DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 3 All Angemeldet: -
Liebe Freunde,

schneemäßig konnten wir uns bislang in diesem Winter nicht allzu sehr beklagen, gab es doch seit langer Zeit bundesweit endlich mal wieder nennenswerte Schneemengen. So kann also das beliebte Jammern „Früher war alles besser“ zumindest in dem Punkt ausfallen. Und mit „Früher war alles besser“ sind wir dann schon ganz schnell bei der Eisenbahn… .

„Schnee“ und „Eisenbahn“ haben mich zu folgendem Beitrag inspiriert, einfach eine lose Sammlung von Eisenbahnbildern mit Schnee. Gemeinsam ist ihr eigentlich nur, dass alle Aufnahmen in den 1970er Jahren in Baden-Württemberg entstanden sind, die gezeigten Fahrzeuge (fast) alle nicht mehr existieren und die Fotostellen heute nicht mehr wiederzuerkennen sind.
Einen Teil der Bilder hatte ich hier vor vielen Jahren hier schon mal gezeigt, aber nachdem mein damaliger Provider alle Bilder in den Orcus geschickt hat, lasse ich sie hier wiedererstehen.

Mit ein wenig Schnee gepudert, geben auch ein paar Radsätze ein nettes Fotomotiv ab.

Bild 1:
https://abload.de/img/01-nk27003014a7ykex.jpg



Auf meiner Heimatstrecke, der Murgtalbahn im Schwarzwald, gehörte Schnee im Winter einfach dazu. Eine unidentifizierbare Karlsruher 218 auf dem Weg von Freudenstadt nach Karlsruhe beim Zwischenhalt in Forbach-Gausbach (26. Januar 1973) ist gezeichnet vom Schwarzwaldwinter.

Bild 2:
https://abload.de/img/02-nk011050023at3kgn.jpg



Bappschnee hat den Vorteil, dass er wunderbar an Allem kleben bleibt. So war das auch am 15. Februar 1978 an der Tennetschluchtbrücke bei Gausbach als sich 218 160 mit dem E 2709, der die Kurswagen aus Dortmund mit sich führte, das Murgtal hochbemühte.

Bild 3:
https://abload.de/img/03a-nk247010002s2ja7.jpg



Heute würde ich für so ein Bild die Drohne losschicken, am zweiten Weihnachtsfeiertag 1978 musste ich noch selber den hoch über der Murg gelegenen Felsen in Schwarzenberg besteigen, um 218 295 mit einem kurzen Nahverkehrszug nach Freudenstadt abzulichten.

Bild 4:
https://abload.de/img/04-nk27102009ajzklx.jpg



Die Murgtalbahn endet in Freudenstadt und trifft im dortigen Hauptbahnhof mit der Kinzigtalbahn von/nach Hausach und der Gäubahn von/nach Eutingen/Stuttgart zusammen. Freudenstadt war immer schon ein rechtes Schneeloch und der am untersten Ende von Freudenstadt gelegene Hauptbahnhof liegt immer noch auf schneesicheren 664 m über NN.

Am 1. Januar 1971 begegnete mir dort die Tübinger 038 156, die gerade mit dem mittäglichen Eilzug aus Eutingen eingetroffen war. Und bei 038 156, der ehemaligen 38 3156, kommt unwillkürlich die Erinnerung an unseren Freund Wolfgang, der uns viel zu früh verlassen hat, auf.

Bild 5:
https://abload.de/img/05-nkr34050023azyj08.jpg



Sieben Jahre später gab es zwar keine Dampfloks mehr in Freudenstadt Hbf zu erleben, auch hieß der Personenzug jetzt Nahverkehrszug, aber den Schnee im Winter gab es immer noch. Gerne erinnere ich mich noch an die Fahrt mit dem 6138 von Hausach nach Freudenstadt.
Gebildet wurde dieser „Nahverkehrszug“ an jenem 19. Februar 1978 aus 798 716, zwei Steuerwagen und 798 576. Eine schlaue Entscheidung bei derartigem Wetter aus der üblichen VT+VB+VS Konfiguration eine Konfiguration VT+VS+VS+VT zusammenzustellen, wobei ich mich nicht erinnern kann, jemals im Raum Freudenstadt so eine Kombination gesehen zu haben. Aber das hatten wir 2009 hier ja schon mal ergebnislos andiskutiert.

Die Steigung von Alpirsbach nach Ehlenbogen hoch und weiter nach Loßburg schafften die beiden VT so gerade eben. Wieviel Verspätung wir da gemacht haben, ist mir nicht mehr in Erinnerung, weil ich planmässig in Freudenstadt eine Umsteigezeit von 74 (!!!) Minuten auf meinem Anschlußzug ins Murgtal gehabt habe. Soviel zum Thema „Damals war alles besser“.

Bild 6:
https://abload.de/img/06a-nk247010008xhkk8.jpg



Bleiben wir noch ein wenig in Freudenstadt und erinnern uns an die „gute und so schöne“ Dampflokzeit. Am zweiten autofreien Sonntag im Winter 1973 (wer erinnert sich überhaupt noch daran) lagen im Nordschwarzwald nicht unerhebliche Schneemengen und es war erbärmlich kalt; mir blieb es so mit mindestens -40 Grad C in Erinnerung. 038 711 sollte den 4140 nach Eutingen fahren und wurde im Schuppen bereitgemacht. Bald drauf ging es los. Schuppentor auf und mit Anton, dem jugoslawischen Alleskönner im Bw Freudenstadt - hier als Weichensteller - , auf dem Rangiertritt zur nächsten Weiche.

Bild 7:
https://abload.de/img/07-dk038711xxx0101urk8w.jpg



Im Vorbeifahren einen Blick auf ein Tenderdrehgestell der 038 711: es hatte wirklich Schnee im Schwarzwald.

Bild 8:
https://abload.de/img/08a-dk038711xxx010832ki8.jpg


Bild 9:
https://abload.de/img/08-dk038711xxx0103nbjsb.jpg



Mit einmal "Sägen" war das Bw schon verlassen, über die Ausfahrt Richtung Alpirsbach/Hausach konnte die P 8 umsetzen und zu ihren Wagen für den 4140 gelangen.

Bild 10:
https://abload.de/img/10-dk038711xxx0105icj7o.jpg



Bis zu Abfahrt 16:09 h bleibt noch eine gute Viertelstunde. Zeit um die zwei Pärchen mit Dampf und Wärme zu versorgen, Bremsprobe zu machen und um das Feuer zu richten. Bei den Temperaturen macht der Dampf schon was her.

Bild 11:
https://abload.de/img/16-dk038711xxx0117a86jyx.jpg



Zwei Wochen später gab es zwar weniger Schnee, die Weichen waren sauber ausgekehrt und diesmal hatte 038 772, der kurze Zeit zuvor ihre Schilder geklaut worden waren, die Aufgabe den 4140 zu bespannen.

Bild 12:
https://abload.de/img/22-nk046020009avwj46.jpg



Nochmal feuchter Bappschnee: Diesmal in Rottweil am 18.12.1974 und an 221 144, die mich mit dem E 2856 von Stuttgart nach Rottweil gebracht hatte. Hat jemand eigentlich mal den Rottweiler Kirchturm ohne Gerüst gesehen?

Bild 13:
https://abload.de/img/23-nk107020011amyk9x.jpg



Ziel dieser Tagestour war Rottweil in der Hoffnung die letzte T 18 kurz vor Toresschluss nochmal vor einem „normalen“ Reisezug auf freier Strecke zu fotografieren. Aber zunächst war wieder ein Schneeschauer angesagt, halb so wild, da ich mich unterstellen konnte und 78 246 sich auch noch Rangiergeschäften im Bahnhof Rottweil hingab.

Bild 14:
https://abload.de/img/24-nk107030013avckbl.jpg



Aber dann war es an der Zeit loszumarschieren, um rechtzeitig an der Fotostelle zu sein. Die Natur war äußerst feindlich, ein Nassschneeschauer jagte den anderen, aber damals konnten wir auch noch was ab und redeten ja auch nicht vom Wetter. Recht bald kam dann auch der 5915 mit 078 246 davor und dampfte munter Richtung Villingen.

Bild 15:
https://abload.de/img/25-nk107050029a7zkyi.jpg



Der Nachschuss gefällt mir fast besser als der Standardschuss von schräg vorne.

Bild 16:
https://abload.de/img/26nk107060031a8hk0e.jpg



Von Rottweil dann einen kleinen Sprung Richtung Süden. Die Elektrifizierung der Schwarzwald-/Gäubahn war ab Anfang der 1970er Jahre beschlossene Sache und der westliche, eigentlich spektakulärere Abschnitt bis Villingen seit Herbst 1975 unter Draht und fest in der Hand der Offenburger 139. Die Arbeiten Richtung Singen/Konstanz gingen zügig voran, ab Herbst 1977 sollten die Schwarzwald- und auch die Gäubahn durchgehend elektrisch befahrbar sein. Ende 1975 hatten im Abschnitt Immendingen - Engen im Gegensatz zu den anderen Abschnitten, noch keine Arbeiten zur Elektrifizierung begonnen: Fotos von Dieselloks mit Schnee und Telegrafenleitungen am Hattinger Buckel schienen also im Winter 75/76 letztmalig möglich. Am 30. Januar 1976 wanderte ich entlang der Schwarzwaldbahn von Immendingen nach Engen um den letzten Winter mit der 221 an der noch nicht elektrifizierten Schwarzwaldbahn festzuhalten.
Mit dem D 508 nach Dortmund ist 221 126 zwischen Hattingen und Immendingen direkt an der Donauversickerung unterwegs. Wegen der Bauarbeiten zur Elektrifizierung im Möhringer Tunnel war dieser Streckenabschnitt nur eingleisig befahrbar, sodass 221 126 das linke Gleis befährt.

Bild 17:
https://abload.de/img/27-nk158010002aj9jmx.jpg



Markant für den Streckenabschnitt Engen—Hattingen sind die hohen Granitmauern. Mit den vier SBB-Wagen des DC „Hegauland“ Zürich—Stuttgart ist die Villinger 221 145 nicht allzu sehr gefordert.

Bild 18:
https://abload.de/img/30-nk158050027ahikbc.jpg



Am südlichen Blocksignal von Talmühle kommt der D 571 Hannover - Konstanz mit 221 107 an der Spitze um die Ecke.

Bild 19:
https://abload.de/img/31-nk158060032a0yjex.jpg



In Neustadt/Schwarzwald war bis vor kurzer Zeit das Ende der Fahrleitung. Im Dezember 1976 trugen die Freiburger 145 noch die Hauptlast des Verkehrs auf der Höllentalbahn. 145 170 beim Umsetzen.

Bild 20:
https://abload.de/img/33-nk207070032a8ajnb.jpg



Die Stilllegung der Zweigbahn Kappel-Gutachbrücke – Lenzkirch – Bonndorf im Hochschwarzwald zum 1. Januar 1977 veranlassten gewisse Kreise kurz vor Weihnachten 1976 diese Strecke noch mal zu bereisen. Der planmäßige Personenverkehr war bereits zum 1. August 1966 aufgegeben worden, aber die Strecke wurde noch dreimal pro Woche mit einem Güterzug bedient. Nichts einfacher als dem planmäßigen Güterzug 68054 ein AB4y beizugeben und schon konnte die Fahrt losgehen. Auch hier im Hochschwarzwald Schnee genug. Aus dem dampfgeheizten AB4y ließ sich dann kommod beobachten, wie die Kollegen der Bm die Spurrillen an dem Bahnübergang vor Lenzkirch freimachten.

Bild 21:
https://abload.de/img/34-nk208020008a7lje8.jpg



Derweilen wartet 211 216, die, wie Fachleute leicht erkennen, mit einem Mercedes-Motor ausgerüstet war, am Einfahrsignal von Lenzkirch das Geschehen ab, Gelegenheit für ein Foto in der freien Natur.

Bild 22:
https://abload.de/img/35-nk208030012amkklf.jpg



Obwohl die Badische Staatsbrauerei Rothaus über zwei Jahrzehnte ihr Bier über diese Strecke in die weite Welt schickte, gelang es nicht, dem Zug ein Rothaus-Bierwagen beizugeben. Ein Fauxpas, der dem damaligen Organisationsteam noch heute nicht verziehen ist.

