DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

Irgendwo in Recklinghausen 1965, wer weiß mehr

geschrieben von: las1

Datum: 25.11.21 15:27

Hallo Fangemeinde,
von einem Freund bekam ich folgende Bilder, welche er selbst im Norden aufgenommen hat, ich will sie nicht vorenthalten.
Wer weiß näheres über Standort, die Züge. Interessant auch die stark befahrene Autobahn, im Hintergrund eine Rauchwolke mit Zug.


https://abload.de/img/rure-028usjj6.jpg
Bild 1

https://abload.de/img/rure-032lfjht.jpg
Bild 2

https://abload.de/img/rure-029sskds.jpg
Bild 3

https://abload.de/img/rure-0230dkzw.jpg
Bild 4

https://abload.de/img/rure-025zrj8x.jpg
Bild 5

https://abload.de/img/rure-026yxkr0.jpg
Bild 6

https://abload.de/img/rure-027zmkpv.jpg
Bild 7

https://abload.de/img/06_rure-0310ijel.jpg
Bild 8


Copyright Dieter Wank

Gruß Jürgen aus Franken

Recklinghausen-Süd

geschrieben von: Die Lorenmagd

Datum: 25.11.21 15:37

Hallo,

Die Autobahn ist heute die A43, damals A51, die Abfahrt heißt Recklinghausen-Hochlamark.

Einerseits der Strecke war die Zeche Recklinghausen II, steht ja auch dran, der riesige Schrottplatz war die DEUMU genau auf der anderen Seite.
Dort endeten seinerzeit auch die meisten Wanne-Eickeler ETA.

Starke Bilder!

Aleksandra grüßt!

Viellecht klappt das mit einem mapps-link:

[www.google.com]



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.11.21 15:40.

Re: Irgendwo in Recklinghausen 1965, wer weiß mehr

geschrieben von: 55 4630

Datum: 25.11.21 15:38

Hallo

Deine sehr interessanten Eisenbahn-Bilder sind alle zwischen dem Bahnhof Recklinghausen Süd und der Brücke über den Rhein-Herne-Kanal entstanden, und zwar in Höhe der ehemaligen Zeche Recklinghausen, die teilweise zu sehen ist. Die vierspurige Straße könnte die nahegelegene jetzige A43 sein, die zunächst in den 1960er-Jahren, als sie nur zwischen Recklinghausen und Bochum-Riemke in Betrieb war, "B51n" hieß.

Viele Grüße

Wolf-Dietmar

Re: Recklinghausen-Süd

geschrieben von: 55 4630

Datum: 25.11.21 15:42

Hallo Aleksandra,

gestatte mir, dass ich Dich korrigiere: DEUMU und Zeche Recklinghausen sind auf derselben, der östlichen Seite. Im Grunde hat sich die DEUMU auf dem ehemaligen Zechengelände angesiedelt. Und die ETA sind auch nicht in Recklinghausen Süd geendet, sondern in Recklinghausen Hbf., wo sie ja auch bis 1970 beheimatet waren.

Viele Grüße nach BO-Werne

Wolf-Dietmar

Re: Recklinghausen-Süd

geschrieben von: Die Lorenmagd

Datum: 25.11.21 15:50

Hallo Wolf-Dietmar,

danke für Deine Korrektur, da bin ich mit den Örtlichkeiten ein wenig verrutscht!

Aber das "endeten" bezog sich nicht auf den Laufweg, sondern auf deren Verschrottung bei der DEUMU irgendwann gegen Ende der 1990er Jahre!

Viele Grüße aus Bochum-Werne!

Aleksandra

Den Kamin vom Kraftwerk Herne dort an der Stadtgrenze Herne/Recklinghausen kann ich aus meinem Fenster sehen.

Re: Recklinghausen-Süd

geschrieben von: Philosoph

Datum: 25.11.21 15:54

Hallo Wolf-Dietmar,

wenn ich Aleksandra richtig verstehe, dann ist mit der Aussage gemeint, dass die ETA auf dem im Bild zu sehenden Schrottplatz ihr Ende gefunden haben.

Beste Grüße

Carsten

PS: Interessante Bilder, insbesondere von der A43!

Alle meine Bildbeiträge auf DSO:

Beitragsverzeichnis



Meine Bilder in der DSO-Galerie

DSO-Galerie

Re: Recklinghausen-Süd

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 25.11.21 15:57

>>Den Kamin vom Kraftwerk Herne dort an der Stadtgrenze Herne/Recklinghausen kann ich aus meinem Fenster sehen.<<

der neue Schlot wäre dann aber im Rücken des Fotografen., der meiner Meinung nach auf dem Damm der B51 stand...

Ganz starke Bilder - RE II mit Gerüsten habe ich aus diesem Zeitraum auch noch nicht gesehen. Bei der DEUMU verendeten auch viele Zechendampfloks...

RUHRKOHLE - Sichere Energie

das war einmal :(

Re: Recklinghausen-Süd

geschrieben von: Allison Renk

Datum: 25.11.21 17:30

Die Lorenmagd schrieb:
Zitat:
Die Autobahn ist heute die A43, damals A51, die Abfahrt heißt Recklinghausen-Hochlamark.

Hmmm, ich glaube es gibt ein paar Sachen, die nicht nach Hochlarmark passen. Es gab nach den Luftbildern nie eine Brücke über die Autobahn und nur Abfahrtsstreifen ohne (zukünftige) Trennung. Links von der Autobahn wäre in der Nähe vom Bahnhof Süd, da waren anscheinend in der Zeit und davor keine Grünflächen.

Anyway, sehr coole Fotos! Der Standort selber ist auch sehr interessant. Er war anscheinend erreichbar über den Fußweg auf den ersten Fotos, der bis zur Emscher ging. Das ist etwas sehr vor-1970-iges und der wurde anscheinend danach aufgegeben. Dann war das Dreieck zwischen der Hoheward-Strecke (mit der Kurve auf den ersten Fotos), der Wanner Strecke und der A43 zugewachsen und war nicht mehr erreichbar ohne den Fußweg.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.11.21 17:40.
55 4630 schrieb:
Die vierspurige Straße könnte die nahegelegene jetzige A43 sein, die zunächst in den 1960er-Jahren, als sie nur zwischen Recklinghausen und Bochum-Riemke in Betrieb war, "B51n" hieß.
Die Einordnung der Eisenbahnbilder ist ja klar.

Die Vermutung auf die A43 (oder halt B51n oder auch EB51 (Planungsname in den 60ern) oder auch A71(Bezeichnung vor 1974)) liegt nahe, aber auf jeden Fall an anderer Stelle. Die Parallelfahrbahnen sprechen für ein Autobahnkreuz o.ä. und sind von einer Brücke aus gemacht. Im Bereich der AS Recklinghausen/Herten zu suchen wäre mir jetzt zuerst in den Sinn gekommen, aber der wurde erst 1976 frei gegeben.
Ich würde daher den Bereich des AK Herne in betracht ziehen, auch, da die Parallelfahrbahnen noch nicht in Betrieb zu seien scheinen (der Emscherschnellweg wurde hier erst 1968 frei gegeben). Da passt aber die Bauform des Kreuzes nicht zu und die Höhenlage der beiden Strecken zueinander.

Grüße

-chriz

--
Rückfragen ersparst du dir oft viel, nennst du sofort dein Reiseziel.
Tolle Bilder! Danke!

Nachfrage zu Bild 2: Standen die Fördergerüste von Recklinghausen I südlich der Hochlarmarkstraße oder nördlich? Ganz links am Bildrand oberhalb des Andreaskreuzes mit der rot-weißen Sperre glaube ich schwach einen Teil des BÜ's Hochlarmarkstraße zu erkennen.

Das abzweigende Gleis im Vordergrund ist heute noch in Betrieb und erschließt den Hafen Julia, einst ja wohl auch Zeche Recklinghausen II.

Wohin mag wohl der Gasometer in Bild 8 gehören? Das müsste doch zu verorten sein.

Herzlichen Dank nochmal!
Gruß
Emil

Re: Irgendwo in Recklinghausen 1965, wer weiß mehr

geschrieben von: 55 4630

Datum: 25.11.21 18:48

Hallo noch mal

Nach einem guten Essen in unserem Lieblings-Restaurant bin ich wieder dabei.

Das Bild von der Autobahn scheint mir in Höhe der jetzigen Anschlussstelle Eickel der A 43 mit Blickrichtung Süden gemacht zu sein. Die B 51 neu bin ich übrigens 1966/1967 schon mal zur Uni Bochum gefahren, wenn meine Schwester mir ihren Wagen geliehen hat. Da konnte ich dann von dem Beginn in Recklinghausen in Höhe des Westrings bis Riemke fahren. Die Straße hatte übrigens gelbe und noch keine blauen Hinweisschilder, wie ich sie im Bereich des Kreuzes Herne mal fotografiert habe.

Die Zeche war übrigens südlich der Hochlarmarkstraße.

Viele Grüße

Wolf-Dietmar
Hallo,

wenn das korrekt ist, müsste dies der Gasometer der ehem. chemischen Werke (Hüls?) sein, welcher immer noch auf dem Gelände von Decathlon steht.


Heiko
55 4630 schrieb:
Das Bild von der Autobahn scheint mir in Höhe der jetzigen Anschlussstelle Eickel der A 43 mit Blickrichtung Süden gemacht zu sein.
Hallo Wolf-Dietmar,

das kann meiner Meinung nach aus mehreren Gründen nicht sein:

a) müsste der Bahndamm wesentlich näher an der Autobahn sein, die beiden Ohren der Abfahrt haben getrennte Durchlässe.
b) in Eickel liegen beide Anschluss-Seiten nicht gegenüber, wie hier im Bild.
c) eine Parallelfahrbahn ist auch im zeitlich passenden Luftbild nicht erkennbar.

Von der Anordnung der Abfahrten (siehe b) könnte es die Abfahrt Hochlarmark sein, aber da passt vieles andere nicht.

Wenn das Bild wirklich von 1965 ist, würde ich die A43 inzwischen sogar ausschließen.

Grüße

-chriz

--
Rückfragen ersparst du dir oft viel, nennst du sofort dein Reiseziel.

Re: Irgendwo in Recklinghausen 1965, wer weiß mehr

geschrieben von: 55 4630

Datum: 25.11.21 21:58

Hallo Christoph

Du hast wohl Recht. Vor allem müsste man den Bahndamm der Strecke zwischen Rottbruch und Riemke auf der rechten Seite sehen, der war und ist näher an der A 43 dran.

Wolf-Dietmar

Bild 8 AK Recklinghausen?

geschrieben von: Die Osterfelder Ostereier

Datum: 25.11.21 21:59

Nabend,

könnte es sich bei der Autobahn um die A2 handeln? Fotografiert im Kreuz Recklinghausen, von der Brücke der A43 aus mit Blick Richtung Dortmund.
Vom Verlauf her könnte es passen. Den Gasometer kann ich zwar nicht verorten, aber bzgl. der A43 fällt mir nichts ein, wo das sein könnte. Ich hatte kurz an die Ausfahrt Bo-Gerthe gedacht, mit Blick Richtung Dortmund, allerdings mündet die Parallelfahrbahn in die Autobahn ein, allerdings gab es damals schon das Kreuz Bochum und dementsprechend müsste die Parallelfarbahn noch bis hinter das AK Bochum vorhanden sein und wäre dann hier nicht sichtbar. Und der Gasometer würde irgendwo im Bereich Bochum-Laer stehen und da hat m. W. nie ein Gasometer gestanden, zumindest nicht in der Nachkriegszeit.

Die Osterfelder Ostereier grüßen freundlichst

Re: Irgendwo in Recklinghausen 1965, wer weiß mehr

geschrieben von: fdl_stefan

Datum: 25.11.21 22:20

Hallo zusammen,

ich versuche mich mal am Bild 8...
Meine etwas verrückte Verortung besagt, dass unser Fotograf im Kreuz Recklinghausen auf der Brücke der A43 steht und auf die A2 in Fahrtrichtung Dortmund fotografiert hat. Rechts zwischen Autobahn und Gasometer sieht man meiner Meinung nach Güterwagen auf der VzG 2200 zwischen Recklinghausen Süd und Recklinghausen Hbf. Der Gasometer (steht davor eigentlich noch ein Förderturm?) dürfte somit auf der ehemaligen Zeche König Ludwig (Walkmühlenweg) stehen.

Euch allen ich einen schönen Abend

Stefan
fdl_stefan schrieb:
ich versuche mich mal am Bild 8...
Meine etwas verrückte Verortung besagt, dass unser Fotograf im Kreuz Recklinghausen auf der Brücke der A43 steht und auf die A2 in Fahrtrichtung Dortmund fotografiert hat.
Gehe ich auch mit.

Grüße

-chriz

--
Rückfragen ersparst du dir oft viel, nennst du sofort dein Reiseziel.
55 4630 schrieb:
Vor allem müsste man den Bahndamm der Strecke zwischen Rottbruch und Riemke auf der rechten Seite sehen, der war und ist näher an der A 43 dran.
und die Brücke der Holsterhauser Str. fehlt auch.

Ich gehe weiter unten mit: AK Recklinghausen Blickrichtung Hannover. Den Gasometer kann man im entsprechenden Luftbild auch ausmachen.

Grüße

-chriz

--
Rückfragen ersparst du dir oft viel, nennst du sofort dein Reiseziel.

Re: Bild 8 AK Recklinghausen?

geschrieben von: Christoph Zimmermann

Datum: 25.11.21 23:22

Die Osterfelder Ostereier schrieb:
könnte es sich bei der Autobahn um die A2 handeln? Fotografiert im Kreuz Recklinghausen, von der Brücke der A43 aus mit Blick Richtung Dortmund.
Passt wohl, denke ich. Den Gasometer kann man im Luftbild aus dieser Zeit auch erkennen.

Grüße

-chriz

--
Rückfragen ersparst du dir oft viel, nennst du sofort dein Reiseziel.

Bild 8 Autobahnkreuz Recklinghausen !

geschrieben von: Der Bahns

Datum: 26.11.21 02:03

.


Hallo Jürgen, Hallo Zusammen,


erstmal vielen Dank für die tollen Bilder aus dem Süden von Recklinghausen Süd - 1960er-Jahre und Ruhrgebiet - sehr, sehr gerne . . .

Ich habe die Diskussion über Bild 8 verfolgt, direkt über mir sagt Christoph Zimmermann dazu:


Zitat:
Passt wohl, denke ich. Den Gasometer kann man im Luftbild aus dieser Zeit auch erkennen.


Aha, Luftbild aus der Zeit . . . dann googeln wir mal . . . gefunden habe ich die Seite regioplaner.de - Historische Luftbilder

Daraus habe ich dann die Rubrik Luftbilder 1969 - Historische Luftbilder aus den Jahren 1957 bis 1980 (daher wohl auch schon die A43) genommen.

Hier ein Screenshot daraus, und tatsächlich, der Hochbehälter für Gas ist eindeutig erkennbar:




syfgsgs.jpg




Hier das 1952er-Luftbild - im Vergleich zum 1969er-Luftbild gab es viele Bebauungen noch nicht - und die Gullbadschachtanlage sah auch noch anders aus:

gzukuk.jpg




Dann gibts ja noch die Susudata-Karten, also OpenStreetMap + Historische Messtischblätter (TK25). Auch hier ist der Hochbehälter eingezeichnet:

fkihlhlh.jpg




Ich habe sogar ein Bild auf der Seite Zeche Recklinghausen in Recklinghausen-Süd - 1869 - 1974 davon gefunden:

zdsdffw.jpg


Ich hoffe nun, dass mir mein doch sehr schräger Beitrag mit Blick zum Eröffnungsthema vom geneigten Publikum nicht krumm genommen wird.

Gruß von Wolfgang




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.11.21 03:20.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -