DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Liebe HiFo-Gemeinde,

in den 1970er Jahren verabschiedeten sich nicht nur unsere geliebten Dampfrösser von der Bühne, sondern nach und nach auch die sogenannten Altbauelloks. Diese gab es bei uns in München zwar reichlich, dennoch sank ihre Zahl inzwischen bedenklich.

Nun war auch die Baureihe E 16 (116) „dran“. Diese ab dem Jahr 1926 zunächst für die Gruppenverwaltung Bayern der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft beschafften Schnellzugloks wurden bis 1933 in insgesamt 21 Exemplaren in Dienst gestellt. Zwei gingen im 2. Weltkrieg verloren (E 16 11 und 13), eine schied 1967 nach einem Unfall aus (E 16 12). So verblieben noch 18 Stück, die bei der DB in den 1960er und 1970er Jahren vor allem den Verkehr auf der Strecke München – Rosenheim – Kufstein/Salzburg prägten. Das Bw Freilassing pflegte sie in vorbildlicher Weise, was man ihnen auch ansah.

Absolut beeindruckend war ihr leises Auftreten. Es gab damals keine andere Lok, die ihre Arbeit so geräuscharm erledigte wie die E 16. Ein weiteres Charakteristikum war ihre vorzügliche Laufruhe, die bei mir anlässlich von Mitfahrten einen bleibenden Eindruck hinterließ.

Zwischen 1973 und 1979 schieden die beim Personal beliebten Maschinen aus dem Betriebsbestand aus. Vorletzte Lok war 116 008 (z 24.03.1978), letzte wurde 116 009 (z 27.07.1979). Am 25.07.1979 verkehrte sie zum letzten Mal im Planverkehr (in dem sie ausnahmsweise noch einmal drei Tage lief). Einige der letzten Kilometer dieser außergewöhnlichen Schnellzugloks wurden von uns und vielen anderen Hobbykollegen in den Jahren 1978 und 1979 dokumentiert.

Ich habe meine bei diesen Gelegenheiten entstandenen Bilder in drei Teile gegliedert, heute Teil 1:


1.jpg

Bilder 1 und 2
Kurz vor Ostern 1978 hatte sich die Kunde verbreitet, dass die 116 in Kürze aus dem Plandienst ausscheiden werden. So machten wir uns am Ostersamstag, 25.03.1978, zum Bw München Hbf auf. Die Benutzung des schwarzen Weges zum Betriebswerk lohnte sich vor allem in der Früh, denn da stand die Sonne für die vor dem Schuppen stehende Lokomotivprominenz besonders günstig. An diesem Tag waren der Gläserne Zug 491 001 (Bw München Hbf), 144 075 (Bw Rosenheim), 144 182 (Bw Augsburg) und 194 041 (Bw Freilassing) für eine Gruppenaufnahme vereint.

2.jpg


3.jpg

Bild 3
Schon bald rückte der Gläserne Richtung Hauptbahnhof aus, um eine seiner beliebten Ausflugsfahrten anzutreten.


4.jpg

Bild 4
Und dann kam der Anlass unseres Besuches: 116 009 (Bw Freilassing) brachte den N 4504 (Rosenheim 6.41 Uhr – München Hbf 7.49 Uhr) herein. Zuggarnitur und Lokomotive boten ein Bild, das sich auch zwei Jahrzehnte früher so dargeboten hätte. Im Hintergrund damalige Alltäglichkeiten in Form der Baureihen 103, 144, 420 und ÖBB-1042.


5.jpg

Bild 5
Zwanzig Minuten später kam die Diva vom Hauptbahnhof zurück, um ihre Pause im Bw zu verbringen. Eben meldete sich der Lokführer im Bw an: „Sechzehn Null Neun aus´m 4504.“ Dann folgte die Freigabe des Fahrweges zum angewiesenen Standplatz. Auch auf dem entgegengesetzten Lokgleis folgte gleich eine Maschine, denn das Sperrsignal zeigte bereits „zwei Helle“.


(Fortsetzung folgt in Kürze)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.11.20 23:00.
Fortsetzung:


6.jpg

Bild 6
Dies war die vorhin schon gesehene 144 075. Sie übernahm anschließend einen Leerzug vom Hauptbahnhof zum Abstellbahnhof Pasing-West.


7.jpg

Bild 7
Nun rückte 116 009 ins Bw ein. Rechts im Hintergrund sieht man die 1965 – 1969 errichtete Paketposthalle, eine freitragende Betonfertigteilhalle mit einer Spannweite von 147 m, zum Zeitpunkt ihres Entstehens die weltweit größte ihrer Art. Auf 15 Gleisen wurden bis 1997 Postpakete umgeschlagen. Nach Umbau und Entfernung der Gleise nutzte die Post das Gebäude als Briefzentrum, bis sie das gesamte Areal im Jahr 2018 an die Büschl Unternehmensgruppe verkaufte. Seit 1996 steht die Halle unter Denkmalschutz.


8.jpg

Bild 8
Bald kam auch der Gläserne Zug, der zu seinem Tagesausflug startete. Heute stand Rothenburg ob der Tauber auf dem Programm (danke hkl). Sehr schade, dass er nun schon so lange nicht mehr fährt und nach seinem schweren Unfall auch äußerlich nicht instandgesetzt wird. Die Kosten wären vermutlich immens.


9.jpg

Bild 9
Da die Rückleistung der E 16 erst mittags stattfand, fuhr ich zwischenzeitlich nach Hause. Durch das Fenster der 420er-S-Bahn schoss ich im Vorbeifahren ein Bild der im Bw München Hbf pausierenden 116 009.


10.jpg

Bild 10
Vier Stunden später: 116 009 verließ das Betriebswerk wieder und rollte die zwei Kilometer zum Hbf.


(Fortsetzung folgt in Kürze)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.11.20 10:17.

Oh, ja ... das war ja letztes Jahr...

geschrieben von: ASa

Datum: 21.11.20 21:27

Hallo,

die 116 hab ich nur sehr selten gesehen und erlebt.

Das Schaltwerk lief sauschwer. Ich musste beide Hände nehmen, ... der Tf rief daraufhin: Das muss mit einer Hand gehen und schneller!

Ich war letztes Jahr auf der E16 08 ... ein Jammer!

MfG - Asa

----------------------------------
Meine Windmühlenflügel sind:

Humorlosigkeit in Internetforen.

Ich weiß, es ist fast aussichts-
los, aber wer aufgibt, hat schon
verloren.

-----------------------------------
Fortsetzung:


11.jpg

Bild 11
Nächste ausrückende Lok war 144 183 (Bw Augsburg), eine erst 1951 in Dienst gestellte Maschine. Den Hintergrund bildete das 1912 errichtete Gebäude des Hauptzollamtes München I, ein Beispiel für den monumentalen Baustil der Prinzregentenzeit. Die Spitze der auffälligen gläsernen Kuppel liegt in einer Höhe von 45 m. Jeder Bahnreisende, der am Zugfenster mit seiner Reisetasche auf den Ausstieg in München Hbf wartet, kennt das markante, 180 m lange Gebäude.


12.jpg

Bild 12
Für den E 16-Zug fuhren wir in den Streckenabschnitt zwischen Süd- und Ostbahnhof. An der Kreuzung Pilgersheimer-/Kupferhammerstraße führt die Strecke in einer weit gespannten Brücke über mehrere Straßenzüge. Zunächst fuhr uns 144 029 (Bw Rosenheim) mit einem vom Ostbahnhof kommenden Leerzug vor die Linse.


13.jpg

Bild 13
Fünf Minuten danach folgte leicht verspätet die erwartete 116 009 mit dem N 4509 (München Hbf 12.40 Uhr – Rosenheim 13.45 Uhr). Die Uhr am Turm der Heilig-Kreuz-Kirche zeigte 12.50 Uhr.


14.jpg

Bild 14
Und dann kam der letzte Tag des Plandienstes für die Baureihe 116, Ostermontag 27.03.1978. Inzwischen gab es nur noch eine einzige betriebsbereite Maschine, nämlich 116 009. Ihre Schwesterlok 116 008 war drei Tage zuvor, am Karfreitag 24.03.1978, z-gestellt worden. Wir fuhren an die Rosenheimer Strecke hinaus und postierten uns bei Ostermünchen. Dort erwischten wir zunächst 194 117 mit 194 124 im Schlepp (beide vom Bw Freilassing).


15.jpg

Bild 15
Ganz selbstverständlich, wie schon seit Jahrzehnten, kam anschließend 116 009 mit ihrer schönen und einheitlichen Zuggarnitur daher. Aber es war die vorletzte Fahrt der Baureihe E 16 im Plandienst. Ich bin mir nicht sicher, um welchen Zug es sich handelte. Der Ostermontag war ein Feiertag, so dass der Planzug N 4504 (Rosenheim 6.41 Uhr – München Hbf 7.49 Uhr) nicht verkehrte. Vielleicht weiß einer der Leser, welchen Zug 116 009 hier am Haken hatte.


(Schluss folgt in wenigen Minuten)
Schluss des 1. Teils:


16.jpg

Bild 16 Später bezogen wir am Block Ametsbichl zwischen Ostermünchen und Aßling Stellung, wo uns zunächst 110 124 vom Bw Dortmund Bbf mit vermutlich einem Turnus- oder Vorzug begegnete, vielleicht zum D 264 (Wien West – Paris Est). Die Uhrzeit würde genau passen. Es war ja Ostern (vielen Dank Jens und Werner).



17.jpg

Bilder 17 und 18
Wenige Minuten danach erschien die 30 Jahre ältere Schnellzuglok E 16 09 mit dem N 4509 (München Hbf 12.40 Uhr – Rosenheim 13.45 Uhr). Dem Anlass entsprechend war der Star des Tages mit der alten Betriebsnummer E 16 09 versehen und ein wenig geschmückt worden. Mit kaum hörbarem Arbeitsgeräusch zog die Maschine ein letztes Mal vorbei. Noch 17 km bis Rosenheim. In der Folgezeit lief 116 009 bis zur Z-Stellung am 27.07.1979 noch sporadisch vor Sonderzügen und als Ersatz für ausgefallene Planloks.

18.jpg


19.jpg

Bild 19
Wir blieben noch ein paar Minuten an diesem Fotopunkt und lichteten zum Abschluss den TEE 84 Mediolanum (Mailand – München an 14.00 Uhr) ab. Die Münchner 111 057 hatte ihn bereits am Brenner übernommen.


20.tif.jpg

Bild 20
Das Abschlussbild dieses heutigen 1. Teiles zeigt 116 008 (Bw Freilassing) am 30.04.1977 bei Mühlthal an der Strecke München – Starnberg – Garmisch. Sie beförderte an diesem Tag einen Sonderzug nach Innichen in Südtirol (vielen Dank Leonhard) auf dem Abschnitt München - Mittenwald.

Ich wünsche Euch einen geruhsamen Abend!


Schöne Grüße

Steffen


Teil 2 dieses Berichts: [www.drehscheibe-online.de]
Teil 3 dieses Berichts: [www.drehscheibe-online.de]


Quellen:
- [de.wikipedia.org]
- [de.wikipedia.org]
- revisionsdaten.de
- Frank Lüdecke, Die letzten Altbauelloks der Deutschen Bundesbahn, Band 1, Freiburg 2016


Mein Beitragsverzeichnis: [www.drehscheibe-online.de]



6-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.11.20 23:12.
Servus Steffen,

herzlichen Dank für deinen tollen Beitrag über den Abschied von der E16. Aber war dies wirklich der Abschied vom Planverkehr? Ich habe die 116 009 drei Tage später in Freilassing mit einem Planzug nach Salzburg ablichten können. Siehe hier: [www.drehscheibe-online.de]

Und du schreibst in deiner Einleitung sogar: "Am 25.07.1979 verkehrte sie zum letzten Mal im Planverkehr.". Oder war der 27. oder 29. März 1978 vielleicht der letzte Planumlauf, und danach wurde die Lok dann noch spodadisch vor Planzügen eingesetzt, die eigentlich in Umlaufplänen anderer Baureihen bespannt waren?

Aber vielleicht erfährt der Leser das ja auch in deinen Teilen 2 und 3?

Die schönen, einheitlichen und zu der 116 passenden Zuggarnituren haben wir übrigens Lothar Krause (†) zu verdanken, der damals die Reisezugwagen in Freilassing disponierte.

Viele Grüße
Andreas

Alle nicht anders gekennzeichneten Aufnahmen stammen von mir und unterliegen dem Urheberrecht
Andreas Christopher (Achristo) im Internet: [www.achristo.homepage.t-online.de]
Übersicht Achristo's Foto-Historama: [www.achristo.homepage.t-online.de]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.11.20 22:15.

Die E 16

geschrieben von: NAch

Datum: 21.11.20 22:51

@ Steffen,
Dankeschön für die Erinnerung an diese bemerkenswerte Baureihe.
Es war schon eine schöne Maschine, Asymmetrie trägt auch dazu bei.
Ich habe sie nur einmal auf dem Weg nach Österreich gesehen:

https://www.drehscheibe-online.de/galerie/ds_bild.php?id=201,k3_94872-4a52e57ca.jpg
Die Erste
(Es ist immer noch das einzige Bild dieser Baureihe in der DSO Galerie.)

In Frankreich gab es den Buchli-Antrieb auch, aber auf beiden Seiten:
https://www.drehscheibe-online.de/galerie/ds_bild.php?id=201,k3_153807-729f902e2.jpg
Avignon
Das ist eine Lok der dritten Serie, ohne Vorbauten.

Mit Berliner Grüßen

Achim
Link zu allen meinen Bildern in der Galerie: [www.drehscheibe-online.de]
Link zur Beitragsübersicht: (Hinweis: mit der Galerieumstellung zum 08.04.2017 führen einige Galerielinks in den Beiträgen in die Irre)
[www.drehscheibe-online.de]
Link Ottbergen April 1976 , Link Ottbergen Mai 1976
Hallo Steffen,

mit der E 16 machst du ja ein schönes Fass auf. Da kommt sicher noch mehr Schönes.

Grüße - Helmut (ICE)

Servus Steffen,

fantastische Bilder, ganz nach meinem Geschmack. Die E16 habe ich leider nur ein einziges Mal 1976 gesehen, damals noch ohne Fotoausrüstung und somit leider auch kein eigenes Bild. Trotz nur dieser einen Begegnung habe ich sie ins Herz geschlossen, gehörte sie doch genauso untrennbar zu Freilassing, wie "meine" E44.5; und ja, die gute Pflege, die die Freilassinger ihren Maschinen zukommen ließen, ist ja fast schon legendär.
Besonders interessant finde ich auch Bild 9, zeigt es doch gleich 4 Baureihen auf einmal und doch nur einen Teil der Fahrzeug-Vielfalt, die man damals, gerade in München, noch erleben konnte. Auch zeigt es alt und neu, dominiert (wenn auch nicht mehr betrieblich) von der guten alten E16.

Danke dir für den schönen Beitrag!

https://www.bilder-hochladen.net/files/m6ij-1w-7521.jpg

144 504
Hallo Steffen,

zu der E 16 habe ich eine besondere Beziehung, war sie doch in den 1960er Jahren immer die Ellok, hinter der wir ab München Hbf in die Berge gefahren sind. Meine ersten E 16 Aufnahmen enstanden im August 1963 in Kufstein, meine letzten am 14.8.1978 in Salzburg Hbf. Zum Jahreswechsel 1977/1978 konnte ich die bereits abgestellten E 16 06 und E 16 18 im Bw Freilassing und die E 16 08 und E 16 09 im Bw München Hbf aufnehmen.

Deshalb sind Deine Beiträge über die Abschiede der E 16 aus dem Plandienst besonders interessant für mich.

Vielen Dank für das Einstellen der 20 Bilder des 1. Teils!

Gruß
Detlef



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.11.20 14:30.

Danke!

geschrieben von: bw_halle_g

Datum: 22.11.20 00:28

Die E 16 habe ich zwar nicht mehr erlebt, dafür aber einen glühenden Verehrer der E 16. Mitte der 90iger Jahre weilte ich zu einem Techniklehrgang an der Lokfahrschule in München Aubing. Dort hatte ich einen Lehrer namens Krautschneider. Er und die E 16 hatten ein besonderes Verhältnis. Seine intensiven Erzählungen zur E 16 hätten uns auch dazu befähigt im Anschluß an den Lehrgang die Prüfung für die Buchli-Lok zu bestehen. Auch seine Führungen im AW Freimann waren prägend.

Wie relevant sind Schweizer Meinungen?

[www.spiegel.de]

Bild 16

geschrieben von: murzinger

Datum: 22.11.20 10:08

Lieber Steffen,
vielen Dank für das tolle E16-Feuerwerk!
Der erste Wagen auf Bild 16 ist übrigens ein Bctm256. Weiß jemand, ob das ein Sonderwagen war, oder ob es sich vielleicht doch um einen anderen Zug handelt?
Grüße,
Jens
Hallo Steffen,
die 116 habe ich in ihren letzten Jahren zum Glück noch selbst erlebt. So nah wie Du war ich leider nicht am Geschehen, deshalb freue ich mich heute über Deine Bilder.
Viele Grüße
Stefan

https://abload.de/img/db-251902-4003812-titu8k49.jpg

Hallo Steffen,

ein schöner Querschnitt über die E16. Ich selbst habe sie 1975 letztmalig aufgenommen, als mich Y-Tours nach Starnberg brachte.

Im August 1968 hat mich mein Vater vor 116 020 auf unserer Fahrt in den Urlaub ins Salzburger Land abgelichtet. (müsste der Tauern-Express gewesen sein)

https://abload.de/img/1968_0800_116020-0125krx.jpg

Herzliche Grüße

------------------------------------------
Wolfgang Zitz

http://abload.de/img/stwksf4_2a_bannereqqrv.jpg -- Meine Beiträge in DSO
Lieber Steffen,

zunächst einmal herzlichen Dank für diesen schönen Beitrag.

Die BR 116 ist ein weiteres Beispiel dafür, welche Loks ich vernachlässigt habe. 1965 bei einem Kurzurlaub in Freilassing habe ich sie erstmalig gesehen. Da keine Dampflok, habe ich ihr wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Ein Fehler, wie ich heute feststellen muss. Selbst mein Freund Karl-Hans Fischer, der hin und wieder einmal außerhalb der Dampfloks fotografiert, hat nur eine einzige Aufnahme in seinem Archiv. Am 14.06.74, als wir gemeinsam aus dem Zillertal zurück fuhren, fotografierte er 116 021-7 vom Bw Freilassing im Bw München Hbf aus dem Fenster des vorbeifahrenden Zuges.



116 021-7 am 14.06.74 im Bw München Hbf.jpg


Nochmals vielen Dank für den ersten Teil Deiner Berichterstattung.

Viele Grüße, bleib gesund und einen schönen Sonntag wünscht
Bruno
Lieber Steffen,

mit Deinem heutigen Beitrag legst Du einen Finger tief in meine Wunde: von den E 16 habe ich nicht ein eiziges Betriebsfoto! Aber selbst, wenn ich mich seinerzeit gen München auf den Weg gemacht hätte, all´die schönen Fotostellen, die Du genutzt hast, hätte ich ohnehin nicht gefunden! Und so freue ich mich jetzt über Deine herrlichen Fotos von der letzten E 16 - und von dem ebenso sehenwerten "Beifang"!

Gruß
Klaus

Re: Bild 16

geschrieben von: Diesel73

Datum: 22.11.20 14:46

Hallo Jens,
ich glaube nicht, dass es der D264 ist. Der bestand normalerweise aus Wagen der ÖBB und SNCF mit einem DB-Speisewagen, bespannt mit 1042 bzw. später 1044. Vermutlich ist es ein Turnus- oder Vz-Zug, es war ja Ostern. Dortmunder 110 hatten auch keine Planleistungen zwischen München und Salzburg, München aber genügend 111.

Gruß
Werner
Hier der Erfinder des Antriebes der E 16:

[de.wikipedia.org]

In der Schweiz fujren Loks mit Buchli- Antrieb (Ae 3/6 I und Ae 4/7 bis in die 1990er Jahre.

Buchli erfand auch den SLM- Universalantrieb, der aber in den SBB- Loks Ae 8/14, Ae 4/6, NS 1000 nicht sehr erfolgreich war. (Abnutzung/ Lärm)
Grüß Dich, Steffen,
hab gerade die schöne Bilderfolge zur E 16 angesehen. Danke für's Zeigen!
Bei Bild 20 wurde ich stutzig. Grund: Die Abensberger Eisenbahnfreunde, deren Mitglied ich war, veranstalteten am 30.4./1.5.1977 einen Sonderzug von Ingolstadt nach Innichen im Pustertal. Da ich im Zug bei der Betreuung der Fahrgäste mitgearbeitet habe, habe ich nur lückenhaft notiert:
30.4.1977:
141 ??? Ingolstadt-München Hbf
116 008 München Hbf-Mittenwald, ab Garmisch 144 001-5 Schublok; Führerstandsmitfahrt Klais-Mittenwald
1245 515 Mittenwald-Innsbruck; Führerstandsmitfahrt Reith-Innsbruck
1670 01 Innsbruck-Brenner
FS 645 Brenner-Franzensfest
740 269 Franszensfeste-Innichen mit Schublok, Innichen: Wenden der Damnpflok über das dortige Gleisdreieck
1.5.1977:
116 008 Kufstein-München Hbf
Könnte es sich bei Deinem Foto 20 um diesen Zug gehandelt haben?
Viele Grüße aus Ingolstadt
Leonhard
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -