DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Liebe Freunde,

Anfang September 1973 konnte ich ein paar Tage bei meinen Großeltern in Hamburg verbringen. Neben dem obligatorischen Wir-müssen-dem-Bub-mal-Hamburg-zeigen-Programm schaffte ich es, mich halbtagesweise abzusetzen, um Altona, Rothenburgsort und den Hauptbahnhof eisenbahnerisch und alleine zu erkunden. Die Zeit der 01.10 auf der Marschbahn war ja schon ein gutes Jahr vorbei, aber das hatten wir ja schon. 1973 kamen aber noch 01.5 aus Wittenberge mit den Interzonenzügen bis Hamburg-Altona.
Da ich keinerlei verwandtschaftliche Beziehungen in die DDR hatte, waren mir die Lokomotiven der Reichsbahn doch ziemlich fremd und so beschloss ich, mit einem 01.5 bespannten Interzonenzug bis zum Grenzbahnhof Büchen zu fahren. Die Wittenberger 01 0508 brachte mich dann am Samstag, den 8. September 1973, am frühen Nachmittag nach Büchen. Eigentlich wollte ich bei der nächstbesten Gelegenheit wieder zurück nach Hamburg fahren, zumal ich mein Erscheinen bei den Großeltern für den späteren Nachmittag angekündigt hatte. Da sollte aber nichts draus werden, denn schon bei der Einfahrt nach Büchen nahm ich die Umrisse einer Reichsbahn-Dampflok war. Also Programmänderung. Statt nach dem nächsten Zug Richtung Hamburg zu suchen, suchte ich den Weg zu der kleinen Lokbehandlungsanlage. Ein richtiges Bw schien es in Büchen nie gegeben zu haben? Selbst an eine Drehscheibe kann ich mich nicht erinnern.

Und dann stand ich vor ihr, vor 50 4067-0 vom Bw Hagenow Land.

Bild 1:
https://abload.de/img/01-nk02604022athkfa.jpg



Nie zuvor sowas gesehen. Ich wusste zwar, dass die 50.40 eine Nachbauserie der Baureihe 50 war, zu der verschiedene Baugruppen der 23.10 verwendet wurden, wie Kessel, Führerhaus und Tender. Dass die 50.40 aber die zuletzt gebaute Dampflokbaureihe der DR und 50 4088 die letztgebaute Normalspurdampflok der DDR war (also das Pendant zur 23 105 der Bundesbahn), habe ich erst hinterher nachgelesen. Auf jeden Fall war ich von der 50 4067 recht beeindruckt, wenngleich das dritte Spitzenlicht einen eher provisorischen Charakter vermittelte. Vielleicht war es auch nur für Westfahrten notwendig.

Die musste inspiziert werden:
Das Führerhaus sah recht bekannt aus, ein Gattungsschild hatte ich noch nie an einer Dampflok gesehen, das RBD und Bw nur aufgemalt war, so was kannte ich auch aus dem Westen, und die fehlende Indusi ist mir erst dieser Tage aufgefallen.

Bild 2:
https://abload.de/img/02-nk02605027apfji9.jpg



Das Fabrikschild am Zylinder musste ich natürlich auch fotografieren, wann sieht man denn so was. Die Fabriknummer ist leider nicht entzifferbar, das Baujahr 1960 jedoch eindeutig.

Bild 3:
https://abload.de/img/03-nk02605028aygked.jpg



Die Front der 50.40 hatte mit der mir bekannten Bundesbahn-50er-Front nicht viel Gemeinsames. Sinn und Zweck der Löcher in den Windleitblechen blieben mir verborgen.

Bild 4:
https://abload.de/img/04-nk02606033afpjez.jpg



Ein schöner Rücken, … . Reichsbahn-Dampfloks funktionierten offensichtlich auch mit West-Wasser.

Bild 5:
https://abload.de/img/05-nk02604020arfjc6.jpg



Mein „Feindbild“, ich oute mich hier mal als Südwest-Wessi, wurde mit einer Einladung zur Besichtigung des Führerstands völlig auf den Kopf gestellt. Wie überhaupt die Atmosphäre an diesem warmen Septembersamstag in Büchen absolut entspannt und locker war. Von kaltem Krieg, es sollte ja noch 16 Jahre bis zur Wende dauern, nichts zu spüren.
Gerne nahm ich die Einladung an: Auf den ersten Blick keine großen Unterschiede zu einer Bundesbahn-Dampflok, den Seitenzug-Regler kannte ich schon von den Bundesbahn 23er und 41er mit Neubaukessel. Ob die hier auch immer klemmten?

Bild 6:
https://abload.de/img/06-nk02701002abcktw.jpg



Die Anzeigen für die verschiedenen Drucklüfte und die Geschwindigkeit waren übersichtlich um die Steuerungsskala angeordnet.

Bild 7:
https://abload.de/img/07-nk02607035a8mjtr.jpg



Die rotierende Klarsichtscheibe im Frontfenster war mir schon von außen aufgefallen, daher noch ein Bild von innen, wobei die V 200 auch mit drauf sollte.

Bild 8:
https://abload.de/img/08-nk02607037aojkgr.jpg



Die Treppe zum Kohlenbansen(?) ermöglichte dieses Weitwinkelfoto von etwas oben.

Bild 9:
https://abload.de/img/09-nk02605026agfktk.jpg



Über Büchen lief auch für einen Samstagnachmittag recht viel Güterverkehr. Die nicht mal drei Jahre alte 120 296 vom Bw Hagenow Land fährt mit Getreidewagen (?) aus dem Osten kommend in Büchen ein.

Bild 10:
https://abload.de/img/10-nk02702007al8ktd.jpg



Nun wurde 50 4067 für die Rückfahrt vorbereitet. Ein paar Schippen Kohle und schon konnte es losgehen. „Klack“ wird Herr Trofimoff gleich sagen.

Bild 11:
https://abload.de/img/11-nk02701005a8lk3n.jpg



Beim Vorziehen der 50 4067 gelang mir dieser Ost-West-Östliche Schnappschuss: 220 023, die knapp zwei Jahre später als erste von drei V 200.0 die grässliche o/b-Lackierung erhalten sollte, eingerahmt von den Reichsbahnloks 40 4067 und 120 296.

Bild 12:
https://abload.de/img/12-nk02704019azekmy.jpg



50 4067 zieht weiter vor.

Bild 13:
https://abload.de/img/13-nk02704020awujqe.jpg



Wenngleich ich kein so großer Freund von Bilderserien aus der Reihe „….. und noch einen Meter“ bin, möchte ich heute einmal meinen Prinzipien untreu werden; zu viele Details aus dem Umfeld sind auf den Bildern zu erkennen.

Bild 14:
https://abload.de/img/14-nk02704023acekzl.jpg



Noch im Bahnhofsbereich lag die Brücke über den Elbe-Lübeck-Kanal. 50 4067 musste bis zu dieser Brücke vorziehen. Die Brücke wurde nach der Wende im Zuge des Ausbaus der Strecke von Hamburg nach Berlin durch eine doppelspurige Stahlbogenbrücke ersetzt.

Bild 15:
https://abload.de/img/15-nk02705025apgkdz.jpg



1973 verfügte Büchen noch über recht ausgedehnte Gleisanlagen. Einen Rangierbahnhof sucht man heute vergeblich, da ist jetzt alles stromlinienförmig auf Durchzug ausgerichtet. Nun, die Notwendigkeit Güterzuge umzuspannen besteht ja auch schon einige Jahrzehnte nicht mehr.

Bild 16:
https://abload.de/img/16-nk02705026alzkbi.jpg


Bild 17:
https://abload.de/img/17-nk02705027aljkud.jpg



Von der Ausfahrt der 50 4067 aus Büchen habe ich keine Fotos, da standen damals bei mir Tonaufnahmen im Vordergrund. Der Güterzug, den 50 4067 Richtung Osten zog, hatte eine beträchtliche Länge, dementsprechend knackig wurde die Tonaufnahme dann auch. Das sollte meine einzige Begegnung mit einer 50.40 der DR bleiben. Leider blieb mit 50 4073, die beim Bayerischen Eisenbahnmuseum in Nördlingen gepflegt wird, nur eine einzige Lokomotive dieser formschönen Baureihe erhalten. Das mag sicher dem Umstand geschuldet sein, dass die 50.40 der DR bereits 1980 vollständig ausgemustert worden war.

Bevor ich wieder zurück nach Hamburg fahren konnte, gelang mir noch diese Porträt der Schweriner 118 275. Auch eine Baureihe, die mir noch nie begegnet war.

Bild 18:
https://abload.de/img/18-nk02705029artj76.jpg


Insgesamt war das ein sehr ertragreicher Ausflug nach Büchen, der die Ansprache, die ich mir wegen verspäteter Rückkehr anhören durfte, durchaus wert war. Was haben wir es heute mit den Händis doch so leicht… .

Wünsche Euch allen ein schönes zweites Adventswochenende.

Matthias Maier
aus dem LKM LVZ:

D 124067 aus 1959 BR 50.40 1'Eh2 1435 .1959 DR "50 4067" /28.02.1976 a

soweit zu Ppaier und Realität. An der Lok stand 1960, auf dem Papier 1959.

RUHRKOHLE - Sichere Energie

das war einmal :(
Sehr schön. In Büchen war ich nach 1973 häufig, leider ohne noch einmal Dampf zu schnuppern. Zwar sollen noch Güterzüge mit Ost-Dampf in Büchen gewesen sein, leider habe davon keine mehr miterlebt.

Olga Bandelowa
DANKE für desen Bericht mit Lokportrait.

Das Lokpersonal dürfte mit dem Seitenzugregler nicht die gleichzen Schwierigkeiten gehabt haben wie die Kollegen bei der DB. Er war ein Nassdampfregler.

Bernhard

Feiner Beitrag! (o.w.T)

geschrieben von: TransLog

Datum: 04.12.20 14:35

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Joachim Leitsch schrieb:
aus dem LKM LVZ:

D 124067 aus 1959 BR 50.40 1'Eh2 1435 .1959 DR "50 4067" /28.02.1976 a

soweit zu Ppaier und Realität. An der Lok stand 1960, auf dem Papier 1959.
Bei einem Abnahmedatum 23.09.60 wirklich kurios. Haben sie die ersten Rahmenbleche am 31.12.59 gebrannt?

MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]
Moin Matthias!

Vielen Dank für Deinen beachtenswerten Beitrag, der mich an einen Ort führt, an dem ich viele Male gestanden habe.

Mit freundlichen Grüßen

Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!
Lieber Matthias,

recht vielen Dank für Deinen detaillierten Fotobericht aus Büchen. Ganz toll, dass Du auch diverse Details abgelichtet hast, wie z.B. die Führerstandseinrichtung. Das alles in hoher Qualität - ein feiner Beitrag!

Schöne Grüße
Steffen
K.Matthias Maier schrieb:
Liebe Freunde,

1973 kamen aber noch 01.5 aus Wittenberge mit den Interzonenzügen bis Hamburg-Altona.
Da ich keinerlei verwandtschaftliche Beziehungen in die DDR hatte, waren mir die Lokomotiven der Reichsbahn doch ziemlich fremd und so beschloss ich, mit einem 01.5 bespannten Interzonenzug bis zum Grenzbahnhof Büchen zu fahren. Die Wittenberger 01 0508 brachte mich dann am Samstag, den 8. September 1973, am frühen Nachmittag nach Büchen.


Ein sehr interessanter fotografischer Rundgang durch den Ostteil des Bahnhofs Büchen im September 1973 - vielen Dank dafür! Etwas stutzig hat mich jedoch die Bespannung des Interzonenzuges mit 01 0508 gemacht: Seit 3. Juni waren die grenzüberschreitenden Reisezüge verdieselt; die 01.5 fuhren im Ost-West-Verkehr nur noch auf dem Abschnitt Wittenberge - Berlin. War es deshalb an dem 08.09.73 eventuell eine außerplanmäßige Dampflokbespannung bis Büchen,

fragt sich mit besten Grüßen,

K.F.W.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:12:04:17:53:44.
Büchen, Dampfloks: Da hatte ich auch ein besonderes Erlebnis: Ich hatte ein paar Fotos von einer Wittenberger 01.5 gemacht, da sprach der Lokführer mich an. Er sagte: "Alle Leute knipsen uns, aber wir kriegen nioe Bilder zu sehen !" Ich fragte, wIe ich ihm denn die Bilder schicken könnte. Antwort: "Einfach an das Bw Hamburg-Altona schicken, Zugnummer und Datum drauf, dann wissen die schon Bescheid!" Gesagt, getan.
Etwa zwei Wochen später war bei uns in Göttingen die Kriminalpolizei zu Gast. Natürlich großer Schrecken! Doch schnell kärte sich die Geschichte auf: Ich musste in deren Gegenwart den Brief nach Hamburg öffnen. "Sowas haben wir uns schon gedacht. Aber es ist verboten, über eine Dienststelle des Bundes Kontakt zu DDR - Bürgern aufzunehmen!"
Kalter Krieg eben!
Versöhnlich sollen die beiden Bilder stimmen: 010 503-1 in winterlicher Umgebung und die damals ungeliebte Diesellok 120 296-9 direkt an der Zonengrenze in Richtung Schwanheide.
01 0503-1 in Büchen.jpg
120 296-9 bei Büchen an der Grenze.jpg
<<Haben sie die ersten Rahmenbleche am 31.12.59 gebrannt?>>

keine Ahnung. Aber villeicht war es bei LKM so wie bei Krupp - eingeprägtes Baujahr auf dem Fabrikschild war das Jahr des Verkaufes/Abnahme und nicht dajenige der Erstellung.

Über den Rahmen der 50.40 an sich legen wir mal ein verbrämendes Mäntelchen des Schweigens...

RUHRKOHLE - Sichere Energie

das war einmal :(
Moin Matthias,

eine klasse Fotoserie hast Du da geboten - bin begeistert! Auch Dein Vergleich Ost-West-Ost gefällt sehr! Und ja, ich folge Dir, dass man damals in Büchen Vieles noch sehen konnte, daher hatte ich auch keine Langeweile mit all den Bildern ;-))

Danke fürs Mitnehmen,

Martin

Re: Es war einmal ….. Reichsbahn-Dampf in Büchen 1973

geschrieben von: QJ 7002

Datum: 04.12.20 20:55

Hallo Matthias,

besten Dank für die interessante Bilderserie. Staunen musste ich bei Bild 7, das den Pult mit den Anzeigeinstrumenten über dem Steuerbock zeigt. Da hat die DR offensichtlich beim Klassenfeind abgekupfert, denn so ähnlich sah es auf den ersten DB-23 auch aus. Im Laufe der Jahre wanderten aber immer mehr Anzeigeinstrumente (in gewohnt runder Form) wieder an den Kessel, und auch bei deiner 50.40 fehlt ja links oben schon irgendwas.

Beste Grüße

Martin



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:12:04:21:43:47.

Kein Widerspruch (m1Scan)

geschrieben von: Lothar Behlau

Datum: 04.12.20 21:39

Joachim Leitsch schrieb:
D 124067 aus 1959 BR 50.40 1'Eh2 1435 .1959 DR "50 4067" /28.02.1976 a
soweit zu Ppaier und Realität. An der Lok stand 1960, auf dem Papier 1959.
Die Erklärung ist ganz einfach:


50 4061_02.jpg



Die "1959 auf dem Papier" gab es gar nicht, auch dort steht, wie es sich gehört, 1960! Und wenn das bei der 50 4061 schon so war, gilt das für die später gelieferte 50 4067 natürlich erst recht. Selbstgestrickte Listen haben üblicherweise keinen höheren Wahrheitsgehalt als Original-Schriftstücke.

Lothar Behlau, leidgeprüft

*************************************************************************************************************
http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/szd_wl_ab25_017_05201_ec40_104_parisnord_280492LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wl_yft_4669_hendaye_280889LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wl_ab33_33306_271_600_monza_010683LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/sncf_cc-72080_sdz31593_vsoe_parisest_290588LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wl_mu_4825_271_670_firenzesmn_070492LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wr_2973_281_innsbruck-bolzanobozen_310386_3LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wr_2973_281_innsbruckhbf_310386_2LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/sncf_bb-22320_+_cc-40108_241_parisnord_100194LotharBehlau.jpg
*************************************************************************************************************

