu können. Elektrischer Betrieb zwischen Santiago und Limache wurde schon mitte 1990er Jahren stillgelegt.

Elektrisch fahren nahezu ausschliesslich nur Personenzüge. Güterbahn FEPASA hat noch 3(?) aktive E-Loks der Baureihe E-32. Diese werden bis auf weiteres noch zwischen Santiago und Chillan verwendet, sonst wird elektrisch keine Güterzüge mehr befahren.

Die Touristenzüge nach Temuco fuhren noch im Jahr 2017, aber sehr unregelmäßig. Zwischen Santiago und Chillan jedoch mit elektrischen Lokomotiven aus den Baureihen E-30 oder E-32. Zukunft des Züges ist mir unbekannt.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.18 16:56.
Vielen Dank !

Kannst auch zum Zug Santiago-Temuco etwas sagen (ich habe die Frage ergänzt) ?
Nichts weiteres als was ich schon geschrieben habe. Ich habe es so verstanden, dass dieser Zug letztes Jahr schon mehrmals wegen technischen Problemen ausfiel. Kritisch sollte die Verfügbarkeit der Generatorwagen sein, weil die ehemaligen RENFE-Reisezugwagen unbedingt Strom benötigen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.18 18:46.

[CL] Eisenbahn in Chile

geschrieben von: Don Pedro

Datum: 10.01.18 21:54

Buenas tardes

Im Unterschied zu anderen Staaten der Region ist in Chile nach wie vor die Staatsbahn EFE (Empresa de Ferrocarriles del Estado) mit der Führung des Betriebes beauftragt. Seit einigen Jahren ist EFE eine Holding mit 4 Tochtergesellschaften:

  • Tren Central ist für den Betrieb folgender Personenzüge zuständig:
  • Metrotren Nos (elektrisch, Santiago Alameda – Nos)
    Metrotren Rancagua (elektrisch, Santiago Alameda – Rancagua)
    TerraSur Chillán (elektrisch, Santiago Alameda – Chillán)
    Buscarril (Meterspur, Dieselbetrieb, Talca – Constitución)
    Dazu kommen die touristischen Angebote “Sabores del Valle” und “Sabores Vino & Espumante”


    Im weiteren betreibt Tren Central die breitspurige Infrastruktur nördlich von Chillán mit Ausnahme der Strecke San Francisco de Limache – Valparaiso Puerto

  • Metro Valparaiso ist sowohl Infrastruktur- wie auch Verkehrsbetreiberin fuer den Nahverkehr Valparaiso Puerto – San Francisco de Limache. Diese Strecke ist ebenfalls elektrifiziert.


  • Fesur betreibt folgende Personenverkehrsverbindungen:
  • Biotren Hualqui – Concepción – Talcahuano Mercado (elektrisch)
    Biotren Concepción – Coronel (elektrisch)
    Corto de Laja (Talcahuano – Concepción – San Rosendo – Laja, elektrisch)
    Tren Regional (Victoria – Temuco, Diesel)


    Fesur betreibt auch die Infrastruktur für alle noch befahrenen Strecken südlich von Chillán, d.h. bis hinunter nach Puerto Montt.

  • Ferrocarril Arica – La Paz: Diese Meterspurstrecke ganz im Norden des Landes ist nun wieder durchgehend befahrbar; es verkehren jedoch nur Touristenzüge von Arica/Chinchorro nach Poconchile oder Central.


  • Mit der Einführung der Holdingstruktur wurde die Güterverkehrssparte von EFE in die Firma Fepasa ausgelagert und später ganz privatisiert. Fepasa und Transap sind nun die beiden privaten und im Netzzugang operierenden Güterverkehrsbetreiber. Fepasa führt das Güterzugspaar Talca – Alameda – Talca üblicherweise mit einer der offenbar noch 3 betriebsfähigen (dies nach Angaben in chilenischen Eisenbahnforen) Elektroloks der Baureihe E-32.

    Nach Angaben von EFE sind folgende Strecken elektrifiziert:

  • Valparaiso – San Francisco de Limache

  • Alameda – Chillán

  • Talcahuano Mercado – Concepción – Hualqui – San Rosendo – Laja

  • Concepción – Coronel


  • Andernorts sind wohl noch Bestandteile von Fahrleitungsanlagen vorhanden, diese sind jedoch nicht mehr betriebsfähig und es ist auch nicht vorgesehen, sie wieder herzurichten.

    Der Fernzug mit Autotransportwagen nach Temuco scheint 2018 nicht mehr zu verkehren. Tren Central mietete das Rollmaterial (Personen- und Autotransportwagen ex Renfe) jeweils für ein Jahr von der Muttergesellschaft EFE, was jedoch für das laufende Jahr nicht mehr geschah. Auf der Tren Central-Webseite wurde die Hinweise auf den “Tren Temuco” entfernt, was wenig Grund zur Hoffnung gibt. Es handelte sich zuletzt um ein saisonales Angebot, normalerweise alle 14 Tage im Sommer (Januar und Februar) und zu bestimmten Feiertagen während des Jahres.

    Re: [CL] Eisenbahn in Chile

    geschrieben von: J. Nes

    Datum: 10.01.18 23:10

    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht! Ich finde es sehr schade dass die touristische Verbindung zwischen Santiago und Temuco nicht mehr verkehrt. Ist es übrigens schon bekannt, was mit den elektrischen Lokomotiven von EFE passieren wird? Die hatten nur wenige andere Aufgaben.
    Auf DSO werden sie (meist) geholfen ... ! :-)

    Re: [CL] Eisenbahn in Chile

    geschrieben von: Don Pedro

    Datum: 11.01.18 12:56

    Buenas tardes

    Zuerst ein paar Informationen zur Elektrifizierung der Südstrecke ab Santiago (Alameda) nach Temuco. Diese begann 1960 mit italienischer Finanzierung. Ob hier die entsprechenden Wurzeln der einflussreichen Familie Alessandri – Jorge Alessandri war Präsident Chiles von 1958 bis 1964 – eine Rolle spielten? Nach Ende des Vertrages mit Italien trieb Chile die weitere Elektrifizierung aus eigenen Mitteln voran, und der Fahrdraht erreichte Temuco erst 1987. Die Periode, in der durchgehend von Santiago nach Temuco elektrisch gefahren wurde, dauerte somit nur etwas über 20 Jahre.

    Folgende elektrische Lokomotiven wurden beschafft:

    22 Loks Baureihe E-30 (Bo-Bo, No 3001 – 3022, Bj. 1961, für Personenzüge)
    34 Loks Baureihe E-32 (Co-Co, No 3201 – 3234, Bj. 1961/62, für Güterzüge).
    24 Loks Baureihe E-17 (Bo-Bo, No 1701 – 1724, Bj. 1973/75, für Güterzüge und Rangierdienst).

    Alle diese Loks wurden in Italien gebaut, obwohl die E-30 und E-32 eher an US-amerikanische Fabrikate erinnern.

    Von den E-30 sind noch 3017 und 3020 betriebsfähig, wobei 3017 zur Zeit an Tecdra (Gleisbauunternehmung) vermietet ist. Bei den E-32 ist es so, dass 3209 in EFE-Diensten steht, während 3208 und 3223 bei Fepasa sind. Die Nummer der dritten E-32, die angeblich bei Fepasa eingesetzt wird, kann ich im Moment nicht ausmachen.

    Die E-17 stehen nicht im Fokus der Fotografen und Filmer, aber ich nehme an, dass noch ein paar Loks von Fepasa für Rangierdienste eingesetzt werden.

    EFE setzt noch die Dieselloks 16005, 16011 und 16012 ein, die 1954 von General Electric in den USA gebaut wurden (“Shovel Noses”). Die beiden Loks 16005 und 16011 bespannen den “Tren del Recuerdo” (Santiago – San Antonio), beförderten aber auch den Temuco-Zug auf den nicht mehr elektrifizierten Abschnitten. 16012 arbeitet für Tecdra. Ein paar Loks der Baureihe D-7.1, 1961/62 von Brissonneau & Lotz in 49 Exemplaren gebaut, stehen ebenfalls in Diensten von EFE und werden im vorerwähnten Tren del Recuerdo für Rangieraufgaben in San Antonio mitgeführt. Auch Tecdra mietet diese Loks.

    Der Zug nach Temuco wurde zwischen Santiago und Chillán von einer Elektrolok gezogen (3020 oder 3209, wobei für die Fahrten im Jahr 2017 meist 3209 bevorzugt wurde). Die beiden Dieselloks 16005 und 16011 liefen bis Chillán als Last mit und übernahmen die Traktion für den Rest der Fahrt. Die weissen ehemaligen Autotransportwagen dienen als Kupplungswagen, da die ex-Renfe-Personenwagen nach wie vor mit Puffern und Schraubenkupplungen ausgestattet sind, während in Chile die halbautomatische Klauenkupplung verwendet wird. In einem der Wagen wurde ein Dieselgenerator installiert für die Stromversorgung der Personenwagen (Licht, Klima etc.).

    Saludos,
    Don Pedro

    Re: [CL] Eisenbahn in Chile

    geschrieben von: J. Nes

    Datum: 11.01.18 19:06

    Vielen Dank für den Bericht.

    Einige Anmerkungen:

    - Baureihe E-17 ist nahezu verschwunden aus dem Dienst. Alle FEPASA-Loks wurden nach den Erdbeben in 2010 abgestellt, und sind offenbar danach ausgemustert worden. EFE hatte vor ein paar Jahren noch Lok E-1719 aktiv, aber ich weiß nicht ob diese Lok weiterhin eingesetzt wird (und wenn ja, wo).
    - FEPASA hat neben E-3208 und E-3223 vermutlich noch E-3227 aktiv.

    Ganz aktuelle Daten aus Chile habe ich jedoch nicht, auch diese Anmerkungen sind also mit ein bisschen Vorbehalt zu nehmen.



    2-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.18 19:09.

    Re: [CL] Eisenbahn in Chile

    geschrieben von: Don Pedro

    Datum: 11.01.18 20:10

    Auch vielen Dank fuer die zusaetzlichen Infos!

    Dies erklaert, wieso die E-17 nie auf Fotos und Videos auftauchen, und ich kann nun meinen Blick schaerfen... Ein Rundgang in den diversen (Rundlok-)Schuppen in San Eugenio waere sicher sehr interessant und aufschlussreich. Vielleicht laesst mal jemand eine Drohne drueber fliegen.

    Saludos,
    Don Pedro

    Tipo E-17 im Einsatz 2008(m.B.)

    geschrieben von: olli68

    Datum: 16.01.18 23:20

    Hallo.

    Noch als Ergänzung zum Beitrag ein Bild der FEPASA E-1705 vor einen Getreidezug in Rancagua am 31.10.2008.

    26972202_10214334063773183_1533350219_ox.jpg
    Foto freundlicher Weise zur Verfügung gestellt/Foto cortesía de: ©Cristóbal Miranda Olivares

    Gruß olli68