DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Achristo's Foto-Historama: Historische Beiträge mit Fotos und Texten aus der Welt der Privatbahnen, Werksbahnen, Feldbahnen, städtischen Verkehrsbetrieben und der DB.

Das kürzlich erschienene, erstklassig gemachte und sehr empfehlenswerte Buch "Damals bei der Moselbahn" aus dem Verlag Kenning hat mich dazu inspiriert, einige Moselbahn-Fotos von Wilfried Biedenkopf [www.drehscheibe-online.de] herauszusuchen, der sehr gerne an die Mosel reiste und dabei eine ganze Reihe von Fotos von der Moselbahn machte. Einige davon (die ich hier nicht zeige) sind auch in dem neuen Moselbahn-Buch enthalten. Die folgenden Fotos sind Rohscans von teilweise verkratzten Negativen, die für eine Buchveröffentlichung noch aufwändig zu bearbeiten wären.

Moselbahn 34.jpg

Ausgangspunkt der Moselbahn war Trier, wo die Moselbahn eine eigene Abfahrtsstelle neben dem Staatsbahnhof unterhielt. Erst ganz zum Schluss, ab 1966, wurden die Züge der Moselbahn in den DB-Bahnhof Trier Hbf eingeführt. Bereits Anfang 1968 wurde der restliche Reisezugverkehr auf der Moselbahn eingestellt. Foto: Sammlung Biedenkopf


Moselbahn 6 Bullay.jpg

Das andere Ende der Moselbahn war in Bullay. Dort steht ein Personenzug in Richtung Trier mit einer der Moselbahn-typischen 1B-Lokomotiven und Wagen aus der Anfangszeit abfahrbereit. Zwischen Trier und Bullay folgte die Moselbahn auf gut 102 Kilometern Streckenlänge jeder Biegung und Flussschleife der Mosel. Foto: Sammlung Biedenkopf


Moselbahn 5 2m Maey Sammlung Söhnlein.jpg

Neben den 1B-Loks für den Personenverkehr verfügte die Moselbahn seit ihren Anfangsjahren für den Güterverkehr über Mallet-Lokomotiven, hier Lok 2. Foto: Hermann Maey, Sammlung Söhnlein


Moselbahn Biedenkopf 1.jpg

Später gelangten einige ELNA-Lokomotiven in den Bestand der Moselbahn. Auf dem Foto ein Güterzug mit Lok 151 in Andel an der Ausfahrt in Richtung Trier. Foto: Wilfried Biedenkopf.


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=360101

In den 1950er und 1960er Jahren waren zwei Lokomotiven der früheren Braunschweigischen Landes-Eisenbahn bei der Moselbahn im Einsatz, hier Lok 226 mit einem Güterzug in Schweich. Foto: Wilfried Biedenkopf


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=360102

Bevor er eine Schiffstour mit der MS Mosella antrat, machte Wilfried Biedenkopf noch schnell einen Schnappschuss aufs andere Moselufer, wo eine der ELNA-Loks mit einem Güterzug Traben-Trarbach passierte.


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=360103

Blick in den Betriebsmittelpunkt der Moselbahn in Andel, wo sich etwa in Streckenmitte die Lokschuppen und Werkstätten der Moselbahn befanden. Im Bild zwei ELNA-Loks unter Dampf. Foto: Wilfried Biedenkopf


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=360104

Im Personenverkehr kamen auf der Moselbahn seit Mitte der 1930er Jahre auch verschiedene Triebwagen zum Einsatz. Hier fährt VT 40 des Wismar-Typs "Mosel" in den Bahnhof Bernkastel ein. Foto: Wilfried Biedenkopf


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=360105

Nochmals der VT 40, diesmal im Bahnhof Schweich Süd. Foto: Wilfried Biedenkopf


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=360106

VT 41, ebenfalls vom Typ "Mosel", mit zwei Wagen beim Halt im Bahnhof Bernkastel. Foto: Wilfried Biedenkopf


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=360016

VT 40 unterwegs auf der Strecke, vermutlich zwischen Andel und Mülheim. Foto: Wilfried Biedenkopf


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=360017

VT 66, erkennbar an seinen zwei Frontscheiben, unterwegs bei Reil. Die anderen Esslinger der Moselbahn hatten je drei Frontfenster. Foto: Wilfried Biedenkopf.


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=360018

Zugkreuzung im Bahnhof Pünderich: Links steht VT 63 als Personenzug nach Bullay am Bahnsteig und wartet, dass VT 66 nach Trier (rechts) eingefahren ist. Foto: Wilfried Biedenkopf

Edit: Korrekturen von Ludger K eingearbeitet.

Alle nicht anders gekennzeichneten Aufnahmen stammen von mir und unterliegen dem Urheberrecht
Andreas Christopher (Achristo) im Internet: [www.achristo.homepage.t-online.de]
Übersicht Achristo's Foto-Historama: [www.achristo.homepage.t-online.de]




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.05.21 21:39.
Schöner Beitrag, vielen Dank!

Das Sahnehäubchen zu diesem Thema ist das hervorragend gelungene Buch "Damals bei der Moselbahn" aus dem Verlag Kenning, Näheres über das Buch erfährt der geneigte Leser hier: [www.drehscheibe-online.de]

Mit freundlichen Grüßen
Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!

Versuch einer Verortung

geschrieben von: Der Maschinist

Datum: 21.05.21 13:57

Das vorletzte Foto könnte zwischen Erden und Zeltingen entstanden sein, denn ich meine im Hintergrund den Giebel des markanten Weinguthauses "Mönchhof" ( auch bekannt aus der Fernsehserie "Moselbrück" ) im gegenüberliegenden Ort Ürzig zu erkennen.
Wie schon geschrieben - es ist eine Vermutung.

Der Maschinist
alias
Reinhold Sonau

Re: Versuch einer Verortung

geschrieben von: ludger K

Datum: 21.05.21 14:37

Das ist eher Reilkirch, im Hintergrund der DB-Bahnhof Puenderich

Damals mit Wilfried Biedenkopf bei der Moselbahn

geschrieben von: ludger K

Datum: 21.05.21 14:57

Hallo Andreas!

Das Andel-Bild ist seitenverkehrt. Auf das Hochwasser-Bild aus Bernkastel (siehe Buch) traf das ursprünglich auch zu. Den Nachschuß der ELNA konnte ich noch nicht verorten, sicher ist nur, daß es die untere Streckenhälfte ist, wahrscheinlich Pünderich.

Bei der Lok 225 in Schweich handelt es sich um die Lok 226 und am Hp Zell Brücke gab es nie so viele Gleise oder so eine Brücke, das ist Schweich Süd.

Viele Grüße
Ludger


Unbenannt.jpg





3-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.05.21 15:17.
Hallo,

vielen Dank für den "Nachschlag". Der VT40 ist nicht an der Zeller Brücke aufgenommen worden, eventuell könnte das in Mehring sein.

Darf ich noch freundlich auf meine Buchbesprechung zum neuen Moselbahn-Buch hinweisen?

Grüße

Edward



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.05.21 11:41.
Dankeschön für den Bilderbogen und auch den Hinweis auf das neue Buch!

Beim drittletzten Bild würde ich aufgrund der ebenen Landschaft vermuten, daß der VT von Kenn nach Schweich Süd fährt, dort, wo jetzt der Autobahnzubringer (A602) nach Trier verläuft.
Die 226 von Bild 5 fährt natürlich auch gerade durch Schweich Süd in Richtung Kenn. Schweich ist ja der Staatsbahnhof an der Strecke Ehrang-Koblenz, genau wie der Ort Schweich links der Mosel gelegen.
Auf Billd 9 ist die Straßenbrücke nach Schweich zu sehen. Allerdings wird diese Brücke in nicht allzuferner Zukunft dann wohl auch Geschichte sein: [www.schweicher-moselbruecke.de]

Gruß aus der Pfalz,

Hagen
Hallo Eduard,

herzlichen Dank für Deine Buchbesprechung. Das Foto des VT 40 entstand definitiv vor der Schweicher Brücke, nicht in Mehring. Ludger hat mit seiner Verortung des VT 66 bei "Reilkirch" recht. Die in Richtung Trier fahrende ELNA verorte ich nach Piesport-Niederemmel.

Wilfried Biedenkopf arbeitete zuletzt beim Wasserwirtschaftsamt in Mainz. Während der Moselkanalisierung arbeite er dort mit, mir ist allerdings entfallen, ob er bei einer Behörde oder einer privaten Firma engagiert war. In Mainzer Weinstuben trafen wir uns bis 1984 zum Fachsimpeln über Kleinbahnen, Speise-, Schlaf- und Salonwagen (Zu diesem Thema hatte Walter Haberling stets viel beizutragen.), aber auch über das Reisen mit der Bahn durch Frankreich und das alte Jugoslawien.

Gruß Helmut

Es lebe das Saufbähnchen (Moseltalbahn Trier-Bullay)!
Hallo Helmut!

Bzgl. Piesport-Niederemmel muß ich entschieden widersprechen, nicht nur weil es Niederemmel-Piesport heißt, sondern auch weil die Örtlichkeit überhaupt nicht paßt (vgl. mal das Foto mit den Kindern am Streckenende). Ich bleibe dabei: Es ist die Bahnhofsausfahrt Pünderich West in Richtung Trier, aber dazu sollte Manfred mal etwas sagen.

@ AC:
Danke für die Korrekturen, aber einiges ist noch nicht ganz stimmig:

"Haltepunkt Schweich-Süd": Das war ein richtiger Bahnhof mit allem Drum und Dran. Außerdem ist es kein Doppelname wie Traben-Trarbach oder Bernkastel-Kues. Der unnötige Bindestrich an dieser Stelle ist eine Marotte aus jüngerer Zeit, etwa wie bei "01.05.1999" die Nullen, zu MB-Zeiten gab es das nie.

Der VT 41 in Bernkastel hat nur einen Beiwagen am Haken, der hintere ist ein "normaler" Personenwagen (aber was war bei der MB schon "normal"?)

Das fragliche Streckenbild des VT 40 dürfte zwischen Andel und Mülheim sein. Kenn kommt bzgl. der Bergformationen nicht hin.

"bei Reilkirch" klingt so, als gäbe es da einen Ort. Im Rücken des Fotografen stand bis 1857 die uralte Reilkirch, aber bis auf den Friedhof ist davon nichts mehr zu sehen. Auch die Häuser drumherum sind verschwunden. Gleich links vom Bild folgt der 1953 beim Brückenbau angelegte Hp Reil Ost.

Der VT 63 in Pünderich hat keinen Personenzug dabei. Er selbst ist der Personenzug, aber das war bei der Moselbahn selbstverständlich. Ich kenne jedenfalls kein Foto eines MB-Esslingers im Güterverkehr.

Viele Grüße
Ludger



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.05.21 19:01.
Hallo Ludger,

natürlich hieß die Station Niederemmel-Piesport. Da hast Du recht. Jetzt bin ich mal gespannt, was Manfred sagen wird.

MB  Zell  Zeller Schwarze Katz -Originaletikett von 1906.jpg

Übrigens basiert die Stadtansicht mit dem Viadukt der Moselbahn auf einem Etikett aus dem Jahr 1906. Der Riesling in der Flasche war jedoch deutlich jünger, aber nicht zu verachten.

Gruß Helmut

Es lebe das Saufbähnchen (Moseltalbahn Trier-Bullay)!
An dem Etikett ist das Türmchen links oben auf dem Berg erwähnenswert, das Collis-Türmchen. Es gab Streit zwischen der MB und der Stadt Zell, die MB wollte vor der Häuserzeile bauen, die Stadt wollte die Bahn hinter den Häusern liegen haben. Die MB bekam Recht, als Zugeständnis mußte sie jedoch das einige Jahre zuvor zerstörte Türmchen wieder aufbauen.
Hallo Ludger, ich habe mit Manfred telefoniert. Pünderich kann es nicht sein. Ich werde Ernst Sandmann fragen. Gruß Helmut

Es lebe das Saufbähnchen (Moseltalbahn Trier-Bullay)!
Hallo Helmut,

danke für die Korrektur, es war nur eine erste Vermutung.
Im Buch finden sich auch Bilder aus dem Archiv der Bundesanstalt für Wasserbau, falls noch nicht bekannt:
Medienarchiv der BAW

Grüße

Edward
Hallo Helmut!
Das halte ich für übertrieben. Warum willst Du das wissen?
Viele Grüße
Ludger
Hallo Andreas und alle Moselbahn-Fans,


die Lok 151 verlässt auf dem Streckengleis den Bahnhof Andel in Richtung Trier. Das Gleis im Vordergrund führte zum Triebwagenschuppen. Auf der Giebelseite des "weißen Hauses" stand "Weber und Becker, Baufirma, Bernkastel". Unter dem über dem offenen Güterwagen sichtbaren Blechdach befand sich der Richtplatz, wo die Moniereisen gebogen und Holzelemente gezimmert wurden. Der Garten links gehörte der Ehefrau des ehemaligen Lokführers Ernst Sandmann, der dieses "Bilderrätsel" auflöste.

Die Beschäftigung mit der Moselbahn bleibt auch nach Erscheinen von "Damals bei der Moselbahn....."

[www.verlag-kenning.de]

spannend.

Andreas, gibt es noch mehr "Biedenkopf-Fotos" der Moselbahn?

Grüße aus Koblenz

Helmut

Es lebe das Saufbähnchen (Moseltalbahn Trier-Bullay)!




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.05.21 00:03.
achristo schrieb:
Bevor er eine Schiffstour mit der MS Mosella antrat, machte Wilfried Biedenkopf noch schnell einen Schnappschuss aufs andere Moselufer, wo eine der ELNA-Loks mit einem Güterzug Traben-Trarbach passierte.
Hallo Andreas,

eigentlich ist die Mosel ja nicht mein Revier, aber hier habe ich trotzdem mal rein geklickt. Wirklich hängen geblieben bin ich aber an dem Bötchen, dessen Silhouette mir vom heimischen Baldeneysee her bekannt vor kommt. Leider kennt auch das "Binnenschifferforum" in seiner Datenbank keine Daten dazu.

Vielen Dank.

Grüße

-chriz

--
Rückfragen ersparst du dir oft viel, nennst du sofort dein Reiseziel.
Hallo Christoph,

die Mosel bietet viel Interessantes auch für den "Schiffslover". Vor der Moselkanalisierung gab es zum Beispiel ein Unternehmen, welches mit einem Eimerkettenbagger, zwei kleinen Schleppern und verschiedenen Schuten Kies förderte und diesen beim Mehringer Zellerhof (früher Weingut des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums, Trier) auf LKW verlud.

Um auf die "Mosella" zurück zu kommen: Karl-Josef Gilles(+) erwähnt in "Personenschifffahrt im Moseltal 1830-1980, Erfurt 2012" auf S. 100 das Bernkasteler Unternehmen Peter Weiskopf welches mit den Motorschiffen Mosella I (120 Personen) und Mosella II (80 Personen) Fahrten nach Traben-Trarbach und Rundfahrten um Bernkastel durchgeführt habe. 1963 sei das Unternehmen aufgegeben worden. Wenn Du mehr erfährst, dann lasse es mich bitte wissen.

Doch nun wieder zur Moselbahn: War das nicht ein toller Güterzug? Viel Freude bei der Beschäftigung mit der Moselbahn. "Unser Buch" enthält auch einige interessante Fotos für "Shiplover", vor allem aus der Zeit, als die Mosel keine Großschifffahrtsstraße war.

Gruß Helmut

Es lebe das Saufbähnchen (Moseltalbahn Trier-Bullay)!
Helmut Reichelt schrieb:
Andreas, gibt es noch mehr "Biedenkopf-Fotos" der Moselbahn?

Grüße aus Koblenz

Helmut
Hallo Helmut,

nein, mehr Biedenkopf-Fotos außer den in diesem Beitrag und den im Buch veröffentlichten gibt es nicht.

Viele Grüße
Andreas

Alle nicht anders gekennzeichneten Aufnahmen stammen von mir und unterliegen dem Urheberrecht
Andreas Christopher (Achristo) im Internet: [www.achristo.homepage.t-online.de]
Übersicht Achristo's Foto-Historama: [www.achristo.homepage.t-online.de]