DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Sonderzug nach Freyung (1996 - 26B)

geschrieben von: 0nkel_wom

Datum: 08.06.21 16:38

Hallo allerseits

Am 12.05.1996 befuhr ein Sonderzug die von Passau ausgehenden, planmäßig nur noch im Güterverkehr bedienten Nebenbahnen. Als erstes ging es nach Hauzenberg.

Von dort wieder im Passauer Hauptbahnhof angekommen, fanden für den weiteren Verlauf der Fahrt sehr wichtige Dinge statt: Die vorbestellten und zum Bahnhof
gelieferten Pizzen wurden eingeladen und verteilt, außerdem musste die Lok umsetzen. Nachdem das erledigt war, ging es das zweite Mal in den Bayrischen Wald. Die
Sonne ließ sich jetzt gar nicht mehr blicken, was immerhin den Vorteil hatte, dass man sich nicht um ihren Stand kümmern musste.

Sollten die Bilder bei der Benutzung von Micorsoft Edge und Google Chrome nicht sichtbar sein, gibt es hier Tipps zur Abhilfe.



http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/fahrplan_877.jpg

Dieses Angebot mutete man 1979/80 der (ab)geneigten Kundschaft zu. Es ist schon interessant, dass die Bahn heute vom Ausflugsverkehr am Wochenende lebt, dieser
aber von der Bundesbahn überhaupt nicht berücksichtigt wurde. Samstags hätte es immerhin für eine Fahrt nach Freyung für ein zünftiges Mittagsmahl, einen Bärwurz
und kurzem Verdauungsspaziergang gereicht.



http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-101.jpg

(Bild 01) DZ13396 zwischen Passau und Tiefenbach. Nach dem Überqueren der Donau windet sich die Strecke hinauf in den Bayrischen Wald.



http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-102.jpg

(Bild 02) Halt in Tiefenbach (b. Passau) (394 m). Kurz vor zuvor erreicht die Strecke den ersten Höhepunkt.



http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-103.jpg

(Bild 03) Hinter Tiefenbach geht es Richtung Fischhaus bergab ins Ilztal. (km 10,4)


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-104.jpg

(Bild 04) Auf etwa 13 km verläuft die Strecke im Ilztal. So nah wie bei km 14,6 zwischen Tiefenbach und Fischhaus kommt sie dabei dem Fluss nicht so oft.


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-105.jpg

(Bild 05) Ein einziges Mal überquert die Ilztalbahn die Ilz: zwischen Fischhaus und Kalteneck bei km 17,0. Es soll Menschen geben, die sich sonntags ans Ilzufer stellen
und eine Angel ins Wasser halten, anstatt sich sonntags ans Ilzufer zu stellen und einen Zug zu fotografieren.


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-106.jpg


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-107.jpg

(Bilder 06 und 07) Einfahrt nach Neuhausmühle (km 28,2). Die rostigen Schienen lassen nichts Gutes ahnen.


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-108.jpg

(Bild 08) Der Werkschutz der Mühle warf erst einmal einen Blick auf die Truppe, die da dem Zug entstiegen war und nun dastand und mit komischen schwarzen Kästen
vorm Gesicht rumfuchtelte.


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-109.jpg

(Bild 09) Der Vierbeiner begutachtete nun den Fuhrpark. Der Chef will da doch wohl nicht etwa mitfahren.


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-110.jpg


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-111.jpg

(Bilder 10 und 11) Fotohalt zwischen Neuhausmühle und Röhrnbach kurz vor dem Bü Köpplmühl. Seit Fürsteneck und noch bis Mayersäge verläuft die Strecke auf
16 km mehr oder weniger in der Nähe des Osterbachs.


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-112.jpg

(Bild 12) Die Szenerie von der Wiese im Tal gesehen, auf der die Landkreisgrenze Passau (links)/Freyung-Grafenau verläuft.


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-113.jpg

(Bild 13) Einige Meter weiter, am 29,3, eröffnete sich von einer Straßenbrücke der damals noch klärwerkfreie Blick auf den Zug. Nun wurde es auch unangenehm feucht.


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-114.jpg

(Bild 14) Waldkirchen (Niederbay), der bedeutendste Unterwegsbahnhof. Einst zweigte hier die Strecke nach Haidmühle ab.


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-116.jpg


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-115.jpg

(Bilder 15 und 16) Bei Mayersäge überquert die Strecke das letzte Mal den Osterbach.


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-117.jpg

(Bild 17) Ankunft im Endbahnhof Freyung.


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-118.jpg


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-119.jpg


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-120.jpg

(Bilder 18 bis 20) Nach dem Umsetzen der Lok war man nun als DZ19399 zur Rückfahrt nach Passau bereit.


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-121.jpg

(Bild 21) Zwischen Karlsbach und Mayersäge am Bü Raffelsberg.


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-122.jpg

(Bild 22) Einen weiteren Fotohalt gab es bei Mayersäge kurz hinter der Brücke über den Auerbach.


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-123.jpg

(Bild 23) Bahnhof Waldkirchen.


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-124.jpg

(Bild 24) An der Ausfahrt Richtung Passau bietet sich dieser Blick auf Waldkirchen. Auch wenn ein Teil der Architektur nicht dem entspricht, was man mitten im
Bayrischen Wald erwartet, thront doch über allem die Kirche St. Peter und Paul. Wie sich das gehört.


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-125.jpg

(Bild 25) Mit dem schwindenden Licht nahm auch die Motivation für weitere Fotohalte ab. In Kalteneck musste aber aus betrieblichen Gründen gehalten werden.
Bahnsteig und Gleise, die einst den Zügen nach Deggendorf dienten, hatten sich bereits in einen Biotop verwandelt.


http://www.onkel-wom.de/bilder/db_passau-freyung/pa-frg_01-126.jpg

(Bild 26) Das musste zum Schluss doch noch sein: Fotohalt am Einschnitt zwischen Tiefenbach und Passau.

Zum Schluss möchte ich noch auf diesen wunderbaren Beitrag im Bildberichte-Forum hinweisen, der die Entwicklung der Ilztalbahn von den letzten planmäßigen
Güterzügen bis zum heutigen Personenverkehr äußerst ausführlich aus berufenem Mund behandelt.


Es grüßt aus Frankfurt
Onkel Wom!

Re: Sonderzug nach Freyung (1996 - 26B)

geschrieben von: BSKS

Datum: 08.06.21 16:52

Danke für den Bilderbogen!

Man beachte auch den super abgestimmten Anschluss an den um 8:19 Uhr bereits in Waldkirchen endenden Zug, der anschließende Bus nach Freyung fährt um 8:05 Uhr ab. Bahnbus & Bahn erschließen die Fläche wie aus einem Guß ;-)

Gruß in die Republik

Re: Sonderzug nach Freyung (1996 - 26B)

geschrieben von: SPS

Datum: 08.06.21 18:25

Danke für den Bericht!

Zu Deinem Vortext: Die großflächige Aufgabe der Wochenendverkehre bewirkte, dass die Bahn als Verkehrsmittel für Wochenendausflüge nicht nur plattgemacht, sondern aus dem Denken der Bevölkerung leider verschwunden war. Erst nach und nach ist jetzt wieder punktuell eine Besserung erkennbar..


Grüße

Josef

Trifft man sich nirgends in der Welt, dann trifft man sich in Tullnerfeld.

Das nebenbahnfreie Wochenende

geschrieben von: Dampffrosch

Datum: 09.06.21 07:55

Hallo zusammen,

wenn ich mich richtig erinnere war das zum Sommerfahrplan 1975. Damals erschien im Eisenbahn Kurier auch ein Artikel.
Davon war auch die Nibelungenbahn ( Worms - Bensheim) betroffenen und das hat mich masslos geärgert 😡.

Gruß
Horst

Re: Sonderzug nach Freyung (1996 - 26B)

geschrieben von: matthias mueller

Datum: 09.06.21 20:04

Da hätten wir ja von Offenbach aus gemeinsam nach Passau fahren können. Ich erinnere mich noch, dass ich verpennt hatte und dann morgens mit dem Auto in 60 Minuten nach Würzburg raste. Irgendwo war dann was verspätet und der Sonderzig in Passau gerade abgefahren. Es hat sehr viele Mühe gekostet, den Taxifahrer zu überzeugen, dass es auf der anderen Seite des Inn noch einen Bahnhof gibt, an dem an diesem Morgen sogar ein Zug abfährt. Hat dann irgendwie alles noch geklappt.

Auch wenn das Wetter nicht optoimal war: eine schöne Fahrt. Vor zwei Jahren bin ich Sonntags auf der Ilztalbahn gefahren. Es gab nur noch Stehplätze. Soviel zur Angebotspolitik der Bahn.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.06.21 20:06.

Re: Sonderzug nach Freyung (1996 - 26B)

geschrieben von: Waldbahn

Datum: 10.06.21 00:05

Danke für die schönen Bilder von meiner Hausstrecke :-) Interessant, dass es 1996 noch das Nebengleis in Tiefenbach gab und dass offensichtlich auch frisch geschottert wurde.

Grüße aus Passau
Thomas Stifter