DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Servus, liebe Hiforisti,


nachdem ich in den letzten Tagen meine Erinnerungen an die Giselabahn 1990 , Zell am See und Bad Aussee 1991 und die Karwendelbahn 1988 hier vorgestellt habe, steht nun noch die Brennerbahn aus.

im Sommer 1989 verbrachte ich einige Tage dort. In jener Zeit hatte ich die Angewohnheit, auf meinem Weg in den damals alljährlichen Sommerurlaub im Berchtesgadener Land unterwegs eine Zwischenstation irgendwo in den Bayerischen oder Österreichischen Alpen einzulegen, bevorzugt da, wo ein Schienenstrang verlief. In jenem Jahr war dies St. Jodok an der Brennerbahn.

Im heutigen ersten Teil möchte ich euch einige Bilder von meinem Ankunftstag, dem 08.07.1989, zeigen.


https://www.bilder-hochladen.net/files/big/m6ij-1y-b704.jpeg
Bild 1 - Als erstes begegnete mir im Bahnhof von St. Jodok die solo talwärts fahrende 1044 101. Sie trägt noch den Punkt zwischen Baureihen-Bezeichnung und Ordnungsnummer von der ursprünglichen Bezeichnung. Die Selbstkontrollziffer wurde bei den ÖBB-Lokomotiven erst 01.04.1985 angebracht und oft einfach an die bestehenden Nummern angefügt, sodass die Nummer dann asymmetrisch war.


https://www.bilder-hochladen.net/files/big/m6ij-20-5312.jpeg
Bild 2 - Leider etwa unscharf getroffen habe ich die 1110 025, die der 1044 100 mit ihrem langen Dg über den Berg half. Am Ende des Zuges schob noch eine orientrote 140 nach, deren Nummer ich mir aber nicht notiert habe.


https://www.bilder-hochladen.net/files/big/m6ij-21-b3d0.jpeg
Bild 3 - Wiederum talwärts war 1044 086 mit ihrem Güterzug unterwegs. Auch hier die asymmetrisch angebrachte Loknummer.


https://www.bilder-hochladen.net/files/big/m6ij-26-2bea.jpeg
Bild 4 - 1044 101 kam nun mit dem D 285 Frankfurt - Bologna zurück Richtung Italien. Aus heutiger Sicht habe ich damals leider zu viel Wert auf die Triebfahrzeuge gelegt; die Wagenreihungen, gerade hier an der Brennerbahn, wären durchaus auch interessant gewesen. Aber ist schon "rum ums Eck", nicht mehr zu ändern; trotzdem bin ich heute froh um das Bild.


https://www.bilder-hochladen.net/files/big/m6ij-22-5187.jpeg
Bild 5 - Um 16.50 Uhr kam 4020 057 als P 5222 nach Innsbruck in St. Jodok an.


https://www.bilder-hochladen.net/files/big/m6ij-23-e40e.jpeg
Bild 6 - Nach kurzem Stopp rollt der Triebzug weiter talwärts.


https://www.bilder-hochladen.net/files/big/m6ij-25-b8b1.jpeg
Bild 7 - Zwischenzeitlich hatte ich meinen Fotostandpunkt auf den gegenüberliegenden Bahnsteig verlegt. 111 219 brachte den EC 80 "Michelangelo" Richtung Innsbruck. Zum Zeitpunkt der Aufnahme war die Lok gerade einmal 5 Jahre alt (Abn. 07.06.1984) - heute ist sie schon nicht mehr... (+ 12.02.2019) [www.revisionsdaten.de]
Hier habe ich zum Glück einen Teil des Zugverbandes auf dem Bild und sogleich beweist sich, dass die Brenner-Schnellzüge immer interessant waren; bei den ersten 6 Wagen finden sich 3 Farb-Varianten - die ersten beiden tragen die damals neue Bi-grigio-Lackierung (Hellgrau/Dunkelgrau mit gelben Streifen), der dritte noch die Eurofima C1-Lackierung (Reinorange mit lichtgrauem Streifen) und die Wagen 3-6 die zeitlich dazwischen liegende Avorio Antico-Lackierung (Grau/Beige) - danach lassen mich meine Sehnerven im Stich 😉 - könnte wieder Bi-grigio sein...

Damit ging mein erster Tag in St. Jodok zu Ende.

Vielen Dank für euer Interesse! Wenn ihr mögt, schaut gerne wieder im 2. Teil rein, da wird dann der 09.07.1989 zu sehen sein.

https://www.bilder-hochladen.net/files/m6ij-1w-7521.jpg

144 504




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.11.20 23:08.
Hallo Altbau-E-Lok,

der Titel versprach Interessantes und die Tfz sind auch historisch interessant, aber – bis auf das letzte Bild – dort vor den herrlichen Kulissen solche Fotos zu machen ist schon schade. Ich Frage mich auch, warum die Bilder allesamt so unscharf sind?

Am 1. August 1976 im Alter von 16 Jahren hatte ich schon ganz andere Ansprüche und die damalige Fototechnik gab auch wesentlich mehr her… – oder liegt es vielleicht an Deinem Scanner?

https://img.fotocommunity.com/erinnerung-an-erinnerungen-892a5ccb-1ac4-4319-ad3e-e1bc073a79cc.jpg?width=1000

Beste Grüße
Wizard
Grüß dich,

zunächst: Der User Altbau-E-Lok ist ein anderer und hat mit mir nichts zu tun 😉

Es ist doch schön für dich, wenn du so früh schon eine Profi-Ausrüstung hattest. Ich hatte sie noch nicht.

Es ist aber auch nicht mein Anspruch, hier Profi-Fotos zu zeigen (dann hätte ich sie ins Fotoforum gestellt), sondern einfach, Interessierte an die damalige Zeit zu erinnern.

Es tut mir leid, dass ich dich nicht ansprechen konnte, aber vielleicht gelingt mir das ja bei anderen Hobby-Kollegen 😉

Ein schönes Rest-Wochenende

https://www.bilder-hochladen.net/files/m6ij-1w-7521.jpg

144 504
Hallo,
DANKE für das zeigen der Bilder.
Sorry, aber ich freue mich über alles aus der Zeit!

Besser verwackelt als nix :-) Das war eine andere Zeit als jetzt, heute mal einige Bilder machen kostet nur Speicherplatz.

Grüße Peter
Servus Peter,

freut mich, dass ich dich "erreichen" und in dir die Erinnerung an diese schöne Bahn-Zeit wecken konnte. Vielleicht schaust du ja bei der Fortsetzung wieder rein, würde mich freuen.

Schönen Abend noch und viele Grüße
Tom

https://www.bilder-hochladen.net/files/m6ij-1w-7521.jpg

144 504
Genau das war auch mein erster Gedanke: Warum muß man nach St. Jodok fahren, um solche formatfüllenden Lokfotos zu machen? Das kann man auch unten in Innsbruck am Bahnsteig. Und selbst wenn das schon eine Weile her ist: Damals waren die Menschen durchaus schon in der Lage, scharfe Fotos zu machen. Sie flogen sogar schon zum Mond und machten gestochen scharfe Bilder. Umso unverständlicher ist es, wie hier unten auf Erden ein so unscharfes Geknipse zustande kommt. Ich hätte die Bilder längst entsorgt.
Guten Abend Wizard

Das Bild mit der 740 (Franco-Crosti) und die 741 stehen die in Bruneck, oder Franzensfeste? Bin mir nicht sicher.
Bitte um Hilfe.

Danke .bleibt Gesund

VG Dietmar Kunen
Blocksiesel
Müsste in Franzensfeste sein. In Bruneck sind die Talflanken nicht so steil.

Gruß
Mw

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)
Das Foto zeigt eindeutig das Depot in Franzensfeste (Fortezza)

Mit freundlichem Gruß

Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!
Hallo Dietmar,

ja, das ist ein Blick in das Deposito Locomotive di Fortezza (Franzensfeste)… – ich werde mal einen Beitrag darüber zusammenstellen.

Viele Grüße
Thomas
Moin Dietmar!

Umgekehrt ist es richtig: Die Baureihe 740 hat den Normalkessel, die daraus durch Umbau entstandene Franco-Crosti-Baureihe heißt 741

Mit freundlichem Gruß

Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!
…und die andere Franco-Crosti-Variante aus der Gruppo 740 entstanden war Gruppo 743 mit zwei jeweils links und rechts des Kessels liegenden Speisewasservorwärmkesseln (743 301 am 11. April 1976 im Deposito Cremona).

https://img.fotocommunity.com/stillleben-mit-blumen-3e02748b-933c-41c3-ad7b-4616eb15f5fb.jpg?width=1000

Beste Grüße
Thomas
Ich hab da mal ne Frage: was bitte haben eigentlich die Überschriften über Euren Kommentaren mit dem Inhalt Eurer Antworten zu tun [www.drehscheibe-online.de]?

Brenner

geschrieben von: Wizard of Oz

Datum: 23.11.20 00:11

Wir wollen dem Beitragseröffner eine Freude machen und lassen seine Überschrift…
Wizard of Oz schrieb:
Wir wollen dem Beitragseröffner eine Freude machen und lassen seine Überschrift …
Ja nee; is klar, St. Jodok und Franzensfeste liegen ja auch direkt nebeneinander!

Tut mir leid, ich weiß ja um Deine Art von Humor, aber den Witz habe ich jetzt nicht verstanden.



Man öffnet einen Eintrag, weil man meint, nun kommt mal eine Ergänzung zum Thema „St. Jodok an der Brennerbahn im Sommer 1989“, findet dann unter dem Kommentartitel aber etwas vor, was mit dem so viel zu tun hat, wie Stangenbohnen mit Kürbis:

113.02.74.jpg

114.02.74.jpg




Ich habe ja gar nichts gegen die zu Eurem Nebenthema gehörenden Bilder; die gefallen mir ja auch.

Was mir aber gar nicht gefällt, das ist Eure Scheyz-egal-Mentalität Gedankenlosigkeit in Sachen Antwortüberschriften!

.



Mikado-Freund schrieb:
Man öffnet einen Eintrag, weil man meint, nun kommt mal eine Ergänzung zum Thema „St. Jodok an der Brennerbahn im Sommer 1989“, findet dann unter dem Kommentartitel aber etwas vor, was mit dem so viel zu tun hat, wie Stangenbohnen mit Kürbis:

Der Vergleich ist aber jetzt doch ziemlich daneben, Fortezza liegt immerhin an der Brennerbahn und das Foto war ausweislich als Beweis dafür gedacht, dass man auch viele Jahre vorher z.B. am Brenner motivlich und qualitativ bessere Fotos machen konnte. Noch mehr ehrliche Kommentare als die von Ludger und mir würden den Beitragersteller sicher nur demotivieren, obwohl, wie von mir geschrieben, das Thema schon interessant ist. Immerhin bleibt das Thema auf diese Weise weiter oben und es finden sich evtl. doch noch Ergänzungen zu St. Jodok…

Beste Grüße
Thomas
Guten Morgen in die Runde

Alle zwei Jahre machen wir mit der Familie Urlaub in Dorf Tirol im schönen Südtirol. Selbstverständlich Hin und Rückfahrt mit der Eisenbahn. Die Kurve von St.Jodok ist für mich von der Trassierung der Brennerbahn dahingehend interessant,weil durch Ausfahren des Tales an Höhe gewonnen wird.Was man auf einem der Bilder gut sehen kann. Sicherlich ist die Bildqualität nicht die beste,aber was soll,s. Trotzdem Danke für,s zeigen. Und Franzensfeste liegt an der Brennerbahn, also passt das Bild vom Bw Franzenfeste sehr gut zum Bericht.

VG Dietmar Kunen
Blocksiesel

Re: St. Jodok an der Brennerbahn

geschrieben von: wolfgang-d. richter

Datum: 23.11.20 08:52

Die Schleife von St. Jodok fotografisch zu dokumentieren, war schon immer eine Herausforderung, umso mehr zu Zeiten, als man auf Festbrennweiten angewiesen war.
Eigentlich hätte man mehrere Tage gebraucht, um eine halbwegs identische Zugleistung so festzuhalten, dass man die Fahrt durch die komplette Kehre im Bild dokumentieren kann. Dafür war allerdings nie genug Zeit.
Wenn dann das Wetter nicht mitspielte, drohten auch noch Bewegungsunschärfen.

Eine Talfahrt vom Brenner ist hier 1974 wenigstens in Abschnitten festgehalten:

https://abload.de/img/1020-17beistjodok_197kpjqp.jpg

Unterhalb des Tunnels sind schon die ersten Häuser zu sehen und erst der Nachschuss erlaubt, später auch die Loknummer - hier die 1020.17 - zu ermitteln:

https://abload.de/img/1020-17instjodok_19743qkjv.jpg

Ein Bild von 1980 zeigt den Kehrenbereich hinter dem Tunnel, hier mit der bergauf fahrenden 1110.502:

https://abload.de/img/1110-502beistjodok_19s1j8q.jpg

In der Gegenrichtung kehrten dann eine 1044 und eine 1020 vom Brenner zurück, das "Suchbild" lässt drei Abschnitte der Trassierung erkennen:

https://abload.de/img/1044und1020beistjodokd2jp1.jpg

Der durch Ausfahrung des Tales erreichte Höhenunterschied ist beeindruckend - vor allem, wenn man bedenkt, dass diese Strecke über 60 Jahre im Dampfbetrieb bezwungen werden musste.

Viele Grüße
Wolfgang-D.

Re: St. Jodok an der Brennerbahn

geschrieben von: D.Kunen

Datum: 23.11.20 09:37

Guten Tag Wolfgang und guten Tag in die Runde.

Schöne Bilder von der Seitentalausfahrung mit Tunnel bei St.Jodok. Was haben die Arbeiter und Baumeister in nur 3.Jahren Bauzeit geleistet. Davor kann man sich nur verneigen. Zur Dampfzeit war das für Mensch und Maschinen ab Innsbruck bis zum Brenner ein täglicher Kampf um Dampf und Wasser. Von Bozen bis Brenner ebenso. Ich bin noch oft die alte Trassierung auf der Südrampe gefahren.
Gibt es denn Bildmaterial vom Bau der Brennerstrecke und vom Dampfbetrieb?
VG und bleibt alle Gesund

Dietmar Kunen
Blocksiesel
In dem Album sind viele Bilder die rund um und in St. Jodok entstanden sind :

The Brenner Line

Ebenso aus St. Jodok die 8 ersten Bilder in Werner Hardmeiers Beitrag vom April 2015.
Seinem Bildkommentar zum 2. Bild kann ich nur zustimmen !

ÖBB 1020 mit Streifrahmentender als Wasserwagen in St. Jodok

zum Schluß
Beitrag von udok zum Thema von 2011

Viel Spaß und Gruß

Norbert
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -