DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Iserlohn am Abend - Einst und Jetzt

geschrieben von: anvo

Datum: 11.01.21 18:05

Iserlohn am Abend - Einst und Jetzt

Hallo zusammen,

bekanntlich ist der „Westbahnhof“ Iserlohn im Märkischer Kreis heute nur noch ein Haltepunkt und Endpunkt zweier hier endender eingleisiger Streckengleise von Letmathe (elektrifiziert) und Schwerte. Die Weiterführung in Richtung Menden wurde im regulären Personenzugverkehr letztmalig am 27.05.1989 befahren. Einen Tag später beförderte die 41 360 nach einem erfolgreichen Einsatz im Hönnetal bei der Rückfahrt noch einen Sonderzug in Richtung Ruhrgebiet über diese Strecke. Ein bisschen Restgüterverkehr (Schrott) blieb noch einige Jahre zum „Ostbahnhof“ nach Iserlohn Ost erhalten. Die Gesamtstilllegung erfolgte dann am 28.05.1995.

Nach Aufgabe des Gütertarifpunktes Iserlohn zum 01.01.1997 wurden noch im selben Jahr die Stellwerke außer Betrieb genommen und im Laufe der Zeit die Nebengleise und Weichen entfernt sowie der Güterschuppen abgerissen. Iserlohn wurde dadurch zum Haltepunkt degradiert. Auf der Fläche der alten Ladestraße südlich des Bahnhofes entstanden zunächst provisorische Parkflächen.

Damit war der Weg frei für eine städtebauliche Neuordnung der von der Bahn nicht mehr benötigten Flächen, die bis auf den Bereich des Standortes um den Güterschuppens in der nördlichen Einfahrt beendet ist. Ende 2006 erfolgte der Abriss des 1965 umgebauten und renovierten Empfangsgebäudes. An dieser Stelle entstand 2008 der neue Busbahnhof zum direkten Umstieg auf die MVG-Buslinien.

Ein neues „Empfangsgebäude“ wurde ebenfalls 2008 kopfseitig der ankommenden Streckengleise mit verschiedenen Mietern (DB-Agentur, Gastronomie, Buchhandel, Stadtinformation, Volkshochschule) durch einen privaten Investor mit dem Namen „Stadtbahnhof“ eröffnet.

Im südlichen Bereich entstand ein neuer Kreisverkehr an der Stelle des alten Bahnübergangs und es wurde die Alexanderstraße verlegt. Hinzu kam ein zweigeschossiges Parkhaus.

Am 08.01.2000 und zufällig genau auf den Tag 21 Jahre später habe ich abends den Bahnhof aufgesucht.

Von der mittig am Hang verlaufenden Alexanderstraße hatte man früher einen wunderbaren Blick auf die Stadt und den Bahnhof. Am Gleis 2 wartet mit ihren Wendezug die 111 016-2 zur Fahrt als RE 4 nach Aachen. Hell angestrahlt wird die Oberste Stadtkirche rechts hinter dem Empfangsgebäude. Heute wird dieser Blick auf die Gleisanlagen durch das neu errichtete Parkhaus verstellt.

39613-B-dso.jpg


Zwei weitere Bilder zeigen den Dieseltriebwagen 624 601-1+924 428-6+624 632-6 nach Dortmund auf Gleis 1. Zunächst ein Blick mit dem Bahnhofsschild vom Mittelbahnsteig und anschließend über den Mittelbahnsteig hinweg von der Ladestraße.

39640-B-dso.jpg

39643-B-dso.jpg


Das Bild des Bahnhofes hat sich heute wie bereits oben beschrieben vollständig gewandelt. Am Bahnsteiggleis 1 hält heute die halbstündlich in der Woche verkehrende Ardeybahn aus Dortmund (RB 53). Der zweiteilige Pesa-Dieseltriebwagen 632 111 der Deutschen Bahn wartet auf die Busumsteiger, die auf Grund der Corona- Pandemie trotz frühen Abend nur äußerst spärlich unterwegs waren. Das beleuchtete Türmchen im Hintergrund gehört zum Städtischen Hospital/ Seniorenzentrum Waldstadt.

IMG109241-B-1050x700.jpg


Seit 2007 betreibt Abellio die Strecken im Ruhr-Sieg-Netz. Sie erhielten 2019 den Zuschlag für weitere 15 Jahre. Am Bahnsteiggleis 2 wartet der ebenfalls halbstündlich im Wechsel verkehrende Ruhr-Sieg-Express (RE 16)/ -bahn (RB 91) auf die Fahrgäste nach Letmathe/Hagen/Essen. Dieser besteht aus dem zweiteiliger Stadler- Flirt ET 222106. In Letmathe wird dieser Zugteil mit dem aus Siegen kommenden vereinigt weitergeführt. Auf den Höhenlagen der erste Schnee dieses Winters.

IMG109279-B-1050x700.jpg


Es grüßt Ansgar Völmicke



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.21 22:43.
(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Gruß

V200035

Re: Iserlohn am Abend - Einst und Jetzt

geschrieben von: Ober-Rodener

Datum: 11.01.21 18:39

Hallo Ansgar,

da hat man damals ja alles richtig gemacht um Tatsachen zu schaffen, die nicht reversibel sind.
Schade eigentlich. Wäre doch touristisch heute wieder sehr interessant dort weiterfahren zu können.

Danke für diesen interessanten Vergleich, welcher sehr den "Abstieg" vieler Strecken von relativ hochwertigen
zu Nebenstrecken oder Stichstrecken aufzeigt.

Gruß

-OR

Re: Iserlohn am Abend - Einst und Jetzt

geschrieben von: Andre Joost

Datum: 11.01.21 19:35

Ober-Rodener schrieb:
Danke für diesen interessanten Vergleich, welcher sehr den "Abstieg" vieler Strecken von relativ hochwertigen
zu Nebenstrecken oder Stichstrecken aufzeigt.
Immerhin fährt man jetzt auf beiden Strecken halbstündlich. Das sehe ich nicht als "Abstieg".

Gruß,
Andre Joost

Re: Iserlohn am Abend - Einst und Jetzt

geschrieben von: Ober-Rodener

Datum: 11.01.21 20:58

Hallo Andre,

das war auch eher allgemein gemeint. So manche Strecke würde heute durchaus gebraucht werden, für den Nahverkehr interessant sein, aber
dank diverser Rationalisierungen und Abbau- bzw. Stilllegungsorgien sind diese nicht mehr verfügbar.
Man hatte ja lange genug nur auf das Auto gesetzt, statt den Nahverkehr zu fördern. Heute scheint man das langsam anders zu sehen.
Nicht umsonst prüft man viele stillgelegte Strecken auf Reaktivierung.

Gruß

-OR

Re: Iserlohn am Abend - Einst und Jetzt

geschrieben von: IR 2334

Datum: 11.01.21 22:26

Guten Abend!
Schöner Vergleich, aber 2000 verkehrte die RE4 schon zwischen Münster und Aachen, das Bild mit der 111 016 zeigt wahrscheinlich die RB40 nach Essen.
Wobei die doch eigentlich noch mit BR 141 unterwegs war.

Egal, die Bilder wissen auf jeden Fall zu gefallen, gerne mehr davon.

Re: Iserlohn am Abend - Einst und Jetzt

geschrieben von: Heckeneilzugfan

Datum: 11.01.21 23:20

Die verbliebenen Strecken wurden in Iserlohn allerdings aufgewertet:

Richtung Schwerte-Dortmund:
Die Zeiten, wo die Züge im 30-Minuten- statt 60-Minuten-Takt verkehren, wurden ausgeweitet. (Auch der Abendverkehr scheint mir ausgeweitet worden zu sein.)

Richtung Letmathe-Hagen:
Im Winterfahrplan 1986/1987 gab es folgenden Zugverkehr:
a) Eilzug Richtung Letmathe - Hagen - Mönchengladbach/Aachen:
6.15 Uhr Mo-Sa; 10.19 Uhr täglich; 16.25 Uhr täglich außer 24.XII.
b) Nahverkehrszüge Richtung Letmathe (aus Richtung Fröndenberg/Unna kommend):
6.44 ⚒ außer Sa, 7.12 ⚒, 7.49 ⚒ außer Sa (bis Hagen), 8.17 ⚒, 9.12 ⚒, 10.08 ⚒, 11.12 ⚒, 12.11 ⚒, 13.13 ⚒, 14.12 ⚒, 15.17 ⚒ außer Sa, 16.09 ⚒ außer Sa, 17.22 ⚒ außer Sa, 18.11 ⚒ außer Sa, 19.17 ⚒
außer Sa, 20.43 nur Sa (Laufweg Dortmund - Iserlohn - Hagen)

Man bemerke, dass es 1986/1987 sonntags nur zweimal täglich eine Zugverbindung von Iserlohn nach Letmathe gab.
Samstags gab es nach 14.12 Uhr immerhin auch nur noch ganze zwei Zugverbindungen Richtung Letmathe.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.21 23:27.

OT-Frage zu Iserlohn

geschrieben von: Hansawagen

Datum: 12.01.21 10:29

Moin,

Der Name Iserlohn erinnert mich an den Schreibwarenhersteller BRAUSE.

“BRAUSE ISERLOHN“ stand auf vielen Schreibwarenartikeln an meinem Arbeitsplatz in den 90er-Jahren.

Existiert die Firma noch?

Gruß aus Bremen
53° 4' 15" nördlicher Breite
8° 48' 15" östlicher Länge

Re: Iserlohn am Abend - Einst und Jetzt

geschrieben von: Der Hönnetaler

Datum: 12.01.21 10:36

Kann noch eines ergänzen und zwar vom 05.02.1991.
k-IS 110 365 05021991.jpg

Re: OT-Frage zu Iserlohn

geschrieben von: Peter Röttgers

Datum: 12.01.21 11:12

Die Firma Brause existiert nicht mehr. Aber das Gebäude steht noch und auch
der Spruch "Die beste Feder lieber Sohn ist die von Brause Iserlohn."
Zum Thema:
Die vollendeten Tatsachen wurden nicht durch den Bau des neuen Gebäudes
"Stadtbahnhof" geschaffen, sondern bereits sehr schnell nach Abbau der
Strecke durch die Stadt Hemer, die ohnehin maßgeblich am Vorantreiben der
Stilllegung (damals einzigartig in Deutschland) beteiligt war. Die Trasse war
in Null Komma Nichts überbaut und nicht mehr reaktivierungsfähig. Heute
glauben einige Hemeraner Politiker oder solche, die sich dafür halten, dass
der querliegende Bau des Stadtbahnhofgebäudes in Iserlohn jede Reaktivierung
unmöglich macht. So kann man Tatsachen verdrehen. Aber das ist ja heute
nicht ungewöhnlich.

Re: OT-Frage zu Iserlohn

geschrieben von: Ober-Rodener

Datum: 12.01.21 11:20

Danke für die Klarstellung.
Mir war das nicht bekannt. Aber so sind Politiker, drehen die Wahrheiten bis sie passen :)

Gruß

-OR

Re: Iserlohn am Abend - Einst und Jetzt

geschrieben von: H.R.

Datum: 12.01.21 11:26

Hallo Ansgar,

eine ganz hervorragende Gegenüberstellung, finde ich, und eine ebensolche Idee, dies alles ausschließlich mittels Nachtaufnahmen umzusetzen. Ich wüsste nicht, so etwas hier schon einmal gesehen zu haben.

Aufgrund der ziemlich seltenen, minimalistischen Betriebssituation - Endpunkt zweier Strecken ohne Weichenverbindung - ist Iserlohn Stadtbahnhof schon mehrfach Thema gewesen, auch im HiFo. Mich bewegt dein Beitrag zu einer Reanimierung einer Betrachtung, die nun bald 13 Jahre auf dem Buckel hat. Bei Tageslicht - in ein paar Minuten ...

Vielen Dank nach Süden über die Ruhrhöhen hinweg
sagt
H.

Re: OT-Frage zu Iserlohn

geschrieben von: FlorianB

Datum: 12.01.21 12:01

Nachtrag: Brause als solches existiert nicht mehr.
Die Marke wurde von Exacompta aus Frankreich übernommen.

Im Produktionsbetrieb am Heckenkamp wird aber noch für Exacompta produziert,so ist zumindest meine Kenntnis.

Re: Iserlohn am Abend - Einst und Jetzt

geschrieben von: anvo

Datum: 12.01.21 17:47

Hallo,

habt Dank für eure Zuschriften.

Noch ein Vergleisbild (mit Licht) vom 07.09.2002 mit der westlichen Einfahrt. Parkplätze und Rasen wo einst Bahnflächen waren. Der Straßenverkehr hat eindeutig hier dazu gewonnen. Nur, wem wundert es, wenn die Bahn am Samstagnachmittag die Sonntagsruhe einläutet. Zum Brückenfest in Letmathe verkehrte am Sa./So. der Dgeg-Museumszug aus Bochum-Dahlhausen.

Iserlohn_AnsgarVölmicke54468-B-dso.jpg


IR 2334 deutete bereits an, dass die Züge von Iserlohn 2000 nicht mehr nach Aachen gefahren sind. Und er hat Recht, seit 24.05.1998 gibt es die RB 40 Ruhr-Lenne-Bahn mit den Zuglauf nach Essen. Hätte mir auch auffallen müssen, da im Bahnhof nur ein 3-Wagen-Wendezug stand. Der Zug wurde zunächst mit der Baureihe 141er bespannt.

@ H.R. Zugnummer April 1983, Abfahrt Iserlohn um 16.26 war E3178

Es grüßt, nicht nur über den nördlichen Berg,
Ansgar Völmicke

sehr vielen Dank - E 3178 vermerkt! (o.w.T)

geschrieben von: H.R.

Datum: 12.01.21 21:59

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)