DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Suche Fotos Dach Baureihe 150

geschrieben von: cgraaf

Datum: 22.02.21 11:42

Liebe Forengemeinde,

Für die Umbau einer Modelllokomotive der Baureihe 150 suche ich Fotos von der Dachgarten dieser Loks. Besonders habe ich die Frage ob es der Trennungsschalter, der anfangs auf das Dach montiert war und die beide Stromabnehmer von einander trennte, bis Ende der Einsatz dieser Maschinen noch immer gab. Wenn ich meine eigene alte Fotos anschaue, ist das nur schwer zu sehen (da Lok meistens zu weit weg), aber ich glaube nicht. Deshalb meine Frage an euch für Dachfotos und wie diese Trennungsschalter überbrückt worden war. Auch im Internet wurde ich noch immer nicht fundig...

Meine Lok wird der 150 174 sein, also einer der letzten Serie (gab es unter die diverse Serien noch Unterschiede am Dachgarten-Isolatoren?) und zwar im Zustand so rund 1994 (DBAG Zeitalter).

Vielen Dank im Voraus!

Gr,
Chris

Re: Suche Fotos Dach Baureihe 150

geschrieben von: eifelindianer

Datum: 22.02.21 11:53

Hallo ich habe unter anderem auch mit dieser die Lokomotive von 1985 bis 1994 öfters den Wasserglaszug von Reisholz nach Köln Eifeltor gefahren. Es gab zumindestens bei den Lokomotiven, die im Raume Köln eingesetzt waren, keinen Dachtrennschalter mehr (weder aktiv noch inaktiv). Der dazu benötigte Schalter befand sich früher im Führerstand oberhalb der Pfeife. Bei der Ausbildung wurde dieser gelegentlich zwar noch mal kurz erwähnt, weil ein entsprechnder zugenieteter rechteckiger Ausschnitt im Dachbereich damit erklärt wurde.

Sonstige Unterschiede innerhalb der Reihe 150 müsste ich mir aus den Ausbildungsunterlagen mal heraussuchen, das ist mir, für das mal eben aus dem Kopf heraus zu erklären, schon zu lange her.


Beste Grüße
Bernd



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.02.21 11:58.

Re: Suche Fotos Dach Baureihe 150

geschrieben von: Plumps

Datum: 22.02.21 12:06

Hallo Bernd,

das was du meinst war Strab nieder + Sanden.

Grüße

Ekkehard

Re: Suche Fotos Dach Baureihe 150

geschrieben von: eifelindianer

Datum: 22.02.21 13:10

Oben am Dach, Stromabnehmer "nieder und Sanden"?? Aha. Der Schalter am Dach war so groß wie der Wahlschalter "Heizung"
Das war einer der Kippschalter links neben dem Fahrschalterhandrad auf dem Fahrpult, daneben war der Kippschalter "Lüfter ein".

Ich suche wohl besser mal die Ausbildungsunterlagen raus, vielleicht sind da ja ein paar Abbildungen mit drin.

Einzelne Loks hatten den Dachtrennschalter noch eingebaut, er war aber wirkungslos - weil abgeklemmt. Grund "Änderung der VDE Bestimmungen". Ebenso wurde deswegen das Mannloch zum Besteigen des Dachs fest verschlossen und die dazu gehörige Leiter wurde ebenfalls entnommen.


Beste Grüße
Bernd

1 Scann

geschrieben von: Plumps

Datum: 22.02.21 13:23

Schau mal nach Bauteil 20.

http://EvN.v20037.webgo24.de/EvN/b%20%282%29kl.jpg

Schaltplan folgt, bei Bedarf.

Grüße

Re: Suche Fotos Dach Baureihe 150

geschrieben von: 023 015-1

Datum: 22.02.21 14:02

Hallo Chris.

Der Trennschalter war im Maschinenraum in der Höhe vom Trafo und von da konnte man die Stromabnehmer voneinander trennen. Bei der Br. 110,140 war das genauso. Der Schalter war eigentlich dafür gedacht, wenn ein Bügel schadhaft war, z.B. durch ausgebrochene Schleifkohle oder Abriss des Bügels verursachte dies einen Kurzschluss. Deshalb konnte man auf den anderen Bügel wechseln. Der Schalter wurde später aus Kostengründen, die für die Wartung entstanden ausgebaut.
LG Hermann
IMG_5120.jpg
IMG_5119.jpg
IMG_5121.jpg



5-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.02.21 15:31.

Re: 1 Scann

geschrieben von: eifelindianer

Datum: 22.02.21 15:31

Hallo Ekkehard

das ist, wie Du selbst weißt, ein Plan aus der E 50 Lokbeschreibung 930 99 von 1957, die 930 99 habe ich übrigens in allen drei Auflagen selber. Der Plan und selbst der entsprechende Schaltplan dazu bringt hier leider Keinen, bei einer Frage wie das zur Zeit um 1994 aussah, weiter. Dazu braucht man schon Unterlagen die um die Zeit von 1990 Gültigkeit hatten. Die Lokbeschreibung von 1957 hatte 1990 wohl größtenteils nur noch historischen Charakter, zumal gerade bei der 150 alle zehn Loks einen etwas anderen Aufbau der Kleinteile des Traforaums hatten. Gerade die 150 war dafür bekannt als Lok die man rundherum fertig baute und dann die benötigen Kleinteile von oben in den Traforaums einfach hineinschmiss und dort wo sie gerade liegen blieb festschraubte. Bei der Lok war learning by doing angesagt, was die Lage der Absperrhähne betraf. Dann gab es Lok mit Querlenkern, die auch nicht überall fahren durften. Diese Loks konnten im schlimmsten Fall die Gleise auseinander drücken, wenn es auf dieser Strecke viele aufeinander folgende Radien gab. Das war zum Beispiel auf der Moselstrecke so der Fall. Später baute man diese Querlenker wieder aus. Zweck dieser Querlenker und der Grund des Einbaus wirst du bestimmt kennen. Dann hatte man die Ellok ursprünglich ja auch nicht für 100 km/h geplant, weil Güterzüge damals eh nicht schneller als 60 km/h fuhren. Durch Versuche hat man später die Geschwindigkeit gesteigert.
Der Notschalter ist auf dieser Abbildung als Hebel ausgebildet, ich kenne hauptsächlich als großen weißen Drehknopf. Benutzen durften wir den nicht mehr, das war nicht gewünscht, später dann verboten und als junger Lokführer läßt man das dann halt auch sein.

Ich sagte ja, ich muß doch noch die betreffende BSA Mappe raussuchen.


Beste Grüße
Bernd




Plumps schrieb:
Schau mal nach Bauteil 20.

[EvN.v20037.webgo24.de]

Schaltplan folgt, bei Bedarf.

Grüße



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.02.21 15:35.

Richtig

geschrieben von: Plumps

Datum: 22.02.21 16:00

Warum nannte man die "Einheitslok" so?

Sie waren einheitlich verschieden.

Auch aus Unterlagen neuerer Art werden wir wohl auch nicht schlauer. Die 150 186 hat heute keinen mehr. Ich kenne auch keine Sonderarbeitsnummer für den Ausbau. Im Allgemeinen wurden die Dinger nur bei "Wassereinbruch", oder bei größeren Schäden ausgebaut. Ohne Bild der Lok wird es sich nicht klären lassen. 1988 hatte sie ihn noch, hilft aber nicht.

Grüße

Ekkehard

Re: Richtig

geschrieben von: cgraaf

Datum: 22.02.21 18:38

Erstmals vielen Dank für alle Antworten! Ihr hat mich schon viel geholfen.
Beigefügt ein Foto der 150 in Saarbrücken etwa im Jahr 1994/1995. In diese Ausführung möchte ich meine Modell 150 nachbauen.
Auch habe ich ein Foto von das Dach meiner 150 beigefügt.

Jetzt einige Fragen für hardcore 150-Dach Fuzzis ;-)
- An der Vorbild Foto meine ich zu sehen das die Trennschalter schon verschwunden ist. Die "Öffnung" zwischen die Linksvorne Isolator der Stromabnehmer einerseits und die Isolatoren C und D andererseits (siehe für die Buchstaben das andere Foto) ist einfach zu gross als sollte dazwischen noch ein Trennschalter sichtbar sein. Könnt Ihr das bestätigen?
- Dann das Dachfoto meines Modells: die runde weisse Erhabene Flache B ist der Platz der ehemalige Trennschalter. Verstehe ich das die Eckig sein sollte, oder ist alles ganz plan und quasi unsichtbar?
- Die Punkte A (Anschluss unsichtbare Stromabnehmer), E (sichtbare Stromabnehmer) und C (weiter nach OberspannungsIsolator D und richtung Schnellschalter) sollten mit einander verbunden sein (als Ersatz der Trennschalter). Verstehe ich es richtig wenn ich meine das ein "festes" Rohr von C nach oben läuft (die grüne Leitung) und endet genau über der Trennschalter-Position B, und das von daraus zwei flexibele Drahte weiter laufen nach A und E? Oder gibt es auch ein festes "Rohr" von E zu den Position B? Oder sogar von A bis B? Ich meine Unterschied gesehen zu haben zwischen niedrige Nummern der Baureihe 150 (mit festes Rohr A-B) und hohe Nummern (mit flexibele Draht A-B).
- Und zum Schluss, die Verbindung C-D (blau), ist diese Fest oder auch flexibel?

Nochmals vielen Dank für Alle Antworten auf diese Sache!

Scan_0002.jpg


dach Roco 150.JPG



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.02.21 08:52.

Re: Suche Fotos Dach Baureihe 150

geschrieben von: Andreas Walter

Datum: 22.02.21 19:57

Hallo Chris,

in der MIBA 12/92 und MIBA 12/98 gab es auch Berichte über den Dachgarten der E50.

Vielleicht findest Du das Richtige dort.

Gruß Andreas

Re: Richtig

geschrieben von: eifelindianer

Datum: 22.02.21 22:02

Bildschirmfoto 2021-02-22 um 20.04.38.png


Bildschirmfoto 2021-02-22 um 20.03.50.png

Quelle: Bild 1 und 2 - Ausbildung und Fortbildung für Triebfahrzeugführer auf der Baureihe 150

Bildschirmfoto 2021-02-22 um 20.38.40.png

Anton Joachimsthaler, Die elektrischen Einheitslokomotiven ...

Wenn mein Server es dann mal schafft, liefere ich auch noch ein Bild vom Dachaufbau der elektrischen Einheitslokomotiven nach.


Also die E-Lok 150 war schon ein Fall für sich. Im Grunde stark wie ein Bulle, sie konnte schon große Lasten befördern. Also wenn für den Wasserglaszug eine 150 oder 151 als Zuglok vorgesehen war und die ging dann kaputt, dann mussten schon eine neue sechsachser Ellok her oder halt zwei 140-er ran, um den Zug zu befördern. Leider wurde die 150 halt nicht groß weiterentwickelt.


beste Grüße
Bernd


Der Server hat es geschafft: Der Dachaufbau ist wohl von der 110, sollte sich aber von der 150 nur unwesentlich unterscheiden.

Bildschirmfoto 2021-02-22 um 22.25.33.png



Plumps schrieb:
Warum nannte man die "Einheitslok" so?

Sie waren einheitlich verschieden.

Auch aus Unterlagen neuerer Art werden wir wohl auch nicht schlauer. Die 150 186 hat heute keinen mehr. Ich kenne auch keine Sonderarbeitsnummer für den Ausbau. Im Allgemeinen wurden die Dinger nur bei "Wassereinbruch", oder bei größeren Schäden ausgebaut. Ohne Bild der Lok wird es sich nicht klären lassen. 1988 hatte sie ihn noch, hilft aber nicht.

Grüße

Ekkehard



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.02.21 22:31.

Re: Suche Fotos Dach Baureihe 150

geschrieben von: PWSBlacky

Datum: 23.02.21 11:08

Servus,

die 150 174 ist in Augsburg Hbf Südkopf vermutlich auf dem Weg zum Ablaufberg.

Gruß Peter

Re: Suche Fotos Dach Baureihe 150

geschrieben von: cgraaf

Datum: 23.02.21 11:16

Ahaaa!

Gibt es diese Lok noch immer...???

Gr,
C.

Re: 1 Scann

geschrieben von: m38902687-1

Datum: 23.02.21 13:17

Kleine nebensächliche Bemerkung dazu: Der Teil 20 Notschalter wurde auf den Einheitslok ab ca. 1980 ausgebaut und die Aussparung dafür mit Resopal geschlossen. Er wurde ersetzt durch den Kipptaster "Stromabnehmer nieder und Sanden", welcher noch einige Besonderheiten aufwies und hatte mit den Dachtrennschaltern, die etwa gleichzeitig aus Kostengründen entfielen, gar nichts zu tun. Auf der 194 z.B. hielt sich dieser Notschalter über dem Lokführerstand(-platz), der mechanisch auf den Gasdruckschalter wirkte, solange die Maschinen liefen. Mal einfach gesagt. Gruß Fritzle.

Re: Suche Fotos Dach Baureihe 150

geschrieben von: 215 122-3

Datum: 23.02.21 14:30

Bis auf 150 091 und 186 sind alle 150 verschrottet worden! Doch auch 150 091 wäre beinahe verschrottet worden, ehe sie Hals über Kopf der BSW Gruppe Koblenz vor die Tür gestellt wurde. Der größte Teil wurde natürlich verbendert, es wurden aber auch 150 versteilt und verimmt. 150 019 wurde auf einem Schrottplatz in der Nähe des AW Nürnberg verschrottet. Die nach einem schweren Brandschadern als erste 150 ausgemusterte 150 069 wurde im AW München-Freimann zerlegt, ihre Überreste landeten wohl beim Dück. Die zweite ausgemusterte 150, die im Sommer 1991 in Partenstein völlig ausgebrannte 150 048, mußte noch am Unfallort verdückt werden.

Re: Suche Fotos Dach Baureihe 150

geschrieben von: D-Zug-Schaffner

Datum: 23.02.21 17:43

Moin aus Neumünster,

ich hänge hier 2 Bilder aus Maschen

https://live.staticflickr.com/65535/50533730706_e04a83ef12_h.jpg
A-M13-Maschen-Rbf-1987-05-005 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

Maschen, Mai 1987, 150 043

https://live.staticflickr.com/65535/50486215111_08b08185d4_h.jpg
A-M13-Maschen-Rbf-1987-10-004 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

Maschen Oktober 1987, 150 031

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug Schaffner

[www.flickr.com]

Versuch einer Antwort

geschrieben von: bw_halle_g

Datum: 24.02.21 07:17

Die Dachtrennschalter wurden im Verlauf der Einsatzzeit der DB-Einheitsloks still gelegt! Als ich 1990 mit den Lokomotiven der BR 110-112, 139, 140, 141, 150, 151 zutun bekam, waren sie bereits stillgelegt oder ausgebaut. Dies ging wohl, so mein Kenntnisstand, auf eine BZA-Verfügung zurück.

Wie relevant sind Schweizer Meinungen?

[www.spiegel.de]

Re: Dach der BR150

geschrieben von: cgraaf

Datum: 26.02.21 18:20

Nochmals vielen Dank für alle Antworten und wissenswertes rundum der Trennschalter. Besonders die Fotos und der Link zum KM-1 Modell hatten mich sehr geholfen! Ich kann wieder (weiter) an die Arbeit!

Gr,
Chris