DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Links zu einigen der bisherigen Folgen (von dort geht's jeweils mit links weiter; damit die Liste kurz bleibt)
Folge (1): [www.drehscheibe-online.de] (Schöne Geschichte und Nürnberg Hbf 1. Mai 1967)
Folge (8): [www.drehscheibe-online.de] (Reise zum Bodensee 1969)
Folge (18): [www.drehscheibe-online.de] (Dampf in Erlangen 1966)
Folge (23): [www.drehscheibe-online.de] (Hof im Schnee 1969)
Folge (34): [www.drehscheibe-online.de] (Freilassing Ostern 1970)
Folge (41): [www.drehscheibe-online.de] (Kohle-41er 1969)



Hallo zusammen,

für uns Südländer waren nicht nur die 041er Exoten, sondern erst recht die 042er, das ferne Rheine und das noch fernere Emden sowas wie ein gelobtes Land. Da musste man einfach mal gewesen sein. Für mich kam aber noch etwas Anderes hinzu. Als Bub hatte ich viele Abenteuer- und Sachbücher verschlungen, in denen das Meer vorkam. Gesehen hatte ich es auch mit sechzehn noch nie. Wasser bis zum Horizont, Wellen und Stürme, große Schiffe, das alles übte eine magische Anziehungskraft auf mich aus. Wenigstens einmal das Meer gesehen haben. Der Blick von Konstanz nach Osten über den Bodensee bot zwar an einem diesigen Tag auch Wasser bis zum Horizont, aber so ganz das Richtige war es natürlich nicht, selbst für meine bescheidenen Ansprüche. Nun ja, die Zeiten ändern sich, meine Kinder waren im Vorschulalter schon in Amerika…..

Ich strebte also eine höchstpersönliche Win-win-Situation an und erwarb die in der vorhergehenden Folge erwähnte Wochenend-Sonderrückfahrkarte nach Norddeich-Mole. Neben dem Dampf-Erlebnis sollte mir diese Fahrkarte auch einen Blick aufs Meer gewähren, wenigstens einen kurzen. In Ermangelung von Google Earth reichte mir der Name Norddeich-Mole, um überaus optimistisch und voller Spannung an dieses Abenteuer heranzugehen.

Wie schon berichtet, startete ich die weite Reise am Freitag, den 5. September 1969, im Morgengrauen und verbrachte den späten Nachmittag bei wolkenverhangenem Himmel auf dem Personenbahnhof in Rheine. Nur für die Durchfahrt der 041 135-5 hellte sich der mir in Maßen wohlgesonnene Himmel geringfügig auf, die Wolkendecke war tatsächlich kurzzeitig etwas dünner. Die Bilder der Erzzüge blieben aber grau in grau. An die Nacht in der Jugendherberge erinnere ich mich nicht weiter. Jedenfalls ging es früh wieder los, weil für Samstag, den 6. September 1969, ja das Meer eingeplant war. Natürlich trieben mich auch das Bw Emden und flotte Fahrten hinter der 012.

Dieser Samstag war der vorletzte Verkehrstag des vom 28. Juni bis zum 7. September 1969 verkehrenden Saisonschnellzugs D 1337 aus Münster, der zwar keinen Gepäckwagen führte, aber Schlaf- und Liegewagen von München zur Küste. Zu allem Überfluss waren zum Frühstück ab Münster auch Speisen und Getränke im Zug erhältlich. Aber ich hatte ja schon in der Jugendherberge opulent gefrühstückt. Der D 1337 sollte Rheine also um 9.05 Uhr verlassen und um 11.23 Uhr in Norddeich-Mole eintreffen. Mit der Sonderrückfahrkarte war der Schnellzug-Zuschlag im Übrigen schon abgegolten. Also stand dem Dampf-Erlebnis nichts im Weg, das Ausweichen auf einen späteren VT 24 als zuschlagfreien Eilzug war diesmal nicht angesagt.

Am Bahnhof kam dann die überraschende Erkenntnis: Der Zug hatte Verspätung. Das gab´s auch damals hin und wieder, besonders bei Zügen mit Kurswagen, deren langer Laufweg sie anfällig machte. Bei größeren Verzögerungen wurden die Kurswagen selbstverständlich als gesonderte Leistung nachgeführt. In Norddeich-Mole waren aber keine Anschlusszüge zu erreichen, und die Schiffe auf die Inseln legten mehrfach am Tag ab. Also keine Hektik, Hauptsache die Münchener kamen an ihr Ziel.

Statt planmäßig um 9.04 Uhr lief der D 1337 erst gegen 9.10 Uhr in Rheine ein. Und was war vor dem Zug? Statt der erwarteten 012 kam da die 042 241-0 herein. Das hätte auf der Strecke von Münster schon eine kleine Verspätung ergeben können, weil die zulässige Höchstgeschwindigkeit der 042 nur bei 90 km/h lag, bei der Fahrplangestaltung aber wahrscheinlich mit der 012 gerechnet worden war. Zu allem Überfluss war an der 042 241-0 auch noch etwas nicht in Ordnung. Auf Bild (1) sieht man den Heizer eingezwängt zwischen Bahnsteigkante und rechtem Zylinder hantieren, während der Meister mit dem Zugführer die Lage erörtert. Auf den verbleibenden 176 km bis Norddeich-Mole bei nur wenigen Halten konnte die spurtstarke 042 die Verspätung mit Hg 90 km/h sicher nicht aufholen. Also, ein unerwartetes Erlebnis, verspäteter D-Zug hinter 042 241-0.

Rheine_6._September_1969_042_241-0_D1337+5.jpg
Bild 1: Mit bereits sechs Minuten Verspätung steht D 1337 im Bahnhof Rheine, während sich der Heizer am rechten Zylinder zu schaffen macht. Bei Verspätung und einem planmäßigen Aufenthalt von nur einer Minute ist die Maßnahme wohl notwendig.

Die 042 241-0 brachte uns allen Widrigkeiten zum Trotz sicher ans Ziel. Der Wagen mit dem Frühstück (bezeichnenderweise ein Weinglas als Symbol) blieb in Emden-West, was den Aufenthalt von fünf Minuten dort erklärt. Zur Verringerung der Verspätung bot der Aufenthalt also keinen Raum. Wann wir in Norddeich-Mole eingelaufen sind, daran erinnere ich mich nicht mehr. Hauptsache dass, und ich war am Meer. In meiner Aufregung nahm ich mir nicht mal die Zeit, mich gebührend von 042 241-0 und ihrer wackeren Mannschaft zu verabschieden. Ich wollte zum Meer, aber --------- es war nicht da. Schlick zwischen Kaimauern und Parkplätzen, nix mit Brechern und Wasser bis zum Horizont…. Enttäuschung pur…..

Nachdem ich mich eine Zeit lang mit meinem Rucksack herumgetrieben hatte, auf der Suche nach dem Meer, dämmerte mir was von Ebbe und Flut. Es hatte nicht sollen sein. Na denn, auch schon wurscht. Der eingleisige Sackbahnhof ohne Weiche (wie zukunftsweisend!) bot nicht viel Abwechslung, ein Fußmarsch nach Norddeich verbot sich wegen der durch die Verspätung verkürzten Aufenthaltsdauer, der Himmel wurde etwas heller und zeitweise kam sogar die Sonne hervor. Also blieb ich auf dem Bahnsteig. Mit dem D 1334 wollte ich zurück nach Emden. Der wurde rechtzeitig bereitgestellt, von der Zuglok rückwärts an den Bahnsteig geschoben. Was kam da herein? Wieder eine 042 vor dem D-Zug! Diesmal war es 042 175-0. Der D 1334 hatte Köln als Ziel, mit Kurswagen nach Frankfurt. In Emden-West wurde dann noch ein Kurswagen von Emden-Außenhafen für die Borkum-Heimkehrer beigestellt. Wieder eine interessante Leistung. Da ich den Zug nur bis Emden-West benutzte, weiß ich nichts über die später sehr wahrscheinlich aufgelaufene Verspätung. Klar war mir jetzt, dass das Bw Rheine mit 012-Ausfällen zu kämpfen hatte. Die 042 175-0 war zudem noch bis zum 27. September 1969 eine Osnabrücker Lok! Damals war ich über die ausgefallenen 012 sicher nicht ganz glücklich, aber mit der 042 am "Meer" und zweimalige Fahrt mit einem D-Zug hinter der schnellen Güterzuglok, das hatte schon was.

Norddeich_Mole_042_175-0_D_1334_rsvv_6._September_1969.jpg
Bild 2: Drei Minuten vor Abfahrt, 042 175-0 vor D 1334 auf dem einzigen Gleis in Norddeich-Mole.

Norddeich_Mole_042_175-0_D_1334_lsvv_6._September_1969.jpg
Bild 3: Zwei Minuten vor Abfahrt, 042 175-0 vor D 1334 auf dem einzigen Gleis in Norddeich-Mole. Jetzt heißt es einsteigen. Im Hintergrund sieht man inzwischen doch etwas Wasser, aber vor allem viele Autos.

Bis Emden-West dürfte der Zug kaum Verspätung eingefahren haben. Dort war ein Aufenthalt von elf Minuten zum Ansetzen der Kurswagen aus Emden-Außenhafen vorgesehen, was von 042 175-0 übernommen wurde (Bilder 4 und 5). Die Rangiermanöver und die Ausfahrt des geringfügig verlängerten D 1334 um 14.30 Uhr konnte ich in Ruhe beobachten, weil ich für den Nachmittag 'nur' noch den Besuch des Bw Emden eingeplant hatte, danach eine Übernachtung in der dortigen Jugendherberge. Nach Rheine zurück wollte ich erst am Sonntag, den 7. September 1969, wo dann selbstverständlich auch das Bw besichtigt werden musste. Aus den beiden Bw will ich – nur etwas zögerlich, wegen des sehr trübseligen Wetters – demnächst mit ein paar Bildern berichten.

Emden_West_042_175-0_vor_Kurswagen_für_D_1334_1969-09-06.jpg
Bild 4: Ein Silberling wird dem D 1334 in Emden West als Kurswagen von Emden-Außenhafen beigestellt. Die Aufenthaltsdauer beträgt 11 Minuten. Das Rangieren übernimmt Zuglok 042 175-0.

Emden_West_042_175-0_vor_D_1334_6._September_1969.jpg
Bild 5: Kraftvolle Ausfahrt des D 1334 hinter der Osnabrücker 042 175-0 in Emden-West am 6. September 1969.

Bilanz: Zweimalige Fahrt in D-Zügen hinter 042, dafür aber kein Meer, zumindest nicht den Vorstellungen entsprechend. Das Meer durfte ich im Sommer 1970 anderswo ausgiebig genießen, bei den 042 vor D-Zügen blieb es das erste und letzte Mal für mich. Man kann halt nicht alles haben.

Grüße in die Runde,

Bernhard
Hallo Berhard
Es wird Zeit, daß ich mich für deine hervorragenden Beiträge bedanke. Um dein Gedächtnis beneide ich ich dich. Ich habe von meinen Fahrten keine Aufschreibungen und meine Gedächtnis, na ja, reden wir nicht drüber.

Viele Grüße
Heinz

mit der 042 vorm D-Zug

geschrieben von: 012 055-0

Datum: 20.11.20 16:09

Moin.

Vielen Dank für diesen Bericht.
Die scharfen Fahrten der 042er wogen oft die Enttäuschung über die ausgefallene 012 auf.
Diese Erkenntnis reifte allerdings erst nach und nach...!

...es grüßt im 3/4 Takt
https://abload.de/img/012055-0fyug0.jpg
.
Fototaschenbilder bitte an diesen Beitrag anhängen:[www.drehscheibe-foren.de]


Lieber Bernhard,

wiederum herzlichen Dank für Deinen schönen bebilderten Erlebnisbericht von der Fahrt ans Meer mit den 042. Da bin ich in Gedanken sehr gerne mitgereist. Auch für mich war das alles verdammt weit weg, und so sind meine vergleichbaren Fahrten leider an einer Hand abzuzählen.

Schöne Grüße
Steffen
Guten Abend

Schöne Bilder. Danke für,s zeigen.
Leider hat das Bw Rheine die Lok als Dreckklumpen ins Rennen geschickt!!

Vg Dietmar Kunen
Blocksiesel
Schöner Reisebericht der Fahrt nach Norddeich Mole . Das Bw Rheine hatte Anfang September 69 3 Loks der BR 011 ( 011 065, 011 072, 011 091) und 11 x BR 012 ( 012 052, 054, 055, 057, 058, 059, 060, 063, 064, 066 und 012 068 ). Bei einem Laufplanbedarf von ca. 10 Loks in der Hochsaison ein recht knapper Bestand ( unter Berücksichtigung von Aw - Aufenthalten, Auswaschtagen und Reparaturen im Bw ). Die Höchstgeschwindigkeit der Strecke Münster- Emden lag 1969 bei 110 km/ h ( siehe Buchfahrplan Heft 6a BD Münster ). Die 042 des Bw Rheine wurden bei Ersatzgestellung vor D - u. Eilzügen schon mal mit 100 km/ h gefahren. Für die Strecke Norddeich Mole- Emden betrug die HG 90 km/ h, für die 042 keinerlei Problem. Die 042 175 war ab 29.09.68 in Rheine stationiert, kam aber wie 042 202 zum 01.03. 1969 zurück zum Bw Osnabrück Hbf zu weiteren 8 Loks der BR 042 , die 1969 auch nach Elektrifizierung der Rollbahn nach Bremen wegen Mangels an Güterzugeloks benötigt wurden. Am 28.09.69 erfolgte die Umstationierung nach Rheine. ( buchmässig? Die 042 175 war ja , wie oben gezeigt, schon Anfang September 69 wieder auf der Emslandstrecke unterwegs.
Bleibt gesund!
dr.joachim.ludwig53@gmail.com

Mit 042 241-0 nach Norddeich-Mole (2 Bfpl.)

geschrieben von: Olaf Ott

Datum: 20.11.20 20:09

Guten Abend, Bernhard!

Da Du ja auf den Spuren der 41er im Norden warst, war die Bespannung des D 1337 ja der Hauptgewinn.

Aus dem von Joachim bereits erwähnten Buchfahrplan 6 A der BD Münster vom Sommer 69,
habe ich den D 1337, den ihr an seinem vorletzten Verkehrstag genutzt habt, eingescannt.



1337-69a.jpg



1337-69b.jpg

Wenn wir im nächsten Jahr etwas Glück haben, wird 41 241 der VSM Beekbergen als Kohlelok wieder in den Betrieb zurückkehren.
Ich wünsche den niederländischen Kollegen weiterhin viel Erfolg bei der Aufarbeitung.

Danke für diese Nordtour und ein schönes Wochenende!

Olaf Ott

edit: die gezeigte 41 241 wird in den Niederlanden aufgearbeitet.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.11.20 22:12.

Re: Mit 042 241-0 nach Norddeich-Mole (2 Bfpl.)

geschrieben von: G.P.O.

Datum: 20.11.20 20:25

Moin Bernhard,

da fährt ein Südländer erstmals in seinem Leben ans große Wasser und selbiges ist gar nicht da! Es ist schon eine Krux mit Ebbe und Flut - ebenso, dass laufend 042 für 012 einspringen mussten! Mit dieser Überraschung musste aber immer wieder bis zum 31. Mai 1975 gerechnet werden. Allerdings wurden die schnellen Schnellzüge wie D714/715 oder die Durchläufer in der Saison (D734/735) bevorzugt mit 012 bespannt. Ansonsten konnten die in einem guten Unterhaltungszustand befindlichen Mikados die Fahrtzeiten oft mit nur geringen Verspätungen halten.

Danke für Deinen Reisebericht und viele Grüße,
Klaus



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.11.20 23:44.
Hallo Bernhard,

für mich lag die Emslandstrecke während meiner Jugendzeit beinahe vor der Haustür (40 km bis Leer). Deshalb waren die 042 für mich eher Alltag - im Güterzugdienst. Bei meinen Fahrten auf der Strecke hatte ich nur 001 (1x), 011, 012 vor dem Zug, und zwischen Leer und Emden auch 023 (1x), aber nie eine 042! Hast Du noch in Erinnerung, wie es um deren Laufruhe bestellt war? 011 und 012 liefen nach meiner Erinnerung absolut ohne Zucken!

Bei Deinen schönen Fotos erwähnst Du bei Bild 3 die parkenden Autos. Was mich wundert, ist, dass noch kein Kommentator etwas zu dem rot-weißen Sportwagen geschrieben hat. Neben der Lok ist der doch ein wirklicher Hingucker; ich kann ihn aber nicht identifizieren!

Gruß
Klaus
Klaus Groß schrieb:
Bei Deinen schönen Fotos erwähnst Du bei Bild 3 die parkenden Autos. Was mich wundert, ist, dass noch kein Kommentator etwas zu dem rot-weißen Sportwagen geschrieben hat. […] ich kann ihn aber nicht identifizieren.
Hallo Klaus,

ich vermute dahinter keinen „Sportwagen“ im eigentlichen Sinne, sondern „nur“ ein Opel-Kadett-B-Coupé [de.wikipedia.org].




@ Berhard natürlich noch ein danke für Zeigen!




Gruß

Walter
Hallo Klaus!
Jetzt muss ich mich nochmal zu Wort melden . Auf der Emslandstrecke bist Du mit 001 gefahren? Das kann entweder 1968 oder früher gewesen sein oder eine Sonderleistung. Z.B. Hofer 001 ( Abnahmefahrt Aw Lingen vor Planzug) . Ich habe an Pfingsten 1970 die 001 190 ( Bw Braunschweig) als Leihlok in Rheine beim Warten auf D 438 ( 012 066 ) mit dem D 10438 ( DvZ) in der Nähe von Greven ( Strecke Rheine- Münster) fotografiert. ( Sonderreiseverkehr Pfingsten). Das war meine einzige 001 auf der Emslandstrecke zwischen 1969 und 1975.
Mit eisenbahnfreundlichen Grüßen
dr.joachim.ludwig53@gmail.com
Hallo zusammen,

wie immer, vielen Dank für Eure Kommentare und Ergänzungen! Für mich werden die Erinnerungen dadurch noch lebendiger und das Bild rundet sich ab.

@ Heinz: Aufschreibungen habe ich auch nicht mehr, abgesehen von kleinen Notizen in den Röhr-Bänden. Das Gedächtnis lebt von den Bildern. An weniger als ein Prozent der Erlebnisse hätte ich mich nach fünfzig Jahren noch erinnert - ohne die Bilder. Aber seit ich die wieder betrachten kann, fällt mir laufend immer noch mehr dazu wieder ein.

@ 012 055-0: Scharf gefahren sind die 042.

@ Steffen: …. meine 'Fahrten' nach Rheine und ins Emsland sind sogar an einem Finger abzuzählen. Aber es hat sich gelohnt. Steyrtal und Emsland lagen damals gut zwei Wochen auseinander, ein wunderbarer Kontrast....

@ Dietmar: Leider war das so. Nicht mal die Nummernschilder lassen sich auf manchen Bildern vom Spätsommer 1969 entziffern. Emden war nur wenig besser, vor allem die dortigen 23 und 82 kamen daher wie nach zwei Jahren in Karthaus...

@ Joachim: Die 011er habe ich damals anscheinend nicht fotografiert, obwohl mir nach meinen kaum noch lesbaren Bleistift-Notizen im März-1969-Röhr die 011 065, 069, 070 und 078 zwischen dem 5. und dem 8. September 1969 in Rheine begegnet sein sollten, davon 065 und 070 ausdrücklich mit "i.D." vermerkt. An das Bw-Schild der 042 175-0 erinnere ich mich leider nicht. Wahrscheinlich war die Lok offiziell noch in Osnabrück und wegen akutem Lokmangel an Rheine ausgeliehen, denke ich.

@ Olaf: Dir ganz besonderen Dank für den Scan! Der Buchfahrplan für den D 1337 zeigt mehrere längere Abschnitte, auf denen 110 km/h vorgesehen war. Dort wird etwas Verspätung mit der 042 nicht vermeidbar gewesen sein. Auf das Projekt 41 241 bin ich gespannt!

@ Klaus: Die Geschichte vom abwesenden Meer gehört zu denen, die ich meinen Kindern immer in der Rubrik "Crocodile Dundee in der Großstadt" mit dem Papa als Helden zum Einschlafen erzählt habe ;-)). Dabei waren die Gezeiten dem Kursbuch vom Sommer 1969 zu entnehmen. Vielleicht habe ich den Tidenhub nicht ernst genug genommen. Zeitlich wäre ein Besuch bei Hochwasser aber auch nicht im sehr engen Plan unterzubringen gewesen. Das wäre am 6. September 1969 am frühen Morgen oder sehr späten Nachmittag gewesen.

@ Klaus: An die Laufruhe der 042 im Vergleich zu 011/012 kann ich mich leider nicht erinnern, wahrscheinlich auch, weil ich sie zuerst erlebt habe. Was am Tag vorher bei der Hinfahrt von Münster nach Rheine vor dem Zug war, weiß ich mangels zuzuordnendem Foto nicht. Auf der Rückfahrt von Emden und am letzten Tag von Rheine nach Münster waren es dann jedenfalls 012. Der Besitzer des rot-weißen Kadett wäre damals sicher mehr als stolz auf die Bezeichnung "Sportwagen" gewesen ;-))

@ Walter: Schon die zweite Generation vom Kadett, auch schon vom A gab es ein "Coupé" …..

@ Joachim: Ohne jetzt weiter nachzuforschen, die letzten 01.0 waren soweit ich weiß bis Sommer 1968 beim Bw Rheine im Einsatz (1966 auch noch 03), obwohl schon ab 1967 durch 01.10 Kohle ersetzt. Die Rheiner 01.0 hatten alle Neubaukessel. Sie wurden überwiegend noch in Rheine abgestellt. Im 01-Sammelbecken Hof kann ich mich nur an 01 187 und 01 200 als ehemalige Rheiner Loks erinnern.

Schöne Grüße und ein erholsames Wochenende,

Bernhard



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.11.20 23:51.
Lieber Bernhard,

ganz herzlichen Dank für die Bilder aus längst vergangenen Tagen!

Leider bin ich erst 1975 über Emden hinaus in Norddeich-Mole gewesen. Bedingt durch meinen Zweitwohnsitz in Ostfriesland komme ich derzeit mehrmals im Jahr nach Norddeich-Mole und stelle im Vergleich zu Deinen Bildern die totale Veränderung des Umfelds in den Bahnhöfen Norddeich-Mole und Emden fest. Egal, ob 012 oder 042, das Zurücksetzen der Züge nach Norddeich war immer eine interessante Sachen. Am 22.05.75 fotografierte ich 012 063-4 vom Bw Rheine, als sie den angekommenen D 735 von der Mole nach Norddeich zurücksetzte.



012 063-4 Bw Rheine setzt am 22.05.75 den angebrachten D 735 nach Norddeich zurück.jpg


Schönes Wochenende und bleib gesund
Bruno Georg
Das Bw Rheine hatte zum Fahrplanwechsel 66/67 im September 66 20 Loks der BR 01 mit Neubaukessel. Von diesen wurden von 05. 01.67 ( Z- Stellung von 01 197 ) bis 31.08.68 ( Z - Stellung der 01 231 ) in 1, 5 Jahren 12 Loks z- gestellt und später ausgemustert. 8 Loks gingen an andere Bw. 01 103, 01 133, 01 164, 01 199, 01 200 , 01 227 und 01 232 gingen nach Paderborn ( zwischen 09.66 und 07.67 ) . Einzig 01 187 ging am 15.04.68 direkt ans Bw Hof.
Mit der Abstellung und Ausmusterung von 12 Neubaukessel 01 in Rheine ging in kurzer Zeit fast ein Viertel der Neubaukessel 01 aus dem Bestand.
Bleibt gesund !
dr.joachim.ludwig53@gmail.com
Hallo,

auf Bild 2 steht zwischen rechtem Puffer und dem Mast der Uhr ein weißer Ford OSI 20M. Die italienische Firma OSI baute Sondermodelle mit eigener Kraosserie, in diesem Fall vom 1967er Ford 20M mit Sechszylinder.

Link zu wikipedia: OSI-Ford 20M
Ford OSI-Bilder bei wannenglück.de
Ein schönes weißes Exemplar bei "classic-trader"

Nebenbei, einen B-Kadett mit etwas besserer Motorisierung sollte man nicht unterschätzen! Die Dinger wogen ja nix, und Opel bot eine große Vielfalt von Motorisierungen an, sogar die 1,7l und 1,9l Motoren vom Rekord wurden verbaut.

@Bernhard: Schöne Geschichte, ich bin schon auf die Bw-Aufnahmen gespannt. Schön übrigens das scheinbar nagelneue Lokschild der 042 241-0 im ersten Bild!

Gruß
Rolf

Hallo Joachim,

die 001-Fahrt war am 13.4.68 mit E 733 hinter 001 113 von Rheine nach Leer, s. [www.drehscheibe-online.de], aber ohne Beweisfoto.

Gruß
Klaus
Hallo Klaus!
Vielen Dank für die Info. Keine 3 Monate nach Deiner Fahrt ist 01 113 am 01.07.68 z- gestellt worden. Den für den E733 passenden Buchfahrplan Heft 7A BD Münster Winter 67/ 68 habe ich leider nicht. Das Heft 7A für den Sommer 68 besitze ich, es weist den E733 immer noch als 001 geführt aus. Die 011 erscheint meines Wissens nicht in den entsprechenden Buchfahrplänen, erst mit der Zuweisung von 012 ans Bw Rheine wurde die Bespannugsangabe in den Buchfahrplänen geändert.
Viele Grüße!
Joachim
dr.joachim.ludwig53@gmail.com