DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Frage zu BR 50 der DB mit großen Ohren und Kabinentender.

geschrieben von: grigu

Datum: 22.02.21 20:30

Guten Abend zusammen,

kann mir jemannd sagen wieviel Loks der BR 50 ____ ( Betriebsnummer) hat es mit großen Ohren ( Wagenerblechen ) und mit Kabinentender
bei der Deutschen Bundesbahn gegeben.

folgende Loks mit den Betriebsnummen 50 519, 1557, 2487 habe ich gefunden.

Kann mir jemannd weiter helfen ?

Vielen Dank im voraus.

Gruß

grigu



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.02.21 10:48.

Große Ohren und Kabinentender

geschrieben von: Harald Dinges

Datum: 22.02.21 22:32

Hallo grigu!

Zwei weitere 50er mit Wagnerblechen und Kabinentender sind mir bekannt.

1. 50 736, am 9.9.1962 in Lübeck aufgenommen. Bild wird gelegentlich vom Ebay-Verkäufer "rauchkammer70" angeboten, aktuell wohl nicht.

2. 50 1865, 8-1959 auf dem Hindenburgdamm abgelichtet. Bild gibt es bei der Eisenbahnstiftung.

Gruß

Harald
Hallo grigu,
Schon 40 Jahre her, habe ich den H0 BR 50 Bausatz von Revell (H-2161) gekauft (aber immer noch nicht gebaut!).
Auf dem Kartondeckel ist ein Gemälde von 50 131 mit Wagnerblechen und Kabinentender.
Ob diese Ausrüstung wahr ist, weiß ich nicht.
Gruß,
Dick
Sir Nigel Gresley schrieb:
Schon 40 Jahre her, habe ich den H0 BR 50-Bausatz von Revell (H-2161) …
Auf dem Kartondeckel ein Gemälde von 50 131 mit Wagnerblechen und Kabinentender.
Hallo Dick,

nach genau der habe ich gerade im w³ gesucht, sie aber nicht mehr gefunden.

Ich besitze diesen Bausatz nämlich ebenfalls, nicht mehr aber den Karton, bzw. die Bauanleitung.

Befindet sich auf dem Schilder-Decal nicht sogar noch eine weitere Ordnungsnummer?

Mir war zumindest so.



Bei dem Esci-Bausatz etwas problematisch war das zu große Spurkranzinnenmaß der recht zierlich ausgefallenen Spurkränze von Lok- und Tenderrädern; das Esci-Modell lässt sich daher auf normalen Modellbahngleisen nicht so gut platzieren. Gut möglich, dass Revell das nach der Übernahme dieses Bausatzes geändert hat, denn deren 01/03/15/38-Bausätze weisen Räder nach NEM auf – besitzen damit leider aber wiederum viel zu hohe Spurkränze (irgend etwas ist halt immer …).

Die falschen Drehgestellblenden (die entsprechen nämlich denen der 2’2’T32 bzw. 2’2’T34) habe ich durch korrekte aus (damals) Weißmetall ersetzt (könnten von Günther gewesen sein; habe aber auch keine Ahnung, ob man die auch heute noch bekommen könnte; Weinert-Modellbau führt jedenfalls keine und die angeblich beim [www.wagenwerk.de] erhältlichen der Modellbahnmanufaktur Crottendorf sind aus Messingfeinguss).





Gruß

Walter

Re: Große Ohren und Kabinentender

geschrieben von: Rodewischer

Datum: 23.02.21 07:38

Hallo Harald,
ich habe hier neben dem erwähnten ESCI-Bausatz auch die Neuauflage aus dem Jahr 2002.
Auffälliger Unterschied auf den ersten Blick sind bessere Räder. Kartonbild ist 50 519.
Alternative Schiebebilder sind 50 1557.

Viele Grüße
Stefan

Re: Große Ohren und Kabinentender

geschrieben von: Rodewischer

Datum: 23.02.21 08:03

Im EK-Special 132 gibt es ein Bild mit 50 2487. Sie hat den S-D-Kessel von 50 2772, da ursprünglich St47-K-Kessel.
Hallo Grigu,

die 50 068 wurde am 24.06.1959 in Stolberg mit gr. Leitblechen und Kabinentender aufgenommen.

Beste Grüße
Guido

http://www.guidorademacher.de/Banner.jpg

Ist auch die "Huckepack"-Kabine von Interesse?

geschrieben von: Donni

Datum: 23.02.21 16:11

Hallo,

bereits 1955 wurden 10 Tender mit der sogenannten "Huckepack"-Kabine ausgerüstet.

Dazu gibt es im o.a. EK-Themen Heft ein Bild der großohrigen 50 739 des Bw Wanne-Eickel. Die Lok verlor diesen Tender 1958.
Weitere Bildbelege dieser frühen 50-Kab scheinen selten zu sein. Mögliche Kandidaten dieser Kombination wären noch die bis dato bekannten Nummern 50 408, 577, 1546, 2271 und 2577.

Quelle: EK-Themen 132, Autoren H.-J.Wenzel, S.Werner, R.Scheller

Viele Grüße

Stefan

Re: Bild des Kartons — danke; das passt!

geschrieben von: Mikado-Freund

Datum: 24.02.21 19:37

Hallo Dick,

danke für das Bild auf dem Karton; genau dieses hatte ich in Erinnerung (ob sich darauf bereits auch der Name „Revell“ befand, das kann ich allerdings nicht sagen).

Obgleich 50 131 nach einem Blick in des Bopparders 50-Kab-Liste [www.mediafire.com] zwar erst Mitte der 70er-Jahre in dieser auftaucht, möchte ich nun in einem Umkehrschluss die Möglichkeit, dass die Ordnungsnummer vielleicht sogar stimmen könnte, gar nicht mal mehr ausschließen, denn die von Stefans genannten Betriebsnummern 519 und 1557 sind ja (auch) zweifellos korrekt …!



Gruß

Walter
_____________
(Edit: Wortstellung)

Esci-50-131.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.02.21 22:03.

Re: Bild des Kartons — danke; das passt!

geschrieben von: Willi Ess

Datum: 25.02.21 18:50

Hallo zusammen
hallo Walter
Wenn schon das eine Ohr fehlt - dann auch den Indusimagneten abbauen...

Das einzig gute an diesen Bausätzen war, dass man seinerZeit günstig an
div. Bauteile für die eigene Bastelei kommen konnte.

Irgentwo muss ich noch den Karton mit dem Bausatz der 18er mit dem 2´3T38 haben.
Sollte für meine Fleischmann 01 NK sein, da M+F "sauteuer" war... (wieviel Jahre ist
das nun schon hin. 20 Jahre, 30 Jahre oder noch länger???).

Aber das ist hier nicht richtig aufgehoben ebenso wie die "Holzwindleitbleche".

Schönen Abend - und bleibt schön gesund - obwohl auch der Dampfvirus ansteckend ist....

Willi Ess - Der Lemgoer




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.02.21 18:50.
Hallo Willi,

ja das stimmt, die Indusi gehört da (noch) nicht hin. Damals™ wusste ich das halt noch nicht besser.

Es bleibt aber festzustellen, dass die Esci-Bauteile der Bausätze der Dampflokomotiven der Baureihen 41 und 50 deutlich besser detailliert waren, als die der Nachfolgemodelle; man stelle nur mal die führerhauszugewandten Seiten des Esci-2’2’T34 neben die der Revell-Ausgabe! ☹

Die Revell-Nachbildung der 18 505 besitze ich ebenfalls, auf dessen vollständigen Zusammenbau habe ich aber verzichtet, nachdem ich feststellen musste, dass der Maßstab des Tendersmodells augenscheinlich größer als 1:87 ausgefallen war …


Zu den Holzwindleitblechen: dass es die tatsächlich gegeben hat, das weißt Du doch aber?




Gruß

Walter
Hallo Walter

Das Thema 1:87 ist schon viele Jahre für mich gestorben.
1:1 war und ist für mich ein besserer Ersatz. Ja die
Sache mit den Holzwindleitblechen und die vielen Abarten
sind mir mittlerweiler doch "gut bekannt".
Dank Internet und Digitalisierung ist die alte Dampftechnik
heute viel "greifbarer bzw. lesbarer" wie in den 1970er
Jahren ( wo eine Frage im Bw Hameln nach den dort noch
letzten 50er geführten Züge als "nicht für Dritte" abgetan
wurde).
Ich bin sehr dankbar welche Menge von Informationen hier
im Hifo von den vielen Usern beigestellt und wieder vergegen-
wärtigt wird.

Ich wünsche was und danke allen Usern hier im Hifo

Grüsse vom Willi

Willi Ess - Der Lemgoer
Hallo Dick (Sir Nigel Gresley) und Walter (Mikado-Freund),

die 50 131 war "seit ewigen Zeiten" Stammlok im Bw Bremen Rbf. Meine Aufzeichnungen beginne im Februar 1965. Im EK-Buch "Die Baureihe 50" von Jürgen U. Ebel und H.J. Wenzel ist sie dort sogar schon im Februar 1946 erwähnt (damals hieß die Dienststelle noch Bremen Vbf). Ich habe sie nur mit "Witte-Blechen" und "normalem" 2´2´T28 kennengelernt....

Hier ein Bild vom 8.6.1968 aufgenommen "am Kanal" im Bw Bremen Rbf

https://abload.de/img/1-20-2013_101hep44.jpg

Mit freundlichem Gruß

Alfred Schuchardt
F43/44 "Roland"
Hallo Alfred,

habe vielen Dank fürs Nachschauen und Dein Bild. So hat sie ja zuvor auch Albert Gieseler, am 2. Juli 1967 als Lok des Bw Bremen Rbf, dokumentiert [www.albert-gieseler.de].

Dass die Maschine im Jahre 1968 mit einem normalen 2’2’T26 (ein 2’2’T28 wäre ein Reichsbahn-Neubautender gewesen) gekuppelt war, muss m.E. aber die vorherige Kupplung mit einem Kabinentender nicht gleich zwingend ausschließen, waren doch Tendertausche Normaltender ↔ Kabinentender oder Kabinentender ↔ Normaltender nicht ungewöhnlich und, wie ja bereits erwähnt, in des Bopparders Kabinetenderliste erscheint sie dann ja auch als eine der Kabinentenderlok; nur halt erst ab dem Jahre 1975 auch so dokumentiert:

Dokumentation 50 131 mit Kabinentender.jpg



Es kann nun natürlich wiederum auch so sein, dass die Bremer Hanseaten zu denen gehörten, die nichts mit Kabinentendern anzufangen wussten. Solche Dienststellen gab es ja durchaus; die einen wollten nur Kabinen- und die anderen nur Normaltender in ihrem Einsatzbestand wissen und den dritten war’s egal …

Nun schreibt ja die Eisenbahnstiftung zum Bild der oben von Harald erwähnten 50 1865:
Ab Ende 1958 versah die DB insgesamt 751 Tender mit Kabinen, um die Güterzugpackwagen einzusparen, die bis dahin für das Zugbegleitpersonal mitgeführt werden mussten. Selten war hingegen die Kombination von Wagner-Windleitblechen mit Kabinentender. 50 1865 vom Bw Husum war eine von drei 50ern der BD Hamburg in dieser Kombination. (08.1959) Foto: Walter Hollnagel
Auf der Suche danach, welche Ordnungsnummern für die beiden anderen Lok wohl in Betracht kommen könnten, bin ich auf Seite 65 des Bandes zwei des Ebel/Wenzel auf folgende drei mögliche Kandidaten gestoßen, nämlich auf 50 146, 1846 und 2471 des Bw Bucholz, deren Tender am 11.12.1958 als erste fertig umgebaut gewesen -, danach aber ans Bw Flensburg abgeliefert worden seien.


Stellt sich natürlich die nächste Frage: nur die Tender, oder auch die Lok?

Weiter führen die Autoren aus, dass sich im Jahre 1959 von den 180 ersten umgebauten 68 in der BD Hamburg - und 112 im Bezirk Köln befunden hätten.


Jetzt taucht aber schon gleich die nächste Frage auf: wann ab dem Jahre 1955 (war’s 1963 und an 50 707 des Bw Brauschweig?) verschwand denn bei den Originalwagnerblech-50ern der DB auch das letzte dieser großen Windleitbleche; sprich, welche dieser 180 Lok könnte damit im Jahre 1959 damit noch als Kandidat für Grigus Suche nach weiteren, als den sechs bisher genannten Maschinen 50 068, 519, 736, 1557, 1865 und 2487, in Frage kommen?


Leider konnte ich auf diese Ergänzungsfragen bisher noch keine Antwort(en) finden …




Gruß

Walter

________________
(Edit-BB-Tag-mismatch)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am gestern, 16:44:48.

Die 50 1444 kommt ggf. in Frage

geschrieben von: Plumps

Datum: Gestern, 18:29:59

Hallo zusammen,

lt. DB hatte die 50 1444 vom 23.3.1959 bis 14.1.1960 den gesuchten Zustand.

Grüße
...und so kann man sie verwenden...an der Schuppenwand, die Revell-50er...

https://abload.de/img/unbenannt-4gedrehtevka2.jpg