DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo liebe HiFo-Teilnehmer,

von einem Bekannten habe ich folgendes Foto zugesandt bekommen.

https://abload.de/img/img_0742phkkr.png

Er hätte gerne etwas Informationen dazu.

Ich glaube, von der Rauchkammer Türe her zu urteilen, dass es sich um eine österreichische Dampflok handelt. Die Uniformen der Soldaten (?) scheinen mir auf den ersten Weltkrieg zu deuten.

Kann vielleicht einer der HiFo-Teilnehmer Licht in unser Dunkel zu bringen?

Alle Hinweise sind willkommen - vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen aus Großbritannien

W - D Upphoff

http://abload.de/img/p1020873-1w0u2d.jpg http://abload.de/img/p1020874-1yuu2o.jpg http://abload.de/img/p1020878-1lpub4.jpg East Croydon Station





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.05.21 15:59.

Ich sehe keine Dampflok

geschrieben von: Erzgebirgsnebenbahner

Datum: 03.05.21 13:28

Hallo, das ist doch nur ein verlandener Kessel auf einem Flachwagen ohne Regelspurpuffer/-kupplungen.

Links die Wagen sind wohl auch eher auf Schienen gesetzte Straßenfahrzeuge.

Also alles zusammen wirkt sehr improvisiert.

Keine Antwort

geschrieben von: Enno

Datum: 03.05.21 13:32

Der Lok-Look erinnert schon an KuK Zeiten. Z.B. die GKB 671. Was mir jedoch auffällt, ist dass nur der Kessel auf dem Flachwagen transportiert wird und die ungewöhnlichen Güterwagen links, mit den großen, innen gelagerten Radsätzen.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/fd/GKB_671_graz_koeflacherbhf_2007-05-19.jpg/1280px-GKB_671_graz_koeflacherbhf_2007-05-19.jpg
Quelle: wikipedia

Edit: Zu langsam getippt....😂

http://www.abload.de/img/_dsc4941.2403pp3g.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.05.21 13:33.
Hallo,

die Wagen links erinnern mich sehr stark an einen Akkubetriebenen Feldbahn-Zug.
Ich finde leider das Vergleichsbild nicht.

Viele Grüße
V 100 098

kuk Heeresfeldbahn Bosnien?

geschrieben von: JensH

Datum: 03.05.21 13:58

Hallo,

die "Güterwagen" erinnern mich an einen Bericht über die kuk-Heeresfeldbahn in Bosnien den ich vor einiger Zeit im ?-Heft gelesen habe. Die Wagen konnten mit Dampftraktoren auch auf Straße gezogen werden.

Ich hoffe mein Halbwissen bringt jemand auf die richtige Idee.


Gruß
Jens

Meine (Reise-)Berichte DSO:[www.drehscheibe-online.de]


Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Art.1(1) Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Re: kuk Heeresfeldbahn Bosnien?

geschrieben von: WagnerG

Datum: 03.05.21 14:34

Hallo,
es könnte sich um den von Ferdinand Porsche für die K.u.K.-Armee im ersten Weltkrieg konstruierten "Landwehrzug" handeln. Dieser Lastzug bestand aus einem Traktor an der Spitze, welcher einen Generator (mit Benzinmotor) zum Antrieb der Elektromotoren (Radnabenmotoren) der angehängten und mit Stromkabel verbundenen Einzelwagen trug - eigentlich ein Hybridfahrzeug.
Der Landwehrzug konnte sowohl auf der Schiene als auch auf der Straße eingesetzt werden, es gab ihn in verschiedenen Ausführungen bzw. Größen.
Grüße Gerhard

Edit: Rechtschreibung korrigiert



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.05.21 14:43.

Re: kuk Heeresfeldbahn Bosnien?

geschrieben von: Helmut Ulrich

Datum: 03.05.21 14:44

Hallo Gerhard,

Du bist mir knapp zuvorgekommen. An einen Lohner/Porsche-Landwehrzug musste ich auch sofort denken. Die überproportional großen Räder der Wagen sind m. E. ein untrügliches Indiz.

VG aus HH
Helmut

Re: kuk Heeresfeldbahn Bosnien?

geschrieben von: wookie-2

Datum: 03.05.21 14:45

Es ist ein österreichischer Generatorzug der k.u.k. Heeresbahnen, ja. Diesen gab es ja für 1435mm und 700mm Spurweite und mit verschiedenen Generatorwagen. Für 1435mm war das üblicherweise das traktorähnliche Austro-Daimler-Fahrzeug mit zwei gleich großen Rädern, für 700mm ein Drehgestellfahrzeug, ebenfalls von Austro-Daimler. Diese Generatorwagen produzierten den Strom für sich selbst sowie für die Antriebsmotoren der angehängten Wagen. Jeder Wagen und die "Lok" war angetrieben.

Es wurden mit diesen Bahnen sehr viele zerlegte Regelspurfahrzeuge - Lokomotiven wie Wagen - transportiert. Genau so einen Vorgang sehen wir hier.

VG
Jürgen
Moin,

das Foto zeigt eine Umladeaktion im Bahnhof Borgo Tiha (Ungarn) während des I. WK.


Achtungspfiff
Stephan - der Schienenbus

Ganz herzlichen Dank!

geschrieben von: W-D Upphoff

Datum: 03.05.21 16:04

Allen HiFo-Teilnehmern, die hier geantwortet haben einen ganz herzlichen Dank.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie selbst schwierige Fragen hier im Forum beantwortet werden und wie schnell es immer geht.

Mit freundlichen Grüßen aus Großbritannien

W - D Upphoff
Hallo,

wenn man nach dem Namen Borgo Tiha [heute: Borgótiha] googelt, kommen noch etliche weitere Bilder sowohl vom Bahnhof als auch von Umladeaktionen.

Viele Grüße
V 100 098

Landwehr Zug / bzw. Automobilgeschütz

geschrieben von: HOKEMO TV

Datum: 03.05.21 19:14

JensH schrieb:
Hallo,
die "Güterwagen" erinnern mich an einen Bericht über die kuk-Heeresfeldbahn in Bosnien den ich vor einiger Zeit im ?-Heft gelesen habe. Die Wagen konnten mit Dampftraktoren auch auf Straße gezogen werden.

Hallo,
der Bericht den Du meinst erschien im SPIEGEL. Hier ein gekürzter Auszug:
"Porsches Lösung des Schwerstlastentransportes war eine Verbindung zwischen Dynamo und Benzinmotor. Nach Kriegsausbruch steigerte Porsche die Leistung auf 150 PS. Es entstand der C-Zug, dessen Benzinmotor auch wieder das Zugfahrzeug selbst antrieb und in einem Dynamo den Strom für die acht Radnabenmotore des Anhängers erzeugte, der sonach nicht Anhänger im eigentlichen Sinn, sondern in sich wiederum ein Triebwagen war.
Der C-Zug bewegte den 42-cm-Mörser, das größte Automobilgeschütz, das in der Welt jemals gbaut wurde - das Rohr allein wog 26 Tonnen, jedes Geschoß 1000 Kilo. Jedes Geschütz war auf 6 C-Zügen verteilt, für Rohr, Lafette. Eisenbettung und den Transport von je 20 Granaten. Sie konnten sowohl auf der Straße als auch, mit Hilfe von Aufsteckbüchsen, auf Feldbahnen, Vollbahngleisen und russischer Gleisspur bewegt werden. "

Mörser-Zug.jpg

Mit freundlichen Grüßen

HOKEMO TV
Film.Video.Fernsehen.




Es handelt sich um die Evakuierung von Lokomotiven der kkStB aus der Bukowina im 1. Weltkrieg nach der Brussilow-Offensive der russischen Armee. Die Fahrzeuge wurden zerlegt und mittels der Benzin-Elektrobahn Nr. 1 über das Gebirge nach Borgó Tiha transportiert, dort auf Flachwagen verladen und in der Hauptwerkstätte Koloszvár wieder montiert. Das Bild zeigt den Transport des Kessels der 106.10.

https://up.picr.de/41122686zq.jpg



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.21 10:47.