DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Als am 29. Mai 1976 die Harzbahn/Innerstetalbahn von (Goslar -) Langelsheim nach Altenau (Oberharz) stillgelegt wurde, gab es natürlich auch nicht mehr die durchgehenden Wintersportzüge von Hannover in den Harz. Aufgrund der anhaltenden Nachfrage in Niedersachsen setzte die damalige Bundesbahn-Direktion (BD) Hannover daraufhin ersatzweise Ski- und Rodel-Sonderzüge ins Nachbarland Nordrhein-Westfalen(NRW), und zwar ins viel weiter entfernte Sauerland nach Winterberg (Westf) ein.
Das war u.a. Anlaß für uns, auch einmal mit der Eisenbahn in das im Vergleich zum Harz ( 971 bis 1041 m über Normal Null) nicht ganz so hohe Sauerland/Rothaar-Gebirge zu reisen. Dabei fuhren wir damals in bequemen und geräumigen richtigen, pünktlichen Zügen und brauchten auf Hin- und Rückreise vorteilhafterweise jeweils nur einmal umsteigen.
Wenn auch einige DSO-User, die wohl diese Zeiten gar nicht erlebt haben, und trotzdem alles besser wissen als Eisenbahner, die damals Dienst taten, diese guten Verhältnisse bei der Eisenbahn bestreiten, genau so schön war es seinerzeit!

Auch interessant (Link):Goslar am Harz, 80er Jahre; Folge 10



Bahnhof Arnsberg (Westf). 23. März 1984, Freitag, 15:51 Uhr. Stellwerk „Aw“. Die Anreise nach Winterberg (Westf) führte uns zunächst mit dem Schnellzug D 2640 (Laufweg Braunschweig – Goslar - Kreiensen – Altenbeken – Paderborn – Soest – Wuppertal – Düsseldorf – Aachen) nach Hagen Hbf, an 14:52 Uhr. Weiter ging es in Hagen 15:04 Uhr mit dem Eilzug E 3183 ( Laufweg Düsseldorf Hbf nach Winterberg (Westf)). Die vom E 3183 teilweise benutzte damalige Kursbuchstrecke (KBS) 350 Hagen – Bestwig- Warburg (- Kassel) führte auch durch Arnsberg, wo dieses Foto entstand.
Stellwerk Aw Bf Arnsberg, 23.03.1984.jpg



Km 209, 7 der Kilometrierungsstrecke Aachen – Kassel. Bahnhof Freienohl. 23. März 1984, Freitag, 16:05 Uhr. Aufgenommen vom Eilzug E 3183 aus. Laufweg Düsseldorf Hbf ab 13:56 Uhr, über u.a. Wuppertal – Schwerte (Ruhr) – Bestwig – Bigge – Winterberg (Westf) an 17:00 Uhr . Links bis Mitte im Bild der Fluß die Ruhr mit Ruhr-Stauwehr am Elektrizitätswerk.
Km 209,7 Ruhrtalsperre Freienohl, 23.03.1984.jpg



Bahnhof Siedlinghausen. 23. März 1984, Freitag, 13:46 Uhr. Damalige Kursbuchstrecke (KBS) 355 Bestwig – Winterberg. Fotografiert vom E 3138 aus. Von Düsseldorf Hbf über Wuppertal-Vohwinkel, -Elberfeld, -Barmen und -Oberbarmen – Schwelm – Ennepetal(Gevelsbereg) – Hagen Hbf – Schwelm (Ruhr) – Fröndenberg – Wickede (Ruhr) – Neheim-Hüsten – Arnsberg (Westf) – Oeventrop – Freienohl – Meschede – Bestwig – Bigge – Siedlinghausen – Silbach – nach Winterberg (Westf) 668 m ü NN.
Halt im Bf Siedlinghausen E 3183, 23.03.1984.jpg



„Kahler Asten“. 24. März 1984,Sonnabend. Der bekannteste Berg des Sauerlandes/Rothaargebirges und Nordrhein-Westfalens(NRW). Der Kahle Asten liegt nahe bei der Ortschaft Winterberg-Neuastenberg und ist mit einer Höhe von 841,9 m ü NN der zweithöchste Berg NRWs. Der höchste Berg Nordrhein-Westfalens ist nämlich – wie fälschlicherweise oft angenommen – nicht der Kahle Asten, sondern der Langenberg mit 843,2 m ü NN.
Auch der Berg Hegekopf im Rothaargebirge ist mit 842,9 m ü NN höher als der Kahle Asten, liegt aber im Bundesland Hessen.
Auf dem Kahlen Asten entspringen die Lenne-Quelle und die Odeborn-Quelle.
Bei Wintewrb Neuast.b. wegweiser, 24. März 1984.jpg



Bahnhof Winterberg (Westf). 25. März 1984, Sonntag, ca. 10:00 Uhr. Eilzug E 3682 mit Lok 218 144-4 von Winterberg (Westf), ab 10:06 Uhr nach Hagen Hbf, an 11:49. Mit Kurswagen 1./2. Klasse nach Mönchengladbach Hbf, an 13:33 Uhr. Der Kurswagen kam in Hagen Hbf an den von Frankfurt (Main) über Gießen kommenden Schnellzug D 916 und erreichte den Zielbahnhof Mönchengladbach über Wetter (Ruhr) – Witten Hbf – Bochum Hbf – Wattenscheid – Essen Hbf – Mühlheim (Ruhr) Hbf – Duisburg Hbf – und Krefeld Hbf.
Gare Winterberg W, 218 144 4, 25.03.1984.jpg



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.09.21 20:35.
Schöne Fotos!
Da kommen alte Erinnerungen hoch.

Ende der 70er-Jahre machten wir mit unserer Schule im Rheinland mal einen Schulausflug zum Wintersport nach Winterberg. Dazu wurde dann ein langer Silberling-Sonderzug gechartert, in den so gerade noch alle reinpassten. Obwohl es sich um einen normalen Wochentag (Schultag) handelte, war unser Zug nicht der einzige Sonderzug, der im Bahnhof Winterberg (Westf) stand. Nicht nur an den Bahnsteigen, sondern auch weiter Richtung Hallenberg war mindestens noch ein Zug abgestellt.

An dem Tag hatten wir viel Schneeregen, trotzdem war an den Hängen noch genug Schnee zum Skifahren und Rodeln da. Jeder Schüler durfte in Winterberg machen, was er wollte. Die einen wanderten, die anderen düsten mit mitgebrachten oder geliehenen Skiern oder Schlitten die Hänge hinunter, die anderen saßen in irgendwelchen Lokalitäten (z. B. Ski-Hütten) und wärmten sich und ihre durchnässten Klamotten auf. Es gab auch welche, die sich dann lieber am Bahnhof im abgestellten Silberling-Zug aufwärmten. Sie zogen sich teilweise bis auf die Unterwäsche aus, wrangen ihre Kleidung aus und legten sie anschließend zum Trocknen auf die voll aufgedrehten Heizkörper. Am Ende waren alle irgendwie geschafft (teilweise noch vor Nässe bibbernd) und freuten sich, als der Zug abends wieder in den Heimatbahnhof im Rheinland einlief.
War der Sonderzug denn erreichbar abgestellt? Es gab ja auch noch die bekannte Abstellanlage für solche Sonderzüge....
Präferiert wurden dafür ja gern die 221, weil die einen Dampfheizkessel besaßen, und nicht wie die 218 dann den ganzen Tag mit 1000 Upm röhren mußten, um den Laden warm zu halten....
Allerdings heizte die 216, welche ja ebenfalls in der Region zu finden war, auch mit Dampf, die 221 hatte mit ihren 2700 PS jedoch deutlich mehr Power. Vermutlich sind Bilder mit 216 in solchen Diensten deshalb eher die Ausnahme.
Schön, die 218 144 noch mal in ihrem alten Farbkleid zu sehen, wobei ihr das neue ab 1985 auch ganz gut stand, in dem sie dann meine damalige Hausstrecke Köln - Gummersbach unsicher machte.

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." [Albert Einstein]


"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
[Konrad Adenauer]




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.09.21 11:30.