DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Guten Morgen in die Foristenrunde.

Nach Aufnahme der elektrischen Zugförderung auf der Ruhr-Sieg Strecke ( Hagen-Siegen-Dillenburg) am 14.5.1965 gab es noch lange Zeit täglich bis zu sieben Gz mit Dampfbespannung,laut eines Berichtes Ende Mai 1965 in den Altenaer Nachrichten unter Fahrdraht. Wer von euch Foristen kann mir helfen,darüber näheres zu erfahren? Vielen Dank und bleibt alle Gesund.

VG Dietmar Kunen
Ruhr-Sieg Dietmar
Hallo Dietmar,
zu den einzelnen Zügen kann ich nichts sagen.
Im Sommerfpl war die Fahrleitungsanlage noch noch nicht überall fertig. Beispiele sind der Lokschuppen Dillenburg, Güterbahnhof Wetzlar und angeblich auch Teile des Gbf Dillenburg.
In Siegen fehlte sogar der Berührungsschutz an der Hufeisenbrücke neben der Bw Zufahrt und dem heutigen Gleis1 weshalb E-Lok zb. nicht ganz nach Gl.1 hineinfahren durften und
an der Bw Zufahrt E-Lok möglichst nicht halten sollten, so ein Bügel ragt ja nochmal weit nach außen.
Vielleicht lag es auch an den Lok, vielleicht fehlten noch E-Lok und es noch genug Dampflok ? Die Fahrzeiten der Züge waren dann für Dampflok ausgelegt.
Es ist auf jeden Fall ne Leistung so ein System unter dem rollenden Rad zu ändern.
Viele Grüße
Timo

fehlten damals nicht 150er ? (o.w.T)

geschrieben von: Peter Bäuchle

Datum: 23.02.21 12:02

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Die Profalla-Wende: die Konzentration auf's Kerngeschäft..

Freiheit hört da auf, wo soziale Verantwortung der egoistischen Vorteilsnahme untergeordnet wird !
Hallo Dietmar,
ab Sommerfahrplan (30.05.) fuhren noch zwei Ganzzugpaare zwischen Kreuztal und Hg-Vorhalle/Bo-Langendreer sowie das Dienstschotter-Paar von Betzdorf bis Langendreer, also 6 Züge werktags (außer Sa). Zusätzlich wurden Schubdienste und Nahgüterzüge im Raum Kreuztal gefahren. Den Laufplan habe ich mal irgendwo gesehen. Es waren 44er vom Bw Siegen. Ein weiterer Plan fuhr mit Betzdorfer Personal u.a. Dg nach Gremberg.

Gruß
Werner
Diesel73 schrieb:
Hallo Dietmar,
ab Sommerfahrplan (30.05.) fuhren noch zwei Ganzzugpaare zwischen Kreuztal und Hg-Vorhalle/Bo-Langendreer sowie das Dienstschotter-Paar von Betzdorf bis Langendreer, also 6 Züge werktags (außer Sa). Zusätzlich wurden Schubdienste und Nahgüterzüge im Raum Kreuztal gefahren. Den Laufplan habe ich mal irgendwo gesehen. Es waren 44er vom Bw Siegen. Ein weiterer Plan fuhr mit Betzdorfer Personal u.a. Dg nach Gremberg.
Hallo,

dieser Plan ist abgedruckt im Buch: Eisenbahnen im Siegerland, Band 2 von D.Tröps und J.Kalitzki auf Seite 161. In beiden Bänden (Band 1 heißt: Eisenbahnen im Sauerland) sind auch einzelne Fotos vom Zeitraum nach Aufnahme des elektrischen Betriebs der Ruhr-Sieg-Strecke enthalten.

Die o.a. Angaben stimmen soweit. Der Plan galt für 9 Loks des Bw Siegen, davon drei mit Personal des Bw Betzdorf besetzt.
Neben den o.a. Langläufen bestand ein Einsatz-Schwerpunkt aus Schiebediensten, hier vorzugsweise ab Siegen-Ost in Richtung Rudersdorf.
Sowohl Siegener wie auch Betzdorfer Dienste bedienten gemäß diesem Plan Leistungen auf der Siegstrecke. Diese Dienste gingen nach Abgabe der Loks vom Bw Siegen ans Bw Betzdorf über.

Als End-Termin für die Ruhr-Sieg Einsätze der 44 wird der 14.Dezember 1965 genannt. Wie lange dieser ab dem 30.Mai 1965 geltende Plan galt bzw. in welchen Schritten er möglicherweise reduziert worden ist, wird im Buch nicht behandelt.

Viele Grüße

Stefan

Bayerisches Eisenbahnmuseum Nördlingen - zu den Informationen auf der Homepage Bilder anklicken:
https://s17.directupload.net/images/190620/a6fgfbdp.jpg https://s17.directupload.net/images/190620/grejvth5.jpg https://s17.directupload.net/images/190620/3g5ixsoz.jpg

Die Leistung nach Gremberg konnte nicht elektrisch gefahren werden, auf der Sieg-Strecke kam die Strippe erst 1980
Hallo Dietmar,

in Ergänzung der Ausführungen von Werner und Stefan hänge ich aus der Sammlung Helmut Jakob einmal den ab 30.05.65 gültigen Laufplan des Bw Siegen an.



1965_05_30_Laufplan BR 44 Bw Siegen002.jpg



Viele Grüße aus Betzdorf und bleibt gesund
Bruno Georg

Zuteilung neu gebauter Loks nach Hagen 1965

geschrieben von: Klaus aus FG

Datum: 23.02.21 15:49

Auf Peters Einwurf zu fehlenden Loks habe ich mir mal angeschaut, was denn 1965 dem Bw Hagen-Eckesey - damals war ja noch die regionale Zuständigkeit gegeben - aus Neulieferung zugeteilt wurde. Zum einen kamen im Mai E 50 108-112 und dann im Herbst noch 125-127. Zum Fahrplanwechsel waren also fünf, Ende des Jahres acht E 50 dort stationiert, mit denen allein die Strecke sicher nicht abgedeckt werden konnte. Deshalb dann noch ein Blick auf die E 40, und da wird dann einiges klar. Insgesamt kamen mit den Loks 564-579 und 635-643 25 Loks aus Neulieferung nach Hagen, diese Lieferungen erfolgten aber im Zeitraum von August 1965 bis zum Februar 1966, passen also prima zu den erwähnten Zeiträumen, in denen noch mehr oder weniger intensiv mit Dampf gefahren werden musste.

Re: Zuteilung neu gebauter Loks nach Hagen 1965

geschrieben von: Diesel73

Datum: 23.02.21 16:09

Dazu kamen noch Planleistungen Aschaffenburger E94 bis Vorhalle.

Re: Zuteilung neu gebauter Loks nach Hagen 1965

geschrieben von: D.Kunen

Datum: 23.02.21 17:57

Guten Abend liebe Foristen.

Danke für die reichliche Info zu meiner Frage. Dampfzüge auf der Ruhr-Sieg Strecke unter Fahrdraht.
Ich habe auch nochmal in meinen Unterlagen nachgesehen und eine Notiz von Herrn Karl-Heinz Neumann der Bahnhofsvorsteher vom Bf Finnentrop war gefunden. Bis September 1965 bis zu sieben schwere Dg mit Br44 unter Fahrdraht auf der Ruhr-Sieg-Strecke. Ein mittäglicher sehr schwerer DG mit Br44 und Br44 Vorspann.
Nochmals Danke und bleibt alle Gesund
VG Dietmar Kunen
Ruhr-Sieg Dietmar