Bild 23:
https://abload.de/img/36-nk208030014aoxjng.jpg



Irgendwo in der Schneewüste zwischen Aulendorf und Herbertingen fuhr mir dieser klassische Nebenbahnzug der 1970er Jahre am 19.12.1976 vor die Linse.

Bild 24:
https://abload.de/img/37-nk207050025arlkdn.jpg



Schnee in der oberrheinischen Tiefebene war und ist recht selten. Und wenn, dann musste man sich beeilen. In der Regel war über Nacht gefallener Schnee am Mittag wieder weg. Der Nikolaustag 1979 bescherte der Umgebung von Offenburg ein paar wenige Zentimeter Schnee, also nichts wie raus, um den Alltagsbetrieb auf der Rheintalbahn im Schnee festzuhalten. Zuerst eine ordinäre 140er….

Bild 25:
https://abload.de/img/38a-nk79113005028ajdka9.jpg



... und dann noch eine Bügelfalten-Zehner vor einem der üblichen Schnellzüge jener Zeit, als Hintergrund für meinen Freund, den Baum.

Bild 26:
https://abload.de/img/39a-nk79113006032a3wks6.jpg



Offenburg ist der Ausgangspunkt der Schwarzwaldbahn. Anfänglich trugen die in Offenburg zusammengezogenen 31 Exemplare der elektrischen Lokomotiven der Baureihe 139 (E 40 mit elektrischer Bremse oder E 10 mit geänderter Getriebeübersetzung) die Gesamtlast des Verkehrs auf der Schwarzwaldbahn bis Villingen.
Das Bw Offenburg rüstete alle Loks mit kleinen Schneeräumern aus, mit denen die letzten Bauserien der 140 bereits ab Werk ausgestattet waren und die sich im Schwarzwald durchaus bewährten. 139 557 hatte sich im Schwarzwald schon recht eingesaut, und wartet in Offenburg vor dem Nahverkehrszug 7899 (Offenburg – Radolfzell) auf die nächste Fahrt durch den Schwarzwald.

Bild 27:
https://abload.de/img/39-nk247010005h0je4.jpg



Die Strecke von Karlsruhe nach Pforzheim bot (und bietet) einige nette Fotostellen insbesondere rund um Ersingen. Warum nicht mal mit Schnee und so fuhr ich am 28. Januar 1976 dorthin und unternahm einen ausgedehnten Spaziergang entlang der Strecke. Im Güterverkehr kamen vorwiegend Kornwestheimer 150 zum Einsatz,……

Bild 28:
https://abload.de/img/42-nk15703014az0jhc.jpg


…. während im Personenzugdienst Stuttgarter 144 dominierten.

Bild 29:
https://abload.de/img/43-nk15702008a56k9j.jpg



Typisch für diese Strecke waren die Kesselwagenzüge, die den Stuttgarter Raum mit Mineralprodukten aus den Karlsruher Raffinerien versorgten.

Bild 30:
https://abload.de/img/45-nk15704021ap1kb4.jpg



Die leider nicht mehr vorhandenen Reiterstellwerke in Stuttgart Hbf gaben diesem Bahnhof sein unverwechselbares Aussehen. Den damaligen Service „Stuhl am Bahnsteig“ nahm ich gerne in Anspruch, um meinen Fotokoffer abzustellen, um für diese Aufnahme des 425 424/124 alle Hände frei zu haben.

Bild 31:
https://abload.de/img/46-nk27007033asuj6v.jpg



Besonders gemütlich war es an diesem 16. Dezember 1978 am Stuttgarter Hbf nicht, so dass ich mich nach diesem Allerweltsfoto lieber zum Glühwein in die warme Stube zurückzog.

Bild 32:
https://abload.de/img/47-nk27007035arak9s.jpg



Und mit diesem Stimmungsfoto vom Freudenstädter Hbf möchte ich den Streifzug durch das winterliche Baden-Württemberg beenden. Am 31. Januar 1972 gab es in Freudenstadt noch die „Eisstadion-Beleuchtung“, die P 8 (038 711) war mit dem 4142 pünktlich aus Hausach angekommen und wartet auf Weiterfahrt nach Horb, im Murgtal waren noch die 213 zugange und linksaußen stellt sich eine Tübinger 50er ihren Güterzug zusammen, den sie später dann nach Horb bringen wird.

Bild 33:
https://abload.de/img/54-dk038711xxx0002aayqk5u.jpg


Euch alles Gute, ein schönes Wochenende und eine ruhige Faschingszeit.
Matthias



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.01.21 12:56.
Herr Maier, haben Sie vielen, vielen Dank für das grandiose Feuerwerk, das Sie hier aus meiner erweiterten Heimat abfeuern! Ich bin begeistert!
Herzliche Grüße von der Schwarzwaldbahn
Jürgen

? zu Bild 12

geschrieben von: 218 369

Datum: 30.01.21 13:22

Wie hatte man es geschafft, die Weichenbereiche so ordentlich von Schnee zu befreien?
Das kann ja nicht alles mit der Weichenheizung zusammenhängen?!

Gruß,

218 369
Lieber Matthias,

ganz grandiose Fotos! Du hast wirklich ein Auge für das Drumherum, für die Stimmung und die Atmosphäre. Vielen Dank für diesen Genuss.

Schöne Grüße
Steffen

Spitzen-Fotos! (o.w.T)

geschrieben von: Klaus Groß

Datum: 30.01.21 14:34

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Hallo Matthias,

großartige Bilder!

An manchen Stellen war ich fast zur gleichen Zeit auch unterwegs, wie im Januar 1976;
hatte allerdings einen Tag mit Schneetreiben erwischt.

Hier die 144 014 bei Ersingen, ähnlich Bild 28:

https://abload.de/img/d_1976-01_3150-32_db_u8k8j.jpg

Und noch dichter dran, ein Stück weiter am alten Bahnwärterhaus, wie auf Bild 30:

https://abload.de/img/d_1976-01_3151-33_db_pujjl.jpg

Die 150 172 lief wohl öfter im gleichen Plan; wenn nicht der vordere Bügel und der erste Wagen dagegen sprächen, könnte man meinen, wir wären da gemeinsam unterwegs gewesen.

Viele Grüße
Wolfgang-D.

Danke für die tolle Bilderstrecke ! (o.w.T)

geschrieben von: Norbert Bank

Datum: 30.01.21 15:49

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Hallo,
die Bilder sind klasse, aber eine 110.3 ("Bügelfalte") sehe ich auf Bild 26 nicht.

Gruß
Werner
Hallo Matthias,
vielen Dank für die schneereiche Rundreise im Schwarzwald. Besonders die Bilder von der Strecke Kappel-Gutachbrücke – Lenzkirch – Bonndorf haben mich beeindruckt.
Ich habe bisher nicht viele Bilder von der Bahnstrecke entdecken können.

Grüße Max

Vom Feinsten - danke! (o.w.T)

geschrieben von: miwe

Datum: 30.01.21 17:47

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Ein echtes Wintermärchen

geschrieben von: Harkort

Datum: 30.01.21 18:23

Da geht einem doch das Herz auf.
Ich mache mir jetzt eine Tasse heißer Schokolade und träume noch etwas beim Betrachten der schönen Bilder.

Vielen Dank für's Zeigen. - Gruß, Harkort

Re: Ein echtes Wintermärchen

geschrieben von: carsten cox

Datum: 30.01.21 18:44

Wunderschöne Bilder. Speziell Bild 33 und die Bilderstrecke aus Freudenstadt finde ich begeisternd. Ich stand da als damals 5-6 jähriger fast täglich an der Schranke beim Stellwerk und die Eindrücke haben mich nie mehr losgelassen. Bilder habe ich leider damals noch nicht gemacht. Gerne mehr.

Gruß

Carsten

zu Bild 12

geschrieben von: K.Matthias Maier

Datum: 30.01.21 19:42

Nun, die erste Antwort wäre:
Freudenstadt liegt im Schwabenland und da wurde bekannterweise die Kehrwoche erfunden. Das galt auch für Weichen.

Spaß beiseite: Die Weichenheizungen wirken ja nur im Bereich der Zungen, so war das auch in Freudenstadt. Und da sich dort im Winter der Schnee gerne mal bis auf einen Meter auftürmte, nutzte man die Perioden, in denen es über 0 Grad warm war, um die Weichenbereiche großflächig vom Schnee zu befreien. das ging teils manuell, aber auch mit Dampf. Ich habe einmal mitbekommen, aber leider nicht fotografiert, wie eine 50er zum Schneeauftauen eingesetzt wurde. Hierzu wurde ein gut armdickes Rohr mit vielen Bohrungen an der Unterseite verwendet, das an den Puffern quer zur Fahrtrichtung aufgehängt war, sodass es ca. 30 cm über SO schwebte. Angeschlossen wurde diese Rohr an die Dampfheizung und der Dampf taute dann den ganzen Schnee weg. Das erklärt die akkuraten schneefreien Fläche in den Weichenbereichen.
Ich habe sowas an keinem anderen Ort bei der DB gesehen, vielleicht kann einer der Mitleser weiteres hierzu berichten.
Servus Matthias,

danke für das Zeigen der tollen Winterbilder! Damals war der Werbespruch "Alle Wetter - die Bahn" noch wahr. Es wurde gefahren, wenn auch teils mit Einschränkungen und Verspätung. Heute wird gefühlt bei einem Schnee-Tief im Anzug der Betrieb vorsorglich eingestellt... 😉
Im Bild 26 erkenne ich durchaus die Bügelfalten-Zehner; die durchgehenden Lüfter ohne Maschinenraumfenster und die abgeschrägt erscheinende Front sprechen eindeutig dafür.

Viele Grüße Tom
Ja, das ist schon schwierig.
Auf dem Originalbild erkenne ich das für die Bügelfaltenzehner typische dreieckige vordere Seitenfenster.
Vielleicht kannst Du es in der Ausschnittsvergrößerung auch erkennen?


NK 791130 06 032aa.jpg
Wunderbare Winterbilder!
Bild 24 dürfte im Bereich Hochberg / Bad Saulgau entstanden sein, auf dieser Strecke gibt es sonst kaum Abschnitte, wo es so lange geradeaus geht.

Danke und Gruß
Jörn.

Hey, Farmer,
tu das Gift weg.
Gib mir Flecken auf Äpfeln,
aber lass mir die Vögel und die Bienen.
(Joni Mitchell, aus „Big Yellow Taxi“, 1970)


Re: zu Bild 12

geschrieben von: 218 369

Datum: 30.01.21 20:06

Über die Kehrwoche musste ich jetzt schmunzeln.
Danke Dir für die Erläuterungen und auch den Beitrag mit den tollen Fotos!

Immerhin, die damals verbreitete Dampfheizung legt so eine Lösung ja nahe. Aus heutiger Sicht kommt man da nicht mehr drauf. Da bin ich gespannt, ob da noch wer Detailwissen zum "Dampfenteiser" beitragen kann!


Vlt von Fa. Heinzelmann - wo Mutti sonst nur...

Gruß,

218 369

zu Bild 21-23 (1 Scan)

geschrieben von: Olaf Ott

Datum: 30.01.21 21:42

Hallo Matthias!

Die Strecke nach Bonndorf war mir völlig unbekannt.
Ein kleiner Dank aus dem Buchfahrplan. Leider nur vom Sommer 70.

Bonndorf70.jpg

Ein wahrlich meisterhafter Bilderbogen aus dem Winter! Vielen Dank!

Olaf Ott

Re: zu Bild 21-23 (1 Scan)

geschrieben von: Spitzkehre

Datum: 30.01.21 22:10

Hallo Matthias,

Herzlichen Dank für diesen tollen Bilderbogen.
Besonders die Bilder der einstigen Bahnlinie nach Bonndorf haben es mir angetan. Als ihr diesen Husarenstreich mit dem GmP ermöglichten war ich Schlitten fahren und als ich die Fuhre sah stand ich bei der Rückfahrt in Lenzkirch (Spitzkehre) am Bahnhof und ich durfte mit euch das Stück nach Neustadt mitfahren. Heute noch einmal ein Dankeschön dafür. Wenn es da noch weitere Bilder gäbe, das wäre der Hammer wie damals das mitfahren.

Viele Grüsse von der Spitzkehre
Seiten: 1 2 3 All Angemeldet: -