DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.
Mit Volldampf durch China – Vier Wochen in den letzten Dampfparadiesen des Fernen Osten

Teil 10c: Der Kreis schließt sich – Dampfgesättigter Sundowner an den Abraumhalden von Xibolizhan



Wir befinden uns auf der Reise durch die letzten Dampfparadiese Chinas noch immer im Kohletagebau von Sandaoling. Der letzte Bericht war ja der dritte Einschubbericht meines Sandaoling-Besuches im Januar diesen Jahres. Jetzt beamen wir uns wieder zurück in das Jahr 2010. Wer möchte, kann nochmals hier nachlesen, dass wir im letzten Bericht aus dem Jahre 2010 bei einer halben Umrundung des Tagebaus jede Menge Kunterbuntes eingesammelt. Jetzt schließt sich der Kreis und wir verbringen nochmals einen Abend mit Sonnenuntergang rund um Xibolizhan, wo der Tag mit einem Sonnenaufgang begonnen hatte. Hier noch eine Übersichtskarte des Streckennetzes in der Kohlemine von Sandaoling. Die Schienen im Tagebau und auf den Abraumhalden sind nur schematisch eingezeichnet, das sich deren Lage naturgemäß ständig ändert:

http://farm9.staticflickr.com/8398/8708495006_716620946d_o.gif

Bild 1: Übersichtskarte des Tagebaus von Sandaoling. Die Kohle wird mittlerweile per Förderband zur Kohleverladeanlage zwischen den Bahnhöfen Xikeng und Dongkuang auf halber Höhe der Grube transportiert. Dort erfolgt die Umladung in die Kohlenzüge, die dann in Form eines umgekehrten S über Kengkongzhan und Dongbolizhan („Ostbahnhof“) entweder zur Kohlewäsche nach Xuanmeichang oder zur Kohleentladestelle kurz vor dem Bahnhof Nanzhan („Südbahnhof“) fahren. Zwischen Dongkuang und Xibolizhan ist die Strecke zweigleisig. Nach erfolgter Kohlenwäsche erfolgt in Nanzhan die Umladung in Waggons der Staatsbahn, die beladenen Waggons werden dann mit Dieselloks abgeholt und zum Anschlussbahnhof an der Staatsbahnstrecke (außerhalb der Karte rechts unten) gebracht. In Nanzhan befindet sich auch ein größerer Rangierbahnhof.
Der Abraum aus den oberen Ebenen des Tagebaus wird direkt nach Xibolizhan („Westbahnhof“) gebracht, in den tieferen Ebenen müssen die Abraumzüge erst mit einer 180°-Kurve auf die andere Seite des Tagebaus in den Bahnhof Xikeng fahren. Dort machen die Abraumzüge Kopf und werden nach Xibolizhan geschoben. Die Strecke zwischen Xikeng und Xibolizhan ist ebenfalls zweigleisig. Hinter Xibolizhan verzweigt sich die Strecke auf mehrere Gleise hinauf zu den Abraumhalden westlich und südlich des Bahnhofs.
Auf der Verbindung zwischen Dongbolizhan und Xibolizhan verkehren nur Arbeits- und Arbeiterzüge zum Schichtwechsel.
In Jichangzhan befindet sich eine große Werkstätte. Die Bekohlung und das Wasserfassen erfolgen meistens in Dongbolizhan, obwohl die dortige Großbekohlungsanlage schon länger stillgelegt ist. Stattdessen erfolgt die Bekohlung meist einfach per Schaufellader.
In Yijing („erste Mine“) und Erjing („zweite Mine“) gibt es noch Untertageminen, die ebenfalls an das Schienennetz angeschlossen sind (Abzweig in Nanzhan).
2014 endete dann die Dampfherrlichkeit in weiten Teilen. Nordwestlich des Tagebaus wurden neue Untergrundminen erschlossen (links außerhalb der Karte). Die wurden zwar auch von Nanzhan ausgehend an das Bahnnetz angebunden, der Transport obliegt aber komplett Dieselloks (Strecke ist nicht in Karte eingezeichnet). Im Gegenzug wurde der weitere Abbau von Deckgestein im Tagebau eingestellt und das gesamte Schienennetz westlich von Dongkuang und Dongbolizhan abgebaut. Es wird jetzt lediglich die noch verbliebene Kohle im Tagebau mit Dampfloks abtransportiert, spätestens 2018 soll der Tagebau samt Dampfbetrieb dann komplett stillgelegt werden.
In diesem Bericht halten wir uns am Bahnhof Xibolizhan sowie den westlich verlaufenden Gleisen hinaus auf die Abraumhalden auf.






