DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Werte HiForisti,
heute auf den Tag genau vor 25 Jahren, am 25.4.1996, begann der dritte Tag der Rundreise der Freunde des DDM. Der damalige Reiseverlauf sah nach der
Übernachtung in Breslau wie folgt aus:
Breslau/Wrocław – Königszelt/Jaworzyna Śląska - Waldenburg/Wałbrzych –Landeshut/Kamienna Góra - Liebau (Schl)/Lubawka -Merzdorf(Riesengeb)/Marciszów - Hirschberg (Riesengeb)/Jelenia Góra –Krummhübel/Karpacz - Hirschberg (Riesgeb)/Jelenia Góra.

Bild 1 Karte zum Reiseverlauf


Plan-2-bk.JPG


Der Schwerpunkt des heutigen Tages lag in einem Besuch des Schlesischen Eisenbahn- und Industriemuseums Jaworzyna Śląska (Königszelt), welches viele interessante
Eisenbahnexponate beherbergte.

Bild 2 Blick in das Museum


1996-04-23x036-bk.jpg


Bild 3 Auch ein deutscher Panzerzug hatte hier eine Bleibe gefunden. Leider haben wir keine Informationen dazu. Weiß jemand aus der Runde mehr dazu?


1996-04-23x035-bk.jpg


Bild 4 OKi2 27 und Tkh2 12 vor dem Rundschuppen in Jaworzyna Śląska


1996-04-23x037-bk.jpg

Beide Maschinen sind, wie man sehen kann, preußischen Ursprungs. Bei Oki 2 27 handelt es sich um die 1916 bei Borsig unter der Fabriknummer 9527 gebaute pr. T 12
74 1234 und Tkh2 12 ist eine 1890 unter der Fabriknummer 537 gebaute pr. T 7, wohl die einzige erhaltene ihrer Art.

Bild 5 Tki 3-26 und eine unbekannte Tkt 48 (möglicherweise Nr. 173) vor dem Rundschuppen


1996-04-23x039-bk.jpg

Bei Tki3 26 handelt es sich um die 1903 unter der Fabriknummer 1503 bei Hohenzollern gebaute pr. T 9.3 91 449, die nach 1945 in Polen verblieb.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.04.21 09:58.
Bild 6 Hier noch einmal die unbekannte Tkt48. Im Museum befanden sich damals 4 Tkt48. Das waren die Nr. 18, 67, 100 und 173


1996-04-23x040-bk.jpg


Bild 7 Und die pr. P 8 darf natürlich auch nicht fehlen! Bei Ok1 325 handelt es sich um die 1921 unter der F.Nr. 18371 bei Henschel gebaute 38 3267, die nach dem II Weltkrieg
in Polen verblieb und am 14.9.1979 bei der PKP ausgemustert wurde.


1996-04-23x041-bk.jpg


Bild 8.....und jetzt wird`s amerikanisch ! Im Bild Lok 2438 des US Army Transportation Corps


1996-04-23x042-bk.jpg

Diese Maschine der Class 160wurde 1943 bei ALCO unter der F.Nr. 70787 gebaut. Bei der PKP lief sie als Tr203-296

Bild 9 Eine weitere UATC Class 160 des Museums ist Tr201 51, wahrscheinlich eine Baldwin-Maschine


1996-04-23x043-bk.jpg


Bild 10 als weitere polnische Nachkriegsmaschine präsentiert sich hier Tkt48 67


1996-04-23x044-bk.jpg
Bild 11 Auch einen Bubikopf hat es nach Schlesien verschlagen. Bei Okl2-6 handelt es sich um die 1828 unter der F.Nr. 2820 bei der Union
in Königsberg gebaute 64 061, die bis 1945 beim Bw Naugard Dienst tat. Bei der PKP wurde sie 1972 ausgemustert.


1996-04-23x045-bk.jpg


Bild 12 Ok22 23. 190 dieser Maschinen wurden zwischen 1923 und 1934 bei Hanomag und Fablok in Polen gebaut. Die Ahnlichkeit mit der pr. P 8 ist nicht zu leugnen.


1996-04-23x046-bk.jpg


Bild 13..... noch ein letzter Blick in das Museum


1996-04-23x047-bk.jpg


Bei der dritten lLok von rechts handelt es sich um Tp2 34, die wohl einzig erhaltene pr. G 7.2, die 1906 bei Henschel unter der F.Nr. 7409 gebaut wurde. Diese Dn2v kam
schon 1918 alr Reparationsabgabe nach Polen, wo sie am 25.10.1966 ausgemustert wurde. Von 1971 bis 1991 befand sie sich als Exponat im Eisenbahnmuseum Warschau.


Bild 14 und 15 Der Sonderzug der Freunde des DDM hat seine Reise fortgesetzt und hält jetzt in Lubawka/Liebau in Schlesien


1996-04-23x048-bk.jpg


1996-04-23x051-bk.jpg


Ja, wer hat denn da den Fahrdraht geklaut ? Ab August 1945 bauten russische Soldaten in Schlesien als Reparationsleistungen 47 km Bahnstromleitungen und 900 km
Fahrleitungen aus.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.04.21 09:45.
Bild 16 .....noch einmal Lubawka ohne Fahrdraht. Im Hintergrund rechts von den Formsignalen der Rundschuppen des Bw




1996-04-23x052-bk.jpg


Bild 17 Ankunft des Sonderzuges im Bf Karpacz (Krummhübel)


1996-04-23x053-bk.jpg


Bild 18....am Ende der Welt?


1996-04-23x054-bk.jpg


Bild 19 Abfahrbereit in Karpacz


1996-04-23x056-bk.jpg


Bild 20 Wo wird denn wohl die Reise hingehen ?


1996-04-23x058-bk.jpg


Wo die Reise am 4-ten Tag hingeht, erfahrt ihr dann morgen.

Für heute noch einen schönen Sonntag

Johannes


Hier zum Tag 1: [www.drehscheibe-online.de]

Hier zum Tag 2: [www.drehscheibe-online.de]



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.04.21 06:49.

Klasse

geschrieben von: 012 055-0

Datum: 25.04.21 07:51

Moin!
Die Bilder 18,19 und 20 sind ja wohl der Hammer schlechthin…
Vielen Dank!

...es grüßt im 3/4 Takt
https://abload.de/img/012055-0fyug0.jpg
.
Fototaschenbilder bitte an diesen Beitrag anhängen:[www.drehscheibe-foren.de]






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.04.21 07:52.
Hallo Johannes,

immer wieder schön, Bilder aus der Gegend zu sehen...

Anbei ein paar Ergänzungen zu den Lokbezeichnungen:


Bild 5: Die Tkt48 mit dem Schild auf dem Wasserkasten ist Tkt48-173, die andere ist Tki3-26 (Tkt3 wäre eine 86er)


Tkt48-173 Museumslok.jpg


Bild 8: hier sehen wir Tr203-296

Bild11: die 64er nennt sich Okl2-6 (eine Ok2 gibt es wohl nicht)


Viele Grüße
Andreas B.
Moin Johannes,

ich staune, dass man mit dem VT 95 auf eine solch weite Reise gegangen ist! Klasse, was dort noch alles zu sehen war!

Der Panzerzug steht heute im Warschauer Eisenbahnmuseum in Warszawa-Główna. Am 17.10.1991 traf ich ihn dort an. In meinem Beitrag von 2006 [www.drehscheibe-online.de] schrieb ich:

"Eine weitere Sensation verbirgt sich unter diesem Panzerzug. Erst wollte ich das Gerät gar nicht aufnehmen, habe es dann glücklicherweise doch getan. Die ermittelte Achsfolge 4'D4' fand ich schon damals etwas merkwürdig. Erst einige Jahre später erfuhr ich, was es damit auf sich hatte. Unter der Panzerung, im Mittelteil, verbirgt sich eine der nur in drei Exemplaren hergestellten großen vierachsigen Wehrmachtsdiesellokomotiven. Zur Erinnerung: Es gab eine kleine zweiachsige Variante, die WR200B (spätere V20 bzw. DB-270), eine mittlere dreiachsige Loktype, die WR360C (das ist die bekannte V36, DB-236) und eine "große" Lok, die vierachsige WR550D. Unter der mittleren Haube ist also die einzige noch existierende Lok der drei WR550D verborgen, die Lok O&K 21304/42. Und weil die Lok die schwere Panzerung nicht tragen konnte, stützte man die Panzerung auf zwei vierachsige Drehgestelle ab!" :

https://www.eisenbahnhobby.de/warschau/264-20_WR550D_Warszawa-Glowna_17.10.91_S.jpg


Hier noch ein Blick auf das vierachsige Drehgestell, das die Haube der Lok trägt:

https://www.eisenbahnhobby.de/warschau/264-21_Panzerzug_WS-Glowna_17.10.91_S.jpg


Siehe auch: [www.rangierdiesel.de]

Danke fürs Mitnehmen,

Martin

Edit: Schreibfehler



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.04.21 18:57.
Hallo Andreas,
Danke für die Berichtigungen. Hab`s geändert.

Schönen Sonntag

Johannes
Hallo Johannes,
hier noch eine Ergänzung:
nach Karpacz (Krummhübel) sollten wir von 56² unterstützt werden, leider
war sie an diesem Tag im BW von Jaworzyna Śląska (Königzelt) zur Reparatur
und stand deshalb nicht zur Verfügung.

Viele Grüße
Ralf
Guten Tag Martin,

wow... Geschichte pur und auch der Gleisplan des Bfs Karpacz ist fast einen Nachbau wert.

Danke für die Bilder.

Mit freundlichen Grüßen
Bernd aus Erfurt