DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

Tender an Dampfschneeschleudern?

geschrieben von: Jürgen Utecht

Datum: 07.06.21 18:52

Hallo,

eine Frage an die Tenderexperten:

Wurden die Tender der Schneeschleudern mit ihnen geliefert und blieben die dauerhaft gekupplet, oder hat man da auch getauscht?
Gab es verschiedene Kombinationen?
Ich habe hier ein Foto der "6410" in Rüdesheim 1972.
Scheint ein T26 der 50er zu sein. Interessant finde ich die Lampenbügel, ist mir bei Tendern noch nicht aufgefallen...
Auch die Kohlenabdeckung kannte ich in dieser Form noch nicht.

Tender.jpg

Gruß Jürgen

Ich bin gegen die ungewollte Umleitung!!!

Re: Tender an Dampfschneeschleudern?

geschrieben von: 120 001

Datum: 07.06.21 19:07

Moijen..

..ist ein T26.. Drehgestelle, Rückwand.. interessant auch: 52er Schneebleche, Zettelkasten, Bremsecken und nur eine Leiter...
Die Kohlenkastenabdeckung dürfte eine Sonderkonstruktion für eben Schneeschleudern sein, daher dürfte der Tender stets mit der oder einer Schleuder liiert geblieben sein und nicht zu/von einer Lok gewechselt sein..

120 001

Drehstrom.
Alles Andere ist nur Saft!

Good Bye BR 120...

Re: Tender an Dampfschneeschleudern?

geschrieben von: MichiK

Datum: 08.06.21 09:52

Der Tender scheint auch Dienstfahrzeug-grün gestrichen zu sein. Säh' hinter einer Lok bestimmt neckisch aus!

Re: Tender an Dampfschneeschleudern?

geschrieben von: WHA

Datum: 08.06.21 12:02

Moijen Jürgen,

Tendertausch war nicht so ganz leicht möglich, weil es nicht mehr viel Auswahl gab...

Die Schneeschleudern wurden mit den Tendern (mit der Abdeckung) geliefert. Die DB hatte nach dem Krieg noch etwa 10 dieser Henschel-Schneeschleudern im Einsatz. Für die Ausbesserung waren zeitweilig mindestens 5 AW zuständig, die vielfach nur eine Schneeschleuder in der Unterhaltung hatten. Da die Revisionen im Sommer stattfinden sollten, damit die Maschinen im Winter einsatzbereit waren, wäre jeweils ausreichend Zeit gewesen, den Tender auszubessern. Aus Zeitgründen hätte man also nicht tauschen müssen. - Außerdem hätte man das Zahlenfeld jedesmal neu streichen und beschriften müssen...

Beste Grüße
Wolfgang

"Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen" - Plato

Re: Tender an Dampfschneeschleudern?

geschrieben von: eifelindianer

Datum: 08.06.21 12:18

Steht auch in der Beschreibung der Henschel Schneeschleuder.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.06.21 12:20.

Re: Tender an Dampfschneeschleudern?

geschrieben von: WHA

Datum: 08.06.21 12:41

Moijen eifelindianer

was steht in der Beschreibung?

Beste Grüße
Wolfgang

"Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen" - Plato

Re: Tender an Dampfschneeschleudern?

geschrieben von: eifelindianer

Datum: 08.06.21 21:36

Die Henschel Schneeschleuder und ihr Tender

1941 gab die Deutsche Reichsbahn 25 Schneeschleudern bei Henschel in Auftrag, von denen nach dem zweiten Weltkrieg sechs bei der DR verblieben, zehn bei der DB, acht bei der ÖBB und eine bei der SNCF. Fünf dieser Schneeschleudern blieben in Museen erhalten. Die Henschel Schneeschleuder, mit ihren 13 Tonnen Achsdruck, wurde als Einheitsbauart eingeführt, mit der auch Strecken mit geringerem Achsdruck befahren werden konnten. Das Schleuderrad wird von einer stehenden Vierzylinder Dampfmaschine der Firma Schichau, Elbing angetrieben.
In den 1930-er/1940-er bauten in Deutschland übrigens nicht nur die Firma Henschel in Kassel Schneeschleudern, sondern auch andere Lokomotivfabriken. Alle Schneeschleudern beruhten aber auf der Konstruktion aus dem Hause Henschel.
Vom Prinzip her besteht die Schneeschleuder aus einem gedeckten Güterwagen, indem sich ein Kessel, ein Dampfmotor befindet und an dessen Stirnseite ein Schleuderrad angebracht wurde. Am Ende des Wagens hängt ein Tender mit dem Kohle- und Wasservorrat, hinzu kommen noch die Bodenschaufeln, die Seitenscharen und der Eisreißer. Da die Henschel Schneeschleuder jedoch nicht selbsttätig fahren kann, benötigt sie eine Regelspur-Fahrzeugkupplung, z.B. um geschleppt zu werden. Die Pufferbohle wird vor dem Schleuderrad befestigt. Sie ist mit Zughaken, zwei Puffern, einem Hauptluftleitungsanschluß ausgerüstet und abnehmbar. Vor dem Arbeitseinsatz muß jedoch alles entfernt werden.
Zu jeder Schneeschleuder gehört ein Tender, der die normale Bauart eines 2'2'T 26 der Lokomotivbaureihe 50 hat. Er ist lediglich dadurch für den Schneeräumbetrieb abgeändert, dass er über dem Kohlenraum eine Abdeckung durch Klappen besitzt. Die Kohle wird dadurch gegen die Nässe durch den Schnee geschützt. Der dienstfähige Achsdruck des gefüllten Tenders beträgt ungefähr 15 Tonnen. Sein Abmaßt: Raddurchmesser 1000 mm, Wasservorrat 26 Kubikmeter, 8 Tonnen Kohle, Leergewicht 26,27 t, Dienstgewicht 60,27 t, Gesamtradstand 5700 mm. Sollen Strecken mit einen geringen Achsdruck wie 15 Tonnen befahren werden, muß auch der Achsdruck des Tenders durch Verringern der Vorräte entsprechend verringert werden.


Beste Grüße
Bernd



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.06.21 05:15.

Re: Tender an Dampfschneeschleudern?

geschrieben von: Mkler77

Datum: 09.06.21 05:50

Hallo,

im Text vom eifelindianer heisst es "Da die Henschel Schneeschleuder jedoch nicht selbsttätig fahren kann, benötigt sie eine Regelspur-Fahrzeugkupplung, z.B. um geschleppt zu werden."
In einer Doku im Tv, welche ich vor einiger Zeit mal gesehen habe, wo auch die Schleuder der RhB gezeigt wurde, hieß es, dass die Dampfschneeschleudern selbst fahren könnten jedoch häufig gekuppelt zum Einsatz gekommen wären.

Welche Aussage ist denn nun richtig? Konnten sie selbst fahren oder nicht?

Mit freundlichem Gruß
Martin

Re: Tender an Dampfschneeschleudern?

geschrieben von: e32

Datum: 09.06.21 07:10

Es gab Dampfschneeschleudrrn, die konnten selbst fahren, es gab solche, die konnten sich nur mit
Hilfe einer Lok vorbewegen.
Bei der noch Betriebsfähigen Bernina Schleuder der RhB siehst du gut das Antriebsfahrwerk.
Die RhB hatte aber auch Nichtselbstfahrende Dampfschneeschleudern, wie unlängst diese, die jetzt für die Furkabergstrecke hergerichtete Dampfschneeschleuder.
Auch die jetzt wieder hergerichtete Dampfschneeschleuder "Rotary" der SBB hat kein Fahrantrieb.

Re: Tender an Dampfschneeschleudern?

geschrieben von: eifelindianer

Datum: 09.06.21 07:48

Also hier ging es nur um Dampfschneeschleudern der Reichsbahn und deren Tender.
Wer meinen Text gelesen und verstanden hat, der wird wohl auch gelesen haben das ich nurvon der Reichsbahn und in diesem Zusammenhang von Henschel geschrieben habe.
Klar hat es Schneeschleudern gegeben die selbstständig fahren konnten, aber ich habe ja auch nie darüber geschrieben dass das nicht ging oder geht.
Und meines Wissens nach gehörte die eidgenössische RhB auch nie zur Reichsbahn. Also nix reininterpretieren was nicht da steht.


Beste Grüße
Bernd

Re: Tender an Dampfschneeschleudern?

geschrieben von: Mkler77

Datum: 09.06.21 09:05

Hallo Bernd,
wenn meine Frage falsch rübergekommen ist dann entschuldige. Sie bezog sich nicht direkt auf deine Aussage. Mich interessierte es halt nur ob es nun auch selbstfahrende Dampfschneeschleuder gegeben hat oder eben nicht.

Gruß Martin

Re: Tender an Dampfschneeschleudern?

geschrieben von: Langenschwalbacher

Datum: 09.06.21 10:05

Die Henschel-Dampfschneeschleudern sind sehr ausführlich im Sammelwerk Wagen von GeraMond beschrieben. Ein Teil befasst sich mit der Technik und dem Betrieb (Betriebsanleitung!), der andere Teil mit der Geschichte der Schleudern.
Gruß aus dem Taunus
Langenschwalbacher

Re: Tender an Dampfschneeschleudern?

geschrieben von: eifelindianer

Datum: 09.06.21 15:18

Alles gut.
Ich wollte das nur klar stellen, weil so Gerüchte entstehen können.

Gab es, nur nicht von Henschel.

Beste Grüße
Bernd



Mkler77 schrieb:
Hallo Bernd,
wenn meine Frage falsch rübergekommen ist dann entschuldige. Sie bezog sich nicht direkt auf deine Aussage. Mich interessierte es halt nur ob es nun auch selbstfahrende Dampfschneeschleuder gegeben hat oder eben nicht.

Gruß Martin

Re: Tender an Dampfschneeschleudern?

geschrieben von: eifelindianer

Datum: 09.06.21 15:48

Sammelwerke finde ich noch überflüssiger wie Schlittschuhe im Sommer am Strand.

Langenschwalbacher schrieb:
Die Henschel-Dampfschneeschleudern sind sehr ausführlich im Sammelwerk Wagen von GeraMond beschrieben. Ein Teil befasst sich mit der Technik und dem Betrieb (Betriebsanleitung!), der andere Teil mit der Geschichte der Schleudern.
Gruß aus dem Taunus
Langenschwalbacher



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.06.21 15:48.

Re: Tender an Dampfschneeschleudern?

geschrieben von: leofink

Datum: 10.06.21 07:58

Mkler77 schrieb:
Hallo,

im Text vom eifelindianer heisst es "Da die Henschel Schneeschleuder jedoch nicht selbsttätig fahren kann, benötigt sie eine Regelspur-Fahrzeugkupplung, z.B. um geschleppt zu werden."
In einer Doku im Tv, welche ich vor einiger Zeit mal gesehen habe, wo auch die Schleuder der RhB gezeigt wurde, hieß es, dass die Dampfschneeschleudern selbst fahren könnten jedoch häufig gekuppelt zum Einsatz gekommen wären.

Welche Aussage ist denn nun richtig? Konnten sie selbst fahren oder nicht?

Mit freundlichem Gruß
Martin
Hallo
Die RhB bzw. Berninabahn Schneeschleudern waren eine Sonderkonstruktion, die eben für die damalig selbständige und elektrifizierte Berninabahn gebaut würden. Sowohl die SBB, wie auch die RhB hatten alles sonst nicht selbstfahrende Schneeschleudern.
125 Jahre SBB Xrot 100 Dampfschneeschleuder, Steam Rotary Xrot 100 Gotthard Railway - YouTube

Eine ist seit kurzem wieder in Betrieb:
Die Wiedergeburt der Dampfschneeschleuder R12 der DFB, ex RhB / Steam Train Rotary Snow Plow - YouTube
Und auch bei der Berninabahn kam man dann bald darauf, dass der Betrieb mit Dampf nicht ausreichte, so dass solange es möglich war, elektrisch gescoben wurde. Erst recht, als Dieselloks vorhanden waren.
Der Schneeräumzug der Berninabahn sah so aus:
1 Schneeschleuder mit Schub, die das Gleis frei machte.
2 Triebwagen mit dem Torkratzer, der den Schneekanal verbreiterte
Hier auf 14.48 gut zu sehen:
Schneeräumarbeiten in den 1930er-Jahren: Ein faszinierendes Zeitdokument - YouTube
3 Schneeschleuder mit Schub, der den zusammengekratzten Schnee wegschleuderte.
Gruss Leo



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.06.21 09:18.

Re: Tender an Dampfschneeschleudern?

geschrieben von: Ladehilfe

Datum: 10.06.21 14:11

Die Schneeschleuder gab es auch mit dem 3T20.

Liebe Leute,

Bleibt gesund und wenn es geht daheim!

Ein Schleuder-Beitrag!

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 10.06.21 15:47

Moin Jürgen!

Zuerst herzliche Glückwünsche nachträglich!

Zu Deinem Thema habe ich vor einigen Jahren einen Schneeachleuderbeitrag eingestellt, der vermutlich aufgrund der zahlreichen Fotos und Beitragsergänzungen einige Deiner Fragen beantworten kann. Hierfür nutze bitte diesen Link:

[www.drehscheibe-online.de]


Mit Gruß aus dem Norden
Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!

Re: Tender an Dampfschneeschleudern?

geschrieben von: Schnaaggi-Schaaggi

Datum: 29.06.21 22:47

Hallo Jürgen,
Das Thema Dampfschneeschleudern wurde schon hin und wieder angeschnitten. Hier drehscheiben-online.de
z. B. ein kleiner geschichtlicher Abriss zur DRG "Einheitschneeschleuder Bauart Henschel" sowie ein Versuch einer Lieferliste, Quellen: Henschel Museum, Jens Merte (Schmeiser). Als Besteller wird statt der Reichsbahn z. T. die Gedob Krakau genannt. Ich denke aber nicht, dass für das Generalgouvernement solche Mengen Schneeschleudern bestellt wurden. Eher für die Ostbahndirektionen.

Die Tender werden kurz erwähnt, v. a. jene der drei Prototypen.
He 21924/1930, DRG Königsberg 700 582 erhielt am Ende der Laufbahn bei der DR einen 2'2'T34, nachdem der Ursprüngliche abgewirtschaftet (durchgerostet?) war. Dem Heizer lief danach das Schmelzwasser in die Stiefel... (Lothar Berger, Die Dampfschneeschleuder). Und so unbrauchbar ist sie immer noch in Prora zu sehen.

Ab 1940(?) wurde der 2'2'T26 mit Rückwand, welcher für die BR 50 entwickelt wurde, verwendet. Er wurde u. a. mit Kohleabdeckung und Schneeschmelzeinrichtung schleudertauglich gemacht. Beim Einsatz auf Strecken mit kleiner zulässiger Achslast durfte der Tender nicht voll ausgerüstet werden. Diese Tender wurden mindestens teilweise bei RAX und ev. bei weiteren Werken gefertigt. Kessel stammten u. a. von Du Croo & Brauns, Schneeschleudern montierten auch die Ateliers Metallurgiques SA Nivelles.

Die im DDM erhaltene Maschine He 26687, DRG Erfurt 730033 wurde kurz nach der Lieferung (mit 2'2'T26) mit einem 3T20 ex. BR58 1543 und 1921 gekuppelt, welcher ähnlich modifiziert wurde, wie die "Einheitsschleudertender". Damals war sie bei der Rennsteigbahn stationiert. Möglicherweise gab es dort nur kurze Drehscheiben oder andere Hindernisse.
Mir sind ausser den an die früher gelieferten Prototypen und dieser Maschine keine "exotischen" Schneeschleudern von DRG, DB oder DR bekannt. Allerdings sind viele Fragen offen. Von etlichen Maschinen fehlt jede Spur.

Eine verblieb in Frankreich, diese erhielt einen französischen Tender SNCF 5-25A515 (3T25) ex. PLM 141 no. 1644, SNCF 5-141C515.
Weitere interessante Tender an ehemaligen Reichsbahn Dampfschneeschleudern gab es nach dem Krieg in Norwegen und Rumänien.

Grüsse aus der sommerlichen Schweiz (wenn's nicht gleich hagelt)
martin

Re: Tender an Dampfschneeschleudern?

geschrieben von: eifelindianer

Datum: 30.06.21 08:09

Für Schneeräumfahrzeuge gab es mit hoher Wahrscheinlichkeit deutschlandweit separate Streckenbänder. ich besitze zum Beispiel davon ein oder zwei aus der Eifel. Die Einteilung der Streckenbänder erfolgte wie bei allen Streckenbändern nach Bahnmeisterei-Bezirken. Man kann davon ausgehen das diese dann auch, nachdem sie einem Bezirk zugeteilt waren, zur Ausrüstung einer Schneeräumfahrzeuges gehörten. Wer sonst hätte sie schon groß gebrauchen können.

Könnte es sein das die Beheimatung der Schneeräumfahrzeuge in der DV 907 mit aufgeführt wurden? Ich weiß zum Beispiel das es separate Direktionskarten gab wo ein Schneeräumfahrzeug vorzufinden war. Zu mindestens wusste eine Bahnmeisterei wo das nächste Schneeräumfahrzeug abgestellt war.


Beste Grüße
Bernd



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.06.21 08:10.

Re: Tender an Dampfschneeschleudern?

geschrieben von: eifelindianer

Datum: 01.07.21 19:38

Zur Info:

Nach 1945 legte die Deutsche Bundesbahn für ihre Bahndienstwagen eine neues Nummernschema fest.
So wurden zum Beispiel Schneepflüge und Schneeschleudern mit den Nummern 6400 bis 6599 bezeichnet.
Somit konnte es bei der Deutschen Bundesbahn nach diesem Nummernschema theoretisch bis zu 119 Fahrzeuge für die Schneeräumung geben.


Beste Grüße
Bernd
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -