DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Ahrtalbahn

geschrieben von: A.Philippi

Datum: 17.07.21 15:28

Vom katastrophalen Hochwasser vorgestern wurde die Eisenbahnstrecke durch das Ahrtal von Remagen Richtung Kreuzberg-Ahr weitgehend zerstört.
Ein Wiederaufbau wird sehr lange dauern. Bis zum Unwetter war vielerorts noch alte Signaltechnik im Einsatz.

Bodendorf.jpg
Ein Erinnerungsbild. Es ist entstanden bei Bad Bodendorf Ende der 90iger Jahre Sonderzug mit 03 001.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.07.21 15:29.

Re: Ahrtalbahn

geschrieben von: opus

Datum: 17.07.21 15:55

Ja, daran musste ich auch schon denken, wobei das von den aktuellen Problemen der Region vermutlich eines der kleineren ist.

Aber, tatsächlich hatte die Bahnlinie etwas Museumscharakter, Formsignale, Telegrafenleitungen, die gibt es nicht mehr oft.

(hier in Dernau, 2015).
https://abload.de/img/kdsc_3729upj9a.jpg

Re: Ahrtalbahn

geschrieben von: CKubicki

Datum: 17.07.21 16:45

Hallo,

am 20. April dieses Jahres sah es dort noch genauso aus:

1 - 200421 - 1.jpg

2 - 200421 - 1 (1).jpg

5 - 200421 - 1.jpg

200421 - 1.jpeg

In dieser Form wird die Ahrtalbahn nun wohl Geschichte sein.

Viele Grüße
Carsten

Ahrtalbahn -> Planung

geschrieben von: JensH

Datum: 17.07.21 17:53

Hallo,

am Mittwoch gab es noch eine Presseerklärung zum Bau eines ESTWs. Dann wären die mechanischen Stellwerke sowieso weg gewesen.


Gruß
Jens

Meine (Reise-)Berichte DSO:[www.drehscheibe-online.de]


Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Art.1(1) Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Re: Ahrtalbahn

geschrieben von: ohneEisen

Datum: 17.07.21 18:06

Danke auch für das Bild. 03 001 an der Ahr hatte ich garnet mehr in Erinnerung.

Bei der Beschreibung in diesem Video heißt es, sie sei im Sept/Okt 1997 für die 62 015 eingesprungen:

Quelle: YouTube

Ein weiteres schönes Video ist Teil einer Playlist zur Ahrtalbahn, die jemand zusammengestellt hat:

Streckenkunde: Auf dem Führerstand der 41 360 von Remagen bis Kreuzberg.


edit 18. 7.: Nicht fehlen sollte auch 62 015, die leider nur einen Herbst lang an die Ahr gelangte. Ein paar schöne Videoaufnahmen der Fahrten gibt es im Lokportrait von Super JanH1

Fotos u. a. bei Posten17.de: 62 015 mit Berliner Traditionszug beim Nostalgie Ahrtal Express

dort sind auch Mitfahr-Bilder vom Einsatz der 24 009 im Jahr 1973 zu finden: 24 009 – Pendelverkehr im Ahrtal

Die typischste Dampflok im Tal dürfte im Rahmen einer Sonderfahrt aber 086 521-2 gewesen, von der es bei Dampflokomotivarchiv.de einige Aufnahmrn im Bw Kreuzberg gibt.





Gruß aus Köln

Heiner

Da es die Strecke in dieser Form ja wohl kaum wieder geben wird, noch eine (bereits gezeigte) Postkarte aus den 1920ern:

Adieu, ihr Viadukte! (edit: In einem Drohnenvideo konnte vorgestern die Situation in Altenahr erahnt werden. Man achte auf die fehlenden Böschungen links der großen Viadukte links der Tunnel, hinter der großen Ahrschleife)

https://abload.de/img/anderahr00221ez9x.jpg



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.07.21 11:09.

Re: Ahrtalbahn -> Planung

geschrieben von: Frank St.

