DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo allerseits,

ich habe zu diesem Thema Teil 1 [www.drehscheibe-online.de] und Teil 2 [www.drehscheibe-online.de] nachträglich mit etwas erweitertem Text versehen, nachdem ich mir das Buch "Eisenbahnstadt Fürth" der Fürther Geschichtswerkstatt zugelegt habe und mein Wissen speziell zu den darin behandelten Anschlüssen erweitern konnte.
Wer möchte, kann sich die beiden ersten Teile also nocheinmal ansehen.

Heute behandele ich die vom Fürther Güterbahnhof aus direkt angefahrenen Anschlüsse auf Nürnberger Stadtgebiet.

Dazu eine Karte mit den nummerierten Betrieben, die ich hier behandeln werde (Quelle Bayernatlas):
Anschlußstellen Stadtgrenze Nürnberg-Fürth 1990.jpg

Die Ziffern und ihre Zugehörigkeiten:
1: GfE (Gesellschaft für Elektrometallurgie)
2: Quelle Warenlager
3: VEBA Großtanklager
4: Jäkle Chemie
5: Quelle Versandbahnhof
6: AEG
7: GBf Nürnberg Nordwest

Beginnen wir also hart an der Stadtgrenze zu Fürth, aber bereits im Stadtteil Nürnberg-Leyh.

Hier der bereits in Teil 1 erwähnte Anschluß zur GfE.
Im Hintergrund erkennt man einen Ucs-Wagen, der hier mit Aluminiumsulfat beladen worden ist (Januar 1998):
Jan 98,22,9,GST  Nürnberg Doos  Gfe Gelände, Veba Tanklager .jpg

Etwas weiter östlich hatte dieser Betrieb noch einen zweiten Gleisanschluß, der zur Anlieferung von Schwefelsäure genutzt worden ist (August 1995):
Aug 95,9,  Nürnberg Doos  Gfe Gelände an der Höfener Str (1).jpg

Beide Gleisanschlüsse der GfE existieren mittlerweile nicht mehr.

Danach, kurz vor dem VEBA-Tanklager, der Anschluß zum Quelle Warenlager.
Von ihm gingen zwei Gleise ab, die in eine moderne Halle abzweigten, und führte darüberhinaus geradeaus weiter zu einer älteren Lagerhalle (August 1995):
Aug 95,9,24,GST, Sonderfahrt Dampf Ringbahn Gelände Nürnberg.jpg

Daran anschließend nun noch das VEBA-Tanklager, das hier im Januar 1998 noch bedient worden ist. Nicht sehr viel später war das dann vorbei. Das Tanklager existiert aber einschließlich Gleisanschluß noch bis heute (Kennt jemand den Grund dafür ?). Jedenfalls werden die beiden Tanklager-Gleise noch zum Abstellen von Güterwagen genutzt.
Jan 98,24,7,GST  Nürnberg Doos Gfe  Ringbahn  , (1).jpg

Alle vier Aufnahmen, die bislang zu sehen waren, wurden übrigens nicht von mir, sondern von einem Bekannten gemacht.

Gleich geht es weiter !
Hier nun die Fortsetzung.

Nun gehe ich auf den Anschluß Jäkle Chemie direkt am ehem Bahnhof Nürnberg-Doos ein.

Der Anschluß wurde vom Streckengleis Fürth HBf-Nürnberg HBf aus bedient und wurde zwischenzeitlich während des mehrjährigen Umbaus zu einer 4gleisigen Strecke nicht angefahren.
Er erhielt aber eine neue Betonweiche und seit April 2012 kommen auch wieder Kesselwagen mit Natronlauge, Salzsäure und gelegentlich Salpetersäure hier an.

Im Mai 1993 habe ich jedenfalls den Bahnhof Nürnberg-Doos besucht, der damals noch baulich exstierte, nachdem er seit ein paar Jahren für den Personenverkehr geschlossen worden ist:
Mai 93,RB Bf Nbg-Doos (2).JPG


Im Oktober desselben Jahres hier der direkt danebenliegende Jäkle-Anschluß:
Okt 93,RB Bf Nbg-Doos (7).JPG

Es hatte den Anschein, daß hier z.T. noch auf dem blanken Schotterbett Chemikalien umgeschlagen worden sind.

Hier noch einer der beiden in den 90er Jahren existente Privatkesselwagen der Firma:
Okt 93,RB Bf Nbg-Doos (4).jpg


Im Februar 1995 erwischte mein Bekannter diesen Schiebewandwagen im Anschluß. Mit diesem transportierte der Chemikalienhändler gefüllte Gebinde zu seinem Auslieferungslager in Bayreuth-St Georgen.
E 4755 95 Feb 95 GST Bf Nbg-Doos.JPG


Zum Abschluß ausnahmsweise ein nicht HiFo-konformes Bild vom April 2014, das die Bedienung des Gleisanschlusses zeigt:
Apr 14,1,RB Bedienung Agl Jäkle-Chemie.jpg

Gleich geht es weiter !
Nun die Fortsetzung !

Gegenüber des Jäkle-Anschlusses befand sich bis zur Insolvenz des Großversandhauses Quelle 2009 der Versandbahnhof dieses Unternehmens.
Anfang der 80er Jahre wurde ein Förderband vom Versandhaus in der Fürther Straße in Nürnberg zum GBf Doos errichtet.
Nun konnten auf direktem Weg die versandfertigen typisch blauen Quelle-Kartons auf die bereitstehenden Güterwagen verteilt werden, nachdem sie auf Paletten verladen worden sind.
So wie hier im Januar 1995:
E 4708 95 Jan 95 GST Bf Nbg-Doos.JPG

Der Versandbahnhof war übrigens genau genommen ein Postbahnhof, da diese ja die Pakete beförderte.

Der Zweiwegebagger ließ nichts gutes erwarten. Tatsächlich begannen hier schon die Rückbaumaßnahmen.
Die Bahnverladung sollte wenig später eingestellt werden.
E 4705 95 Jan 95 GST Bf Nbg-Doos.JPG


Hier noch das Ende des Förderbandes am Dooser Bahnhof.
Alle drei Aufnahmen stammen wieder von meinem Bekannten.
E 4714 95 Jan 95 GST Bf Nbg-Doos.JPG

Der Bahnhof wurde umgebaut und man beließ sicherheitshalber drei Anschlußgleise im Straßenplanum.
Eine Bahnverladung fand aber nie mehr statt. Es wurden dafür Wechselbrücken beladen und zu weiteren Postzentren befördert.


Da die Brücke der Ringbahn zwischen Nürnberg-Großmarkt und der Fürther Straße in Nürnberg seit vielen Jahren baufällig war, wurden sämtliche Zugbewegungen aus und in Richtung Nürnberg RBf zwangsweise über Fürth HBf umgeleitet.

So war der Fürther GBf immer Startpunkt für die Bedienung aller Anschlüsse entlang der Ringbahn im nordwestlichen Bereich Nürnbergs und in Richtung Gräfenberg.

So wurde auch der Anschluß AEG (seit 1996 zu Electrolux gehörend) immer direkt von Fürth aus bedient, wie hier im Januar 2003:
Agl AEG Nbg-Muggenhof Jan 03,5,14,RB.JPG

Der Gleisanschluß zweigte kurz hinter der Brücke der Ringbahn über die Muggenhofer Straße nach Osten ab.

Der hier rechts entlanglaufende Anschluß führte in das AEG-Werk selbst, das sich auf der anderen Seite der Muggenhofer Straße befand.
Agl AEG Nbg-Muggenhof Jan 03,5,15,RB.JPG

Dieser dürfte aber wohl schon länger nicht mehr befahren worden sein.

Die AEG mußte im Jahr 2007 ihr Nürnberger Werk schließen. Seitdem wurde der Anschluß auch nicht mehr befahren.

Gleich geht es weiter !
Und nun noch der letzte Teil für den heutigen Beitrag.

Darüberhinaus wurde auch der Güterbahnhof Nürnberg Nordwest immer von Fürth aus bedient.

Hier gab es nach meinem Kenntnisstand nur noch zwei Güterkunden in den 90er Jahren.

Zum einen war das ein Betrieb, der regelmäßig Stahlwaren in 2achsigen Schiebewandwagen erhielt.
Er befand sich am südwestlichen Ende des Bahnhofes (Juni 1998):
Bf Nbg-NW Jun 98,5,24,RB.JPG


Zum anderen war es ein Stahlhandel, dessen Anschlußgleis vom nordöstlichen Bahnhofsende abzweigte. Hier eine Aufnahme meines Bekannten vom Februar 1995:
Bf Nbg-NW E4782 Feb 95 GST.JPG

Zum Schluß noch eine Übersicht über den GBf Nürnberg Nordwest aus nordöstlicher Richtung, ebenfalls von meinem Bekannten im Februar 1995 aufgenommen:
Bf Nbg-NW E 4817 Feb 95 GST.JPG

Alle hier seinerzeit existierenden Nebengleise sind heute verschwunden.

Auch der Güterbahnhof Nürnberg Nord wurde natürlich von Fürth aus angefahren.

Diesen habe ich aber bereits vor ein paar Jahren ausführlich besprochen, deshalb muß ein Link [www.drehscheibe-online.de] dorthin für heute reichen !

Für heute war es das zu dem Thema Fürth GBf und den von dort bedienten Anschlußstellen.


Schöne Grüße

Ralph
Guten Morgen Ralph. Vielen Dank für die tollen Bilder und deinen Bericht,ich bin Begeistert :D. An einige dieser Anschlüsse kann ich mich als Kind noch schwach erinnern. Schade das heute nur noch als einziger Güterkunde auf der Schiene der Schrotthändler (Scholz Recyling) am Nordbahnhof ( Rollnerstr.) übrig gebleiben ist :(. Hast du dieses Thema hiermit nun beendet, oder möchtest du noch dir Güterkunden am Nordostbahnhof und evtl. weiter bis Eschenau und/ oder Ostbahnhof hier beleuchten. Wäre dabei bei der Sache ;) .

Schöne Grüße an dich und einen guten Wochenstart.

Alexander

Trainspotting- Die Hohe Kunst der Fotografie, auch bei schlechtem Wetter !!!!

Dankeschön

geschrieben von: Hans-von-E94

Datum: 19.07.21 09:09

Guten Morgen Ralph,

herzlichen Dank für Deine schönen und informativen Photos. Sie sind auch für Modellbahner eine wahre Fundgrube.

Viele Grüße,
Hans

http://www.lokschilder.info/Galeriebilder/DRo/tn_E94114NAlB_Supersatz_jpg.jpg

Hallo Alexander,
Eigentlich wollte ich mich auf Nürnberger Boden nicht noch weiter von Fürth GBf wegbewegen.
Dafür habe ich für einen vierten Teil die (ehem.) Anschlüsse in Unterfürberg, evt ein bisschen den Hafen und dann noch Burgfarrnbach ins Visier genommen.
Ob ich dann noch Vach und Eltersdorf (ich habe davon fast gar keine Aufnahmen) thematisiere, glaube ich eher nicht.

Schöne Grüsse

Ralph
Hallo Ralph. Alles klar kein Problem. Wenn du noch einen vierten Teil machen möchtest bin ich dabei und fände es gut. Habe dann auch ein paar Bilder die ich bei steuern kann von Fürth Hafen.

Grüße

Alexander

Trainspotting- Die Hohe Kunst der Fotografie, auch bei schlechtem Wetter !!!!
Hallo nochmal Ralph. Eine Frage hätte ich an dich bezüglich deines Bilderarchives. Hast du seiner Zeit damals auch Bilder von der Strecke Nbg.-Stein-Großhabersdorf ,auch Bibertbahn genannt gemacht. Das war damals meine Hausstrecke,den ich habe bei Großhabersdorf gewohnt, und das alles als Kind so nebenbei noch in Erinnerung mit der Bibertbärbel wie sie im Volksmund hieß. War damals noch zu jung um Bilder davon zu machen, und das Interesse war da auch noch nicht so da an der Eisenbahn. Wäre echt schön wenn du da was hättest in deinem Fundus. Danke. Könntest damit einen neuen Thread eröffnen mit dem Thema, nur so als Vorschlag.

Grüße

Alexander

Trainspotting- Die Hohe Kunst der Fotografie, auch bei schlechtem Wetter !!!!
Hallo Alexander,

von dieser Nebenbahn habe ich nur ein paar Bilder von etwa 1992, als in Leichendorf einmal ein Fc-Wagen mit Kohle, bestimmt für die Bundesbahn-Hausbrandversorgung, am Ladegleis stand. Dann nur noch etwas zu Altenberg mit den dortigen Gleisresten etwa zur selben Zeit.
Aus der Ferne habe ich etwa 1995 noch in Fürth Süd in Richtung Kaserne geknipst. Dort habe ich ebenfalls noch den Anschluss Kohlenlager sowie ehem Vedes festgehalten.

Grüsse

Ralph
Hallo Ralph. Danke gut zu wissen das du doch etwas von der Strecke hast. Könntest du die mir bitte per PN oder an meine Email-Adresse zuschicken, würde mich darüber freuen :D. Danke.

Grüße

Alexander

Trainspotting- Die Hohe Kunst der Fotografie, auch bei schlechtem Wetter !!!!
Hallo Alexander,

wenn ich sie zusammengesucht und gescannt habe, dann sende ich sie an Deine E-mail-Adresse.

Grüsse

Ralph
Beim letzten Bild vom Bahnhof Nürnberg Nordwest wird deren letzte Aufgabenstellung deutlich: abgestellte Wagen, die lange Zeit nicht mehr bewegt wurden (verrostete Gleise!)
Nach Mora C wurde der gesamte Raum Fürth und Ringbahn von DB Cargo dafür "missbraucht". Ich habe (leider nicht vorzeigbare) Bilder von Hbi im Fürther Gbf denen die Bäume durchs Dach wachsen und von (mehr als) monatelang dort hinterstellten Heimatwagen aus Marl-Sinsen (!). In Nürnberg Nord wurden lange Zeit vierachsige Schiebwandwagen für den Papierrollenverkehr abgestellt. Der Verkehr wurde über ein "inoffzielles" Logistikzentrum in Nürnberg Rbf abgewickelt, nämlich die ehemalige Umladestelle.
Mit diesen Abstellungen blockierte DB Cargo jahrelang den Rückbau der Anlagen, so daß sie erst in neuester Zeit einer städtebaulichen Entwicklung zugeführt werden konnten.
Das betrifft im besonderen den Nürnberger "Südbahnhof" (Brunecker Straße) aber auch - wesentlich unauffälliger - die abgängigen Anlagen an der Ringbahn.
Wobei andere Mittäter auch ihre Hand im Spiel hatten (Stichwort Aurelis).

Gruß und Dank
Mw

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)
Hallo Ralph,

Danke dafür, sehr gut. Sowas interessiert mich sehr. Hatte früher einiges in Papier in NRW geknipst, da war u. a. auch Quelle Bochum dabei, meist PKP-Wagen.

Das sind auf jeden Fall mal sehr gute Anregungen für die Moba. Die Halle AEG werde ich wohl umsetzen 😁

Grüße
Martin
Guten Morgen Ralph. Ok alles klar, vielen herzlichen Dank. Ich freue mich schon sehr darauf auf die Bilder :D .

Grüße an dich

Alexander

Trainspotting- Die Hohe Kunst der Fotografie, auch bei schlechtem Wetter !!!!