Ja ich weiß, so langsam wird es langweilig mit den Berichten aus Sandaoling. Aber keine Sorge, dies wird der letzte Bericht aus Sandaoling sein. Der wird aber nochmals prall gefüllt sein mit Sonnenuntergangimpressionen aus Xibolizhan. Genug der Worte, beginnen wir am westlichen Ende des Tagebaus, wo die Abraumzüge aus dem Tagebau kommen und in den Bahnhof Xibolizhan einfahren.

https://farm8.staticflickr.com/7313/27236740586_f484a939d7_b.jpg

Bild 2: Gut getarnt schiebt eine Dampflok einen Abraumzug die letzten Meter aus dem Tagebau. Noch einmal …


https://farm8.staticflickr.com/7335/26664702033_52e8ca047e_b.jpg

Bild 3: … rechts um die Ecke und der Bahnhof Xibolizhan ist erreicht. Von dort ist dann nicht mehr weit auf die einzelnen Abraumhalden.


https://farm8.staticflickr.com/7387/27236740276_b0a6a11926_b.jpg

Bild 4: So sieht das dann aus, wenn der Zug um die Ecke gefahren ist. Natürlich habe ich zwischenzeitlich den Standort gewechselt, die beiden vorherigen Fotos entstanden auf den Hügeln mit den Masten links im Hintergrund. Von hier ist es …


https://farm8.staticflickr.com/7296/27236741726_c3101d12c1_b.jpg

Bild 5: … nicht mehr weit bis zum Bahnhof Xibolizhan, die Einfahrtsignale kann man schon am linken Bildrand erkennen.



Nachdem ich ja schon zu einer Wanderbewegung vom westlichen Rand des Tagebaus Richtung Bahnhof Xibolizhan angesetzt hatte, galt es nun diese Richtung weiter zu halten. Im Bahnhof Xibolizhan ist ja immer ordentlich was los, Grund genug, sich das mal ein bisschen genauer anzuschauen.

https://farm8.staticflickr.com/7347/26664701503_ccc9401f11_b.jpg

Bild 6: Auf dem Weg in Richtung Xibolizhan begegnete mir ein ausfahrender Zug mit leeren Waggons, der gerade die Einfahrtsignale in den Bahnhof passiert. Das Gleis ganz links führt zum Bahnhof Dongbolizhan, die beiden Gleise rechts daneben zu den Abraumladegleisen am südlichen Ende des Tagebaus. Nur die Gleise im Hintergrund führen in den Tagebau hinab. Der mir entgegenkommende Zug …


https://farm8.staticflickr.com/7313/26664700533_51e34078d2_b.jpg

Bild 7: … fährt folglich an die südliche Abbruchkante des Tagebaus, um dort neuen Abraum zu laden.


https://farm8.staticflickr.com/7354/27236741046_0493f81bcc_b.jpg

Bild 8: Nachdem der Zug meinen Fotostandpunkt passiert hat, gönne ich ihm noch einen Nachschuss in Richtung Tagebau.


https://farm8.staticflickr.com/7072/27236739406_9f11eeea34_b.jpg

Bild 9: Kaum hatte ich den einen Zug abgelichtet und mich weiter auf den Weg Richtung Xibolizhan gemacht, folgte schon wieder der nächste ausfahrende Zug. Links sieht man schon die beiden „Lautsprecher- und Lichtbrücken“, die den Bahnhofsbereich im östlichen und westlichen Bereich jeweils überspannen.


https://farm8.staticflickr.com/7316/26664700163_17dfaf6401_b.jpg

Bild 10: Da das Licht der tief stehenden Sonne die Lok schön beleuchtete, gönnte ich der Lok auch noch eine Detailaufnahme. Auf Dauer werden meine Panoramabilder auch langweilig, da darf es auch mal wieder ein Zug von schräg vorne sein.



Trotz der andauernden Unterbrechungen durch ein- und ausfahrende Züge hatte ich schließlich den gut gefüllten Bahnhof von Xibolizhan erreicht. Wer sich über den komischen Namen wundert, eigentlich bedeutet Xibolizhan nichts anderes als „Westlicher Rangier-/Werksbahnhof“, Dongbolizhan folglich „Östlicher Rangier-/Werksbahnhof“.

https://farm8.staticflickr.com/7325/27236738686_80c3174df1_b.jpg

Bild 11: Im Bahnhof Xibolizhan warteten zwei Züge mit leeren Waggons auf die Einfahrt eines Abraumzuges, der im Hintergrund bereits in den Bahnhof Xibolizhan einfährt. Langsam stampfend …


https://farm8.staticflickr.com/7516/26703465614_ddcd071f93_b.jpg

Bild 12: … nähert sich der Abraumzug meinem Fotostandpunkt. Noch signalisiert das Signal auf der Fahrerkabine Fahrt.


https://farm8.staticflickr.com/7301/27277267536_8e13a858b2_b.jpg

Bild 13: Die schiebende Lok des Abraumzuges kommt gerade noch im Licht an meiner Kamera vorbei. Die Hügel südlich der Gleise werfen bereits lange Schatten. Grund genug, einen dieser Hügel mal zu besteigen und einen Blick nach unten zu werfen.


https://farm8.staticflickr.com/7304/26703465064_a1a85460cd_b.jpg

Bild 14: Von oben bietet sich mehr Licht als Schatten. Einen leeren Bahnhof Xibolizhan habe ich bis zu seiner Stilllegung nie erlebt.


https://farm8.staticflickr.com/7315/27277266736_25d09570a5_b.jpg

Bild 15: Das Pfluggespann ist gerade von einem Einsatz auf der Abraumhalde zurückgekehrt und fährt jetzt in den Bahnhof Xibolizhan ein, um dort auf den nächsten Einsatz zu warten.


https://farm8.staticflickr.com/7318/27310497155_c166f1d11f_b.jpg

Bild 16: Nachdem das Pfluggespann das Feld geräumt hat, macht sich der nächste Abraumzug auf die nun wieder frisch geräumte Abraumhalde auf. Dabei passiert er das Bahnhofsgebäude von Xibolizhan, das etwas abseits der Gleise auf einer kleinen Erhebung liegt. Von hier aus bellt der Fahrdienstleiter die Fahrtbefehle ins Mikrofon, die dann blechern von den Lautsprechern, die auf den großen Brücken am östlichen und westlichen Bahnhofsende die Gleise überspannen, tönen.


https://farm8.staticflickr.com/7466/27277268326_00e0f0f4e9_b.jpg

Bild 17: Und weil’s so schön ist, nehmen wir den nächsten ausfahrenden Abraumzug auch noch gleich mit. Rechts wartet das Pfluggespann, während sich der Abraumzug …


https://farm8.staticflickr.com/7281/27277265836_367beb2a48_b.jpg

Bild 18: … die Brücke am westlichen Bahnhofsende passiert, um zu einem der zahlreichen Abraumgleise zu gelangen. Auch hier hat die Moderne Einzug gehalten. Neben den Scheinwerfern und den Lautsprechern beherbergt die Brücke inzwischen auch Mobilfunkantennen.


https://farm8.staticflickr.com/7329/27310496055_722e237d61_b.jpg

Bild 19: Es ist am Abend ordentlich was los. Während der Abraumzug sich auf den Weg Richtung Abraumhalde macht und in Kürze die westlichen Einfahrtsignale in den Bahnhof Xibolizhan passiert, kommt ihm schon der nächste Zug mit leeren Waggons von der Abraumhalde entgegen.



Damit hatte ich zunächst genug. Ich wollte das restliche Abendlicht nutzen, um die Züge zwischen Xibolizhan und Abraumhalde auf freier Strecke mit den Ausläufern des Tian-Shan („Himmelsgebirge“) im Hintergrund abzulichten. Dazu musste ich meinen Hügel direkt an den Gleisen verlassen und auf die südlich gelegenen Abraumhalden wandern. Aber kaum hatte ich meinen Hügel verlassen, machte sich das Pfluggespann auch schon wieder auf den Weg in Richtung Abraumhalde. Es kommt einem aber auch ständig etwas dazwischen.

https://farm8.staticflickr.com/7415/27240584001_d61826c805_b.jpg

Bild 20: Mit einer schönen Rauchfahne verlässt das Pfluggespann den Bahnhof Xibolizhan und …


https://farm8.staticflickr.com/7340/27035413690_f0baf15159_b.jpg

Bild 21: … macht sich auf den Weg in Richtung Abraumhalde.



Jetzt aber hatte ich endgültig genug. Flugs machte ich mich auf die mehreren hundert Meter Weg Richtung südliche Abraumhalde und ignorierte jegliche Zugbewegung. Schwer schnaufend erreichte ich die Abraumhalde, entlang derer ich mich bis zum Sonnenuntergang in westliche Richtung fortbewegen wollte.

https://farm8.staticflickr.com/7069/27036621090_7a82501241_b.jpg

Bild 22: Als erstes ein Bild von der Abraumhalde auf den Bahnhof Xibolizhan. Auf dem Hügel links direkt vor den Gleisen entstanden die vorherigen Aufnahmen.


https://farm8.staticflickr.com/7128/27214640652_77f203a2e3_b.jpg

Bild 23: In meinem Rücken kehrte gerade ein Abraumzug nach erfolgtem Ladevorgang wieder zurück. Für eine volle Gegenlichtaufnahme stand die Sonne noch zu hoch.


https://farm8.staticflickr.com/7218/27278546276_1f26cd1ea1_b.jpg

Bild 24: Mein Fokus lag aber sowieso auf dem Streckenabschnitt zwischen dem Bahnhof Xibolizhan und der Verzweigung der Abraumgleise auf die einzelnen Abraumhalden. Im Hintergrund der Tian Shan, im Vordergrund die Wüstenlandschaft und dazwischen die Dampfzüge, die fleißig Abraum auf die Halden fahren und leer zurückkehren. Hier begegnen sich gerade zwei Züge auf freier Strecke.


https://farm8.staticflickr.com/7439/27241780041_7a605515b2_b.jpg

Bild 25: Das Objektiv nur um ein paar Grad Richtung Osten gedreht, um dem leeren Zug Richtung Xibolizhan zu folgen, schon ergibt sich ein ganz anderes Bild.


https://farm8.staticflickr.com/7637/27036621390_8b709b218d_b.jpg

Bild 26: Die Einfahrtsignale in den Bahnhof Xibolizhan wurden bereits passiert, gleich folgt der Bahnhof Xibolizhan.


https://farm8.staticflickr.com/7285/27237058212_31571c3998_b.jpg

Bild 27: Im Hintergrund erkennt man bereits die kleine Siedlung nördlich des Bahnhofs von Xibolizhan.



Und weil das Ganze so schön war, wandern wir einfach noch ein Stückchen weiter Richtung Westen, bis der nächste leere Zug von der Abraumhalde zurückkehrt und in Richtung Xibolizhan fährt. Also „same procedure as last time…“.

https://farm8.staticflickr.com/7287/27237057902_85c67abf6c_b.jpg

Bild 28: Zuerst die Zugbegegnung an der Verzweigung der Gleise auf die Abraumhalde, dann …


https://farm8.staticflickr.com/7492/27334171775_b548d72f65_b.jpg

Bild 29: … das Passieren der Signalgruppe …


https://farm8.staticflickr.com/7312/27263965501_00c03b3456_b.jpg

Bild 30: … und die Einfahrt in den Bahnhof Xibolizhan.



Auch auf die Gefahr hin, dass es euch zu langweilig wird, ein Nachschlag muss einfach nochmal sein. Das Licht der abendlichen Sonne steht einfach nur viel zu schön…

https://farm8.staticflickr.com/7003/27300904906_6a0442b34c_b.jpg

Bild 31:


https://farm8.staticflickr.com/7416/27334170855_9e54df74da_b.jpg

Bild 32:


https://farm8.staticflickr.com/7283/27237058572_1750b2913a_b.jpg

Bild 33:


https://farm8.staticflickr.com/7240/27300904306_314bd54be9_b.jpg

Bild 34:


https://farm8.staticflickr.com/7359/27237055962_88e2f1c3e4_b.jpg

Bild 35:


https://farm8.staticflickr.com/7205/27237055602_f04a011e9c_b.jpg

Bild 36:



Rechtzeitig zum Sonnenuntergang hatte ich dann das Stellwerk an der Verzweigung der Strecke auf die einzelnen Abraumhalden erreicht. Leider verkehrte ausgerechnet jetzt zum besten Licht kein Zug auf die oberste Abraumhalde südlich von Xibolizhan und schöne Silhouettenaufnahmen waren somit nicht mehr möglich. Aber davon hatten wir am ersten Tag ja schon genug gehabt. Ein etwas würdigerer Abschluss wäre natürlich schon schön gewesen, dennoch war es ein netter Abschied von Sandaoling.

https://farm8.staticflickr.com/7687/27503830571_406a77e7b2_b.jpg

Bild 37: Das letzte Ziel des heutigen Tages wurde rechtzeitig erreicht. Genau rechtzeitig, denn die Schatten wurden mittlerweile so lange und das Licht so schwach, dass man sich neue Fotomotive suchen musste.


https://farm8.staticflickr.com/7334/27503831531_f9c1a8a446_b.jpg

Bild 38: Der Bahnübergang an der Verzweigung stand zwar schon im äußerst schlechten Licht, dennoch musste das urige Warnschild einfach dokumentiert werden. Im Hintergrund sieht man bereits die weiße Bude, zu der …


https://farm8.staticflickr.com/7643/27503831181_bb58ceeccd_b.jpg

Bild 39: … ich nun hinüberlief. Die Bude dient dem auf der Abraumhalde tätigen Personal als Aufenthaltsraum. Im Hintergrund stampft schon der nächste Abraumzug heran und …


https://farm8.staticflickr.com/7252/27477514822_6a75645e6b_b.jpg

Bild 40: … passiert meinen Fotostandpunkt, ehe er sich …


https://farm8.staticflickr.com/7508/27503831381_3c0c929103_b.jpg

Bild 41: … in Richtung Abraumhalde verzieht. Die Gleise rechts führen ebenfalls auf die Abraumhalde.



Weitere Positionswechsel machten jetzt keinen Sinn mehr und so beschloss ich, den Rest des Tages hier zwischen den verzweigenden Gleisen auf die Abraumhalden zu verbringen. So verpasste ich allerdings auch die allerletzte Chance für eine Silhouettenaufnahme.

https://farm8.staticflickr.com/7576/27477514472_3931452d98_b.jpg

Bild 42: Ein leerer Abraumzug kehrt von der höchsten Abraumhalde zurück. Das wäre die letzte Chance für eine Silhouettenaufnahme gewesen, aber nicht von meinem aktuellen Standpunkt aus. So blieb mir nur diese und …


https://farm8.staticflickr.com/7282/27503830761_e304a400bc_b.jpg

Bild 43: … diese Aufnahme des zurückkehrenden Zuges. Na ja, ist jetzt auch nicht sooo schlecht.

https://farm8.staticflickr.com/7140/27477514252_6d418013cd_b.jpg

Bild 45: Der nächste Zug, der von der Abraumhalde zurückkehrte, brachte auch noch ein bisschen Streiflicht mit.


https://farm8.staticflickr.com/7403/27477514632_65cb2e7105_b.jpg

Bild 46: Auf der Abraumhalde in westlicher Richtung war kein Verkehr zu verzeichnen. Nach Einsatz des Teleobjektivs war auch klar warum. Das Pfluggespann, dessen Ausfahrt aus dem Bahnhof Xibolizhan ich in den Bildern 20 und 21 dokumentiert hatte, war dort unterwegs.


https://farm8.staticflickr.com/7420/27300771580_000b400d14_b.jpg

Bild 47: Kurz das Objektiv wieder gewechselt und eine Weitwinkelaufnahme der Szenerie angefertigt. Macht sich mit dem Strommasten im Vordergrund doch auch ganz gut. Die Sonne ist gleich weg und …


https://farm8.staticflickr.com/7226/27543471616_f77205e520_b.jpg

Bild 48: … damit leider auch das Streiflicht. Ein weiterer Zug kehrt von der Abraumhalde zurück und …


https://farm8.staticflickr.com/7268/27543471286_ee803e4c00_b.jpg

Bild 49: … passiert die Aufenthaltsbude für das Personal.


https://farm8.staticflickr.com/7299/27300771790_6cb37eafc2_b.jpg

Bild 50: Gleich ist die Sonne im Dunstschleier am Horizont verschwunden. Dem Pfluggespann ist das egal, es verrichtet weiterhin seine Arbeit.


https://farm8.staticflickr.com/7646/27300772180_5822d1e5e3_b.jpg

Bild 51: Währenddessen wartet die für die Abraumhalde eingeteilte Nachtschicht am Bahnübergang auf den nächsten Zug, der sich im Hintergrund bereits ankündigt.


https://farm8.staticflickr.com/7451/27543471456_baa5fe0703_b.jpg

Bild 52: Aber erst noch einmal kurz Luft holen und den Dampf bzw. Rauch rauslassen. Das gilt für die Raucher im Vordergrund wie auch die Raucherin im Hintergrund.


https://farm8.staticflickr.com/7186/27543471176_22d56a5493_b.jpg

Bild 53: Endlich kommt der Zug und der Schichtwechsel kann erfolgen. Die neue Schicht klettert schnell in die Fahrerkabine und …


https://farm8.staticflickr.com/7268/27577770275_450fe91c87_b.jpg

Bild 54: … dampft dann in Richtung Abraumhalde los, die sich vor den Wolken abzeichnet, die von der bereits untergegangenen Sonne noch angestrahlt werden.


https://farm8.staticflickr.com/7410/27543471046_a6d3516cb0_b.jpg

Bild 55: „Nur der Mann im Mond schaut zu, wie die kleinen Loks auf die Abraumhalde gehen, drum schlaf auch du…“



Damit habt ihr es geschafft, die Bombardierung mit Bildern aus Sandaoling ist (für diese Berichtsreihe) abgeschlossen. Bevor wir allerdings aus Sandaoling abreisen sollten, stand noch das Abschlussessen in Sandaoling auf dem Programm. Leider konnte es nicht so ganz mit den letzten drei Tagen mithalten, es gab das altbekannte chinesische Allerlei. Nach dem Abendessen ging es mit dem Bus zurück nach Hami, wo wir in einem Hotel in Bahnhofsnähe nächtigen sollten. Leider war die Umgebung des Hotels zu so später Stunde wie ausgestorben. In einem kleinen Laden konnten wir wenigstens noch unseren Biervorrat auffrischen. Schließlich war in Sandaoling das zweite Ziel unserer Reise viel zu kurz gekommen. Mit dem Kennenlernen der einheimischen Bevölkerung wurde es aufgrund der ausgestorbenen Straßen schwierig, daher verlegten wir die Verkostung lokaler, ethanolhaltiger Hopfenerzeugnisse auf das Hotelzimmer, bevor auch wir uns auch zur Ruhe legten. Schließlich sollte der Wecker schon wieder um halb sieben klingeln, was wir ja aber mittlerweile recht gut gewöhnt sind.

Ihr könnt dagegen getreu dem Motto vom letzten Bild ausschlafen. Im nächsten Bericht bleiben wir bei Wüste und Dampfloks, wir wechseln aber die Lokation und das Transportgut. Ich hoffe also, dass ihr dann trotzdem alle wieder mit dabei seid.




https://farm8.staticflickr.com/7463/28180147605_1ce4abf6c1_t.jpg
Rätsel: Was gehört hier zusammen? Und wo? Und überhaupt…
https://farm2.staticflickr.com/1471/26174527713_3130475c69_t.jpg
https://farm5.staticflickr.com/4132/5218587242_bcd82dd1bf_t.jpg
Teil 1: „Das ist normal in China“ - Ein Abstecher in die Touristenhölle der chinesischen Alpen
https://farm6.staticflickr.com/5204/5214467616_d3273cbe9e_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1615/24026994643_562742217c_t.jpg
Teil 2: Von der Hochzeit zur Schmalspurbahn – Die Schmalspurbahn von Shibanxi stellt sich vor
https://farm2.staticflickr.com/1604/24736105455_cf1bef28ec_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1627/25339216813_eb97b85660_t.jpg
Teil 3a: Eine Zeitreise zurück ins 19. Jahrhundert – Minenbetrieb wie vor 200 Jahren
https://farm2.staticflickr.com/1611/25847139192_a2f616a12d_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1498/24048923563_066d0e611c_t.jpg
Teil 3b: Eine Zeitreise zurück ins 19. Jahrhundert – Schnapsproduktion wie vor 200 Jahren
https://farm2.staticflickr.com/1474/24715140825_4303f9d36d_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1653/24109252583_c4bf3a195b_t.jpg
Teil 4a: Motorrad vs. Dampflok – Auf eine Kollision im Tunnel folgt Sonnenschein
https://farm2.staticflickr.com/1681/24709892896_5aa8964d01_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1562/24736105105_f9d4191cd2_t.jpg
Teil 4b: Dampfzüge bis der Arzt kommt – Nachtwanderung entlang der Schienen zum Onkel Doc
https://farm2.staticflickr.com/1484/23962214173_3b5402f8d2_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1525/24589009275_3fe92d0dce_t.jpg
Teil 5a: Verpasste Chancen gefolgt von einer Schlammschlacht - Ein ganzer Morgen voll Pleiten, Pech und Pannen
https://farm2.staticflickr.com/1451/24589007585_037b7518a3_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1576/24316379200_eef28b2b4b_t.jpg
Teil 5b: Vom Fotomotiv zum Biergarten und zurück – Eine ethanol-getriebene Wanderung entlang der Schienen
https://farm2.staticflickr.com/1467/24025653994_b148322080_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1589/24358251790_22a4648f0a_t.jpg
Teil 6: Total vernebelt, und das ohne Droge (Dampf) – Ob die Reise trotzdem (weiter)geht?
https://farm2.staticflickr.com/1453/25873016001_dc1c94b323_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1471/25996197694_f6c3e09ef3_t.jpg
Teil 7: Es gibt (ausgerechnet am 11.11.) kein Bier mehr in Xinjiang – dafür aber jede Menge Dampf
https://farm2.staticflickr.com/1467/26753499846_d3f44ccba8_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1702/26575505116_e59d7ebc30_t.jpg
Teil 8: Tief im Westen, wo die Sonne mit Dampf untergeht – Ein Tag im Kohletagebau von Sandaoling
https://farm2.staticflickr.com/1622/26616338086_a06082385e_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1539/26106096563_3b87a1d1b5_t.jpg
Teil 9a: Von oben nach unten und zurück – Ein Morgen zwischen Abraum- und Kohlehalden
https://farm2.staticflickr.com/1515/26106093583_0f909053c9_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1501/26505662530_b2ee94ffae_t.jpg
Teil 9b: Werkstatt statt Essen – Mit leerem Magen durch die Lokwerkstatt
https://farm9.staticflickr.com/8811/26684694832_998ce2c925_t.jpg
https://farm8.staticflickr.com/7434/26566143620_46059545d5_t.jpg
Teil 9c: Blitz mit Dampf aber ohne Donner – Ein sehr langer Abend im Tagebau
https://farm8.staticflickr.com/7513/26566142800_a8d740f228_t.jpg
https://farm8.staticflickr.com/7118/26623833840_c689a35948_t.jpg
Teil 10a: Zum Abschluss drehen wir uns im Kreis – Morgenstund hat Gold und Dampf im Mund
https://farm8.staticflickr.com/7222/26958586452_aba03c90c3_t.jpg
https://farm8.staticflickr.com/7485/27045925816_ee6ce05ca2_t.jpg
Teil 10b: Gegen Ende drehen wir uns im Kreis – Kunterbuntes rund um den Tagebau
https://farm8.staticflickr.com/7670/27179631676_ed1aa2a747_t.jpg
https://farm3.staticflickr.com/2910/32504391400_a1cfb69bbd_t.jpg
Einschub 1: Nachwuchsgewinnung für DSO – Familien-Trainspotting in Thailand und Taiwan
https://farm3.staticflickr.com/2652/32815410401_1ee0a304f7_t.jpg
https://farm3.staticflickr.com/2158/31971057844_83e3fef70c_t.jpg
Einschub 2a: Willkommen im Jahr des Brathähnchens – Gedämpfte Züge zwischen Feuer-Affe und Feuer-Hahn
https://farm1.staticflickr.com/428/32813845615_7912c8c750_t.jpg
https://farm3.staticflickr.com/2451/31971079194_bb6271b1b7_t.jpg
Einschub 2b: Willkommen im Jahr des Brathähnchens – Gedämpfte Züge zwischen Feuer-Affe und Feuer-Hahn
https://farm4.staticflickr.com/3921/31999712123_07ff8d917f_t.jpg
https://farm8.staticflickr.com/7415/27240584001_d61826c805_t.jpg
Teil 10c: Der Kreis schließt sich – Dampfgesättigter Sundowner an den Abraumhalden von Xibolizhan
https://farm8.staticflickr.com/7420/27300771580_000b400d14_t.jpg





Zugliste

Datum Zugnummer Von Nach km Traktion Spurweite
07.11. Zug 2 Shixi Huangcunjing 18 Dampf 762mm
07.11. Zug 4 Jioba Yuejin 10,3 Dampf 762mm
08.11. Zug 1 Yuejin Bagou 12,1 Dampf 762mm
08.11. Zug 4 Caiziba Mifengyan 1,9 Dampf 762mm
10./11.11. K9782 Ürümqi Hami 556 Diesel 1.435mm






2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:03:23:14:08:13.
qj7141 schrieb:

alles historisch - alles vorbei...
lg qj

Leider ja. Aber wenn ich den Bericht im HiFo einstelle, bekomme ich dort wegen der 10-Jahresregel wieder eine auf die Mütze ;-)
Und wenn die in Sandaoling so weitermachen, wird der Bahnhof Xibolizhan demnächst wieder reaktiviert...


Viele Grüße

Florian

Danke für die großartigen Beiträge! :) (o.w.T)

geschrieben von: sflori

Datum: 23.03.17 16:07

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Wieder super, danke! :-) (o.w.T)

geschrieben von: Roni

Datum: 23.03.17 16:51

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
lg, Roni - [raildata.info] - Folge auf Twitter: [twitter.com] - Meine DSO-Reportagen: [www.drehscheibe-online.de]
http://raildata.info/raildatabanner1.jpg