DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Liebe Hiforisti!

Bahndienstfahrzeuge standen und stehen nicht so im Fokus von uns Eisenbahnfreunden. Man weiß zwar, dass es sie gibt, fotografiert wurden und werden sie eher selten und dann auch meist zufällig. Das liegt auch an ihrem sporadischen Erscheinen auf freier Strecke. In der Vor-Internet-Zeit war es auch blanker Zufall einem Bahndienstfahrzeug in freier Wildbahn zu begegnen. So eine Zufallsbegegnung hatte ich im Februar 1980 mit einem Fahrleitungsuntersuchungswagen der Baureihe 704. Die Negative von jenem Tag kamen erst vor kurzem im Rahmen der Corona-Scan-Wochen wieder ans Tageslicht bzw. in mein Bewusstsein.

1977 bestellte die DB bei Messerschmitt-Bölkow-Blohm GmbH (MBB), Donauwörth, und bei der Waggonfabrik Uerdingen, der späteren DUEWAG, fünf Fahrleitungsuntersuchungswagen (Turmtriebwagen, TVT) der Baureihe 704, die zwischen Dezember 1977und Juni 1978 übernommen wurden. Ähnlich wie bereits bei den Vorgängerbaureihen 701 und 702, baute man auf bewährten und in größerem Stückzahlen gelieferten Fahrzeugen auf. Basierten die TVT 701/702 auf dem Schienenbus der Baureihe 798, wählte das BZA München für den TVT 704 den ab 1974 ausgelieferten neuen Nebenbahntriebwagen der Baureihe 627.0 als Basisfahrzeug aus.

Die einteiligen, vierachsigen Triebwagen der Baureihe 627 wurden von der DB AG zwischen 2001 und 2006 ausgemustert. 627 001 war 2004 dem DB Museum in Nürnberg übergeben worden, er wurde leider bei dem Brand des Nürnberger Lokschuppens im Oktober 2005 vollständig zerstört. Fünf Monate vor dem Brand entstand diese Bild des gerade von Graffiti gereinigten Museumsfahrzeugs im Bw Nürnberg Hbf.

Bild 1:
https://abload.de/img/01-2005-pict2391b4xjjj.jpg

Der Rohbau, die Maschinenanlage und die Drehgestelle wurden bei der Waggonfabrik Uerdingen, der späteren DUEWAG, entwickelt und gefertigt und als „Rohbau auf eigenen Rädern“ von Krefeld-Uerdingen nach Donauwörth überführt. Bei MBB in Donauwörth wurde, wie bereits bei den Vorgängern der Baureihen 701/702, das Fahrzeug dann mit dem Innenausbau, Hubbühne und den Leitern, Prüfstromabnehmer etc. komplettiert. Das klingt aus heutiger Sicht ungewöhnlich, war aber noch das typische, familiäre Geschäftsmodell der früheren Bundesbahn. Bei der Entwicklung des 627/628 war die Waggonfabrik Uerdingen für den Rohbau, die Maschinenanlage sowie die Drehgestelle verantwortlich und konnte beim 704 ihre Kompetenz in diesen Bereichen einbringen. Die in Uerdingen gefertigten Wagenkästen mit den Maschinenanlagen und Drehgestellen erhielten die Wagenfabrik-Uerdingen-Fabriknummern 82 749 bis 82 753 (Danke Martin). Die „Wellblechkonstruktion“ des Wagenkastens war zur Zeit der Entstehung des 704 bereits als ungeeignet erkannt worden, die Ausrüstung mit zwei luftgekühlten Dieselmotoren von KHD (der 627 verfügte nur über eine Maschinenanlage) erforderte ein rigides Gewichtsmanagement, da die luftgefederten Drehgestelle des 627.0 unverändert übernommen werden sollten. In ZEV-Glasers Annalen vom November 1978 ist der 704 auf den Seiten 329 bis 335 ausführlich beschrieben worden.

Von einem Freund, der früher beim BZA München beschäftig war, habe ich einige von ihm gesammelte Bilder aus der Entstehungszeit des 704 bekommen, die ich Euch nicht vorenthalten will. Leider enthalten sie keinerlei Hinweise auf das Wann und Wo.

Zwei Rohbauten aus Uerdingen erreichen Donauwörth:

Bild 2:
https://abload.de/img/02-psfbza704001001asvja4.jpg

Bild 3:
https://abload.de/img/03-psfbza704001002a4ak61.jpg

Bild 4 zeigt das noch nicht ausgebaute Innere des 704. Der Wagenkasten bestand aus 2-mm-Stahlblech.

Bild 4:
https://abload.de/img/04-psfbza704001003aopjqd.jpg


704 001 wurde bereits im Spätsommer 1977 an das BZA München zur Zulassung und Abnahme angeliefert. Dabei entstanden die folgenden Bilder:

Das Führerpult stammt vom VT 627, allein das Anzeigeinstrument für die Fahrleitungsspannung sowie der Telefonhörer der Wechselsprechanlage verraten den 704.

Bild 5:
https://abload.de/img/05-psfbza704001009ab7kcb.jpg

Bild 6 zeigt den Werkstattraum:
https://abload.de/img/06-psfbza704001011a5kkgv.jpg

Mit einem elektrisch angetriebenen Ladekran konnten schwere Kabeltrommeln und dergleichen eingeladen werden.

Bild 7:
https://abload.de/img/07-psfbza704001015amlknu.jpg



Der 704 war auch mit einem großzügig bemessenen Aufenthaltsraum mit Kochgelegenheit ausgestattet.

Bild 8:
https://abload.de/img/08-psfbza704001008adfjeg.jpg



Das Dach war vollständig mit Gitterrosten ausgestattet.

Bild 9:
https://abload.de/img/09-psfbza704001012avijaf.jpg



Noch ohne Untersuchungsdatum bei Schnee im Bw München Hbf.

Bild 10:
https://abload.de/img/10-psfbza704001005aszkyf.jpg


Mit 704 001 wurde am 30.12.1977 der erste TVT 704 von der Bundesbahn übernommen. Dieses Foto zeigt ihn kurz nach der Abnahme auf dem Gelände der Brennkraftversuchsanstalt in München.

Bild 11:
https://abload.de/img/11-704001-7hajvc.jpg


Vermutlich im Bahnhof Donauwörth entstand dieses Foto vom ewigen Wettbewerb „Wer hat den Längsten“. Mit Hubbühne und Leiter konnte eine Arbeitshöhe von 18 m erreicht werden.

Bild 12:
https://abload.de/img/12-psfbza704002001ay1kh8.jpg


Ein letztes Bild aus der Sammlung meines Freundes zeigt den 704 004 an einem mir unbekannten Ort.

Bild 13:
https://abload.de/img/13-psfbza704004001as3k2h.jpg


Am 12.Februar 1980 war ich in Offenburg wieder einmal an der Stegermatt-Kurve. Die Rheintalbahn schwenkt hier in einem engen Rechtsbogen Richtung Südwesten. Mit Überraschung nahm ich zu Kenntnis, dass die Dortmunder 110 207 vor einem Eilzug den Bogen abgebügelt Richtung Norden durchfuhr. In meinem Beitrag über den Alltag in Offenburg 1977/78 hatte ich die Stegermatt-Kurve ja schon vorgestellt. Hier gibt es noch ein Bild, sogar mit Kilometerstein.

Bild 14:
https://abload.de/img/14-nk80021201001aofkuj.jpg



In Erwartung dessen, was da noch kommen könnte, wartete ich noch eine Weile an dieser Stelle und das Warten sollte sich lohnen. Denn schon nach kurzer Zeit kam 704 002 langsam im Gegengleis aus Offenburg angefahren.

Bild 15:
https://abload.de/img/15-nk80021201006adpkkq.jpg



Er schien eine bestimmte Stelle zu suchen…

Bild 16:
https://abload.de/img/16-nk80021202008ahdj22.jpg


… um dann, ziemlich genau an der Kilometertafel 147,0 stehen zu bleiben. Die Fahrleitung wurde geerdet, die Luftfeder entlüftet und zwei Mitarbeiter tauchten alsbald auf dem Dach des TVT auf.

Bild 17:
https://abload.de/img/17-nk80021202009a5jj85.jpg



Was dann genau geschah, habe ich bis heute nicht verstanden. Was so aussieht, als ob die Isolatoren neu gestrichen werden, könnte auch ein Reinigen der Isolanporzelatoren gewesen sein. Was auch immer: Die Akrobaten nötigten mir höchsten Respekt ab.

Bild 18:
https://abload.de/img/18-nk80021203013ao6k1e.jpg




Auch von der anderen Seite kann der 704 die Abstammung vom 627 nicht leugnen.

Bild 19:
https://abload.de/img/19-nk80021202012bgujqm.jpg



Bild 20:
https://abload.de/img/20-nk80021203015azekcz.jpg



Auf dem Nachbargleis ging, für mich etwas überraschend, der Betrieb ganz normal weiter. Die Stuttgarter 110 389 passiert die Fahrleitungsbaustelle.

Bild 21:
https://abload.de/img/21-nk80021204018amakd2.jpg



Das war das einzige Mal, dass ich einen 704 im Arbeitseinsatz fotografieren konnte. Ein weiteres Bild eines 704 auf der Strecke gelang mir erst wieder am 27. Mai 1988 bei Retzbach-Zellingen. Ein klassischer Beifang, da ich dort vor Eröffnung des ersten Teils der Neubaustrecke Würzburg – Hannover nochmal klassische IC’s im Maintal fotografieren wollte. Und bei der Gelegenheit: Die 704 trugen während ihrer gesamten Betriebszeit stets das gelbe Farbkleid.

Bild 22:
https://abload.de/img/22-dm704005001a5gkmx.jpg


In den Tiefen des Hifo fand ich noch den schönen Bericht von Rolf Köstner von 2014 , in dem er in zwei Teilen über das Leben der TVT 704 berichtet.

Es blieb dann bei der Beschaffung dieser fünf Fahrleitungsuntersuchungswagen der Baureihe 704. Natürlich stellt sich die Frage, warum wurde der 704 nicht weiterbeschafft, galt es doch eigentlich über 160 Turmtriebwagen der Baureihen 701/702 zu ersetzen? Die Antwort ergibt sich aus einer Restrukturierung der Fahrleitungsinstandhaltung bei der Deutschen Bundesbahn in den 1980er Jahren. Die neue Struktur sah vor, an deutlich weniger Standorten Turmtriebwagen vorzuhalten. Damit sank die Anzahl der erforderlichen TVT und ältere TVT konnten ausgemustert werden. Und der Druck Nachfolgefahrzeuge zu beschaffen war auf einen Schlag deutlich gesunken. Nach dem Zusammenschluss von DB und DR und der Bahnreform ergaben sich dann ganz neue Aspekte. Erst ab 1995 wurden neue Fahrleitungsuntersuchungswagen beschafft, die in den verschiedensten Varianten unter der Baureihe 711 geführt werden. Ab 2012 spitzte sich die Ersatzteilsituation zunehmend zu, da die Basisfahrzeuge 627 ja nicht mehr vorhanden waren. Immerhin waren die 704 da schon 34 Jahre im Einsatz. In Folge wurden alle 704 außer Betrieb genommen, ein Weiterverkauf scheiterte aus nachvollziehbaren Gründen. So wurden schließlich alle 704 Anfang 2014 verschrottet, 704 002 bei Steil in Trier, alle anderen bei der Fa. Scholz in Espenhain.
Abschließend möchte ich noch die technischen Daten des 704 anfügen, wobei die Fahrzeugdokumentationskarte aus ZEV-Glasers Annalen an sich schon ein historisches Dokument darstellen. Diese renommierte Fachzeitschrift hat über Jahrzehnte diese einheitlich gestalteten Datenblätter im Format A5 als Beilage zur Zeitschrift veröffentlicht, das aber leider in den 1980er Jahre (Wann genau?) eingestellt.

Bild 23:
https://abload.de/img/23-psfbza704xxx001a0mkuu.jpg

Bild 24:
https://abload.de/img/24-psfbza704xxx002b0jk1y.jpg

Ich wünsche noch eine schöne "negative" Restwoche.
Matthias
Hallo Matthias,

tolles Portrait dieser eher selten gesichteten Spezies.
Sehr interessante Fotos von den Rohbauten und auch Innenaufnahmen habe ich nur selten gesehen.
Vielen Dank dafür!

Mir ist in Hamburg der 704 005 öfters über den Weg gelaufen.
Als ich am 13.08.1982 im Bw Hamburg-Wilhelmsburg war, konnte ich ihn vom Dach des Ringlokschuppens beim Drehen fotografieren:

https://abload.de/img/bild_00305x1sg9.jpg

Gruß

Thomas
Diese Artistentruppen würde heute jede verantwortliche Person von seiner Baustelle jagen... Früher war halt Pragmatismus trumpf. Vielen Dank fürs Zeigen!

Grüße

Jörn
Hallo Jörn,

solche artistischen Einlagen waren auch damals strikt verboten, die Kollegen waren nur zu bequem, die Sicherheitsgurte anzulegen. Man konnte sich zur Absicherung an Tragseilen und Fahrdrähten bestens anhängen. Auch könnte die Bühne hoch genug zwischen den Fahrdrähten "eingefädelt" werden, war nur nicht so bequem wie die zu sehehende Lösung mit dem Brett.

Gruß aus https://share-your-photo.com/img/7a468ead84_album.jpg
Michael
Hallo Matthias,
danke für diese gute Dokumentation!
Die "große Stückzahl" des Basisfahrzeugs ist allerdings relativ: Von den 627.0 wurden gerade mal drei Stück mehr gebaut als von den 704.
Viele Grüße
Stefan

https://abload.de/img/db-251902-4003812-titu8k49.jpg

Großartiger Beitrag, besten Dank.

Umfassend recherchiert - sehr interessant.
Auch die Einsatzaufnahmen: Selten genial!



Mir ist nur ein einziges mal einer vor die Linse geraten:


https://up.picr.de/39850221px.jpg
Bild 55274 ©
704 003 neuwertig ausgestellt beim Rheingold-Jubiläum
in Köln Bbf im Juli 1978 - er war wohl ziemlich unwichtig
für mich, ich habe nichtmal gewartet, bis der Sehmann
wieder abgestiegen war . . .
Er war kurz vorher, im März 78, abgenommen und wurde
im Januar 2014 bei Scholz in Espenhain zerlegt



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.11.20 12:27.
Hallo zusammen,

https://up.picr.de/39850339gr.jpg
Ich habe den 704 002 am 19.08.89 in Stuttgart-Zuffenhausen fotografiert. Dahinter ein 701 oder 702.
Danke für den Beitrag und die Bilder. Mein persönliches Hlighlight sind die "Isolanporzelatoren" im Text zu Bild 18 :-)

@Silbergräber: Die Kollegen sind keinesfalls ungesichert unterwegs. Zur Ausrüstung jedes 704 gehörte ein Satz Siemens-Lufthaken, die wir hier im Einsatz sehen...

Ciao

Eibacher
Hallo Matthias,

vielen Dank für den informativen und reich bebilderten Bericht. Dieser Turmtriebwagen war mir bisher völlig unbekannt. Wahrscheinlich genau aus den erwähnten Gründen: Man bekam Bahndienstfahrzeuge nur zufällig und dann auch selten genug auf der Strecke zu Gesicht. In meinem Fall waren es immer nur Rottenfahrzeuge und Stopfmaschinen. Turmtriebwagen sah ich immer nur auf Bahnhöfen herumstehen. Die Tür von diesem 704 sieht mir verdächtig nach 420 aus, den man ja auch im Bild 4 links neben dem türlosen Rohbau bei MBB in der Halle sieht und der da wahrscheinlich auch gerade gebaut wurde. Womöglich hat man die einfach aus der Serie abgezweigt...
Liebe Grüße

Michael

http://leadadventureforum.com/gallery/47/2603-050820102441-4775237.jpeg
Moin mein Lieber,

wir hatten ja schon kurz darüber telefoniert, aber der Beitrag schlägt alle Vorfreude bei Weitem! Klasse! Und auch ich habe mich über für mich bislang unbekannte technische Geräte der "Isolanporzelatoren" besonders gefreut - ich habe einfach lauthals lachen müssen *breitgrins*

Wer hatte ja schon je das unverschämte Glück, so rein zufällig am Einsatzort eines 704 zu stehen, als dieser sich eben mit diesen Geräten beschäftigen würde? Klasse!

Wie vielen anderen Eisenbahnfreunden ist mir der 704 nur ganz wenige Male so rein zufällig begegnet, und diese wenigen Bilder sind noch nicht gescannt. Umso schöner, eben diese Einsatzbilder zu sehen, und sogar noch welche aus der Fertigung!

Wie Du schon geschrieben hattest, waren Rohbauten und Fahrwerke aus Uerdingen angeliefert worden, eben mit den Fabriknummern 82749 - 82453; der Auftrag wurde am 30.11.76 erteilt. Es ist daher anzunehmen, dass die Rohbauten 1977 hergestellt worden waren, denn die "Baujahre" der Fahrzeuge waren 1977 (704 001) und 1978 (704 002 - 005).

Dass man den bordeigenen Kran nur mit Schlips bedienen konnte, hatte ich nicht gewusst ;-))

Danke fürs Einstellen dieses hochinteressanten Beitrags,

Martin
Moin,

sehr interessant, vielen Dank.

Triebwagen 010.jpg
September 2003, Nord-Süd-Strecke südlich von Kassel, Scan vom Papierbild

(Erst jetzt wird mir bewußt, das die "Käfer" auch etwas Besonderes sind. Die dürften damals wohl importiert worden sein (?) ).


Gruß aus dem Norden Bremens

"Ich besinne mich, dass es ihm in der Schule immer so schwer ward, die Commata und Puncta recht zu setzen. Sieht er,(...), wo der Verstand halb aus ist, setzt Er ein Comma; wo er ganz aus ist, ein Punctum, und wo gar keiner ist, kann er setzen was Er will." (Matthias Claudius - 1774)

Hallo Matthias,


ich möchte mich den positiven Rückmeldungen der anderen gerne anschließen und mich ebenfalls für den sehr interessanten und informativen Beitrag bedanken, der einen kaum beachteten aber bewährten Fahrzeugtypen vorstellt.

Mit hundertprozentiger Sicherheit ist mir in den 1980er Jahren auch mal einer von diesen Drehgestell-Turmtriebwagen begegnet, wo und wann das genau gewesen ist, kann ich nicht mehr sagen.

Auf den von Dir gezeigten Bildern sind viele bemerkenswerte Details vom 704er zu sehen, die zeigen, dass es sich bei dieser anscheinend sehr gut durchdachten Fahrzeugkonstruktion praktisch um so eine Art fahrende Werkstatt handelte.

Gerade solche außergewöhnlichen Schienenfahrzeuge finde ich wegen ihren vielen Funktionen und Facetten auch für Museen/Ausstellungen als Exponate hoch interessant und deren Verlust dann auch immer wieder beklagenswert.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch noch einmal den nicht mehr existenten Tunneluntersuchungswagen 711 001 (mein Favorit!) von 1958 nennen, ebenfalls den beschaulichen Indusi-Prüftriebwagen 724 001, der zwar erhalten geblieben ist, aber doch „einige Federn lassen" musste…

Darüber hinaus möchte ich Dir noch mitteilen, dass ich die Farbaufnahme aus der Vogelperspektive am Ende des Beitrags, auf der man unter anderem die vielen interessanten und schönen Details auf dem Dach des Triebwagens ausgesprochen gut erkennen kann, exzellent finde.



Viele Grüße,

Marc


IMG_6684 - Kopie.JPG

Alfred Döblin über Berlin: "Hier war von Anfang an alles verdorben."






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.11.20 13:47.
Hallo Matthias,

auch ich möchte mich für Deinen ausführlichen Bericht bedanken.

Ich erlaube mir eine Aufnahmen vom 704 003 beim Aufenthalt im AW Kassel beizusteuern.
Dieses Bild habe ich im Rahmen einer Werksführung am 06. April 1990 aufgenommen.

7452 - Kopie.jpg

Einen angenehmen Abend wünscht
Dirk (Radolfzeller)

Toller Bericht!

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 12.11.20 21:27

Hallo Matthias,

da schaue ich nach fast einer Woche mal wieder ins HiFo und dann so etwas. Solche akrobatischen Meisterleistungen in dem Leitungsgewirr habe ich zur Genüge gesehen, aber damals leider nicht fotografiert. Was mich erstaunt ist nicht, dass im Gegengleis gefahren wurde, aber das die Fahrleitung dort wohl unter Spannung stand. Sicher nicht ungefährlich. Oder rollte die Lok nur mit angelegtem Stromabnehmer an der Stelle vorbei? Ich habe meine Beiträge übrigens wieder sichtbar gemacht!


Bis neulich - natürlich im HiFo

Rolf Köstner

In eigener Sache:

Ich komme derzeit nicht dazu alle PN zeitnah zu beantworten. Immer wieder bekomme ich Anfragen, ob ich nicht alte Beiträge neu bebildern kann. Wenn es in mein Konzept passt gerne. Aber inzwischen habe ich mich dazu entschlossen, alte Beiträge nur noch in Verbindung mit neuen Beiträgen zu reaktivieren, sofern ein Zusammenhang besteht. Leider ist ein anderes Vorgehen aus Zeitgründen nicht mehr möglich. Hin und wieder Ausnahmen bestätigen eher die Regel.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.11.20 21:34.
.



Ein Wolkenkratzer auf Rädern – Die Turmtriebwagen der BR 704 (Teil 1 - m19B)

Ein Wolkenkratzer auf Rädern – Die Turmtriebwagen der BR 704 (Teil 2 - m18B)



Bis neulich - natürlich im HiFo

Rolf Köstner


In eigener Sache:

Ich komme derzeit nicht dazu alle PN zeitnah zu beantworten. Immer wieder bekomme ich Anfragen, ob ich nicht alte Beiträge neu bebildern kann. Wenn es in mein Konzept passt gerne. Aber inzwischen habe ich mich dazu entschlossen, alte Beiträge nur noch in Verbindung mit neuen Beiträgen zu reaktivieren, sofern ein Zusammenhang besteht. Leider ist ein anderes Vorgehen aus Zeitgründen nicht mehr möglich. Hin und wieder Ausnahmen bestätigen eher die Regel.
.


[www.kleiner-kalender.de]


Aber "Isolanporzelatoren" ist echt klasse! :-)


Bis neulich

Rolf Köstner


In eigener Sache:

Ich komme derzeit nicht dazu alle PN zeitnah zu beantworten. Immer wieder bekomme ich Anfragen, ob ich nicht alte Beiträge neu bebildern kann. Wenn es in mein Konzept passt gerne. Aber inzwischen habe ich mich dazu entschlossen, alte Beiträge nur noch in Verbindung mit neuen Beiträgen zu reaktivieren, sofern ein Zusammenhang besteht. Leider ist ein anderes Vorgehen aus Zeitgründen nicht mehr möglich. Hin und wieder Ausnahmen bestätigen eher die Regel.

Danke, ein schöner Bericht! (m1B)

geschrieben von: Klär

Datum: 12.11.20 23:26

K.Matthias Maier schrieb:
Bahndienstfahrzeuge standen und stehen nicht so im Fokus von uns Eisenbahnfreunden. Man weiß zwar, dass es sie gibt, fotografiert wurden und werden sie eher selten und dann auch meist zufällig. Das liegt auch an ihrem sporadischen Erscheinen auf freier Strecke. In der Vor-Internet-Zeit war es auch blanker Zufall einem Bahndienstfahrzeug in freier Wildbahn zu begegnen.
Im Gegensatz zu den hier mitgeteilten Erfahrungen habe ich exakt diese Baureihe ziemlich oft erwischt. Zwischen 2006 und 2010, als 704 001 in Saarbrücken beheimatet war (als Ersatz für die drei abgestellten TVT der BR 701), konnte ich den Triebwagen ganze acht Mal an der Strecke fotografieren (bei etwa drei bis vier Dutzend Sichtungen). Einmal fuhr mir zudem der 704 002 vor die Linse.

Alle Sichtungen waren vom Zufall (ohne Vorwissen) bestimmt, so wie auch hier am 13.05.2009 in Saarbrücken, als ich genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort war! Eigentlich für Güterzüge auf der Güterumgehung des Saarbrücker Hauptbahnhofs positioniert (Oberleitung im Vordergrund!), dieselte 704 001 langsam über die Brücke über der Lebacher Straße auf dem Streckengleis der Fischbachbahn zu seinem Depot in Saarbrücken-Schleifmühle und konnte mit reichlich Zoom fotografiert werden. Nur ein Zug genau dieser Länge passte in die Baumlücke und so wird es wohl für immer mein einziges Bild dieser Stelle bleiben! Und mit verewigt wurde die Werbung für das leckere Bruch-Bier... :). Sorry für die bescheidene Qualität des Scans...
704001.jpg

VG
Klär



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.11.20 23:34.
Die Krabbeltiere kamen aus Mexico und dürften die letzten Ihrer Art gewesen sein die hier nach Deutschland kamen
Hallo Matthias,

danke für die seltenen Bilder und die vielen Infos in deinem Beitrag.

Grüße
Markus
Hallo Stefan,

danke für Deine Ergänzung. Du hast natürlich recht. Da hatte ich zu sehr den 701/702 im Blickfeld.

Gruß
Matthias
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -