DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

[CH] RhB: Abschied vom Stammnetz-Pendel

geschrieben von: Bernhard Studer

Datum: 19.11.20 11:36

Die sechs meterspurigen Stammnetz-Pendelzüge der Rhätischen Bahn werden demnächst ausrangiert und verschrottet. Bereits jetzt werden solche Züge nur noch ausnahmsweise eingesetzt. Die Stammnetz-Pendel erfüllen die Anforderungen des Behinderten-Gleichstellungs-Gesetzes nicht.


https://abload.de/img/01_bs-digg-2018-11-129qjib.jpg

1 – Ein Stammnetz-Pendel im neusten Corporate Design, zusammengesetzt aus einem Triebwagen, je einem Zwischenwagen der Typen EW I und Spitzenverkehr sowie einem Steuerwagen, unterwegs von Landquart nach Malans. Im Hintergrund von links die Churfirsten, Gonzen, Alvier, Fläscherberg und, weit hinten ganz rechts, das Alpstein-Massiv (12.11.2018).


https://abload.de/img/02-bs-dige-2011-10-01vrjvv.jpg

2 – Im älteren Anstrich unterwegs ist dieser Zug, mit zwei Zwischenwagen vom Typ Spitzenverkehr, ebenfalls zwischen Landquart und Malans (1.10.2011).


https://abload.de/img/03_bs-digg-2018-06-26bej0c.jpg

3 – Im Cavadürli, mit Blick hinunter ins Mittlere Prättigau (26.6.2018).

Vier Stammnetz-Pendel, bestehend aus den Be 4/4 511-514, den Steuerwagen ABDt 1711-1714 und den Zwischenwagen B 2411-2414 in der EW I-Bauart, stehen seit 1971 im Einsatz.1979 folgten zwei weitere Züge, bestehend aus den Be 4/4 515-516, den ABDt 1715-1716 und den B 2415-2416. Die Führerstände dieser beiden Züge wurden den Be 4/4 511-514 entnommen, die seither, wie die Be 4/4 515 und 516 von Beginn weg, nur noch über den einen Führerstand am vorderen Triebwagen-Ende verfügen. Die Kasten der nachgelieferten Trieb- und Steuerwagen unterscheiden sich in einigen Details von jenen der erstgelieferten, ebenso die Drehgestelle unter den nachgelieferten Steuer- und Zwischenwagen. 1987/88 wurden schliesslich vier weitere, zu den Stammnetz-Pendeln passende Zwischenwagen in der Spitzenverkehrs-Bauart nachbeschafft.

Anfänglich verkehrten die Stammnetz-Pendel meistens drei-, später vierteilig. Anders als das herkömmliche RhB-Rollmaterial waren die Züge druckluft- und nicht vakuumgebremst und mit abweichenden Zug- und Stossvorrichtungen ausgerüstet. So konnten immer nur die 22 oben erwähnten Fahrzeuge (je 6 Trieb- und Steuerwagen sowie 10 Zwischenwagen) miteinander kombiniert werden. Anderes Rollmaterial wurde nie mitgeführt.

Einsatz-Schwerpunkte der Stammnetz-Pendel waren das Churer Rheintal (Landquart – Chur – Thusis) und das Prättigau (Landquart – Klosters). Mehr oder weniger regelmässig kam es aber auch zu Einsätzen auf (fast) dem gesamten übrigen RhB-Stammnetz. Lediglich zwischen Filisur und Spinas waren die Stammnetz-Pendel kaum je zu sehen.

Die Triebwagen verfügen über eine Thyristor-Steuerung – seinerzeit eine beachtenswerte Pionierleistung. Die Be 4/4 waren die ersten serienmässig mit Halbleiter-Elementen ausgerüsteten Triebfahrzeuge einer schweizerischen Eisenbahn!

In ihrer langen Einsatzzeit sind die Züge immer wieder erneuert und umgebaut worden. Erwähnenswert sind etwa die Anpassungen an den kondukteurlosen Betrieb, der Ausbau der ursprünglich die Raucher- und Nichtraucherabteile trennenden Zwischenwände und -türen, der Ersatz der Senk- durch Festfenster (ausser bei den von Beginn weg mit Festfenstern ausgerüsteten Spitzenverkehrswagen), der Einbau rechteckiger unterer Frontlampen an Stelle der ursprünglich runden bei gleichzeitigem Ausbau der ursprünglich separat vorhandenen Schlussleuchten sowie die Anpassung des Aussenanstrichs an das geänderte Corporate Design der RhB.

Jahrzehntelang bin ich fast täglich mehrmals als Fahrgast in einem Stammnetz-Pendelzug mitgefahren – meistens über kurze Strecken. So sind tausende von Fahrten zusammengekommen. Ich habe die Züge als sehr zuverlässig erlebt. Lediglich mit der mich nicht ansprechenden Inneneinrichtung der Spitzenverkehrs-Zwischenwagen konnte ich mich nie anfreunden.

Bald bleibt nur noch die Erinnerung. Aus heutiger Sicht ist zu erwarten, dass es Ende 2021 keinen dieser Züge mehr geben wird. Die Erhaltung eines Stammnetz-Pendels oder von Teilen davon ist nicht vorgesehen und würde auch wenig Sinn machen – diese Züge können nicht mit anderem Rollmaterial kombiniert werden und sie wirken schlicht zu modern, um als Nostalgiezüge zu begeistern.

Wie oben schon gesagt haben bereits heute, knapp 50 Jahre nach der Inbetriebnahme des ersten Stammnetz-Pendels, vierteilige Stammnetz-Allgra’s und Capricorn’s den grössten Teil der jahrzehntelang den Stammnetz-Pendeln zugeteilten Aufgaben übernommen. Und so stehen die sechs Vororts-Pendel derzeit die meiste Zeit auf Abstellgleisen herum, auf den Schneidbrenner wartend.


Es folgen ein paar Bilder von speziell formierten Stammnetz-Pendelzügen:

https://abload.de/img/04_bs-dia-1979-02-16-vnj1z.jpg

4 – Doppelpendel, bestehend aus einer vier- und einer zweiteiligen Komposition, in Cazis (16.2.1979).


https://abload.de/img/05_bs-dia-1986-11-09-27jhl.jpg

5 – Mit zwei Steuerwagen ist dieser Zug von Cazis nach Thusis unterwegs (9.11.1986)..


https://abload.de/img/06_bs-dia-1981-11-03-5ik7z.jpg

6 – Doppelpendel, zwischen Rodels und Rothenbrunnen (3.11.1981).


https://abload.de/img/07_bs-dia-1988-10-17-bhjfq.jpg

7 – Doppelpendel, bei Bonaduz (17.10.1988).


https://abload.de/img/08_bs-dia-1974-09-14-1bj8w.jpg

8 – Zug mit zwei Steuerwagen auf der Hinterrheinbrücke bei Reichenau (14.10.1974).


https://abload.de/img/09-bs-dige-2011-10-01dkjfb.jpg

9 – Zwei Trieb- und ein Steuerwagen, auf der gleichen Brücke (1.10.2011).


https://abload.de/img/10-bs-dige-2012-03-03nakj1.jpg

10 – Sehr bunt gemischter Zug mit zwei Triebwagen, einem Zwischenwagen Typ Spitzenverkehr und einem Steuerwagen, zwischen Chur und Felsberg (3.3.2012).


https://abload.de/img/11_bs-digh-2020-06-03xlkvt.jpg

11 – Mit zwei Steuerwagen unterwegs ist dieser Zug. Zwischen Felsberg und Chur (3.6.2020).


https://abload.de/img/12_bs-dia-1986-05-17-u0jhx.jpg

12 – Doppelpendel, bei Zizers (17.5.1986).


https://abload.de/img/13_bs-dia-1988-10-09-btjhy.jpg

13 – Triebwagen als Alleinfahrer sind nie fahrplanmässig gefahren. Hier ein Solo-Triebwagen auf Probefahrt, angetroffen zwischen Malans und Landquart. Zu sehen ist der Be 4/4 515, der seit Ablieferung nur über einen Führerstand verfügt (9.10.1988).


https://abload.de/img/14_bs-dia-1994-07-24-5ik2h.jpg

14 – Ein fünfteiliger Stammnetz-Pendel, ebenfalls zwischen Malans und Landquart unterwegs (24.7.1994).