Re: Kein Widerspruch (m1Scan)

geschrieben von: 86_018

Datum: 04.12.20 22:56

Hallo Lothar,

wenn ich mir das Deckblatt vom Betriebsbuch der 50 4061 anschaue, da hat man schon bei der Inbetriebnahme der Maschine "Altpapier" produziert. Preis in RM = Reichsmark und das 1960?! Auch bei den Dienststellen der DR scheint man genügend alte Vordrucke gehabt zu haben. Selbst Vordrucke aus DRG Zeiten (1924-1937) wurden erst zu DDR Zeiten verwendet.
Aber noch etwas nicht nur zu Baujahren und Inbetriebnahme von Lokomotiven. Selbst in offiziellen Dokumenten wie dem Betriebsbuch sind falsche Eintragungen keine Seltenheit. Dabei sind die vom Lokbau Babelsberg gelieferte Unterlagen mit falschen Angaben für Falscheintragungen im Betriebsbuch verantwortlich. Bspw. 99 785 und 786, hier sind falsche Fabriknummern vom Hersteller im Übergabebeleg eingetragen worden und diese wurden auch von der DR übernommen. Es müssen auch nicht zwingend die Lokomotiven in der Reihenfolge der Betriebsnummern ausgeliefert bzw in Betrieb genommen worden sein. Übrigens habe ich im Dezember 1987 in Zwickau einen Trabant erworben der laut Typenschild Baujahr 1988 war. Da hatte man wohl den Plan übererfüllt.

MfG
Helmut

Re: Es war einmal ….. Reichsbahn-Dampf in Büchen 1973

geschrieben von: opizug

Datum: 05.12.20 12:40

Oh,
- dieser Feststellung kann ich aus eigener Erfahrung Widersprechen, auch die Reichsbahn-Nassdampf Seitenzugregler hatten ihre Tücken.
MfG Opizug
Danke für die freundliche Aufnahme meines Beitrags und Eure Ergänzungen dazu. Ich war überrascht, wie schnell das Thema „Baujahr in Theorie und Praxis“ aufgegriffen wurde.

Wenn man mal ausschließt, dass die Zylinderverkleidungen samt Fabrikschild getauscht wurden – so was passierte mal bei der
Bundesbahn – könnte das ganze auch der Planwirtschaft geschuldet sein:
Auf dem Papier (= Babelsberger Listen) wurde die Lok 1959 geliefert, damit der Plan stimmt, in Wirklichkeit, wurde es dann erst 1960, was dummerweise auf Fabrikschild und evtl. auch Betriebsbuch hinterlegt ist. Aber offensichtlich ist der Schwindel bis zum heutigen Tag nicht aufgeflogen.

@ Läutewerk_Bim_bam: Der Plansatz der Wittenberger 01.5 nach Hamburg-Altona endete zum Beginn des Sommerfahrplans 1973. Ich sah jedoch am Morgen des 8. September eine 01.5 aus Berlin kommend im Hamburger Hbf. Ein Gleichgesinnter, den ich dort traf, berichtete mir, dass das wohl öfters vorkomme. Also spekulierte ich darauf, dass die 01.5 auch irgendwann wieder zurück nach Berlin fahren müsste und wartete eben. Und dann kam eben 01 0508. So steht es in meinem Tagebuch. In dem Beitrag wollte ich diese außerplanmäßige Episode nicht weiter ausschmücken, zumal ich da nur Tonbandaufnahmen gemacht habe und keine Bilder. Beim nächsten mal werde ich aber einen erläuternden Nebensatz einfügen.

Das niemand zum oberen, provisorischen (???) Spitzenlicht und die Löcher in den Windleitblechen eingegangen ist, hat mich dann doch überrascht. Aber vielleicht kommt da noch was.

Gruß Matthias

Re: "Löcher in den Windleitblechen"

geschrieben von: Mikado-Freund

Datum: 07.12.20 14:10

K.Matthias Maier schrieb (inhaltlich):
Dass niemand auf das obere provisorische(?) Spitzenlicht - und die Löcher in den Windleitblechen eingegangen ist, hat mich dann doch überrascht.
Vielleicht, weil beides eigentlichtm nichts so ungewöhnliches war [www.drehscheibe-online.de]?

;-)



Gruß

Walter
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -