DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Link zum Teil 1 (mit Einführungstext): [www.drehscheibe-online.de]
Link zum Teil 2: [www.drehscheibe-online.de]
Link zum Teil 3: [www.drehscheibe-online.de]
Link zum Teil 4: [www.drehscheibe-online.de]

Zwischen Killer (welch ein Ortsname!) und Hechingen entstanden die Aufnahmen, die ich in diesem Teil zeige.


Fortsetzung folgt.

Link zum Teil 6 (Schluss): [www.drehscheibe-online.de]

Viele Grüße
Dieter


41 HzL Dieter Riehemann 79038_4.jpg
VT 8 nach Hechingen, Einfahrt Killer am 20.07.1979

42 HzL Dieter Riehemann 79036_33.jpg
VT 9 am 19.07.1979 zwischen Killer und Jungingen

43 HzL Dieter Riehemann 79036_36.jpg
VT 9 zwischen Killer und Jungingen, 19.07.1979

44 HzL Dieter Riehemann 7572_5.jpg
Bahnhof Jungingen, Blick in Richtung Hechingen, am 22.05.1975 mit VS 15 + VT 8

45 HzL Dieter Riehemann 7572_15.jpg
Bahnhof Jungingen, Blick in Richtung Gammertingen, mit VT 4 + VS 14 am 22.05.1975

Alle Fotos stammen, wenn nichts anderes angegeben ist, von mir und sind urheberrechtlich geschützt.
Mein HiFo-Beitragsverzeichnis: [www.drehscheibe-online.de].




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.01.21 07:43.
46 HzL Dieter Riehemann 7572_10.jpg
VT 4 mit VS 14 am 22.05.1975 zwischen Jungingen und Schlatt

47 HzL Dieter Riehemann 7572_11.jpg
Wie das Bild zuvor, aber ein Nachschuss

48 HzL Dieter Riehemann 79036_22.jpg
VT 3 am 19.07.1979 zwischen Hechingen und Schlatt

49 HzL Dieter Riehemann 7572_32.jpg
Kurz vor Hechingen unterfährt die HzL die Staatsbahnstrecke. Reiner Zufall, dass am 23.05.1975 gerade in dem Moment eine Bundesbahnlok die Brücke befuhr, als der aus Gammertingen kommende VT 8 mit VS 15 die Fotostelle passierte

50 HzL Dieter Riehemann 7571_15.jpg
Hechingen Landesbahn am 22.05.1975, Blick in Richtung Eyach/Staatsbahnübergabe, mit VS 15 + VT 8 sowie V 25 vor einem Arbeitszug. Reisezüge aus/in Richtung Gammertingen fahren heute überwiegend über eine 1997 gebaute neue Gleisverbindung bis/ab Staatsbahnhof Hechingen

Alle Fotos stammen, wenn nichts anderes angegeben ist, von mir und sind urheberrechtlich geschützt.
Mein HiFo-Beitragsverzeichnis: [www.drehscheibe-online.de].




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.01.21 07:51.
Hallo Dieter,
besser als auf dem vorletzten Bild hättest Du es nicht treffen können! Auch die anderen Bilder gefallen mir und erinnern mich an eigene Touren entlang der HzL.
Viele Grüße
Stefan

https://abload.de/img/db-251902-4003812-titu8k49.jpg

Dank und Frage: Mit HzL- VT unterwegs in den 1970ern (5)

geschrieben von: howa

Datum: 20.01.21 11:45

Herzlichen Dank für die gelungen Dokumentation des Kleinbahnalltags in den 70er Jahren...

Auf dem letzten Bild aus Jungingen sind mir die Holzkonstruktionen an der Wand des Güterschuppens aufgefallen.

Ist das die Sparversion eines Lademaßes? Bestand dafür in Jungingen ein besondere Bedarf?

Ich freue mich auf zielführende Antworten und danke im Voraus dafür!

Bleibt gesund!

Tom ala howa
Hallo Dieter,

das sind schöne Bilder von der HzL, so habe ich die Bahn ab 1978 auch noch erlebt. Damals durfte ich 3 Jahre auf der Fachhochschule in Sigmaringen verbringen und konnte so auch die Bahnstrecken der Umgebung erkunden. Aber da dort bis in den frühen Nachmittag Unterricht angesagt war, sind bei mir aufgrund des damals recht dünnen Fahrplans fast nur Bilder vom südlichen Teil des HzL-Netzes entstanden. Mit Freude erinnere ich mich noch an einige Lokmitfahrten auf dem Salzzug zwischen Hanfertal und Sigmaringendorf, die mir damals der FdL von Hanfertal vermittelte, bei dem ich öfters nachmittags auf ein Schwätzchen vorbeigekommen bin. Damals erschienen gerade die nagelneuen V 118 und V 119, auf die die Personale mächtig stolz waren.

Lustig finde ich die Aufschrift auf dem K-Wagen im Bauzug des letzten Bildes "Darf den Bereich der DB nicht verlassen"!

Grüße aus der Pfalz
Hubert
Hallo Dieter,
erstmal Danke für das unermüdliche Zeigen Deiner umfangreichen Sammlung.
Das Lademaß ist mir auch gleich aufgefallen. Das habe ich so noch nie gesehen. Die Brückensituation auf dem vorletzten Bild würde einem Modellbahner sofort als überfrachtet angekreidet werden:
Da sind 2 Brücken übereinander (darunter ist auch noch ein Bach) und dann ist an der Stelle auch noch ein Bahnübergang. Leider habe ich kein so großes Glück wie Du, sondern nur eine geplante Kreuzung 2er Sonderzüge, aufgenommen am 14.02.1993:

930214 02.jpg


Viele Grüße
von der Nebenbahn

© für die Aufnahmen liegt wenn nicht anders angegeben bei mir

Hier noch einige Links:
- Meine Hifo-Beiträge
- Weitere Beiträge
- Homepage der Eisenbahnfreunde Nürtingen (vielleicht nicht nur für Modellbahner)
- Ohrnberg in H0
ZUERST EINMAL DANKE für die sehr aussagekräftigen, zeitgenössischen Bilder der Bahn, die meine ehem. Heimat durchfuhr. Zu den hölzernen (nationalen und internationalen) Lademaßen ist bekannt, dass sie zur Lichtraumeinhaltung der Ladung von mit Planen abgedeckten R-Wagen dienten. Am Bf Hausen-Starzeln befand sich nämlich das Handels- und Versandlager eines Strohhändlers aus Ringingen, das allerdings im Januar 1962 vollständig ein Raub der Flammen wurde. Die Übergänge in den ersten angelieferten MAN Vt 4 + 5 waren natürlich nur für das Personal gedacht, was auch durch eine besonderes Schild angeschrieben war. Allerdings beobachtete ich bei meinen damaligen zahlreichen Fahrten zwischen Sigmaringen und Haigerloch nicht ein einziges Mal die Benutzung dieser Übergänge. Das Personal war ja nicht lebensmüde. Allerdings waren nur die Vt 4 + Vt 5 genau baugleich. Unter allen anderen vorhanden MAN-VT gab es keine 2 gleichen. Mal einfach gesagt. Gruß Fritzle.

Re: Dank und kleine Anekdote: Mit HzL- VT unterwegs

geschrieben von: howa

Datum: 22.01.21 08:37

Hallo "Fritzle",

vielen Dank für Deine kompetente Antworten, auch hier zu den hölzernen (Behelfs-)Lademaßen.

Ich kann noch eine "Anekdote" zur Nutzung der Stirntüren bei den VT beitragen:
Bei meiner einzigen Fahrt mit einem MAN-Vt der HZL an einem strengen Winterabend Ende der 80er Jahre gab es einen "Beimann" neben dem Lokführer. Hinter einem BÜ verlangsamte dieser den VT bis runter zur Schrittgeschwindigkeit, die Fronttür wurde geöffnet, eiskalte Luft strömte durch das Innere, der "Beimann" starrte aufs Gleis, der Lokführer wies auf etwas hin, was der Beimann bestätigte, es rumpelte heftig - der Schienenbruch war gefunden...
Nach Schließen der Tür konnte die Heizung Ihre Leistungsfähigkeit beweisen.

VG Tom aka howa



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.01.21 09:18.