DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

Stapelweise V 200 (15 B)

geschrieben von: Steffen Lüdecke

Datum: 04.05.21 09:50

Liebe HiFo-Gemeinde,

vorab meinen herzlichen Dank für Eure Rückmeldungen auf meinen Bericht über die Sonderfahrt der 01 173 am 06.10.1974 nach Hof. Die angehängten bzw. mit Link erwähnten Bilder haben meine Aufnahmen ideal ergänzt, so dass eine recht umfassende Zusammenstellung dieses Tages entstanden ist.

Heute wird es wesentlich bewegungsärmer: Ende Mai 1985 bekam ich die Information, dass auf dem Gelände der Fa. Layritz in Penzberg mehrere V 200 zum Verschrotten eingetroffen seien. Da ich nur eine halbe Stunde entfernt wohn(t)e, machte ich mich gleich am nächsten Tag auf, um die Angelegenheit zu überprüfen (Mittwoch, 29.05.1985). Das Programm, das mich dort erwartete, überraschte mich doch sehr, und so fuhr ich am Folgetag gleich noch einmal nach Penzberg. Die heutigen Aufnahmen stammen also teilweise auch vom 30.05.1985.


1.jpg

Bild 1 Beim Betreten des Geländes fand ich gleich diese Vierergruppe vor. Sie bestand aus 220 065, 220 036, 220 062 und 220 010. Im Hintergrund sieht man schemenhaft eine Lok der Baureihe 261, die an diesem Tag den täglichen Nahgüterzug Weilheim – Tutzing – Penzberg – Kochel u.z. führte. Sie holte beim Layritz einige mit Schrott beladene Wagen ab.


2.jpg

Bild 2 Von der anderen Seite sah das Gespann so aus.


3.jpg

Bild 3 Die charakteristische Frontpartie der V 200 war einst Sinnbild des modernen Bundesbahn-Fernverkehrs der fünfziger Jahre.


4.jpg

Bild 4 Viele damalige Jungs, inzwischen in Würde ergraut, kennen dieses markante Lokomotivgesicht seit ihren Jugendtagen von der heimischen Modellbahnanlage oder von Bahnreisen.


5.jpg

Bild 5 Weiter hinten im Gelände lagen zwischen nicht verwertbaren Materialresten aus verschrotteten Waggons die Überbleibsel der beiden Führerstände von 220 063. Ein trostloser Anblick!


(Fortsetzung folgt in wenigen Minuten)

Re: Stapelweise V 200 (15 B)

geschrieben von: Steffen Lüdecke

Datum: 04.05.21 09:59

Fortsetzung:


6.jpg

Bild 6 Dann kam die Überraschung des Tages: In der ehemaligen Kraftwerkshalle, die seit mehreren Jahren von der Fa. Layritz angemietet war, lagen fein säuberlich aufgestapelt die Lokkästen von acht ausgemusterten V 200. Heute, 36 Jahre später, kennt man diesen Anblick längst aus verschiedenen Veröffentlichungen, damals war es für mich allerdings ein Paukenschlag. So etwas hatte ich noch nie gesehen!


7.jpg

Bild 7 Es tat fast weh, die einstmaligen Stars des Schienenverkehrs auf solche Weise übereinander geschichtet zu sehen. Diese Art von Lagerung beantwortete auch gleich die Frage, ob die Loks vielleicht durch eine wie auch immer geartete Überholung zu neuem Leben erweckt und im Ausland oder bei einer Privatbahn wieder in Betrieb gehen würden. Das gab es ja bei der Fa. Layritz häufig. Nein, für diese Loks kam das nicht mehr in Frage.


8.jpg

Bilder 8 und 9 Man möge sich im vorangegangenen Bild 7 die Lok links unten ansehen (220 026), um den Kontrast zwischen dem Anfang und dem Ende eines Lokomotivlebens in aller Deutlichkeit wahrzunehmen. Am Montag, dem 09.09.1957, absolvierte die von der Krauß-Maffei AG gerade fertiggestellte V 200 026 ihre Abnahmefahrt nach Eichstätt. In der oberen Aufnahme hat sie gerade von der Hauptstrecke München – Treuchtlingen kommend (im Hintergrund ist die Trasse rechts oben sichtbar) den Schneckenbergtunnel durchfahren und rollt nun auf der abzweigenden Nebenbahn bei Wasserzell talwärts auf Eichstätt Stadt zu. Auf der hinter dem Vorsignal sichtbaren Straße quälte sich bis 1934 die frühere Schmalspurbahn in einer Steigung von 1:40 nach Eichstätt Bf. hinauf. Im Bild unten hat die noch lackduftende V 200 026 in Eichstätt Stadt umgesetzt und erwartet nun die Rückfahrt. Zwei Tage später ging die Lok beim Bw Frankfurt/M-Griesheim mit täglichen Leistungen bis über 1000 km in Dienst.

9.jpg



10.jpg

Bild 10 Die akkurate, rechtwinkelige Anordnung der Loks passte ganz und gar nicht zu ihrem heruntergekommenen Äußeren und dem Zweck ihrer Anwesenheit bei einer Schrottfirma.


Insgesamt traf ich die folgenden 220 auf dem Gelände der Fa. Layritz in Penzberg an:

Vor der Halle:
220 010, MaK/1957, Bw Lübeck, + 30.04.1984
220 062, KM/1959, Bw Lübeck, + 31.10.1984
220 036, KM/1956, Bw Lübeck, + 30.04.1984
220 065, KM/1959, Bw Lübeck, + 31.12.1984, verkauft an IPE Verona, verschrottet 1987

Führerstandsreste im Freien:
220 063, KM/1959, Bw Lübeck, + 30.04.1984

In der Halle („untere Schicht“):
220 043, KM/1957, Bw Lübeck, + 30.11.1983
220 055, KM/1957, Bw Oldenburg, + 30.12.1982
220 025, MaK/1957, Bw Lübeck, + 31.10.1984
220 079, KM/1959, Bw Oldenburg, + 21.12.1980
220 026, KM/1956, Bw Lübeck, + 30.11.1983

In der Halle („obere Schicht“):
220 061, KM/1959, Bw Oldenburg, 31.03.1983
220 050, KM/1957, Bw Lübeck, + 29.07.1982
220 020, MaK/1957, Bw Oldenburg, + 30.12.1982


(Schluss folgt in wenigen Minuten)

Re: Stapelweise V 200 (15 B)

geschrieben von: Steffen Lüdecke

Datum: 04.05.21 10:07

Schluss:


11.jpg

Bild 11 Man hatte sich viel Mühe gegeben, die Loks so sauber nebeneinander anzuordnen. Ihre Versammlung glich einer Parade vor großem Publikum.


12.jpg

Bild 12 Die auf dem vorangegangenen Bild 11 schon arg gerupfte und verbeulte 220 055 hatte ich 12 Jahre vorher (Freitag, 10.08.1973) noch in voller Blüte fotografiert, als sie mit dem DC 962 Schwabenland (Nürnberg 12.20 Uhr – Karlsruhe 15.50 Uhr) in Crailsheim nach zwei Minuten Aufenthalt um 13.24 Uhr wieder beschleunigte und gerade Richtung Aalen – Stuttgart abbog. Seinerzeit gehörte sie zum Schwarzwald-Bw Villingen.


13.jpg

Bild 13 Bekanntlich hatte die Baureihe V 2000 aber kein allzu langes Leben. Schon zu Beginn der 1980er Jahre setzte ihre Ausmusterung ein, die dann bereits zum Jahresende 1984 komplett abgeschlossen war. 220 055 ereilte das Schicksal am 30.12.1982. Wenige Monate später (06.04.1983) stand sie mit etlichen ihrer Artgenossinnen im AW Nürnberg auf dem Abstellgleis. Die neben ihr zu sehende 220 012 wurde später in Plattling verschrottet.


14.jpg

Bilder 14 und 15 Abschließend noch zwei letzte Bilder. Man konnte fast nicht aufhören, dieses Ereignis aus allen Richtungen zu fotografieren. Ein solch außergewöhnliches Lokomotivpaket habe ich später nie wieder gesehen.

15.jpg


Schöne Grüße an Euch alle!

Steffen


Literatur:
Matthias Maier, Die Baureihe V 200, Freiburg 2005


Mein Beitragsverzeichnis: [www.drehscheibe-online.de]



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.21 10:58.

Re: Stapelweise V 200 (15 B)

geschrieben von: Führerbremsventil

Datum: 04.05.21 11:04

Der Anblick tut richtig weh!
Eine derartige Aufnahme habe ich vor vielen Jahren mal mit Schienenbussen gesehen, sie könnte auch bei der Fa. Layritz entstanden sein.

Re: Stapelweise V 200 (15 B)

geschrieben von: QJ 7002

Datum: 04.05.21 12:38

Hallo Steffen,

danke für die Bilder, die gleichermaßen faszinierend als auch traurig sind, zumal ich viele "alte Bekannte" entdeckte habe. Ich kann mich noch gut an die späten 70er erinnern, als ich rund zwei Jahre beruflich von Hameln nach Hannover pendeln musste. Mein Zug war der morgendliche Eilzug Rinteln - Hameln - Hannover, bestehend aus sechs oder sieben Mitteleinstiegs-Eilzugwagen und Planleistung einer V 200. Mein Stammplatz war ganz vorn im ersten Wagen, und es war ein Ohrenschmaus, wenn die V 200 aus den Zwischenbahnhöfen herausbeschleunigte - war das ein Spaß im Vergleich zu den hier sonst eingesetzten 141 mit Silberlingen!

Beste Grüße

Martin

Re: Stapelweise V 200 (15 B)

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 04.05.21 12:52

Moin Steffen!

Besten Dank für die Rückschau, den stapelweisen V200.0 bin ich, da ich nie in Penzberg war, nicht begegnet. Dafür hatte ich, und zwar weder davor noch jemals danach, aufgrund der Sammelwut des AW Nürnberg im Juli 1985 alle drei türkis-beigen Loks dieser Baureihe in Witzelhof bei Sulzbach gemeinsam zu begegnen:

220 012
2cj200012bWitzlhof29-7-1985.jpg


220 023
2cj200023aWitzlhof29-7-1985.jpg

sowie die 220 060:
2cj200060bWitzlhof29-07-1985.jpg




Alle drei Maschinen gelangten anschließend zur Hauptwerkstatt der Regentalbahn in Viechtach. Dort wurden ja etliche Loks dieser Baureihe für die SBB hergerichtet.

Beste Grüße aus dem Norden

Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!

Stapelweise V 200 ( m.L.)

geschrieben von: Th. Zimmermann

Datum: 04.05.21 13:07

Hallo,


deine Bilder erinnern mich irgendwie an wenig hieran -> [www.eisenbahndet.de]
Zwar nich ganz so spektakulär gestapelt , aber auch ne V200 ( zumindest ehemals ).



Gruß

Thomas

Spektakulär: Ordnung & Endzeitstimmung

geschrieben von: Reinhard Gumbert

Datum: 04.05.21 14:55

Lieber Steffen,

selten gibt es im Bereich unseres Hobbys Entdeckungen, die uns mit offenem Mund stehenlassen. Deine in Penzberg war so eine...

Und auf den zweiten Blick fällt mir gleich die rhetorische Frage ein, wo in aller Welt es so viel Ordnung im Untergang gäbe wie hier!? Ein deutsches Phänomen, denke ich. Jedenfalls aber sehr eindrucksvoll!

Zurück zum Thema "V 200": Auch beim AW Trier gab es eindrucksvollen Schrott-Stau:

https://abload.de/img/81-11-17_006_220.erdoq8kg3.jpg

Warten auf den Schneidbrenner in Trier! Erdorf / Kylltal am 17.11.1981 (ich berichtete schon einmal vor gut 5 Jahren, allerdings inzwischen mit "blinden" (Arcor-) Bildern).
Hier stehen, in dieser Reihenfolge: 220 085, 080, 073, 072, 064, 056, 005 und 004.

Danke für Deinen schauerlich-schönen, interessanten Bildbericht!

Schöne Grüße aus Aachen -
Reinhard

Re: Stapelweise V 200 (15 B)

geschrieben von: achristo

Datum: 04.05.21 15:38

Hallo Steffen,

wirklich tolle, beeindruckende Aufnahmen!

Ich war zwar schon mal in Penzberg und wußte auch, dass es bei Layritz interessant sein dürfte, habe aber vermutet, dass man dort nicht so leicht hereingelassen wird. Schrotthändler waren da immer schwierig, auch damals schon.

Sehr viele Loks - insbesondere Kleinloks - wurden von Layritz weiter nach Italien verkauft.

Viele Grüße
Andreas

Alle nicht anders gekennzeichneten Aufnahmen stammen von mir und unterliegen dem Urheberrecht
Andreas Christopher (Achristo) im Internet: [www.achristo.homepage.t-online.de]
Übersicht Achristo's Foto-Historama: [www.achristo.homepage.t-online.de]

Re: Stapelweise 220 und 798 (m. L. z. B.)

geschrieben von: Nobbi

Datum: 04.05.21 16:06

Führerbremsventil schrieb:
Eine derartige Aufnahme habe ich vor vielen Jahren mal mit Schienenbussen gesehen, sie könnte auch bei der Fa. Layritz entstanden sein.
Könnte das in diesem Beitrag gewesen sein: [www.drehscheibe-online.de] ?

Die Stapel waren "gewachsen" um mehrere 798, von den ich nur die äußeren identifizieren konnte. Die Nummern der beiden 220 im zweiten Stapel fehlen mir immer noch. Es kann sich eigentlich nur um 2 der 1985 noch im Freigelände zu sehenden 220 handeln.

Re: Stapelweise V 200 (15 B)

geschrieben von: Würzburger

Datum: 04.05.21 16:35

Servus Steffen,

auch wenn ich Photos dieser Konstellation kenne, zeigen Deine Photos nochmals eine neue Dimension!

Gruß, Thomas

Penzberg für mich ab Sommer 1981 ein Muß.

geschrieben von: Lionman

Datum: 04.05.21 17:29

Hallo Steffen,

Penzberg war für mich ein Muß ab Sommer 1981. Den Stapel hatte ich auch besucht. Aufmerksam auf Penzberg wurde ich das erste Mal durch einen der beliebten
Weihnachts-Mehrteiler des ZDF. In der Serie "Patrick Packard" waren einige Szenen von dem Gelände zu sehen. Ein Bekannter bat mich nach einem Besuch des
AW München-Freimann doch mit zu kommen, aber ich sollte doch bitte nichts davon erzählen. Es war immer wieder interessant dort. Im Jahre 2005 war ich
für 4 Wochen zur Reha in Murnau und bin auch mal nach Penzberg gefahren. Es hatte sich dort so viel verändert, daß ich es nicht wieder gefunden hatte.

Beste Grüße aus Hannover-Mittelfeld.

Löwenmann

Re: Stapelweise V 200 (15 B)

geschrieben von: martin welzel

Datum: 04.05.21 18:35

Servus Steffen,

ja, die V200-Berge, so schön gestapelt, kenne ich auch aus diversen Zeitschriften. Nun interessiert mich noch, ob es einfach so ging, hineinzuspazieren und Bilder zu machen? Oder mustest Du um Erlaubnis betteln, um Fotos machen zu dürfen?

Jedenfalls sind tolle und hochinteressante Aufnahmen dabei herausgekommen.

Danke fürs Mitnehmen,

Martin

Re: Stapelweise 220 und 798 (m. L. z. B.)

geschrieben von: Führerbremsventil

Datum: 04.05.21 19:39

Nobbi schrieb:
Führerbremsventil schrieb:
Eine derartige Aufnahme habe ich vor vielen Jahren mal mit Schienenbussen gesehen, sie könnte auch bei der Fa. Layritz entstanden sein.
Könnte das in diesem Beitrag gewesen sein: [www.drehscheibe-online.de] ?

Die Stapel waren "gewachsen" um mehrere 798, von den ich nur die äußeren identifizieren konnte. Die Nummern der beiden 220 im zweiten Stapel fehlen mir immer noch. Es kann sich eigentlich nur um 2 der 1985 noch im Freigelände zu sehenden 220 handeln.
Ja, so in der Art hat das ausgesehen...
...und habe sie schon oft gesehen, aber das sind die qulitativ besten, die mir bisher untergeommen sind..... Als Bonus ein trauriges Bild aus Lübeck mit 220 062, die bis zum Schluß vom Lack die am besten gepflegte Machine war, zumindest vom Lack her. Sie hat im April 84 bei einer Kollision im BW Hamburg Hbf mit einer 218 den kürzeren gezogen; hier wird sie gerade mit einer 212 dem BW Lübeck zugeführt und ist so kurz vor Toresschluß auch nicht mehr repariert worden.

https://abload.de/img/ed72i3kdx.jpg

Ich habe im Moment keinen Zugriff auf meine Notizen von damals, war aber Ende April 1984 und ich hatte wegen Elternsprechtag schulfrei und hab die Gelegenheit genutzt, ich glaube es war ein Dienstag, mit dem mit zwei 220ern bespannten E3024 anzureisen. Dort traf ich noch Eisenbahnfreunde aus Witten, mit denen ich auch gemeinsam das BW besuchte und wo wir wirklich freundlich von den Mitarbeitern empfangen wurden. Wir durften auch die havarierte 220 062 fotografieren und uns frei im BW bewegen. Wir wurden nur gebeten, die Fotos der 220 062 nicht an die einschlägigen Eisenbahnzeitungen weiterzugeben, woran ich mich auch gehalten habe. Ich denke aber nach 37 Jahren kann mal ein Bild von ihr schon mal zeigen....

Gruß aus Hamburg

Mathias



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.21 20:05.
Hallo Steffen,


zuerst einmal auch von mir ein großes Dankeschön für den interessanten Beitrag über die Vorkommnisse bei der Firma Layritz in Penzberg im Jahre 1985.


IMG_9937.JPG

Über den Eisenbahn-Kurier - Internet mit Online-Forum für Eisenbahnfreunde gab es noch nicht - habe ich zu meiner Euskirchener Zeit ebenfalls von den aufgestapelten V 200 in Penzberg erfahren. Die Aufnahmen hatten meines Erachtens schon etwas Spektakuläres, da das Übereinanderstapeln von Lokomotiven doch eine eher ungewöhnliche Form der Aufbewahrung darstellte.

Darüber hinaus zeigten die Bilder unverblümt das Ende einer Epoche und den unprätentiösen Abgang einer Gruppe von Dieselloks, die einst unbestritten die Parademaschinen der Deutschen Bundesbahn der 50er Jahre bildeten.

Ich selbst hatte in den frühen 1980er Jahren mal das Glück in den Sommerferien eine schön patinierte (ausgeblichener Lack, etwas Bremsstaub, leicht speckig) V 200 im Plandienst im Bahnhof Wilhelmshaven am Bahnsteig stehend mehrere Minuten lang erleben zu dürfen und erinnere mich noch an die bauchige Form der Lok und an die groooßen Maschinenraumfenster. Dieser Maschinentyp war schon eine ganz besondere Erscheinung, der meines Erachtens optisch nur noch vom "dekadenten" VT 11.5 leicht übertroffen wurde.



Viele Grüße,

Marc


IMG_6684 - Kopie.JPG

"Hier in Berlin kamen wir uns immer fast wie Gefangene vor... Wie groß war daher unsere Freude, wenn es im Frühling nach Potsdam ging."

Wilhelm II.






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.05.21 19:12.

Großartige Bilder! (o.w.T)

geschrieben von: skin65

Datum: 04.05.21 21:49

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Zweistöckig? Ich kann da noch zwei draufsetzen...

geschrieben von: Der 1bügler

Datum: 04.05.21 21:54

Dreistöckig mit diesem Bild:
[upload.wikimedia.org]

Und noch eins mehr:
[www.pacificelectric.org]

Höher wurde wohl nie gestapelt.

[www.fingers-welt.de]<--- BITTE BEACHTEN! Bilder vom Treffen 2019 sind jetzt anschnur!
http://up.picr.de/34056767tg.gif
An Röhren kann man sehen, wenn sie gehen. Und auch riechen, wenn sie siechen.

Re: Stapelweise V 200 (15 B)

geschrieben von: Molkerei Heul

Datum: 04.05.21 22:21

Zitat
[...] in Witzelhof bei Sulzbach [...]
Witzlhof bei Sulzbach! bei Sulzbach! Man fasst es nicht!

Scherz beiseite: passt schon :-) Danke für die Bilder!
Ich weiß noch, wie ich damals zufällig an der Luitpoldhütte vorbeigeradelt bin und da stand auf einmal diese Reihe V200 beim Zink. Keine Kamera dabei und die Befürchtung, dass sie morgen schon wieder weg sein könnten...

Wie Helmut schon schrieb, gingen sie dann - irgendwann zwischen Juni und November 1987 - nach Viechtach. Dort habe ich sie dann deutlich öfter fotografiert als während der zwei Jahre, in denen sie jederzeit erreichbar fast vor meiner Haustür standen.

1987-11-14 HM Viechtach 614 051 Sonderfahrt 18.JPG

Zunächst im Rahmen einer Sonderfahrt mit 614 051/052 am 14.11.1987...

1988-08-28 HM Bf Viechtach 220 023.JPG

... dann wieder am 28.8.1988.

1989-03-30 HM Bf Viechtach V200 xxx.JPG

Am 30.3.1989 stand eine der für die SBB aufgearbeiteten Loks neben der Tankstelle. Leider habe ich damals nicht nach der Nummer gefragt.

1991-04-29 HM Bf Viechtach 220 023.JPG

Und dann am 29.4.1991 noch einmal diese drei, schon aus dem Bahnhof Viechtach in den ehemaligen Anschluss Ziegelei abgeschobenen Exemplare.

Viele Grüße
Heiko



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.21 22:23.

Re: Stapelweise V 200 (15 B)

geschrieben von: Detlef Schikorr

Datum: 04.05.21 22:33

Hallo Steffen,

der Bezeichnung von Reinhard, des schaurig-schönen Beitrages kann ich mich nur anschließen.
Der V 200 konnte ich zu der Zeit, als sie noch vor meiner Haustür an der Murrbahn planmäßig herumfuhr, nie etwas abgewinnen, waren doch die Stuttgarter P 10 und Nürnberger und Hofer 01 wesentlich interessanter. Erst als sie im Sommer 1981 in DSB Plänen nach Flensburg kamen, wurden sie auch für mich interessant. Und Dein Bild des V 200-Lokzuges mit 220 010 an der Spitze in Penzberg hat bei mir Erinnerungen geweckt, daß ich ein ähnliches Bild im DSB Grenzbahnhof Pattburg gemacht habe, als die in DK eingesetzten V 200 in Pattburg für die Rückfahrt nach Flensburg gesammelt wurden:

220 012 + 220 031 + 220 012 + 220 013 + 220 075 + 220 037 + 220 076 + 220 022 Pattburg 27.9.1981
V 200 Lokzug Pattburg 27.9.1981 lv 1200.jpg

Aber das Bild der in Penzberg hochgestapelten V 200 kenne ich nur aus Zeitschriften, und Du hast das mit eigenen Augen gesehen. Unvorstellbar!

Vielen Dank, daß Du uns an Deinen damaligen Eindrücken teilhaben läßt!

Gruß
Detlef
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -