DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Nach dem Beitrag über die Sonderfahrt mit BR 64 und 78 – siehe hier: Frühlingserwachen 1974 mit „Abschied von den Tenderloks“ - kommt nun ein weiterer Gemeinschaftsbeitrag von Reinhard Gumbert und mir. Ein besonderes Dankeschön geht diesmal an Wolfgang Bügel, Matthias Maier und Roland Siebert für das Bereitstellen von Bildern und - Tonaufnahmen!

Zwei Wochen nach der genannten Tenderlok-Fahrt gab es am 21. April 1974 die erste Sonderfahrt der 24 009 nach ihrer L3-Untersuchung im AW Trier. Zur Erinnerung: Die Lok war im Oktober 1972 von der DR übernommen worden und hatte ca. ein Jahr lang viel beachtete Sonderfahrten im Bundesgebiet abgeleistet. Im Oktober 1973 war sie zur Untersuchung ins AW Trier gekommen. Veranstaltet wurde die Fahrt Stuttgart – Hausach im „zweiten Frühling“ nach ihrer Übernahme gemeinschaftlich von der Arbeitsgemeinschaft Eisenbahn-Kurier und den Eisenbahnfreunden Zollernbahn.

Was zuvor geschah:

Voraussetzung für die Fahrt war die Fertigstellung der Lok, deren Aufachsung wir am 6. April wir im AW Trier beigewohnt hatten. Das Bild wurde hier früher
schon einmal gezeigt, aber es gehört einfach dazu: Stehend von links die EK-Aktiven Jürgen Weyand, Hans-Dieter Andreas, Norbert Holthaus, Jörg Sekund
und Wolfgang Bügel, davor hingegossen Bernhard Terjung und Roland Siebert. Neckische Hände haben mit Kreide „024 009-3“ an die Führerhauswand
gepinselt – nun ja, was man so treibt, wenn man jung ist (Bild 1.1):

https://abload.de/img/74-04-06_003_24009awttvkae.jpg


Am 19. April 1974 war es dann soweit: Die frisch untersuchte 24 009 machte ihr erste Ausfahrt mit Mitarbeitern das AW Trier nach Bernkastel. Auf ihr sitzt
jetzt der Kessel der ausgemusterten 064 457 und diverse andere Tauschteile. Nicht das einzige aber das deutlichste Merkmal der 24 009 „nach Trier“ ist
die originale Rauchkammertür, die die Behelfsrauchkammertür aus den Zeiten der DR ersetzt hatte. Bernd Backhaus machte das Gruppenbild. Sechster
von links ist der Trierer Lokbetriebsinspektor Heinz Jahnen, der die Fahrt als Lotse begleitete. Rechts Jörg Sekund und Hans-Dieter Andreas vom EK (Bild 1.2):

https://abload.de/img/24009-betriebsausflug5ykqe.jpg


Aber es gab ja nicht nur Lok und Lokpersonal. Am Morgen nach der erwähnten Tenderlokfahrt konnte ich am 8. April unseren Schlafwagen 50 201 (für die
Wagen-Interessierten: WLABüg(e) 50 80 06-50 201-8) in Dortmund Hbf ablichten, wohin ihn D 610 in einer Nachfahrt gebracht hatte. 141 387 schleppte
ihn mit einem anderen Reisezugwagen ins Bww, von wo er später weiter nach Münster überführt wurde (Bild 1.3):

https://abload.de/img/74013-34_141387_dortm9gkpb.jpg


Schnitt, Vorspulen zum 20.4. 1974: Wolfgang Bügel und ich haben in Münster Vorräte eingekauft, Getränke, feste Nahrung, Klopapier … , was das reisende
EK-Mitglied so braucht, und begonnen, den Schlafwagen für die erneute Reise in den Südwesten zu bestücken. Hier steht das gute Stück, wie wir es in
Münster vorgefunden haben (Bild 1.4):

https://abload.de/img/k1024_1ekwl50201mnstervjez.jpg


Außer den gekauften Artikeln bunkerten wir auch eine Menge Briketts, mit denen wir jeden verfügbaren Stauraum des Wagens auffüllten; denn, wie der
Kenner an dem eingeklammerten (e) in der Wagenbezeichnung natürlich längst erkannt hat, unser „Wohnmobil“ hatte zwar eine elektrische Durchgangsleitung
aber keine eigene elektrische Heizung. Dafür gab es eine gut funktionierende Ofenheizung in der Küche.

Angehängt wurde unser Wagen an den D 730 aus Norddeich, von dem er in der Nacht in Köln auf den D 611 überging, mit dem wir zu früher Morgenstunde
in Stuttgart ankommen sollten. Der Vorrat an Briketts verschaffte uns in der kühlen Aprilnacht muckelige Wärme und warme Speisen. Ich erinnere mich,
dass ich für uns und die später in Köln zugestiegenen EK-Mitglieder solche Köstlichkeiten wie Spiegelei oder Bratwürstchen in der Pfanne brutzelte. Ja, der
Kohleherd in der Küche tat seine Arbeit, so gut, dass wir bei der nächtlichen Fahrt am Rhein entlang einen wahren Kometenschweif an Funkenregen hinter
uns herzogen. Gut, dass bei der feuchten Witterung keine Brandgefahr bestand.

Irgendwann wurde auch geschlafen, aber nach einer ziemlich kurzen Nacht fanden wir uns mit verknibbelten Augen auf dem Bahnsteig von Stuttgart Hbf wieder,
wo wir die zu früher Morgenstunde mit einem Bm-Wagen in „Pop-Lackierung“ rangierende 163 008 nicht ungeknipst ließen. Links die 110 109 mit D 518 (Bild 1.5):

https://abload.de/img/bt_74017-22_163008_stvwj39.jpg


Und damit kommen wir endlich zum eigentlichen Thema dieses Beitrags, der

Sonderfahrt Stuttgart – Hausach mit 24 009 und 78 246:

Da rückt sie an, die frisch untersuchte 24 009, um sich auf Gleis 9 vor den Sonderzug zu setzen, der aus sechs By-Wagen der DB und dem EK-Speisewagen
46 130 (51 80 88-46 130-7 > WRüg(e) 151) gebildet ist. Letzterer war 14 Tage zuvor nicht mit in den Norden zurückgekehrt sondern in Stuttgart geblieben.
Damals lästig, ist die um kurz nach Acht fotografierende Meute heute ein Hingucker für sich. Und wie gut, dass wir noch reichlich Gepäck- und Postkarren
als erhöhte Fotostandpunkte nutzen konnten (Bild 1.6):

https://abload.de/img/bt_74017-25_24009_studokax.jpg


Ab Stuttgart war zunächst die 24er allein vor dem Zug. In der Mitte lief unser Speisewagen mit, in dem Jürgen Krämer und seine Frau Waltraud für das leibliche
Wohl der Mitreisen sorgten – und das nicht nur bei dieser Fahrt sondern bei vielen anderen, darum sollen die Namen dieser beiden unentbehrlichen Mitarbeiter
endlich einmal angemessen gewürdigt werden. Der Schlafwagen war wieder bei der Sonderfahrt nicht dabei sondern blieb den Tag über in Stuttgart. Hier
konnte ich den Zug bei einem Fotohalt in Altheim-Rexingen ablichten (Bild 1.7):

https://abload.de/img/bt_74017-30_24009_bityuke6.jpg


Eine eindrucksvolle Tonaufnahme kann Matthias Maier beisteuern, der die Abfahrt des Zuges aus Altheim-Rexingen akustisch konserviert hat. Ein bisschen
Geduld am Anfang ist geboten – es lohnt sich. Einfach hier anklicken: Ausfahrt Altheim-Rexingen


Wenig später passiert die Fuhre Schopfloch, wo Reinhard ihr aufgelauert hat (Bild 1.8):

https://abload.de/img/74-04-21_002_24009ek-7ckfh.jpg


Wolfgang Bügel gelang dieser wunderbare Fernblick mit dem Kübelbachviadukt bei Dornstetten-Aach (Bild 1.9)

https://abload.de/img/k1024_324009e24123kber5k67.jpg


Ich (Bernhard), sonst auch im Speisewagen aktiv, hatte frei und konnte mich Reinhard Gumbert anschließen, der mit Otfried Eisenhardt im PKW unterwegs
war. Das ermöglichte mir diese Aufnahme auf dem Viadukt von Wittlensweiler (Bild 1.10):

https://abload.de/img/bt_74017-37_24009_witjnkkg.jpg


Pause in Freudenstadt, wo die preußische Lok hinzukommen sollte. Dafür war übrigens ursprünglich die 038 772 vorgesehen gewesen, die aber aus irgend-
welchen Gründen an dem Tag nicht zur Verfügung stand. So hatten wir erneut das Vergnügen mit 078 246, die sich hier im Bw Freudenstadt inmitten einer
erstaunlichen Baureihenvielfalt tummelt. Außer der 97 504, die sonst hier ihr Dasein als angehende Museumslok im Schuppen fristete, waren 051 559
anwesend, die den E 1949 aus Eutingen hergebracht hatte (eigentlich eine P8-Leistung) und die Crailsheimer 023 070, die sich im Bauzugeinsatz bei den
Elektrifizierungsarbeiten auf der Gäubahn nützlich machte (Bild 1.11):

https://abload.de/img/bt_74018-02_023070_fr9oj55.jpg


97 504, die alte Württembergische Hz, verdient natürlich eine eigene Würdigung. Roland Siebert fertigte dieses schöne Lokportrait (Bild 1.12) der
dankenswerterweise erhaltenen Zahnradlok:

https://abload.de/img/19740421104-13snfreudl0j07.jpg


Die 23er war mir einen zweiten Blick wert. Nach diesem eher suboptimalen Bild sollte es noch ein Schuss mit etwas mehr Panorama sein, drum trat ich noch
ein wenig zurück… . Schlagartig ging es abwärts. Ich war mit einem Bein in der Schlackegrube gelandet. Zum Glück schaffte ich es, mich am Grubenrand
abzufangen und so den Rest des Kerls und seine Kamera vor dem kompletten Sturz in die dreckige Pampe zu bewahren. Aber ein Hosenbein war durchnässt
und völlig verdreckt. Nun gut, das trocknete im Laufe des Tages wieder, aber ich hatte gelernt, dass nicht jede glatte Oberfläche auch eine feste Oberfläche ist.
Wie auch immer zu einem zweiten Bild ist es an dieser Stelle nicht mehr gekommen (Bild 1.13):

https://abload.de/img/bt_74018-03_023070_fr5xk9j.jpg


Ein anderer Fotograf, der davon bis heute nichts geahnt hat, hat übrigens die Folgen meines Fehltritts im Bild festgehalten. Zwar nur als Miniatur in der
Menschmenge, aber da bin ich: der in der Mitte mit dem versautem Hosenbein (Bild 1.14):

https://abload.de/img/bernhardnachschlackegqvj3p.jpg


Derweil werden die Vorräte der 24 009 ergänzt. Heizer Jörg Sekund betätigt sich als Herr des Wassers für das runderneuerte Steppenpferd (Bild 1.15):

https://abload.de/img/19740421105-1snfreudejgkyx.jpg


Auch Lokführer Gerhard Moll hat alles im Blick. Rechts die 051 681, die zum Vorheizen von Reisezugwagen im Bf. Freudenstadt verwendet wurde (Bild 1.16):

https://abload.de/img/24009und051681_freudep5j47.jpg


Und da ist sie noch einmal, 078 246, die letzte preußische T 18 der DB. Sie wird ab jetzt auf der Fahrt dabei sein. (Bild 1.17):

https://abload.de/img/078246und023070_freudvdjg3.jpg


Mittlerweile hat sich die 78er als Zuglok vor den Zug gesetzt, und unsere 24er übernimmt den Vorspann (Bild 1.18):

https://abload.de/img/bt_74018-09_240097824psjzt.jpg


Zeit, sich auch einmal dem Fahrplan zu widmen. Wir begnügten uns damals noch mit einem recht schlichten „Layout“, aber jedenfalls lohnt sich das Lesen.
Abgesehen davon, dass noch die P8 vorgesehen war, erfährt man auch, dass die Fahrt „nur bis Hausach“ genehmigt war; ursprünglich sollt sie bis Hornberg
an der Schwarzwaldbahn gehen (Bild 1.19):

https://abload.de/img/sofastuttgart-hausachc1kzo.jpg


Anders als die Strecke Eutingen – Freudenstadt, die weitgehend auf einer Hochebene verläuft, taucht die weitere Verbindung
nach Hausach tief in den Schwarzwald ein. Bei Ehlenbogen rollt unser Sonderzug talwärts; man könnte meinen, Carl Bellingrodt
hätte in den 30er Jahren dort gestanden (Bild 1.20):

https://abload.de/img/19740421105-14snbei_e4vjx3.jpg


Wolfgang Bügel erwischte die Hinfahrt an der Kinzigbrücke bei Schenkenzell (Bild 1.21):

https://abload.de/img/k1024_724009078246e24izj57.jpg


Einen von vielen Fotohalten gab es in Alpirsbach Schiltach [danke an S.B. für die Klarstellung] (Bild 1.22):

https://abload.de/img/bt_74018-12_240090782kxj62.jpg


Und schließlich noch ein Landschaftsbild bei Schiltach im Kinzigtal mit Dampfzug und Schwarzwald-Architektur (Bild 1.23):

https://abload.de/img/19740421105-21snschiljmjw7.jpg


Der Endpunkt Hausach ist erreicht und die Loks sind zur Drehscheibe gezuckelt, die sich an einer abgelegenen Ecke des Bahnhof befindet. Die 78er ist
bereits für die Rückfahrt gedreht, die 24er hat es noch vor sich (Bild 1.24):

https://abload.de/img/24009und078246_hausac06kmf.jpg


Bevor wir nun die Rückreise antreten, ist erst einmal Pause angesagt. In einer Woche soll es weitergehen. Wir wünschen bis dahin erst einmal viel Vergnügen an Teil 1.

Reinhard Gumbert und Bernhard Terjung



6-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.05.21 14:00.
Einfach tolle Fotos und Bericht über die Anfänge der Museumsbahnen. Vielleicht kommen ja die 24 und die 78 beide wieder ans dampfen. Das wäre doch was. Was ist eigentlich aus den Schlafwagen und dem Speisewagen geworden ?m auch dies waren doch Unikate.

Gruß
P.
Danke für diese tolle Erinnerungen an diese sagenhafte Sonderfahrt durch den Schwarzwald!
Neben den schönen Fotos und der Tonaufnahme ist Euer erläuternde Text eine wahre Wohltat.
Endlich mal wieder seit Tagen ein Beitrag im Hifo, der rundum passt.
Ich freue mich auf den zweiten Teil!
Paul W.
Da sag ich einfach nur Danke ! Einfach ein toller Beitrag , dafür mag ich das HiFo !

Gruß Norbert

20210507144820_09.jpg

1984 half 24 009 beim Kuckucksbähnel nach Elmstein aus, hier bei der Rückfahrt.
Hallo,
das war meine erste Sonderfahrt, wo ich bei einem Autoverfolger mitfahren durfte. Die 24 009 hatte ich ein Jahr zuvor bereits kennengelernt, als sie einen Sonderzug nach Isenbüttel-Gifhorn führte. Nun, nach überstandener HU hatte sie ihre DR Attribute verloren, war sie bei uns im Süden tätig. Für mich eine kleine Sensation. Schade, dass sie derzeit ohne Fristen abgestellt ist. Als Dank zwei Bilder jener Fahrt:

Bei Bondorf:
24 009 Bondorf 21.04.1973-Dia 548.jpg

Auf der Drehscheibe in Hausach:
24 009 Hausach 21.4.1974-2.jpg
Das Umfeld ist beinahe interessanter als die Lok auf der Drehscheibe.

Gruß Werner


Danke für die schöne Farbaufnahme bei Bondorf!

Und ja, das drumherum in Hausach war vielleicht nicht unbedingt schön aber vielfältig. Geprägt durch Elektrifizierungsarbeiten.
Hallo ihr zwei,

Danke für das zeigen der Sonderfahrt mit der 24 009 in meiner Heimat dem Nordschwarzwald. Anbei noch zwei Anmerkungen zu zwei Bilder .

Bild 1.8 ist am Bahnübergang in Km 18,458 der Verbindungsstrasse von Schopfloch nach Dettlingen. Der Bahnübergang gibt es noch Heute allerdings mit Lichtzeichen und Schranken. Damals 1974 waren nur Bahnübergang Strassensignale für die Autofahrer vorhanden und noch keine Schranken. Der Bahnübergang befindet sich zwischen Bittelbronn und Schopfloch bei Freudenstadt .

Bild 1.22 ist in Schiltach. Der Bahnhof Alpirsbach hatte Lichtsignale und ein DrS2 Stellwerk.

Gruß von S.B aus dem Nordschwarzwald bei Freudenstadt
Hallo zusammen,
Herzlichen Dank für die schöne Reportage aus den frühen EK Jahren. Besonders die Bilder im AW Trier sind das I Tűpfelchen.
Hier zu passend möchte ich meinen Beitrag mit den Bildern zum Eintreffen der 24 009 im AW Trier verlinken.

[www.drehscheibe-online.de]

Zur Frage, was aus dem Schlafwagen geworden ist, so ist dieser in Ludwigshafen einem Brandanschlag zum Opfer gefallen.
Der Speisewagen steht in Da Kranichstein abgestellt.
Ich bin gespannt wie es weiter geht.
Beste Grüße Rudi.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.05.21 22:22.
Moin zusammen,

welch eine schöne Gemeinschaftsproduktion! Wegen mehrerer Fotografen sieht man die Fahrt sehr schön aus vielen Blickwinkeln dokumentiert und wir sehen sehr schöne Landschaftsaufnahmen als auch das Bw-typische Flair. Auch das Lesen ist ein Genuss!

Schon im Vorfeld haben Matthias und ich über ein Bild der 97 504 diskutiert - die hatte ja eine Kupplung am vorderen Zughaken (nach unten geklappt) angebaut. Eine Art Schiebekupplung für VT 95 wird es ja wohl nicht sein, da man ja VT 98 geschoben hatte. Was also war es?

Im DTM in Berlin ist übrigens die Kupplung nicht mehr angebracht (25.9.2014):

https://www.eisenbahnhobby.de/Berlin/Z10259_97504_Berlin-DTM_25-9-14.jpg


Wie schön, dass wir weiter mitreisen dürfen - da freue ich mich schon auf den nächsten Teil,

Martin
Hab vielen Dank für deine wertvolle Ergänzung!

Leider ist ja das Schicksal des Schlafwagens sehr betrüblich... .

Kupplung 97 504

geschrieben von: Olaf Ott

Datum: 12.05.21 21:54

Hallo Bernhard!

Vielen Dank an dich und deine Mitstreiter für diesen Beitrag. Danke!

Ich denke doch, daß in Freudenstadt ein Kupplungsadapter an 97 504 zu sehen ist.

Viele Grüße und einen schönen Abend!

Olaf Ott

Re: Kupplung 97 504

geschrieben von: Bernhard Terjung

Datum: 13.05.21 07:21

Guten Morgen Olaf,

ja, das scheint offensichtlich zu sein. Bloß, wie Martin Welzel schon fragt: zu welchem Zweck?

Es grüßt
Bernhard

Schub VT 95

geschrieben von: Olaf Ott

Datum: 13.05.21 07:37

Morgen!

Im Bilderschatz der Eisenbahnstiftung finden sich Aufnahmen, wie Vt 95 in Honau geschoben werden.

Beste Feiertagsgrüsse!

Olaf Ott
Hallo

Ein tolles Erlebnis war das damals

Da habe ich mir einen Virus eingefangen...

Den Wagen-Fan-Virus

Aber gegen den gibt es kein Impfmittel....

Vielen Dank für diesen wunderbaren Bericht

und auch Dank an die damaligen fleissigen Hände, die es geschafft

haben, dass 24 009 rechtzeitig im AW Trier fertig geworden ist

und pünktlich in Stuttart eingetroffen ist.


Ob es nochmal eine solche Fahrt geben wird ?

Wagen-Micha

Re: Schub VT 95

geschrieben von: martin welzel

Datum: 13.05.21 15:07

Und die 97 502 in Dahlhausen hat die Kupplung auch immer noch dran, hier am 24.4.1988:

https://www.eisenbahnhobby.de/Bochum/247-42_97502_BO-DahlhausenBw_1988-04-24_S.jpg


Am 12.9.1993 war sie sogar mit dem 995 524 gekuppelt:

https://www.eisenbahnhobby.de/Bochum/274-29_97502_BO-Dahlhausen_1993-09-12_S.jpg


Hier ein Bild vom 16.9.2012:

https://www.eisenbahnhobby.de/Bochum/Z2167_97502-01008_BO-Dahlhausen_16-9-12.jpg


Und am 17.9.2015 im Schuppen war die Kupplung immer noch da:

https://www.eisenbahnhobby.de/Bochum/Z12952_97502_BO-Dahlhausen_17-6-15.jpg


Viele Grüße,

Martin
Danke für diesen tollen Kooperations-Beitrag.
Die schönen Bilder und der Text mit den Hintergrundinfos gefallen mir sehr. Ein Highlight und hier bislang sehr selten angewandt ist auch die Tonaufnahme. Fehlt jetzt eigentlich nur noch die App, die Gerüche übertragen kann.
Eigentlich viel zu schade fürs Hifo.

http://meine.flugstatistik.de/pic/Mimara.gif
Moin ihr beiden!

Vielen Dank für die äußerst lesens- und betrachtenswerte Rückschau. Gerade die hier geschilderten "Erlebniskleinigkeiten" geben eurem Beitrag die richtige Würze!

Darüber freut sich, verbunden mit Grüßen nach Köln und Aachen

Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!
Zu schade für's Hifo? Niemals.

Ich schätzte diese Plattform sehr, die in der Tat mit der Güte und Sorgfalt der gezeigten Beiträge steht und fällt.
Hallo Bernhard,
genauso meinte ich das!
Und mit Güte und Sorgfalt legen Du und Reinhard die Latte angenehm hoch!
Mimara

http://meine.flugstatistik.de/pic/Mimara.gif