Datum: 17.07.21 20:08

JensH schrieb:
Hallo,

am Mittwoch gab es noch eine Presseerklärung zum Bau eines ESTWs. Dann wären die mechanischen Stellwerke sowieso weg gewesen.


Gruß
Jens
Ähm,

Du weißt schon, dass jetzt nicht nur die Signale weg sind, sondern die gesamte Strecke neu aufgebaut werden muss?

Grüße Frank

Zu meinen Beiträgen:
- Eisenbahnen [www.drehscheibe-foren.de]
- Historisches Forum [www.drehscheibe-foren.de]
- Straßenbahnen [www.drehscheibe-foren.de]

Besten Dank, Walter!

geschrieben von: ludger K

Datum: 17.07.21 20:45

Du sprichst mir aus der Seele!

Re: Besten Dank, Walter!

geschrieben von: S&B

Datum: 17.07.21 22:07

ludger K schrieb:
Du sprichst mir aus der Seele!
Ich hätte 90ziger Jahre geschrieben.

Absichtlich, eigens für Walter! :-)
erstaunlich , mit einem "zigern" kann man den Chefhauptoberlehrer von der Kritik an der Bildqualität
abhalten .
Das muß ich mir merken.
Er sollte besser Luziger heißen.

Im Juni vor 111 Jahren kamen sich beim damaligen Ahrhochwasser auch bereits Bahn(ausbau) und eine wuetende Ahr
ins Gehege.

So langsam wird es Zeit

geschrieben von: Dampffrosch

Datum: 18.07.21 05:05

Hallo,

zuerstl ein großes Dankeschön an Heiner für das Video und auch der Hinweis auf die Fahrt mit 41 360, was ich mir auch zusätzlich angeschaut habe. Es gab ja noch weitere Dampfzugfahrten.
Aber eins steht fest - zukünftig ist es auf dieser Strecke mit Formsignalen und Telegraphenmasten Eisenbahnromantik vorbei und aufgrund dieser schrecklichen Katastrophe wird es unbestimmte Zeit dauern bis überhaupt wieder was fährt.
Nun sollte man sich auf die Suche machen und auflisten welche Strecken das heute noch vorweisen können und versuchen zumindest eine Strecke so zu erhalten. Museumsbahnen leisten hervorragende Arbeit, sind aber irgendwann an der Grenze ihrer Möglichkeiten angelangt.
Mein Wunsch wäre es, wenn eine Strecke in Deutschland so erhalten bliebe und das obwohl ich 10.000 Kilometer weit weg wohne. Irgendwie hängt man doch an seine früheren Heimat 😉.

Gruß aus Pampanga
Horst

Re: So langsam wird es Zeit

geschrieben von: ohneEisen

Datum: 18.07.21 14:56

Hallo Horst,

nachdem ich zuerst oben noch einige Zusätze platziert hatte, setze ich nun noch einmal in einer neuen Antwort fort (Nur Videos, die in der oben verlinkten Playlist nicht enthalten sind):

Züge der Besatzungszeit (1918-19); die Ahrtalszenen

ab Min. 06:48 ist dort auch der ursprüngliche Fischbauchträgerviadukt zu erkennen, der erst in den 30er Jahren durch die Steinbrücke ersetzt wurde.

Postkarte; um 1925 (schon mal gezeigt)

https://abload.de/img/anderahr0028nyb05.jpg


Nun großer Zeitsprung nach 1970, zu einem Video des verstorbenen MatheMenzo.

55 4848 und die Eifeltorer 050 001 in Dümpelfeld

Der dazu gehörende HiFo Faden: [www.drehscheibe-online.de]

Ein Beitrag von Volkhard Stern zu den vielen Sonderfahrten im Ahrtal im Heimatjahrbuch Ahrweiler 2020 [www.google.com]

Noch einmal 1997 mit 03 001, im Lokportrait von SuperJanH1

1999 war es dann die bläuliche 01 1102. Im Lokportrait ab hier

Außer Konkurrenz sozusagen nun 2009 ein Stangendiesel auf dem Kanal eines ebenfalls zu früh Verstorbenen



Der Vollständigkeit halber folgen nun noch einige Sonderfahrten, die noch gar keine HiFo Frist erreicht haben. Kann man bei Bedarf also einfach alles übergehen:

01 118 in Dernau 2015; dito in Altenahr

Noch wesentlich jüngeren Datums ist die erste (?)* Tour der 78 468. Aber für mein Empfinden ist es seit 62 015 die erste wirklich geeignete Lok, welche für eine Anreise ab D´dorf/Köln und die Ahrtalbahn gleichermaßen taugt.

*Nein, ews war nicht die erste Fahrt dieser Lok an die Ahr, sondern diese war am 16. Okt. 2004



78 468 Köln Südbrücke, danach in Dernau; In Köln Kalk, dann Dernau usw. ; Mitfahrt im Zug (ab Remagen); Aufnahmen in Rech, Kreuzberg und Sinzig; 78 468 startet in Altenahr


Im Aufsatz von Volkhard Stern sind folgende Loks gelistet:

Zitat
Dampflokomotiven:
01 1102, 01 1531, 18 316, 24 009, 41 241, 41
360, 50 001, 052 428, 052 222, 55 4848, 62
015, 03 001, 65 1049, 78 468, 82 020, 086
521

Dieseltriebwagen Baureihen
VT 95, VT 98, 601 und 634 627

Diesellokomotiven
V36 204, V 200 007, 221 104 und 232 322.

Nicht alle habe ich mit Ahrtalvideo/Bildern gefunden, vor allem nicht 052 428 und 052 222.


Gruß

Heiner



6-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.07.21 21:19.

Re: So langsam wird es Zeit

geschrieben von: Wuhlheider

Datum: 18.07.21 15:15

Hallo,

Dank für die interessanten Informationen zu dieser Strecke.

Ich war dort mal vor 10 Jahren und habe das Flair der guten, alten Bahnzeit dort genossen.
Weil ich aber zu Besuch war, konnte ich keine "Streckenkunde" erwerben, leider!

Nun meine Frage, die ich habe:
Wenn ich es richtig sehe, ist alles hinter Ahrweiler (von Bonn aus gesehen) quasi eine Stichstrecke. Ist das so?
Und alle Bahnfahrzeuge auf diesem Abschnitt sind "gefangen", ja?

Müssen (dann) jetzt alle Fahrzeuge dort bleiben, bis die Strecke wieder aufgebaut ist?

Vielen Dank!

MfG

Ja.

geschrieben von: JensH

Datum: 18.07.21 16:53

Hallo Frank,

Der Eröffnungsbeitrag hörte sich für mich so an, als wenn jemand bedauert, das wegen des Unwetters die mechanischen Signale weg fallen würden. Nach den Planungen war aber der Wegfall sowieso geplant. Das die Planungen nicht mehr zur Realität vor Ort passen, hat am Mittwoch bei der Presseerklärung ja keiner gewusst.


Gruß
Jens

Meine (Reise-)Berichte DSO:[www.drehscheibe-online.de]


Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Art.1(1) Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Re: So langsam wird es Zeit

geschrieben von: Frankfurter

Datum: 18.07.21 17:47

Wuhlheider schrieb:

Und alle Bahnfahrzeuge auf diesem Abschnitt sind "gefangen", ja?

Müssen (dann) jetzt alle Fahrzeuge dort bleiben, bis die Strecke wieder aufgebaut ist?



Ja!

Das sehe ich ganz klar in meiner Kristallkugel und Catweazle hat es mit einem Kopfnicken bestätigt.

;-(
Manfred

PS: Blöde Frage, neue Frage!

Re: So langsam wird es Zeit

geschrieben von: Wuhlheider

Datum: 18.07.21 18:40

Frankfurter schrieb:
PS: Blöde Frage, neue Frage!
Warum?

Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Zum Thema:
Ich kenne mich in der Gegen nicht aus.
Es könnte ja stillgelegte Strecken geben, die man per Sondererlass für die Bergung der Fahrzeuge nutzen kann (was ich nicht weiß).

Bei der Berliner U55 waren auch U-Bahn-Züge auf dem Stummel zwischen Brandenburger-Tor und dem Lehrter-Fernbahnhof "eingebaut" worden, die bis zur Verbindung der U5 mit der U55 dort bleiben sollten. Später wurden die Wagen dann zwecks Austausches aber per Kran aus dem Tunnel geholt, und per Tieflader transportiert.
Das könnte ja bei der Ahrtal- Bahn auch passieren.

Soviel zu "dummen" Fragen!



MfG



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.07.21 18:43.

Re: So langsam wird es Zeit

geschrieben von: Michael G.

Datum: 18.07.21 19:35

>die Wagen dann zwecks Austausches aber per Kran aus dem Tunnel geholt, und per Tieflader transportiert.

Hallo,

es düfte eig. davon auszugehen sein das die Fahrzeuge mittels Tieflader abtransportiert werden.
Im wesentlichen wird das aber vom Zustand der Fahrzeuge abhängig sein ob zb Wasserschäden vorliegen und wenn ja in welchem Umfang.
Sollten Schäden vorliegen die eine Instandsetzung in Frage stellt oder nicht lohnen lässt könnte auch passieren das "Bender-Mobil" anrückt.....


Gruss
Michael

https://posten17.de/logo.png

Re: So langsam wird es Zeit

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 18.07.21 19:38

Im Gegensatz zu Berlin, wo zur Zeit des Umsetzens dort vollkommen normale Witterungsverhältnisse herrschten und die Aktion ja geplant war, ist im Ahrtal dagegen der Katastrophenzustand ausgerufen und festgestellt worden. Schon allein aus diesem Grunde ist eine Vergleichbarkeit von Berlin und Ahrtal vollkommen an den Haaren herbeigezogen und damit absolut unpassend. Dort im Ahrtal hat man bestimmt wichtigeres zu tun, als sich mit irgendwelchen eingeschlossenen Schienenfahrzeugen auch nur gedanklich zu beschäftigen. Die Schienenfahrzeugbergung - wenn überhaupt - steht sicherlich in der Wichtigkeitsskala ziemlich weit unten.
In sofern stimme ich dem Kommentar von Manfred (=Frankfurter) zu.

Mit freundlichem Gruß
Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!

Re: So langsam wird es Zeit

geschrieben von: Wuhlheider

Datum: 18.07.21 20:20

Helmut Philipp schrieb:
Die Schienenfahrzeugbergung - wenn überhaupt - steht sicherlich in der Wichtigkeitsskala ziemlich weit unten.
In sofern stimme ich dem Kommentar von Manfred (=Frankfurter) zu.
Das die Bergung relativ unwichtig ist, stelle ich doch nicht in Frage!
Aber irgendwann wird es ja wohl irgendwann mal erfolgen, oder?

Und nochmal, zum dritten mal, ich kenne mich in der Gegend nicht aus.
Daher die Frage, ob es vielleicht stillgelegte Strecken gibt, über die die Ahrtal- Bahn erreichbar wäre.

Bzw. kann (könnte) ja ein Teil der Strecke noch befahrbar sein? Dies ist eine Frage!, da ich, - zum vierten mal -, mich dort in der Gegend nicht auskenne!

Dass die Rettung der Menschen, die Versorgung mit Medikamenten und Lebensmitteln, Strom und Telekommunikation Priorität hat, und mir das auch klar ist, sollte mal nicht in Zweifel gezogen werden.
Ich habe dort auch Freunde, die ich seit dem Unwetter nicht mehr erreichen kann. Die letzte Nachricht war, dass durch Ahrweiler Autos schwimmen und der Akku vom Handy gleich leer ist und keinen Strom gibt. .


Auch mit freundlichen Grüßen

Der Wuhlheider

Re: Schon lange kein Weg nach Westen mehr

geschrieben von: ohneEisen

Datum: 18.07.21 20:39

Hallo Wuhlheider,

um etwas zu der Möglichkeit zu sagen, wie auf Schienen aus dem Tal heraus zu kommen wäre, muss man gleich historisch werden.

Einzige Verbindung zur Eifelbahn usw. war die Strecke Dümpelfeld–Lissendorf, und da geht schon lange nichts mehr.

Auf der ORM sind einige weitere Strecken zu erkennen [www.openrailwaymap.org]

Aber - - - - bedeutet eben: Kein Gleis mehr.

Im Bahnhof Kreuzberg sind übrigens 2 Garnituren der DB Regio eingeschlossen. Die Fahrzeuge in Remagen konnten wohl mittlerweile weggefahren werden.

Gruß aus Köln

Heiner

Re: Schon lange kein Weg nach Westen mehr

geschrieben von: Wuhlheider

Datum: 18.07.21 20:49

Hallo Heiner,

Dank für Deine Antwort.
Das ist genau dass, was ich gerne wissen wollte!

Schönen Sonntag-Abend noch!

Viele Grüße aus dem Vogtland

Der Wuhlheider (ex. Berlin)

Re: So langsam wird es Zeit

geschrieben von: wostei

Datum: 18.07.21 21:00

Sofern da Plaste-Bomber eingeschlossen sind wird das Bender-Mobil nur mit Murren anrollen, die wollen Stahl verwerten und keine Plaste schreddern weil Verlustgeschäft.
Wolfgang

Re: Blöde Frage, neue Frage

geschrieben von: Guido Strauß

Datum: 18.07.21 22:27

Hallo!

Du bist der heisseste Kandidat für die Auszeichnung "schloch der Woche"!

Hochachtungsvoll

Guido

Wasserburg am Inn

geschrieben von: Dampffrosch

Datum: 19.07.21 04:06

Hallo zusammen,

dort gab es doch einmal ähnliches, da waren Schienenbusse in Wasserburg (Stadt) "eingesperrt". Die Bergung war aber einiges einfacher.

MfG
Horst



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.07.21 04:12.

Re: So langsam wird es Zeit

geschrieben von: eifelhero

Datum: 19.07.21 09:43

Ich war gestern das erste mal seid Donnerstagmorgen wieder zu hause.
Knochen,Muskeln und Hände wollen nicht mehr, die Nerven liegen blank.
Wenn du die Augen zumachst siehst du nur Müll und Zerstörung, das rauschen der Erft und Swist geht nicht aus deinem Ohr!
Heute versuche ich irgendwo durch zu kommen, um wieder helfen zu gehen.
Im Gegensatz zu den Sprücheklopfern tauchten hier bei uns Menschen auf, Notstromaggregat und Pumpen eingepackt und teilweise mehrere hundert Kilometer gefahren. Flutopfer von 2002 aus Ostdeutschland bei wildfremden Menschen einfach mit angepackt, die Keller leergepumpt, existenzen rausgetragen und zum Müll gestellt.
Geht mal durch eure Keller und das Erdgeschoß. Das alles stand Samstagmittag auf der Straße. Vor jedem Haus. Dank der Hilfe der Landwirte, die aus einem riesen Umkreis mit ihren Treckern, Radladern und Anhängern kamen, wurde es aus Bliesheim rausgefahren und auf den Feldern zwischengelagert.
Hier sind Straßen und Brücken einfach verschwunden, Häuser zusammengestürzt. Was im Nachbarort abgeht weis niemand, da man nicht hinkommt.
Und die Zerstörungen an Erft und Swist lassen sich schwer mit dem Ahrtal oder anderen Orten vergleichen.
Sollte jemand anstatt zu gaffen und labbern mit anpacken wollen, an der Ahr,Swist und Erft ist jede anpackende Hand willkommen.

sorry, gehört zwar nicht hierhin, aber irgendwann ist genug.

gruß aus der Eifel,
Heinz
Metternich , nein, nicht der Fuerst und nicht der Sekt, ist ein Ort am Westabfall der Ville, suedwestlich von Köln.
Der Ort der wohl kaum in den Medien besondere Beachtung finden wird liegt zwischen der Ville und der A 61 an der Swist, auch Swistbach genannt.
Der Verlauf der A61 entspricht in dieser Gegend dem Verlauf der nie vollendeten Bahnlinie Rommerskirchen - Ahrtal,
auch Ruhr-Mosel Entlastungslinie genannt. Das zum Bahnbezug.
Das Problem war aber nicht die A61, sondern der Bach, hier der Normalpegel der Swist die den Ort durchquert:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e2/Swist.JPG Das Wasser, das auch aus der ueberlaufenden Steinbachtalsperre kam, stand bis an den Fuß der in Bildmitte zu sehenden
Kirche, also etwa 2,5m oder 3m oberhalb der Bruecke(n) im Ort .
Woher ich das weis? Mein Bruder und ich haben gestern seinen Kombi mit Gerätschaften vollgeladen , sind nach Metternich
an die Straßensperre gefahren , haben unseren Wunsch zu helfen vorgetragen, uns wurde ein Straßennamen gesagt und dann sind wir in den Ort und brauchten auch nur ganz kurz zu fragen bis wir was zu tun hatten.
Zeitweise arbeiteten wir neben einer Intensivkrankenschwester aus Köln-Poll und ihrem Freund der beim WDR ist.
Metternich , die Mindestausdehnung der Swist zum Hochwasserscheitel auf Google Maps.
Als wir gegangen sind haben wir eine beräumte und wieder ordentliche Ecke in dem Anwesen hinterlassen.
Hier ist die Strecke (ab dem abbiegen) zu sehen, vor der Flut, die rechte Bruestungsmauer der Swistbruecke wurde von der Flut eingedrueckt, bei 23.55min sieht man die Stuetzmauer unterhalb der Kirche, dort stand das Wasser...

@ Heinz, Du bist ein echter Alltagshero !

Gruß

Norbert



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.07.21 12:13.

Re: So langsam wird es Zeit

geschrieben von: Christian Kehr

Datum: 19.07.21 14:49

"Es gab ja noch weitere Dampfzugfahrten."

Mal abgesehen davon, dass der thread wohl eher nicht ins hiFo paßt, weil es um aktuelle Hochwasserfolgen geht ... liegt die Betonung wohl auf der Vergangenheitsform.

Mich wundert, dass die VEB mit der 52 6106 dort bisher nicht zu sehen waren, auch nicht in der Phase als die Maschine zwischenzeitlich schon mal wieder fuhr vor ein paar Jahren ... oder täusche ich mich?

Grüße



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.07.21 19:48.

Re: So langsam wird es Zeit

geschrieben von: Samba Tw 303

Datum: 20.07.21 18:56

Ich stelle mal eine Gegenfrage, welche Abschnitte der Aahrtalbahn sind nach dieser Katastrophe nicht zerstört?

Wollen wir hoffen dass die Region und die Geschädigten wieder schnell "auf die Beine" kommen.

Re: So langsam wird es Zeit

geschrieben von: T3R.PV

Datum: 22.07.21 14:54

Beim Hochwasser 2002 wurde auf der Müglitztalbahn ein Desiro abgeschnitten. Noch vor dem Wiederaufbau der Strecke wurde das Fahrzeug mittels Tieflader abtransportiert. Ich gehe davon aus, dass das im Ahrtal auch passieren wird. Zuvor muss es aber erst wieder befahrbare Straßen geben.

Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.

Die echte Seite über die Chemnitzer Straßenbahn: [www.strassenbahn-chemnitz.de]