https://abload.de/img/15-bs-dige-2014-07-066fkxl.jpg

15 – Achtteiliger Doppel-Pendel, bei Malans. Im Hintergrund die Churfirsten, der Gonzen und der Alvier (6.7.2014).


https://abload.de/img/16_bs-dia-1983-07-28-ypjmz.jpg

16 – Sechsteiliger Doppelpendel, nahe Jenaz (28.7.1983).


https://abload.de/img/17_bs-dia-2003-02-08-1gjek.jpg

17 – Achtteiliger Doppelpendel im Engadin, zwischen Samedan und Celerina (8.2.2003).


https://abload.de/img/18-bs-dige-2010-03-14xmjtp.jpg

18 – Ebenfalls im Engadin, bei la Punt Chamues-ch, ist dieser sechsteilige Doppelpendel unterwegs (14.3.2010).


https://abload.de/img/19_bs-dia-2001-03-31-wzkfb.jpg

19 – Ein ganz normaler vierteiliger Pendel, bei Celerina (31.3.2001) …


https://abload.de/img/20_bs-digg-2018-10-19a9jzm.jpg

20 - … und hier bei Ardez (19.10.2018).


https://abload.de/img/21-bs-digg-2015-08-27gxk80.jpg

21 – Stammnetz-Pendel mit zwei Steuerwagen in der Ruinaulta oberhalb der Station Versam-Safien (27.8.2015).


Es folgen ein paar Bilder ganz normaler Stammnetz-Pendel. Begeben wir uns auf eine Rundreise von Filisur über Davos, Landquart und Chur zurück nach Filisur!

https://abload.de/img/22_bs-dia-1983-07-16-v7juj.jpg

22 – Auf dem Brombenzer Viadukt in der Zügenschlucht (16.7.1983).


https://abload.de/img/23_bs-dia-1984-03-19-pvko0.jpg

23 – Bei Davos Glaris (19.3.1984).


https://abload.de/img/24-bs-dige-2011-02-26lljt5.jpg

24 – Im Oberlaret (26.2.2011).


https://abload.de/img/25-bs-digg-2017-10-26dpkxv.jpg

25 – Ebenfalls im Oberlaret (26.10.2017).


https://abload.de/img/26_bs-dia-1983-07-28-f8kax.jpg

26 – Im Saaser Stutz (28.7.1983).


https://abload.de/img/27_bs-dia-1978-05-12-srk1p.jpg

27 – Im Fuchsenwinkel, wo die Bahnstrecke heute durch einen Tunnel verläuft (12.5.1978).


https://abload.de/img/28-bs-dmf-1993-02-24-uxk1h.jpg

28 – Ausgangs Grüsch vor der Kulisse des Vilan und – auf halber Höhe – des Dorfes Seewis im Prättigau (24.2.1993).


https://abload.de/img/29-bs-digc-2008-06-18hqjx4.jpg

29 – Kurz vor der Klus, unterhalb der Station Seewis-Pardisla (18.6.2008).


https://abload.de/img/30_bs-dia-1984-07-08-ejjh2.jpg

30 – Ausgangs der Klus, auf der Prättigauer Seite (8.7.1994).


https://abload.de/img/31-bs-digb-2006-10-21exj4e.jpg

31 – Ausgangs der Klus, auf der Herrschäftler Seite 21.10.2006).


https://abload.de/img/32-bs-digc-2006-11-19opjs0.jpg

32 – Bei Malans (19.11.2006).


https://abload.de/img/33-bs-dige-2013-05-05fykcs.jpg

33 – Ebenda (5.5.2013).


https://abload.de/img/34_bs-dia-1978-06-02-8bj16.jpg

34 – In der Station Malans (2.6.1978).


https://abload.de/img/35-bs-dige-2011-04-10ugjg7.jpg

35 – Zwischen Malans und Landquart (10.4.2011).


https://abload.de/img/36-bs-dige-2011-04-192bju4.jpg

36 – Ebenda, Blickrichtung Chur (19.4.2011).


https://abload.de/img/37-bs-digb-2005-05-2911kzv.jpg

37 – Ebenda, Blickrichtung Norden mit Churfirsten, Gonzen, Alvier, Fläscherberg und Alpstein und, ganz rechts, einem Teil des Falknis (29.5.2005).


https://abload.de/img/38-bs-dige-2010-08-147oj86.jpg

38 – Ausgangs Landquart. Hinten das Dorf Mastrils (14.8.2010).


https://abload.de/img/39_bs-dia-1986-05-10-lok2r.jpg

39 – Zwischen Igis und Zizers vor der Kulisse des Falknis (10.5.1986).


https://abload.de/img/40_bs-dia-1986-05-18-xbku2.jpg

40 – Kurz vor Zizers. Im Hintergrund das Scesaplana-Massiv (18.5.1986).


https://abload.de/img/41-bs-digc-2006-12-259oj6u.jpg

41 – Nochmals ein Bild der Hinterrheinbrücke bei Reichenau (25.12.2006).


https://abload.de/img/42-bs-digc-2006-10-15qujx8.jpg

42 – Bei Bonaduz (15.10.2006).


https://abload.de/img/43-bs-dige-2011-08-016zkfo.jpg

43 – Ebenda (1.8.2011).


https://abload.de/img/44_bs-dia-1978-08-15-5mj6l.jpg

44 – Bei Rhäzüns (15.8.1978).


https://abload.de/img/45-bs-digc-2008-08-03jrk5k.jpg

45 – Blick vom Heinzenberg hinüber ins Domleschg mit der Kirche Tumegl/Tomils, Schloss Ortenstein und – oberhalb des hintersten Erstklassfenster des Steuerwagen knapp erkennbar – der kleinen, sehenswerten Kapelle Sogn Luregn ob Paspels (3.8.2008).


https://abload.de/img/46-bs-digc-2008-10-21fyk2l.jpg

46 – Zwischen Rothenbrunnen und Rodels verläuft das Bahntrassee auf dem einst vom Ingenieur-Pionier Richard La Nicca erbauten Hinterrhein-Damm (21.10.2008).


https://abload.de/img/47_bs-dia-1979-06-11-i0kp7.jpg

47 – St.Peter Mistail bei Alvaschein (11.6.1979).


https://abload.de/img/48_bs-dia-1980-07-05-mlkqo.jpg

48 – Wo ist wohl diese Aufnahme entstanden? In den ersten Jahren fuhren Stammnetz-Pendel fahrplanmässig bis Filisur – von Tiefencastel her ebenso wie von Davos her (5.7.1980).


https://abload.de/img/49_bs-dia-1973-08-04-0ajmw.jpg

49 – Begegnung im Bahnhof Filisur: Links die Ge 4/4I 610 vor dem Regio nach Davos, in der Mitte die Ge 6/6II 706 vor dem Schnellzug nach Chur, rechts vorne der Be 4/4 513, auf Fahrgäste nach Alvaneu, Surava, Solis (so dort jemals jemand ausgestiegen ist) und Sils wartend (4.8.1973).


https://abload.de/img/50_bs-dia-1980-01-02-v9kvq.jpg

50 – Im winterlichen Bahnhof Filisur (2.1.1980).


Die Ablösung für die Stammnetz-Pendelzüge steht bereit:

https://abload.de/img/51_bs-digh-2020-11-06etjsm.jpg

51 – Die fünf vierteiligen Stammnetz-Allegra 3101-3105, auch Stammnetz-Pendelzug STZ genannt, sind 2011/2012 abgeliefert worden. Sie haben die Stammnetz-Pendel von den heute S1 und S2 genannten Verbindungen Schiers – Rhäzüns und Chur – Thusis verdrängt, sollen demnächst aber ins Engadin verschoben werden. Ihre Dienste im Churer Rheintal sollen dann …


https://abload.de/img/52_bs-digh-2020-11-17q8jd1.jpg

52 – … ebenfalls vierteilige Capricorn-Triebzüge übernehmen, auch Regional-Pendelzüge (RTZ) genannt. Die RhB beschafft insgesamt 56 solche Züge! Der erste hat vor knapp zwei Jahren das RhB-Netz erreicht. Eine offizielle Premièrenfahrt wurde fünfviertel Jahre später durchgeführt, doch die Inbetriebsetzungs-Phase ist auch heute noch bei Weitem nicht abgeschlossen. Eine kleine Randnotiz: Die Inbetriebsetzungs-Phase der ersten Stammnetz-Pendelzüge hat 1971 gerade einmal zwei Monate lang gedauert.


Bernhard Studer


Meine DSO-Beiträge: [www.drehscheibe-online.de]



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:11:19:14:02:07.

Bitte löschen... (o.w.T)

geschrieben von: weineggbahn

Datum: 19.11.20 12:47

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
https://www.facebook.com/Weineggbahn/
[weineggbahn.blogspot.ch]

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:11:19:12:52:14.

Re: [CH] RhB: Abschied vom Stammnetz-Pendel

geschrieben von: Railfan

Datum: 19.11.20 13:07

Hallo Berhard

Danke für den interessanten Bericht

Als ich mich damals für eine Stelle umgesehen habe, waren diese Triebwagen gerade im Bau und das wurde mir in Genf auch gezeigt. Das war damals die innovative Technik.

Gruss Railfan

Re: [CH] RhB: Abschied vom Stammnetz-Pendel

geschrieben von: DAVIDG

Datum: 19.11.20 15:07

Die Triebwagen wurden in meinem Geburtsjahr in Betrieb genommen, aber die Steuerung müsste um die Jahrtausendwende komplett erneuert werden, da es keine Ersatzteile mehr gab.
Sie haben ein ordentliches Alter im Einsatz erreicht.

Re: [CH] RhB: Abschied vom Stammnetz-Pendel

geschrieben von: Südwestbahner

Datum: 19.11.20 15:33

Vielen Dank für deinen Beitrag! Eine verdiente und schön bebilderte Würdigung der selten beachteten Triebzüge!

Viele Grüße
Steffen

Re: [CH] RhB: Abschied vom Stammnetz-Pendel

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 19.11.20 15:58

Hallo Bernhard,
danke für die Geschichte dieser Triebwagen und Deine - wie immer - excellenten Bilder dazu!
Viele Grüße
Stefan

https://abload.de/img/db-251902-4003812-titu8k49.jpg

Herrliche Fotos! (o.w.T)

geschrieben von: Klaus Groß

Datum: 19.11.20 16:01

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Re: [CH] RhB: Abschied vom Stammnetz-Pendel

geschrieben von: Uwe Busch

Datum: 19.11.20 16:49

Top Bilder.
Das Foto von Ardez gefällt mir ganz besonders. Sieht fast aus wie auf der Modellbahn.

Grüße aus dem Volmetal
Uwe
http://abload.de/img/bahnhofschildmeinerzhy3qro.jpg

Re: [CH] RhB: Abschied vom Stammnetz-Pendel

geschrieben von: Niels Munch

Datum: 19.11.20 17:29

Hallo Bernhard,

Vielen Dank für die sehr schönen Bilder!

IMG_20201119_0006r.jpg
RhB Stammnetz-Pendel Nr. 14 in Landquart 20.07.1988 (nm).

Beste Grüsse aus DK
Niels

Re: [CH] RhB: Abschied vom Stammnetz-Pendel

geschrieben von: RuhrIndianer

Datum: 19.11.20 18:15

Hallo Bernhard,

auch ein ***DANKE*** von mir, in Deinen Zeilen fehlt nur der Verweis auf Franz Skvor. Nach allem, was mir zuu Ohren gekommen ist, soll der einen massgeblichen Anteil an der Inbetriebssetzung geleistet haben. Ich hörte etwas von tauschen gewisser Prints bei unterwegs aufgetretenen Fehlfunktionen. Und es gibt auch Bilder, die den Herrn vor nicht allzulanger Zeit zusammen mit einem seiner Nachnachfolger zeigen.

Wolfgang Kirn

Habe gerade den Vornamen korrigiert. Sorry, ist mir peinlich...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:11:20:08:50:21.

Re: [CH] RhB: Abschied vom Stammnetz-Pendel

geschrieben von: Bernhard Studer

Datum: 19.11.20 19:20

RuhrIndianer schrieb:
in Deinen Zeilen fehlt nur der Verweis auf Hans Skvor. Nach allem, was mir zuu Ohren gekommen ist, soll der einen massgeblichen Anteil an der Inbetriebssetzung geleistet haben. Ich hörte etwas von tauschen gewisser Prints bei unterwegs aufgetretenen Fehlfunktionen. Und es gibt auch Bilder, die den Herrn vor nicht allzulanger Zeit zusammen mit einem seiner Nachnachfolger zeigen.

Wolfgang Kirn
Franz Skvor, langjähriger Chef ZfW = Zugförderungs- und Werkstättedienst der RhB, war der Vater sowohl der Stammnetz-Pendel wie auch der Ge 4/4II, der anderen, nochmals weiterentwickelten "elektronischen" Pionierleistung der RhB. Zu Recht ist er sehr stolz auf diese Leistungen, die in der Branche übrigens sehr umstritten waren. Insbesondere die SBB-Kollegen haben der RhB (nicht nur Franz Skvor, sondern ebenso auch seinen RhB-Kollegen) damals keinerlei Unterstützung geboten. Die SBB stützten sich hierbei auf drei unumstössliche Argumente: 1. Wir haben es immer schon anders gemacht. 2. Da könnte ja jeder kommen. 3. Und überhaupt.

Umso mehr lobt Franz Skvor heute aber den Support durch seine damaligen BLS-Kollegen.

Kürzlich habe ich mich mit Franz Skvor getroffen mit dem Ziel, zu Informationen über die C'C' zu kommen. Nichts da! Er hat zwei, drei Stunden lang mit allergrösster Begeisterung von seinen Thyristor-Erfahrungen erzählt. Es war spannend!

Bernhard Studer



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:11:19:21:10:16.

Re: [CH] RhB: Abschied vom Stammnetz-Pendel

geschrieben von: Jörn

Datum: 19.11.20 20:03

Vielen Dank, Bernhard, für diesen Bericht.
Ich habe gleich mal meine Festplatte durchgesehen und immerhin Fotos von 3 der 6 Triebwagen gefunden, außerdem 2 Steuerwagen.
Gottlob! Im Moment könnte es schwierig sein, hier noch etwas aufzufüllen.

Einen besonderen Dank auch für deinen Bilderbogen. Hier ist ein Motiv schöner als das andere.
Gruß
Jörn.

Hey, Farmer,
tu das Gift weg.
Gib mir Flecken auf Äpfeln,
aber lass mir die Vögel und die Bienen.
(Joni Mitchell, aus „Big Yellow Taxi“, 1970)


Re: [CH] RhB: Abschied vom Stammnetz-Pendel

geschrieben von: jetblue

Datum: 19.11.20 20:49

Lieber Bernhard,

vielen Dank für die vielen, schönen Fotos! Da kommen schöne Kindheitseriinnerungen vor, als wir oft mit den Vorortstriebwagen fuhren.

Liebe Grüsse

Re: [CH] RhB: Abschied vom Stammnetz-Pendel

geschrieben von: Walensee

Datum: 19.11.20 21:28

Fantastische Fotos, vielen Dank fürs zeigen!

Vielen Dank

geschrieben von: E 44 051

Datum: 19.11.20 21:45

Hallo Bernhard,

danke, dass Du diesen schönen Garnituren mit liebevoll arrangierten Bildern ein solch schönes Denkmal gesetzt hast.

Freundliche Grüße aus Leipzig von
Ralf


Meine Reiseberichte: [www.drehscheibe-online.de]

Re: Nochmals Vielen Dank

geschrieben von: DB-189

Datum: 21.11.20 11:42

Hallo Bernhard,

herzlichen Dank für diesen informativen und sehr schön bebilderten Beitrag.
Ich habe den Stammnetz-Pendel bei meinen bisherigen Besuchen der RhB bisher leider immer nur beiläufige Aufmerksamkeit geschenkt.
Was für mich vor allem neu war ist die Sache mit dem Ausbau der Führerstände aus den ersten vier Triebwagen. Hast du da (oder jemand anderes) ein Foto, welches die Rückseite der Triebwagen vor dem Ausbau zeigt?

Viele Grüße
Tobias

Re: [CH] RhB: Abschied vom Stammnetz-Pendel

geschrieben von: Lok35

Datum: 22.11.20 08:17

Ja, Herr Studer, da war noch die alte Generation am Ruder.Bewährte Komponenten, wenig Elektronik und gut Vorbereitung..Ein Zug sollte RhB Historic behalten...Vielen Dank für die schönen Fotos..bin gerne damit gefahren..wenn ich 2022 in die Schweiz kommen sollte, sind die Züge Geschichte...

Re: [CH] RhB: Abschied vom Stammnetz-Pendel

geschrieben von: philipp

Datum: 27.11.20 01:02

Lieber Bernhard

Vielen Dank für die vielen schönen Pendelzug-Bilder aus fast der gesamten knapp 50 jährigen Einsatzdauer.

Besonders gut gefallen mir Deine Bilder mit den Zügen in den Blumenwiesen bei Malans (2 und 37) und vor Bonaduz (43).

Herrlich auch das Bild 50 aus dem verschneiten Bahnhof Filisur - ist das eine Gem 4/4 im Hintergrund?

Beeindruckend auch Deine vollständige Sammlung aller ungewöhnlichen Formationen von Pendelzügen. Ich kann mich an fast alle davon erinnern, ausser den 5-teiligen Pendelzug, den habe ich wohl nie gesehen. Gab es einen Grund für diese verlängerte Komposition?

Was mir übrigens nicht in Erinnerung ist und ich auch auf Deinen Fotos nirgends gesehen hätte, wäre ein Fall, in welchem ein Pendelzug auf den Strecken 91, 92, 93 bzw. 910, 920, 940 "verkehrt" gestanden wäre, d.h. den Triebwagen nicht auf Seite Landquart und den Steuerwagen Seite auf Chur gehabt hätte. Wäre an sich bei einer Störung durchaus denkbar gewesen, wenn ein Pendelzug ab Filisur über die jeweils andere Strecke hätte zurückfahren müssen. Somit gab es wohl einzig im Engadin unterschiedlich gedrehte Züge.

Auch ich bin mit diesen Zügen viele hunderte Male gefahren, am liebsten im Steuerwagen - da war man auch vor den "Plastiksitzen" sicher, welche gegen Ende der 80er Jahren in den Mittelwagen Einzug hielten. Und seit ein paar Jahren sitze ich dann jeweils auf der anderen Seite der Metalltüre. Meine möglicherweise letzte Fahrt in einem der äusserst bequemen Erstklass-Sitze genoss ich Mitte Sept 2020 im Zug 1772 von Rueun nach Chur - das war der würdige Abschluss einer gut 10stündigen Wanderung über Vorab und Panixerpass.

Gruss Philipp

Re: [CH] RhB: Abschied vom Stammnetz-Pendel

geschrieben von: Bernhard Studer

Datum: 27.11.20 09:26

Richtig beobachtet: Im Hintergrund in Bild 50 steht eine Gemini. Das Bild ist an einem (damaligen) Spitzenverkehrs-Samstag entstanden, und da stand in Filisur oft eine Gemini samt Personal als Reservelokomotive in Bereitschaft. Im Einsatz habe ich sie allerdings nie erlebt.

"Verkehrt" stehende Pendel im Grossraum Churer Rheintal habe ich gesehen, wissentlich aber nur einmal: Da wurde nach dem Marathon eine Doppeleinheit auf dem falschen Weg aus dem Engadin zurückgeleitet (wohl von Zernez her statt von Sagliains), und so sind dann diese beiden Kompositionen rund eine Woche lang verkehrt herum durchs Churer Rheintal gefahren. Dann hat man sie wieder gewendet, wahrscheinlich mittels Dreieck-Fahrt entweder von Klosters via Filisur nach Thusis oder von Klosters via Sagliains und Susch zurück nach Klosters.

Während einiger Fahrplanperioden konnte man übrigens in Filisur regelmässig zwei unterschiedlich stehende StN-Pendel nebeneinander wartend sehen: Der eine von und nach Davos verkehrend, der andere von und nach Thusis.

Fünfteilige Pendel hat es mindestens in den Anfangszeiten auch schon gegeben. Ich habe Bilder eines Zuges mit drei Zwischenwagen, aufgenommen ganz früh in den 1970ern bei Felsberg.

Ich weiss allerdings nicht, wie regelmässig die Fünfteiler gefahren sind. Meine Vermutung: Vor der Einführung des Taktfahrplans verkehrten die Züge noch nicht so häufig wie heute gewohnt. Das Angebot war bescheidener, und so waren einige Züge immer sehr stark frequentiert. Das rechtfertigte den damals häufigen Einsatz von Doppelpendeln. Ein fünfteiliger Zug hat nun aber fast schon einen Doppelpendel substituiert, was seinen Einsatz gut hätte begründen können.

Bernhard Studer
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -