DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Ich habe heute auf einem Flohmarkt ein Päckchen mit 25 alten Fotos gefunden (Größen 5 x 5 bis 6 x 9 cm), die ich dem interessierten Publikum nicht vorenthalten möchte. Die Fotos zeigen die Instandsetzung der Siegbrücke am Haltepunkt Scheuerfeld auf der Siegstrecke Siegen – Betzdorf nach dem 2. Weltkrieg. Ich vermute, dass die Fotos ca. 1949/1950 entstanden sind, der Fotograf ist mir nicht bekannt.
Vielleicht kann jemand die Fotos genauer datieren?
Wie fast alle Brücken der Siegstrecke, wurden auch die bei Scheuerfeld liegenden Brücken 1944/1945 zerstört und vorerst nur eingleisig wieder in Betrieb genommen. Ab 1949 wurde der zweigleisige Wiederaufbau in Angriff genommen (wobei zwei Abschnitte bei Rosbach und Blankenberg bis heute eingleisig geblieben sind).
Zur Orientierung die Lage der Scheuerfelder Brücke, direkt vor dem nur 32 m langen Mühlburgtunnel gelegen: [www.google.de]

Neugebaut wurde der Brückenteil des Streckengleises Richtung Köln.
https://abload.de/img/01-scheuerfeld0028bjte.jpg

https://abload.de/img/02-scheuerfeld008m5ku1.jpg

Die Sieg hatte ziemliches Hochwasser
https://abload.de/img/03-scheuerfeld016ntjt5.jpg

Inzwischen steht der Betonrohbau
https://abload.de/img/04-scheuerfeld012qmkas.jpg

https://abload.de/img/05-scheuerfeld0137ujdv.jpg

https://abload.de/img/06-scheuerfeld0194akn7.jpg

Gleiches Motiv wie Bild 3, aber mit viel weniger Wasser
https://abload.de/img/07-scheuerfeld0159vjbf.jpg

Der Ingenieur trug damals nicht Warnweste und Schutzhelm, sondern Anzug und Krawatte
https://abload.de/img/08-scheuerfeld007wxj8h.jpg

https://abload.de/img/09-scheuerfeld024mvjsf.jpg

https://abload.de/img/10-scheuerfeld025hjk2k.jpg

Ein Blick von oben auf die Baustelle
https://abload.de/img/11-scheuerfeld023uaj1d.jpg

Eine 57 kommt aus dem Mühlburg-Tunnel Richtung Betzdorf
https://abload.de/img/12-scheuerfeld006a5jnj.jpg

Einsatz des Preßlufthammers
https://abload.de/img/13-scheuerfeld022vxjty.jpg

https://abload.de/img/14-scheuerfeld011upkvo.jpg

https://abload.de/img/15-scheuerfeld020ehj50.jpg

Eine 50 mit einem Bauzug
https://abload.de/img/16-scheuerfeld014znjhf.jpg

https://abload.de/img/17-scheuerfeld0094bjz2.jpg

Ein LKW der Firma DALEX Schweißmaschinen. Diese Firma existiert bis heute und residiert im nahegelegenen Wissen (Sieg)
https://abload.de/img/18-scheuerfeld0183ak8o.jpg

https://abload.de/img/19-scheuerfeld021s3jnn.jpg

https://abload.de/img/20-scheuerfeld010kijw3.jpg

https://abload.de/img/21-scheuerfeld001nxk1m.jpg

Die fast fertige Betonfahrbahn. Es fehlt noch der Gleisoberbau.
https://abload.de/img/22-scheuerfeld0043skd6.jpg

https://abload.de/img/23-scheuerfeld005trkv5.jpg

Zwei Bilder von dem hinter dem Mühlburg-Tunnel liegenden Siegviadukt, das ebenfalls saniert wurde
https://abload.de/img/24-scheuerfeld003alj63.jpg

Links das Scheuerfelder Einfahrsignal
https://abload.de/img/25-scheuerfeld0171hjby.jpg

Grüße aus dem Volmetal
Uwe
http://abload.de/img/bahnhofschildmeinerzhy3qro.jpg
Uwe Busch schrieb:
Inzwischen steht der Betonrohbau

Das ist aber "nur" die Holzschalung, die mitsamt der nachfolgend eingelegten Spannglied- und Stahlbewehrung später mit Beton verfüllt wird.

Den Sinn der Rundholz-Betonstahlmatten-Konstruktion in den ersten Bildern kann ich dagegen nicht so recht deuten. Auf den späteren Bildern sind die Rundhölzer einer Kantholzlage weiter unten gewichen. Evetuell stimmt hier die Reihenfolge nicht, und diese Bilder gehören eher ans Ende, vor "Die fast fertige Betonfahrbahn. Es fehlt noch der Gleisoberbau".

Über damalige Unfallverhütungsvorsorge kann man heute nur den Kopf schütteln. Irgendwie ist mir der Helm schon sinnvoller als der Schlapphut.

Gruß und Dank fürs zeigen,
Andre Joost



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.09.21 15:50.
Hallo Uwe,
danke für die interessanten Fotos. Das war ja ein Flohmarkt-Volltreffer.

Die Bilder können aber frühestens ab 1953 entstanden sein. Indiz ist wie so oft ein Auto. Auf Bild 4 ist im Hintergrund ein DKW F 91 zu sehen: [de.wikipedia.org] Vom Kleidungsstil der Arbeiter her würde ich die Bilder sogar noch später ansiedeln.

Fachleute werden anhand weiterer Indizien (z.B. des Lkw) bestimmt noch mehr Zeitangaben machen können.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.09.21 15:54.
Richtig erkannt, der LKW ist ein DB Typ 338, der kam 1954 auf den Markt
Hallo zusammen,

Andres Vermutung ist richtig, die Reihenfolge der Bilder entspricht nicht den Arbeitsfortschritten. Bild 1 stellt den Zusatnd kurz vor oder während des Betoniervorgangs dar. Die Rundhölzer dienen als Unterkonstruktion für den Steg aus Brettern, von dem aus betoniert wurde. Auf Bild 1 ist der Mischer und ein Handwagen für den Transport zu sehen. Im Vergleich zu heute, wo solche Bauwerksgrößen mit Transportbeton und Pumpe betoniert werden, muss das wohl ewig gedauert haben. Ich schließe mich dem Dank für das Einstellen ein.

schönes Restwochende
Vielen Dank für diese Bilder aus meinem Heimatort.
Ich habe noch mal bei meinem "alten herrn" nachgefragt. Die Brücke war während der letzten Kriegswochen nur durch in der Nähe liegende Bomben beschädigt worden, blieb aber für den Verkehr nutzbar.
Erst nach der Instandsetzung der zerstörten Brücken begann man 1956 mit dem Neubau.
Auch der auf Bild 4 sichtbare, trichterförmige, Silo der Firma Krages kann weiterhelfen. Dieser wurde 1955 errichtet.

Gruß
Christoph
Hallo,
auch ich schließe mich mit meinem Dankeschön an.Könnte der Arbeitszug eventuell einen Betonmischer tragen?

Gruß
Christian
Hallo Uwe Busch,

vielen Dank für die Präsentation dieser interessanten und aufschlußreichen Bilder aus Scheuerfeld. Auch diese Siegbrücke bzw. die Strecke im Bereich Scheuerfeld habe ich in der Endphase des Betzdorfer Dampfbetriebs mehrfach zu Fuß aufgesucht. Hier ein Bild-Resultat, auf dem sogar derselbe kleine Ausbruch im oberen Bereich des rechten Pfeilers wie im siebtletzten Bild zu sehen ist! Über die Brücke rumpelt die 044 594 mit dem Sandzug nach (Hüttental-) Geisweid.

03-75-594.jpg


Viele Grüße

Stefan

Bayerisches Eisenbahnmuseum Nördlingen - zu den Informationen auf der Homepage Bilder anklicken:
https://share-your-photo.com/img/1bf5d3d4de_album.jpg https://share-your-photo.com/img/45f03f9f0b_album.jpg https://share-your-photo.com/img/c42299c1d3_album.jpg

Instandsetzung der Siegbrücke Scheuerfeld

geschrieben von: Hans Ettengruber

Datum: 13.09.21 13:13

Hallo Uwe,
wirklich interessante Bilder, die du da praesentierst. Mich wundert es etwas, dass das eine Gleis mit einer Stahlkonstruktion den Fluss ueberspannt und dann das zweite in Beton ausgefuehrt wird. Wer kann dazu etwas sagen. Oder gab es noch eine dritte Bruecke?
Auch das Bild von Donni zeigt (leider) nur die erhaltene Seite.
Gruss aus RKT

Re: Instandsetzung der Siegbrücke Scheuerfeld

geschrieben von: Andre Joost

Datum: 13.09.21 13:28

Hans Ettengruber schrieb:
Hallo Uwe,
wirklich interessante Bilder, die du da praesentierst. Mich wundert es etwas, dass das eine Gleis mit einer Stahlkonstruktion den Fluss ueberspannt und dann das zweite in Beton ausgefuehrt wird. Wer kann dazu etwas sagen. Oder gab es noch eine dritte Bruecke?

Ich denke mal, in den 50er Jahren war Spannbeton billiger und schneller zu bauen als Stahl. Eine dritte Brücke gab es nie, weil es ja auch nur zwei Gleise im Tunnel gab.

In der Brückenkarte der DB wird als Baujahr 1852 angegeben. Das mag ich für die Stahlbrücke nicht so recht glauben.

Gruß,
Andre Joost
Der Mercedes L 338 entstammte der sogenannten Kurzhauber-Bauart. Der abgebildete Wagen ist ein Langhauber L 6600 oder dessen Nachfolger L 315. Diese Baureihe kam 1950 auf den Markt.

Re: Instandsetzung der Siegbrücke Scheuerfeld

geschrieben von: Bw Betzdorf

Datum: 13.09.21 14:09

1852 kann nicht sein. Die Strecke wurde im Januar 1861 eröffnet.
Der Auftrag zum Bau dieser Strecke an die CME stammt aus dem Jahr 1852. Da die eigentlichen Bauarbeiten in diesem Bereich erst mit dem Landerwerb 1857 begannen, dürfte die Brücke in ihren ältesten teilen aus dem Jahr 1859/60 stammen.

@Hans Ettengruber. Wie schon weiter oben geschrieben, gingen bei einem JaBo-Angriff auf einen Personenzug, der aus dem Tunnel gerade auf die Brücke rollte, auch ein oder zwei Bomben nieder, welche aber hinter der Brücke in Richtung Wehr explodierten. Der Schaden war gering. Lediglich der Zug war durch Bordwaffenbeschuß nicht mehr fahrbereit. daher galt nach dem Krieg das Augenmerk dem wiederaufbau der wirklich zerstörten bzw. gesprengten Brücken. Zudem wurde vorerst nur ein Streckengleis instandgesetzt, welches über den stählernen Brückenteil geführt wurde. Als man dann im Zuge des zweigleisigen Ausbaus auch die Brücke erneuerte, griff man auf das damals und heute noch viel mehr eingesetzte "Allheilmittel" Stahlbeton zurück.

Anmerkung am Rande. Im gleichen Zeitraum musste auch die nur 200 Meter entfernte Straßenbrücke über die Sieg erneuert werden, weil diese unter dem gewicht eines Magirus Lastzuges zusammengebrochen war.
Da ist auf dem Foto mit dem MB Langschnauzer weiter hinten ein Opel Rekord zu sehen. Das helle Dach liess mich zuerst an einen Rekord P1 ab 1957 glauben, aber ich erkenne die Panorama-Heckscheibe nicht..

Kann gut sein dass der Zweifarblook schon beim Vormodell 1955/56 eingeführt wurde. Als dieses Modell würde ich das Heck identifizieren.... 50er Jahre Bilder sind immer sehr spannend.

Danke für den Bilderbogen.

Gruss von der Saale

Re: Instandsetzung der Siegbrücke Scheuerfeld, die Autos

geschrieben von: Trip

Datum: 13.09.21 17:23

Ein Modell 1956/57 ist es nicht, denn der hat angedeutete Heckflossen. Stoßstangenhörner scheint er auch nicht zu haben, also ist es kein Modell 1954/55, und die kleine Heckscheibe vom Modell 1953/54 hat er eh nicht. Also ist es ein Modell 1955/56.

Re: Für Flohmarktverhältnisse ein Juwel

geschrieben von: ohneEisen

Datum: 14.09.21 21:26

Hallo Uwe,

vielen Dank für das prompte Einstellen des erworbenen Konvoluts. Schon als Jugendlicher hatte ich eine Art Hochachtung vor Menschen, die es schaffen, einige Zeit auf einem Flohmarkt zu verbringen, denn mir waren diese Veranstaltungen stets ein unsägliches Sammelsurium von x-beliebigem Strandgut, das eben genau keinerlei produktive Fantasien und ähnliches Zeugs voran zu treiben imstande wäre.

Aber das hier ist in der Tat eine bachtliche Zusammenstellung von Bildern, die am Thema bleiben.

Das schnelle Heraushauen von Beiträgen, ohne sich das alles mehrmals angesehen zu haben, kenne ich durchaus gut, denn mit den Funden in den Webauftritten von Museeen und Archiven halte ich es oft ähnlich:

Wenn ich von überraschend entdeckten Bildern begeistert bin, dann kommt das Thema umgehend raus. Wir sind ja hier nicht auf bedrucktem Papier unterwegs, sondern in einem Forum, wo die ein oder andere übereilte Mitteilung von anderen jederzeit richtig gestellt werden kann.

Beim Lesen hatte ich auch das intensive Gefühl von Mitte der 50er, allerdings ohne es festmachen zu können. Dass es gut ist, wenn hier stets Leser unterwegs sind, die anhand der PKW und LKW sehr genaue Zuordungen vornehmen können, habe ich widerholt mit Dank erlebt. Von Straßenfahrzeugen habe ich halt nicht einmal einen Dunst.

Nur die 50er kam mir vor wie für 1949 zu modern, auch ohne es näher bestimmen zu können.

Gratulation zu dieser Beute !

Heiner

edit: jetzt aber



5-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.09.21 07:56.