DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Mit der IBSE unterwegs Teil 1 1993

geschrieben von: namsos

Datum: 24.05.21 13:01

Hallo zusammen,

1993 kam ich zu ersten Kontakten zu Vereinen, die Sonderfahrten auf Strecken durchführten, die keinen Personenverkehr mehr aufwiesen, Vereine wie die IG Schienenverkehr Niederbayern oder die Steinachtalbahn - Staffelsteiner Eisenbahnfreunde lernte ich dadurch kennen, aber auch die AG Nebenbahn, die im Dezember 1993 eine Sonderfahrt durch Nordhessen durchführte. Dabei kam ich mit einigen Mitreisenden ins Gespräch, die etwas von einer IBSE-Fahrt am Silvestertag berichteten. Neugierig geworden ließ ich mir Kontaktdaten geben und tatsächlich sollte eine Sonderfahrt am besagten Tag nach Dehrn und Rennerod stattfinden.
IBSE ? Was sollte denn das sein ? Ich ließ mir von einem anderen Eisenbahnfreund berichten, daß es sich um einen Verein handelt, der viele Fahrten in ganz Deutschland veranstalten würde, wo hauptsächlich ehemalige Personenverkehrsstrecken bereist werden würden. Seit 1986 gibt es den Verein, der sich Interessengemeinschaft zur Bereisung von Straßenbahn- und Schienenstrecken e.V. mit vollem Namen nennt. Auf der Homepage [www.ibse.de] findet sich neben einer Liste der stattgefundenen Fahrten auch eine Galerie. Besonders an diesem Verein ist auch die Herausgabe einer Sonderfahrtenliste, wo wer gerade auf welcher Strecke eine Sonderfahrt stattfinden läßt.
Allzuviel über die Mitglieder und die Fahrten hatte ich bis dato noch nicht gehört, aber es klang interessant, einen ganzen Verein kennenzulernen, der ähnliche Interessen wie ich verfolgte.

So ging es am letzten Dezembertag 1993 nach Limburg, wo auch schon ein Schienenbus samt Steuerwagen bereitstand. Ursprünglich sollte die Fahrt zur Strecke Erbach - Bad Marienberg gehen, aber irgendein Zuständiger bei der entsprechenden Dienststelle der Bundesbahn verweigerte seit geraumer Zeit jegliche Sonderfahrten auf dieser Strecke, so auch diesmal. Als Ersatzprogramm sollten nun die Strecken Kerkerbach - Dehrn und Westerburg - Rennerod befahren werden. Kerkerbach - Dehrn war als Teil der privaten Kerkerbachbahn 1886 eröffnet worden, der Betrieb fand zunächst dreischienig statt, nach Stillegung der schmalspurigen Strecken der Kerkerbachbahn gab es nur noch Normalspurbetrieb, der planmäßige Personenverkehr war bereits 1929 auf der Dehrner Strecke eingestellt worden. Güterverkehr fand noch bis 2000 statt, 2009 wurde der Teilabschnitt nach Steeden wieder aufgearbeitet und es gab sporadischen Güterverkehr.

ren5.jpg

Der Sonderzug zwischen Dehrn und Kerkerbach.

Unser Zug brachte uns nach dem Ausflug nach Dehrn nun nach Westerburg, wo der Restabschnitt der Westerwaldquerbahn abzweigte. Bis Rennerod sollten wir noch kommen. Bereits im April 1993 hatte ich den Abschnitt bereisen können, als ein Sonderzug diverse Nebenbahnen im Westerwald befuhr, die Fotoausbeute war auch aufgrund diverser Organisationsmängel des Vereins Eisenbahnfreunde Westerwald mangelhaft.
Die Strecke Montabaur - Herborn wurde abschnittsweise zwischen 1906 und 1910 auf der ganzen Länge von 74 Kilometern eröffnet, bereits 1959 sollte der Abschnitt Rennerod - Steinringsberg den Personenverkehr verlieren. 1966 endete der Personenverkehr Steinringsberg - Schönbach, 1967 der Gesamtbetrieb Rennerod - Mademühlen, 1974 der Gesamtbetrieb Mademühlen - Driedorf, 1980 der Personenverkehr Schönbach - Herborn, 1981 der Restpersonenverkehr Montabaur - Rennerod, 1983 der Gesamtbetrieb Wallmerod - Westerburg, 1984 der Gesamtbetrieb Driedorf - Schönbach und 1985 der Gesamtbetrieb Schönbach - Herborn.
Auf dem Streckenrest Westerburg - Rennerod sollte auch nicht mehr lange ein Zug fahren, 1995 endete der Verkehr auf dem Abschnitt, auch wegen der baufälligen Talbrücke über Westerburg.

ren3.jpg

Streckenende hinter Rennerod

Es wurden einige Fotohalte eingelegt, leider kam die Sonne sehr selten zum Vorschein und die Bilder taugen bestenfalls zur Dokumentation der Fahrt.

ren1.jpg

Die Garnitur in Rennerod

Auf der Rückfahrt sollte noch ein Halt auf der Brücke eingelegt werden, aber das Dokumentieren fiel im Restlicht schwer und so blieb es beim Versuch.

ren2.jpg

Talbrücke Westerburg

Wieder in Westerburg angekommen, ging es zurück nach Limburg, wo die Fahrt endete. Ich war auf der Fahrt mit einigen Fahrtteilnehmern ins Gespräch gekommen und hatte mir die Kontaktdaten des Vereins geben lassen, damit ich bei den nächsten Touren rechtzeitig Bescheid bekommen würde. Die Rückreisekette funktionierte einwandfrei und so konnte der Silvesterabend tatsächlich zuhause in Lübeck stattfinden.

Die nächste Reise, an der ich teilnehmen konnte, fand Ende Februar 1994 statt, davon im nächsten Teil.

Re: Mit der IBSE unterwegs Teil 1 1993

geschrieben von: diesel-fan

Datum: 24.05.21 13:24

Hallo !

Ich kann mich an einen Verein erinnern, dessen Vorstand oder Organisator ein gewisser Gisbert Siede war. Der Nachname erinnert mich nämlich an einen verstorbenen Pfarrer bei mir in der Ecke.
Vielleicht kann ein User damit was anfangen ?

Ich selber war nur einmal bei den "Nürnbergern" mit dabei, dessen Chef der Herr Kurt Müller war. Ging damals nach Schnaittenbach und Schmidtmühlen. Lernte auf dieser Fahrt den damaligen (in den 80er Jahren ?) Bahnhofs-Vorstand von Amberg kennen.

Ein seit einigen Jahren verstorbener Bekannter von mir fuhr auf einigen Sonderfahrten mit, u.a. auch mit der IBSE. Denn die waren auch in Südbayern/Schwaben mal unterwegs.

Achja, der Verein in Mühldorf, wo bis vor kurzem die Dampfspeicherlok vor dem ehem. Stellwerk stand, veranstaltete mal einige Fahrten zwischen Mühldorf und Frontenhausen - Marklkofen mit einer 213 bespannt und n-Wagen. Da war ich allerdings "Zuschauer". Aber halt, eine Sonderfahrt nach Obing von Endorf aus mit einer BEM Dampflok vornedrauf und n-Wagen habe ich mitgemacht. Die Garnitur bestand leider aus einem ABn und einem Bn, da war nicht viel mit Sitzplätzen. Reisende waren es nämlich sehr viele.


Gruß
diesel-fan

Re: Mit der IBSE unterwegs Teil 1 1993

geschrieben von: korridor

Datum: 24.05.21 13:51

Kopf der IBSE in den 1980/90ern war Gisbert Siede, ist schon richtig, aus dem Raum Memmingen glaube ich mich zu erinnern.
Die südbayerische Fahne in der nun schon über 30 Jahre existierenden IBSE e. V. wird derzeit von den Herren Galles (schon langjährig) und Prof. Kramer, Passau hochgehalten.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.05.21 13:52.

Re: Mit der IBSE unterwegs Teil 1 1993

geschrieben von: diesel-fan

Datum: 24.05.21 14:01

Hallo Korridor !

Danke für die Auskunft, ja an Memmingen kann ich mich jetzt wieder erinnern.

