DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Hallo und herzlich willkommen zu Teil 3 meiner Sommerreise!

Wer erst jetzt dabei ist, sollte die beiden vorherigen Teile lesen:
Teil 1: [www.drehscheibe-online.de]
Teil 2: [www.drehscheibe-online.de]

Der heutige Teil führt uns von Narvik über Stockholm und Malmö nach Berlin, von dort weiter nach Prag und von dort mit der direkten Kurswagen-Verbindung nach Sutomore(MNE).

In Narvik sind wir am 09.08 um 12:48 losgefahren, Ankunft in Sutomore war am 12.08 gegen 21:00.

Los geht's!

_______________________________________________________________________________________________________

09.08:

Nach einer eigentlich ganz guten Nacht ging es zum Frühstücksbuffet, welches nur bis 09:30 geöffnet hatte (was uns etwas suspekt war, normalerweise ist ja sowas bis 10:30 oder 11:00 offen...), dadurch konnten wir nicht ganz ausschlafen.
Beim Frühstück waren wir so gut wie die letzten, nur die SJ-ZUBin war noch da :)
Als wir noch gegessen hatten, wurde schon weggeräumt, irgendwie war das doch ganz unangenehm...

Danach ging es zum Bahnhof, wo schon unser Zug, der D 10093 in die schwedische Hauptstadt bereitstand:

http://abload.de/img/img_9947rssg2.jpg
Der D 10093 von hinten. Das Bistro und der hintere Sitzwagen fahren nur bis Boden C.

Unser WL4 ist ganz vorne eingereiht. Ungewohnt finde ich in Skandinavien, dass in den Schlafwagen nirgends Begleiter dabei sind, am Anfang geht die ZUBin aus dem Hotel durch, kontrolliert jeden und das war's.

http://abload.de/img/img_9948cssfg.jpg
Unser Zuhause für die nächsten 20h: Dieses Abteil in einem WL4. Jedes Abteil hat hier ein eigenes WC und eine Dusche. Wir haben das Bad als Kofferraum verwendet :D

Leider sind Stauräume in diesem Schlafwagen überhaupt nicht vorhanden, sogar unsere Rucksäcke mussten über Nacht am Gang stehen.

Jetzt gibt es einige Impressionen, die während der fahrt aus dem Übersetzfenster entstanden sind:

http://abload.de/img/dsc05640gvs4u.jpg
Blick nach vorn...

http://abload.de/img/dsc05646nmsya.jpg
...und nach hinten, insgesamt waren es 10 Wagen.

http://abload.de/img/dsc05651wns50.jpg
Letzter Halt in Norwegen: Bjoernfjell

http://abload.de/img/dsc056555ksa2.jpg
Willkommen in Schweden! Genauer befinden wir uns in Riksgränsen, ein kleiner putziger Bahnhof in einem kleinen Dorf, der Schnee liegt sogar bis runter :)

http://abload.de/img/dsc05654hosjm.jpg
Bahnsteigsanzeige des "Arctic Circle Train" in Riksgränsen

http://abload.de/img/dsc05658grstl.jpg
So schön, dass es direkt mein Desktophintergrund geworden ist

Gegen 16:30 kamen wir in Kiruna an, hier war ein Aufenthalt bis 17:09 vorhergesehen.
Wir gingen raus, um uns etwas die Beine zu vertreten.
Ein Rangierpersonal stand auch dort, dieser informierte uns in besten Englisch (!), dass dieser Zug kurz auf die Seite verschoben wird, da ein anderer Zug vorfährt.
Wir waren echt beeindruckt, dass hier jeder so extrem gut Englisch kann und Touristen darüber informiert...

Und tatsächlich: Nachdem die Rc6 umgesetzt hatte, geht es auch schon rückwärts raus aus dem Bahnhof.
Wir mussten Platz machen, da ein Zug nach Lulea kurz vor uns fuhr, dieser bestand aus einer Regina von Bombardier (SJ X3000)
Ich hab dann ein Bild von der "2. Einfahrt" unserer Nattäget in Kiruna gemacht:

http://abload.de/img/dsc05673m1sk2.jpg

http://abload.de/img/dsc05664xwsil.jpg
Unser Sovvagn im Porträt, die Farbe steht dem Wagen echt gut!
Im Hintergrund steht sogar ein DB-Güterwagen, obwohl Deutschland fast 2200km weit weg ist.


Nach Kiruna schauten wir uns einige Filme an, da wir nicht mehr am Fenster stehen wollten. Irgendwann gegen 19:00 sind wir dann durch den ganzen Zug zum Bistro gegangen.
Hier gibt es ein ganz interessantes Konzept: Man sucht sich in einer Art "Kühlschrank" selber sein Essen aus, man bringt es nach vorn zur Kassa, dort wird es in der Mikro erhitzt und direkt an den Platz gebracht.

http://abload.de/img/img_9954k0sbh.jpg
Für diese Portion (ein halbes Kilo übrigens!) und das Getränk hab ich nur 12€ gezahlt, für Skandinavien sehr preiswert!

http://abload.de/img/img_9955ovs2v.jpg
Schöne Abendimpression in Gällivare.

http://abload.de/img/dsc0567540sik.jpg
Die Rc4 1172 von GreenCargo mit einem Güterzug in Boden C. Das Bild entstand, während ich mit der Heimat telefoniert hab, dafür ist es erstaunlich grade :D

Nach Boden machte ich mich dann auch schon nachtfertig und es ging in die Waagrechte.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

10.08:

Ich erwachte in Uppsala C, ca. 25min vor Stockholm.
Da unser Zug nach 09:00 am Ziel ankam, gab es leider kein Frühstück. Zufälligerweise kommen fast alle Nachtzüge entweder vor 07:00 (wo man auch kein Frühstück erhält) oder nach 09:00 an...



https://abload.de/img/img_99568msip.jpg
Ankunft in Stockholm C war pünktlich um 09:15.

Direkt ging es in die SJ Lounge, um das Frühstück mit ein paar Stück Apfelkuchen zu kompensieren.
Viel zu früh mussten wir wieder von dort los, denn es geht mit einem X2 weiter nach Malmö.

An unserem Tisch saßen irgendwelche Spanier, die sich sehr komisch verhalten haben. Ich hoffe, die sind nicht alle so...

http://abload.de/img/img_9969rpsiy.jpg
Unser X2 bei der Ankunft in Malmö, für ihn geht es direkt weiter nach Koebenhavn H.

Der Bahnhof ist Malmö ist klein, aber ausreichend.
Wir fanden grad noch einen Platz bei der Gepäckabgabe, da aber nicht alles reinpasste ging es nur mit meinem Koffer in der Stadt. Immerhin bin ich meinen 20kg schweren Rucksack losgeworden :)

Kurz davor waren wir noch ganz kurz in der SJ Lounge, diese kleine Lounge ist wahnsinnig schön eingerichtet, von der Größe her kommt sie an die Lounge in Klagenfurt ran.

http://abload.de/img/img_9971aysej.jpg
Leider reichte die Zeit nur für ein Glas Holundersaft und einen Brownie, der vorzüglich mundete!

http://abload.de/img/img_9973r5s1c.jpg
Der Rörsjokanalen, der direkt am Bahnhof vorbeifließt.

http://abload.de/img/img_9976fdsmj.jpg
Am Stortorget, hier wurde an diesem Tag die Pride Parade veranstaltet.

Nach einer kleinen Wanderung durch die Stadt ging es wieder zurück zur Centralstasjon.

http://abload.de/img/img_9986foslt.jpg
Auch hier wird alt mit neu kombiniert.

Weiter ging es für uns mit dem D 301 "Berlin-Night Express" nach Berlin Hbf.
Bei der Planung unserer Reise hatten wir ziemliches Glück, denn das war der vorletzte Einsatztag dieser Saisonal-Verbindung in diesem Jahr.

http://abload.de/img/img_9987sesa4.jpg
In einem 6er-Abteil geht es also nach Berlin, eine beengte Nacht steht bevor.

Ich gestehe, ich bin davor noch nie in einem Liegewagen gefahren, diese Wagen hatten auch schon ihre besten Zeiten hinter sich, trotzdem wurden sie doch arg modernisiert, z.B gibt es LED-Leselampen oder eine elektronische Steuerung der Lampen.
Wir waren mit 3 Interrailer aus Italien (also wie wir, die waren aber wirkliche "Backpacker" mit Low-Budget, nicht so wie wir) und einer jungen Dame aus Norwegen unterwegs, die alle ihre Sachen mit hatte, da sie in Berlin begann zu studieren, allerdings konnte sie kein Deutsch.

Wir verstanden uns sehr schnell, wir begannen im Zug Karten zu spielen, ganz was neues für uns, um ehrlich zu sein.
Auch wenn wir die Regeln nicht ganz verstanden, willigten wir ein. Es war echt lustig, das Spiel fand aber ein jähes Ende, als es auf die Fähre ging.
Die junge Frau wusste überhaupt nicht, dass dieser Zug auf eine Fähre fährt :D

Während der 5-stündigen Fährüberfahrt mit Stena Lines von Trelleborg nach Sassnitz tauschten wir uns aus.
Die junge Frau war sehr überrascht, warum ich nicht studiere...

http://abload.de/img/img_9993l6se8.jpg
Der wohl schönste Sonnenuntergang, den ich seit längeren erleben durfte, am offenen Meer.

Das Essen war (wie für eine Fähre üblich) teuer und nicht wirklich gut. Bei der Ankunft in Sassnitz gegen 22:30 hab ich mir die Abstellung in Mukran aus dem Fenster angeschaut, das ist schon ne Menge, was da rumsteht...
Irgendwann gegen Mitternacht ging es dann "auf die Liege", welche extrem weich war, dadurch hab ich ungewohnt tief und gut geschlafen, selbst in verschiedenen Schlafwägen hab ich schon schlechter geschlafen, Hut ab!

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

11.08

Die Ankunft in Berlin Hbf war um ganze 45min (!) zu früh, wir verließen den Wagen aber erst gegen 07:00. Natürlich war der weiße Holzroller der Georg Verkehrsgesellschaft drauf.

Die 2h Umsteigezeit in Berlin zum Hungaria haben wir mit Frühstücken, tratschen und Proviant besorgen vertrieben.
Als wir uns dann zum Bahnsteig 1 begaben gab es eine Hiobsbotschaft zu lesen: Erster Wagen leer und abgesperrt, wir hofften bis zur Ankunft, dass das nicht unser Wagen ist (der planmäßig ganz vorne läuft).
Glücklicherweise war es dann doch ein Bmz 2191.5 der MAV, der einfach nach vorn gehängt wurde.

http://abload.de/img/fullsizerenderifs34.jpg
Im EC 173 "Hungaria" unterwegs nach Prag, seit einiger Zeit fahren fast nur mehr modernisierte Apmz der MAV, die endlich am Zahn der Zeit sind und mit 230V- und USB-Steckdosen, Tischen sowie Bildschirmen ausgestattet sind.

Zwischen Berlin und Dresden gab es 2 Zwangsbremsungen, wobei ich noch betonen muss, dass die Bremsleistung der CAF-Wagen echt miserabel ist, meine Getränke sind nicht mal umgefallen...
Beim Lokwechsel in Dresden gab es irgendwelche Verzögerungen, weshalb wir da schon +15 hatten, aber das ist erst der Anfang...
Bis Prag hielten wir die +15, hier wechselten wir auf den Schlafwagen nach Montenegro.
Der CD-Zub sagte uns anfangs, dass der Wagen vorne draufkommt, drauf hin gab es Pilgerwanderung nach vorn.
Vorne angekommen sagte er uns dann, dass der Wagen doch hinten angehängt wird. Entweder war er sich wirklich nicht sicher oder er wollte, dass wir uns bewegen :D

Und hinten kam er auch dann dran. Wir wurden wahnsinnig freundlich vom JLV-Betreuer empfangen, so kann eine WLAB-Fahrt immer beginnen!
Gebucht wurden 2 Double-Abteile, da noch 2 weitere Kollegen in Budapest zukommen.

http://abload.de/img/img_9999zisn8.jpg
Unser Abteil verblieb bis auf weiteres in Tagstellung...

http://abload.de/img/img_0002t1sg3.jpg
...während das andere schon in Nachtstellung gebracht wurde.

Es waren nur Familien in unserem Zug, irgendwie so eine Eisenbahnjugendgruppe, ein Kind hatte sogar einen JLV-Koffer :D
Prag wurde mit +35 verlassen, in Brno waren es +45 und in Bratislava +60...

Auch die Stromversorgung im Temelin war mehr als miserabel, die Steckdosen in unserem Abteil ging überhaupt nicht, die im Nebenabteil lud für 5 Sekunden, dann 5 Sekunden nicht u.s.w...

Am Tag davor lagen ja auf der Strecke Kuty - Breclav ein paar Bäume im Gleis, die haben die Strecke echt flott wieder zum Laufen gebracht :)
In Bratislava gab es noch einen außerplanmäßigen Lokwechsel vom Gorilla-Prototypen auf eine normale Gorilla, weshalb auch immer...

In Sturovo standen wir noch etwas lang sinnlos herum, dort kamen wir mit +80 weg.
Die Ankunft in Budapest war im Endeffekt mit +95. Bei unserer Ankunft wurde der D 341 "Beograd aus dem Bahnhof rausgezogen (mit Fahrgästen drinnen!) und unser Wagen ging sofort rauf.

In Abfahrt in Budapest erfolgte die Abfahrt mit ca. +15, ich ging währenddessen mal die großzügige Dusche im Temelin ausreizen, die ist echt gut :)
Ich bin danach auf den Sitzen im Abteil eingeschlafen (dafür sollte man einen Orden bekommen, im Schlafwagen in Tagstellung einzuschlafen :D)
Gegen 23:00 kam dann meine Reisebegleitung rein und fragte, ob ich nicht ihrer Runde zustoßen möchte, was ich nicht verneinen konnte.

Schneller als ich irgendwas sagen konnte hat mir der Betreuer von vorher ein Budweiser in die Hand gedrückt, so geht tschechische Gastfreundschaft! :)
Der 2. Betreuer war niemand geringer als Adam Vanting, einer der Admins von [www.vagonweb.cz].
Wir haben mit ihm über die Situation des Nachtzugverkehrs in Tschechien ab Dezember geredet, da hatten wir zumindest noch einen Funken Glaube, dass der Metropol in seiner aktuellen Form bestehen bleibt.

Die Grenzkontrolle in Kelebia erfolgte gegen 01:30, ein Bahnmitarbeiter spähte gespannt in unser Abteil, wir haben darauf hin vor seiner Nase das Rollo runter gezogen :D
Die Grenzkontrolle war ruppig und nervig, aber ich hab mir auch nichts anderes von den Ungarn erwartet.

Irgendwann ging es dann auch mal weiter nach Subotica, da war die Grenzkontrolle etwas besser als drüben, aber ich war einfach schon hundemüde.
Die Truppe traf sich dann noch mal draußen. Ungewohnt war für mich, um 03:00 in der Früh mit kurzen Shirt und kurzer Hose zu stehen und nicht zu frieren.
Gegen 04:00 ging es weiter Richtung Belgrad. Bis das Bett hergerichtet war, war es dann auch schon 04:30, endlich ging es in die Waagerechte.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

12.08

Ich erwachte kurz bei der Abfahrt in Beograd gegen 09:30, endgültig aufgestanden bin ich dann gegen 11 oder so.
Inzwischen sind wir im IC 431 "Tara" mit Ziel Bar(MNE).
Erstmal Frühstücken und wach werden...

http://abload.de/img/dsc05678g7sef.jpg
Das Abteil der 2 anderen ist noch gezeichnet von der Nacht: Die Budweiser-Flasche steht noch da...

In Uzice standen wir einige Zeit lang, weil wir Lok getauscht haben.

Irgendwann in der Prärie durften wir im Führerstand mitfahren, wir hatten eine Erlaubnis der ZS, weil einer der 3 einen kennt, der einen kennt, der jemand hohes dort ist.
Der nette Tfzf hat mich schon erwartet, ich bin zu ihm hingerannt, bin raufgeklettert und es ging schon los, nur war meine Begleitung nicht da, die war zu langsam dran, denn der Zug blieb nur 15 Sekunden lang stehen.

http://abload.de/img/img_0013bosxs.jpg
Im Führerstand der 441 710.

http://abload.de/img/img_0012xbskj.jpg
Wunderschöne Ausblick aus dem dreckigen Fenster.

Schon hier blieb mir der Atem oft stecken, aber ich wusste nicht, was mich noch in Montenegro erwarten soll...

http://abload.de/img/img_0017jdsav.jpg
Zugkreuzung mit einer 461 irgendwo. Und ja, das war ein Halt unseres internationalen Schnellzuges...

Bis Vrbnica hatten wir ca. 40min Verspätung, dort sind wir dann aus dem Führerstand ausgestiegen (wo ich halb aus der Lok gefallen bin und fast mehrere Meter abgestürzt wäre) und sind zurück zu unserem Schlafwagen gegangen.
Wir haben dann erfahren, dass die Grenzkontrollen schon waren, die serbische Grenzpolizei hat während der fahrt kontrolliert, aufgrund der hohen Verspätung. Auch mal was neues...

So kamen wir dann in Bijelo Polje mit nur +5 an.
Die montenigrinische Polizei hat etwas über meinen Namen schmunzeln müssen (weshalb auch immer) aber ich kam durch.

Die ganzen Bilder der Titobahn in dem Abschnitt folgen im nächsten oder übernächsten Teil, hier sind nämlich die guten Bilder entstanden.

Ein gutes konnte ich aber im Temelin machen, nämlich das:

https://abload.de/img/dsc056815ds50.jpg
Willkommen in "Crna Gora"!
Einfach wunderbar, wie der Dunst in den Bergen liegt während die Sonne untergeht <3


Irgendwie haben wir bis Podgorica noch etwas Verspätung aufgebaut, bis Sutomore waren es 25min.
Beim Ausstieg haben uns alle noch mal zurückgewunken, das hat echt mein Herz berührt, die waren wir unsere Familie für 1,5 Tage :)

Über die Promenade mit geführt 1000 Bars und Diskotheken ging es mit unserem ganzen Gepäck ins Hotel Sato, danach noch kurz zu einem Italiener.
Als wir gehen wollten ging ein heftiger Wolkenbruch runter, bis wir wieder im Hotel waren, war es sicher um Mitternacht.

Ende des langen 3. Teil!
Ich danke allen, die sich die Zeit genommen haben, das alles hier durchzulesen.

Im 4. Teil wird gezeigt, was wir so in Montenegro gemacht haben.
Es wird also wieder ein kürzerer Teil, denn wir waren nur 2 Tage dort.

Bis dahin!
Patrick
Kleiner Tipp: Warum gibst du nicht noch drei Länderkürzel hinzu, dann sähe man den Titel komplett nicht mehr.
Das ist echt ein toller Tipp!

Ich wünschte ich könnte auch so gute Tipps geben wie du!

Zurück zum Thema:

Danke für die schönen Bilder! War der Schlafwagen gut ausgebucht?

Schade, dass dieser KW nun bald Geschichte ist...
Diesen Tipp hatte ich mir auch schon überlegt - wobei gerade bei diesem Teil die Länderkürzel ja nur sehr wenig dezimiert werden würden. ;-)

Was die Auslastung im Schlaf-Kurswagen nach Bar betrifft: ca. 2 Wochen vorher hätte ich noch genau einen Platz im 3er-Abteil buchen können für dieselbe Fahrt, also er muss dementsprechend ziemlich ausgebucht gewesen sein.

Ansonsten, Patrick: vielen Dank für die wunderschönen Impressionen, besonders die Mitfahrt auf der Lok ist ja echt mal obercool, und das Familiengefühl im Schlafwagen muss auch toll gewesen sein. War im Kurswagen nach Bar eigentlich auch Frühstück inbegriffen? Und sehe ich das richtig, dass ihr "illegal" aus Serbien ausgereist seid, sprich nicht kontrolliert wurdet? ;-)

Das Rangieren im Bahnhof Budapest hatte mich tatsächlich auch gewundert, aber wenn ihr das - verspätet - wart, dann ergibt das natürlich alles sehr viel Sinn.

Besonders witzig beim Lesen fand ich grad übrigens meine Reaktion auf das Bild des Rörsjokanalen in Malmö, da fiel mir nämlich gleich die Regenbogenfahne am Rand auf. Also schnell mal gegoogelt, ob zu dieser Zeit die Pride stattfand, nur um das dann ein Bild weiter unten auch im Beitrag zu lesen. ;-)
sehr interessanter Reisebericht! :-)

Was ich mich allerdings frage ist dass derzeit alle nur bis Sutomore und nicht bis zum bitteren Ende in Bar fahren. Sind da gerade Bauarbeiten oder gibt es diesen Sommer in Sutomore was gratis?
Vielen Dank für's mitnehmen.... Sehr schön...

Bei uns läuft alles...
...bald laufen auch Sie !
Haha, guter Punkt! *g* Für mich war folgendes entscheidend: Bar - Sutomore war ich letzten Sommer schon im Nachtzug gefahren als es noch einigermaßen hell war, also "musste" ich nicht unbedingt bis zum Ende fahren. Stari Bar war zwar letzten Sommer ganz nett, liegt aber schon recht weit in den Bergen wenn man "zu Fuß" unterwegs ist. Außerdem ist die Altstadt selbst eher ein Museum. Und das neue Bar mit Hafen und daneben liegenden Strand fand ich nur wenig einladend. Uns gefiel der Strand sogar so wenig, dass wir letztes Jahr relativ spontan beschlossen, mit dem Auto ein Stück zu fahren, um einen besseren Strand zu finden. In Sutomore sollte es eben auch nen schöneren Strand geben und viele Unterkünfte liegen außerdem in fußläufiger Entfernung vom Bahnhof, das macht den Ort attraktiv zum "klassisch Urlaub (und Party) machen". Bar hatte auf mich hingegen weniger wie ein typischer Urlaubsort gewirkt.

Mich würde aber auch interessieren, was bei Euch, Patrick, ausschlaggebend war, Sutomore zu wählen?
BastianA schrieb:
Danke für die schönen Bilder! War der Schlafwagen gut ausgebucht?

Danke für das Lob :)
Ja, und wie. Neben den 5-6 Familien war auch noch ein Typ aus der Ukraine unterwegs, der schon bei der Abfahrt in Prag um 13:25 voll war.
Er konnte Russisch, so konnte er sich mit meiner Begleitung (die ebenfalls Russisch kann) unterhalten. Er wollte uns während immer wieder auf eine Zigarette oder ein Bier einladen, was wir immer dankend verneinten.

Felin schrieb:
Vielen Dank für die wunderschönen Impressionen.

Freut mich, dass es dir gefällt :)

Felin schrieb:
War im Kurswagen nach Bar eigentlich auch Frühstück inbegriffen?

Ja, das übliche JLV-Frühstück war inbegriffen (2 Stück Schwarzbrot, 1 Heißgetränk, 1 Marillenmarmelade, 1 Butter und 1 Orangensaft.

Felin schrieb:
Und sehe ich das richtig, dass ihr "illegal" aus Serbien ausgereist seid, sprich nicht kontrolliert wurdet? ;-)

Ja, durch die Fst-Mitfahrt sind wir an der Grenzkontrolle vorbei gekommen.

Felin schrieb:
Mich würde aber auch interessieren, was bei Euch, Patrick, ausschlaggebend war, Sutomore zu wählen?

Bei uns war es so: Der Reiseplaner (der nicht ich war) war letztes Jahr schon dort auf "Urlaub" (es war eine Abschlussfahrt der Maturaklasse, wo er war) und hat berichtet, dass es weit vom Bahnhof nach Stari Bar ist.
Wichtig war bei uns, dass der Bahnhof nicht weit weg von der Unterkunft ist, aber es soll auch ein Strand (=Privatstrand) in Reichweite sein.
Aber es war auch eine Preisfrage, in Sutomore war es einfach billiger eine gute Unterkunft zu finden.
So fiel die Entscheidung auf Sutomore.

Grüße,
Patrick