Viele Grüße und natürlich auch an den "DB Korridor Kufstein - Salzburg über Rosenheimer Kurve", wo Du ja ansch. her bist.

aus dem Land der BRB Linte VT 622

diesel-fan

Re: Mit der IBSE unterwegs Teil 1 1993

geschrieben von: Der Hönnetaler

Datum: 24.05.21 15:41

Die IBSE e.V. war in dieser Zeit mit zahllosen Sonderfahrten sehr aktiv. Ich habe an die Truppe noch so einige Erinnerungen. Neben sehr netten und vernünftigen Eisenbahnfans stachen gerade so einige "besondere" Helden hervor.
Das war dann die Sorte Mäuse, die mit Streckenkarte auf ihren Plätzen saßen und unbedingt jeden Meter einer Strecke fahren wollten - immer bis ans Streckenende oder vor den Prellbock - egal, wie das Gleis davor aussah. Da gab es dann z.B. große Diskussionen, wenn ein Tf sich aus Rücksicht auf sein Fahrzeug und die Fahrgäste weigerte, in total zugewucherte Gleise zu fahren.

Noch besser fand ich allerdings die Leute, die große Diskussionen führten, unbedingt auf ein bestimmtes Stück Gleis zu kommen - und dann nicht mal aus dem Fenster schauten, weil sie viel zu sehr mit der Streckenkarte beschäftigt waren.

Auch Fotohalte waren immer ein großes Thema - nicht nur bei diesen Fahrten. Was da z.T. abgegangen ist, meine Güte...

Gibt schon ulkige Vertreter in unserem Hobby - aber vielleicht sind genau die es, die es ausmachen.

Re: Mit der IBSE unterwegs Teil 1 1993

geschrieben von: Betra

Datum: 24.05.21 21:14

Mit der IBSE war ich auch einige wenige male unterwegs. Einen gewissen Ruf haben sich die Fahrten durchaus erarbeitet. Auf der (leider nicht mehr existenten, aber archivierten Seite) railnet.de steht geschrieben:
Zitat
27. April - 12. Mai: IBSE-Spezial
Outdoor-Fahrt: Mit dem Schienenmoped durch die Wildnis: Erleben Sie zugewachsene Lichtraumprofile, geheimnisvolle versteckte Signale, Spurerweiterungen, Unterspülungen, gefährliche Begegnungen mit entfesselten Loks und permissivem Fahren. Verschaffen Sie sich mit Werkzeugen wie Machete, Vorschlaghammer, Bolzenschneider und Acetylenbrenner Zugang zum Dschungel des untergeordneten Schienennetzes. Ausgezeichnete Verpflegung mit Käse- und Salamibrötchen. Örtl. Biersorten werden vorgehalten. Abends Rauferei im Wirtshaus.
Link: [web.archive.org]



5-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.05.21 21:17.

Re: Mit der IBSE unterwegs

geschrieben von: 012 055-0

Datum: 24.05.21 23:04

Hallo Johannes,
ja, das alles kommt mir SEHR bekannt vor!

...es grüßt im 3/4 Takt
https://abload.de/img/012055-0fyug0.jpg
.
Fototaschenbilder bitte an diesen Beitrag anhängen:[www.drehscheibe-foren.de]


Re: Mit der IBSE unterwegs Teil 1 1993

geschrieben von: Bruno Schötz

Datum: 25.05.21 16:41

Hallo,schöne Erinnerungen.An diesem Tag war ich mit einem Bekannten für die Organisation der Fotohalte zuständig.Zu unserer grossen Überraschung erklärten sich Zugpersonal und Fahrdienstleiter zu dem Fotohalt auf der Westerburger Brücke bereit,was sonst noch keinem Veranstalter geglückt war.daher mussten kurzfristig die Reisenden zu einem Aussichtspunkt au einer Wiese gelotst werden,während der Zug noch einmal leer Richtung Rennerod aufbrachund per Sprechfunk zum besten Fotopunkt gelangte..eine Zeit vor dem Mobiltelefon(!)es hat aber alles zügig funktioniert und keine Verspätung ausgelöst...Gruss,Bruno