DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hier kommt Teil 2 meiner kleinen Serie über Lindau-Reutin im Sommer 1965. Im gestrigen 1. Teil hatte ich die Zeiten aller Reise- und Güterzüge nach/von/durch Reutin rekonstruiert. In Teil 2 stelle ich die Zugbildungspläne aller Reisezüge durch Reutin und exemplarisch einiger Güterzüge nach Reutin vor Die Züge sind auch graphisch dargestellt im Maßstab 1 pixel = 10 cm. Die Bilder im Anhang geben einen Vorgeschmack davon, was im pdf zu erwarten ist. Teil 2 und das Bild aller Züge können durch Klicks auf die folgenden Links direkt heruntergeladen werden:

Lindau-Reutin1965-2 (1 MB)
Lindau-Reutin1965-Zuege.jpg (5 MB)

Den dritten und letzten Teil stelle ich hier in Kürze ein, später ggf. auch Updates. Über Anmerkungen, Korrekturen, Ergänzungen und sonstige Anregungen würde ich mich sehr freuen!
Jens


Reutin ZpA.jpgReutin ZpB.jpg
Reutin GZV.jpg
Reutin-Zugbilder-Ausschnitt.jpg

Ich beschäftige mich mit Lindau Hbf und Lindau-Reutin um 1965 herum und simuliere das in 3D mit EEP. Meine Serie zu Lindau-Reutin 1965:
[www.drehscheibe-online.de], [www.drehscheibe-online.de], [www.drehscheibe-online.de]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.10.20 21:11.
Ich bin begeistert! - Danke für diese Beitragsserie.

Einige kleine Anmerkungen möchte ich nach der ersten Durchsicht loswerden:

a) Bei den Gepäckwagen in D 94 / D 95 handelte es sich nach mir vorliegenden Fotos um ehemalige, 1965 schon ihrer Zugführerkanzel beraubte Pw4ü-37, spätere Düse 941, 942, 943.

b) Die als Kurswagen von / nach Chur von der SBB eingesetzten AB waren den mir vorliegen Aufnahmen nach Umbauwagen der schweren Stahlbauart ohne Lüftungsanlage. In Frage kommen die Wagen AB4üe 3621 - 3626 mit Dampfheizung und Elektroheizung 1.000 V 16 2/3 Hz oder AB4üe 3633 - 3644 mit Dampfheizung und Vierspannungs-Elektroheizung (1.000 V 16 2/3 Hz AC, 1.500 V 50 Hz AC, 1.500 V DC, 3.000 V DC)

c) In den Leichtstahlgarnituren der SBB waren die A-Wagen aus dem Nummernkreis 2711 - 2717 Wagen mit Seitengang und 3 Abteilen zwischen den Einstiegen ausgestattet. Diese Wagen besaßen zudem schmale zweiflüglige Einstiegstüren (keine Faltblatt-Türen). Ersatzweise kamen RIC-Wagen der schweren Stahlbauart zum Einsatz.

d) Die 2.-Kl.-Leichtstahlwagen mit Mitteleinstieg (mit Dampfheizung) wurden im Bedarfsfall durch EW I oder Schlierenwagen Typ BLS ersetzt. Andere Leichtstahlwagen 2. Klasse wurden m. W. nicht zur Ersatzgestellung herangezogen, sondern verkehrten im grenzüberschreitenden Verkehr nur bis / ab Lindau.

e) Dass die 1245er der ÖBB planmäßig bis nach Lindau fuhren, wage ich nach den bisherigen Recherchen zu bezweifeln.

f) Die Ae 4/7 der SBB, 10948 - 10951 entstammten der Serie von der Société anonym Atelier de Sécheron (SAAS) (10939–10951 und 11109–11017). Diese Loks wurden ab 1963 mit einer Vielfachsteuerung versehen und erhielten jeweils 5 5 Sécheron-Düsenlüftergittern. - Mir ist es leider noch nicht gelungen, herauszufinden, zu welchen Zeitpunkten diese Umbauten stattgefunden haben. Auch bin ich mir nicht sicher, ob alle vier besagten Loks bis 1967 oder nur bis 1965 bis nach Lindau gekommen sind.
Lediglich für die 10949 liegen mir Bildbelege vor: Am 02.04.1964 noch im Originalzustand / Belegfoto aus 03/1967 (vor dem 20. März) in Lindau Hbf, mit 5 Sécheron-Düsenlüftergittern, Vielfachsteuerungs-Steckdose und gelben Griffstangen
Der Stromabnehmer mit der breiten Wippe befand sich über dem Führerstand II der v. g. Loks.


Grüße von

Dirk

Lindau1965 schrieb:
[attachment]
Im D92 und D95 läuft hinter der Lok ein AB.

Der wurde als Schlierenwagen gezeichnet, von denen gab es aber keine AB.

Richtigerweise wäre das ein AB Umbauwagen mit Torsionsstabdrehgestellen. Umgebaut 1957 bis 1962, nachmalige UIC- Nr. 51 85 38- 80 012 bis 032.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.10.20 09:59.
Die AB4ü 3645 - 3652 => AB 51 85 38-80 012 - 019 sowie die technisch identisch nachgelieferten AB4ü 3653 - 3665 => AB 51 85 38-80 020 - 032 besaßen eine Luftheizung, äußerlich u. a. am schmalen Fenster im Gang sowie dem Lüftergitter im Technikabteil, das zwischen den drei 1.-Klasse-Abteilen am Wagenende 2 und dem 1.-Klasse-Abteil in Wagenmitte lag.

Diese Wagen kamen m. W. erst später in den über Lindau geführten Zügen zum Einsatz.

Wie in meinem vorangehenden Beitrag ausgeführt, sind mir um 1965 nur die ehemaligen ABC4ü, ab 1958 dann AB4üe 3621 - 3626 mit Dampfheizung und Elektroheizung 1.000 V 16 2/3 Hz (UIC-Nr.: AB 51 85 38-43 020 - 025) oder AB4üe 3633 - 3644 mit Dampfheizung und Vierspannungs-Elektroheizung 1.000 V 16 2/3 Hz AC, 1.500 V 50 Hz AC, 1.500 V DC, 3.000 V DC (UIC-Nr.: AB 51 85 38-80 000 - 011) bekannt, die keine Luftheizung und folglich auch kein Technikabteil besassen. In Wagenmitte befand sich das besonders großzügige ehemalige A-Abteil mit 2,3 m Abteillänge. Die drei am Wagenende 2 befindlichen drei ehemaligen B-Abteile waren hingegen lediglich 2,05 m lang, die 4 ehemaligen C-Abteile am Wagenende 1 sogar nur 1,76 m.

Ob nun die Ein- oder Mehrspannungswagen über Lindau liefen ist mir leider nicht bekannt. Ich vermute allerdings, dass es die Einspannungswagen gewesen sind, da die Mehrspänner wohl dringlicher für den Einsatz nach Italien, Frankreich sowie ggf. weitere angrenzende Länder benötigt worden sein dürften.

Grüße von Dirk





2-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.10.20 10:30.
Was mir gerade "siedendheiß" einfällt:

Vielleicht habe ich mich bei den AB in Anbetracht der Fenster in den Stirnwänden auch täuschen lassen und diese fälschlich als Umbauwagen identifiziert.

Die auf den mir vorliegenden Fotos zu sehenden breiten Dachlüfter, ansatzweise erkennbare Deckleisten unter den Seitenwandfenstern sowie die im Bereich der Fensterbrüstung sehr kantig wirkenden Fensterecken lassen auch einen Rückschluss auf die Stahlwagen AB4ü 3611 - 3620 (UIC-Nr.: 51 85 38-43 000 ... 009) zu. Zwar sind auf deren Zeichnungen keine Stirnwandfenster zu sehen, aber wer weiß ...

Besonders interessant finde ich eine Aufnahme von Claus Kosanke, aufgenommen in Lindau, März 1967, D 95 bespannt mit Ae 4/7 10949, auf der der AB-Wagen mit Drehgestellen Typ A modernisiert sowie Dynamo mit Kardanantrieb am Wagenkasten zu sehen ist. Nicht zu den originalen Stahlwagen passen lediglich die analog den Umbauwagen ausgeführten schräg ausladenden Einstiegs-Griffstangen an den Stirnseiten sowie die Stirnwandfenster.

Grüße in die Runde von
Dirk





4-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.10.20 19:43.
Vielen Dank Dirk für deine wie immer detaillierten Anmerkungen! Nachdem ich heute mit Teil 3 die Serie zu Reutin abgeschlossen habe, mache ich mich jetzt an eine entsprechende Serie für Lindau Hbf Sommer 1965. Dafür kann ich deine Anmerkungen sehr gut gebrauchen! Was das Bild zum SBB AB4 RIC angeht, das auch Le Mistral beanstandet hat, stehen wir ja schon in PN-Kontakt. Nur zur Ergänzung: Nach Lindau kam auch die Ae 4/7 10951 (Bildbeleg 1964). Was die 1965 in Bludenz stationierte 1245 angeht, die ich als Ersatz für den Gepäcktriebwagen ÖBB 4060 eingesetzt habe, weil es dazu keine Zeichnung auf jtr.pxtr.de gibt, ist das eine gewagte Vermutung - aber bei der Bahn ist ja vieles möglich, wenn mal eine Lok ausfällt.
Jens

Ich beschäftige mich mit Lindau Hbf und Lindau-Reutin um 1965 herum und simuliere das in 3D mit EEP. Meine Serie zu Lindau-Reutin 1965:
[www.drehscheibe-online.de], [www.drehscheibe-online.de], [www.drehscheibe-online.de]
Vielen Dank Le Mistral für deine Anmerkung zum SBB AB! Gezeichnet wurde er nicht als Schlierenwagen, sondern als RIC Umbauwagen, aber wie auch Dirk Meisinger in diesem Strang meint, kam dieser Typ Umbauwagen nicht nach Lindau, wobei er sich nicht sicher ist, welcher Typ es genau war. Kannst du zu seinen beiden Alternativen etwas sagen (siehe Strang heute)?
Jens

Ich beschäftige mich mit Lindau Hbf und Lindau-Reutin um 1965 herum und simuliere das in 3D mit EEP. Meine Serie zu Lindau-Reutin 1965:
[www.drehscheibe-online.de], [www.drehscheibe-online.de], [www.drehscheibe-online.de]
Meisinger schrieb:
f) Die Ae 4/7 der SBB, 10948 - 10951 entstammten der Serie von der Société anonym Atelier de Sécheron (SAAS) (10939–10951 und 11109–11017). Diese Loks wurden ab 1963 mit einer Vielfachsteuerung versehen und erhielten jeweils 5 5 Sécheron-Düsenlüftergittern. - Mir ist es leider noch nicht gelungen, herauszufinden, zu welchen Zeitpunkten diese Umbauten stattgefunden haben. Auch bin ich mir nicht sicher, ob alle vier besagten Loks bis 1967 oder nur bis 1965 bis nach Lindau gekommen sind.
Lediglich für die 10949 liegen mir Bildbelege vor: Am 02.04.1964 noch im Originalzustand / Belegfoto aus 03/1967 (vor dem 20. März) in Lindau Hbf, mit 5 Sécheron-Düsenlüftergittern, Vielfachsteuerungs-Steckdose und gelben Griffstangen
Der Stromabnehmer mit der breiten Wippe befand sich über dem Führerstand II der v. g. Loks.
Im Buch "Die elektrischen und Dieseltriebfahrzeuge der SBB Band I" vom Hans Schneeberger findet sich dazu ein klein bischen etwas.
Demnach wurden 1966 die 10948 und 10951 umgebaut und durch die 10943 ersetzt. Im Mai 1967 endete der Durchlauf von SBB-Loks.
Zu der 10948 findet sich noch, dass sie eine von drei als Prototypen auf Rollenlager umgebauten Loks war, die zwischen Februar und April 1966 in Betrieb kamen.
Bleibt die Frage, ob die 10948 und 10951 nach dem Umbau nochmal zurückkamen (oder zumindest eine die Wippe an die 10943 gespendet hatte).

Gruss

Florian



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.10.20 17:37.
Zu der 10943 habe ich bislang noch gar keine Information vorliegen. - Als mit breiter Wippe ausgerüstete Ae 4/7 habe ich bislang lediglich die 10948, 10949, 10950 und 10951 notiert. Zweifellos identifiziert sind anhand von Fotos allerdings nur:

10949
- am 08.08.1961 mit D 96 in Bregenz; Foto Josef Seng
- am 02.04.1964 noch im Originalzustand in Lindau Hbf; © Detlef Schikorr
- im März 1967 (vor dem 20. März) Einfahrt mit D 95 in Lindau Hbf, mit 5 Sécheron-Düsenlüftergittern, Vielfachsteuerungs-Steckdose und gelben Griffstangen; Foto Claus Kosanke

10951
- am 16.08.1964 noch im Originalzustand, Einfahrt mit D 95 in Lindau Hbf; Foto Brian Stephenson - [Umbau 1966 => Sécheron 5 Gitter]

Grüße von
Dirk

Re: Lindau-(Reutin) 2.-3.4.1964 (m2L)

geschrieben von: Detlef Schikorr

Datum: 18.10.20 19:35

Hallo Jens,

Lindau interessiert mich immer, vor allem, weil ich dort seit 1964 fotografiert habe.

Falls es Dich interessiert, hier zwei Links meiner HiFo-Beiträge:

[www.drehscheibe-online.de]

[www.drehscheibe-online.de]

Vielleicht ist ja etwas für Dich dabei

hofft
Detlef

Re: Lindau-(Reutin) 2.-3.4.1964 (m2L)

geschrieben von: Lindau1965

Datum: 18.10.20 20:04

Danke Detlef,

deine Fotos . besonders die vom Lokfriedhof in Lindau-Reutin - waren mir eine große Hilfe bei der Erstellung der Serie zu Lindau-Reutin - und werden es auch bei der nächsten Serie zu Lindau Hbf 15.7.1965 sein!

Viele Grüße
Jens

Ich beschäftige mich mit Lindau Hbf und Lindau-Reutin um 1965 herum und simuliere das in 3D mit EEP. Meine Serie zu Lindau-Reutin 1965:
[www.drehscheibe-online.de], [www.drehscheibe-online.de], [www.drehscheibe-online.de]
Auf der Suche nach Fotos zu den Churer Kurswagen bin ich im Archiv noch fündig geworden: Aufnahmen von Christian Tester aus dem August 1962, die mir Hermann Tester vor einigen Jahren übersandt hatte. Sie zeigen das Umstellen des Kurswagens in St. Margrethen vom D 94 / 424 auf den Zug nach Chur. Zweifelsfrei handelt(e) es sich bei dem AB-Wagen um einen der AB4ü 3601 - 3610 (UIC-Nr.: AB 51 85 38-43 010 - 019) mit den charakteristischen Doppelfenstern im Bereich des ehemaligen 1.-Klasse-Abteils in Wagenmitte. Dieses wies die traumhafte Länge von 2,55 m auf! - Die ehemaligen Abteile 2. Klasse waren 2,05 m, die der ehemaligen 3. Klasse 1,655 m lang.

Von Hermann Tester habe ich auch einige Aufnahmen (wieder)entdeckt, u. a. eine vom 22. Juni 1965, die den von einer Ae 4/7 geführten D 95 bei der Fahrt von Lindau-Reutin nach Lindau Hbf zeigt. - Hinter der Lok ein AB4ü der SBB. Leider kann ich weder Lok noch Wagen zweifelsfrei identifizieren. Beim AB tippe ich allerdings auf einen AB4ü 3611 - 3620 (UIC-Nr.: AB 51 85 38-43 000 ... 009).

Grüße von
Dirk

Re: Lindau-Reutin 1965 - Versuch einer Rekonstruktion: Teil 2

geschrieben von: 11511

Datum: Gestern, 16:48:24

Hallo zusammen,

auf Wunsch von Dirk zeige ich hier mein Bild des D 95 in Lindau vom 22. Juni 1965. Die Ae 4/7 will ihre Nummer nicht zeigen. Der SBB-Wagen ist ein AB4ü aus der Serie 3611 - 3620 (UIC-Nr.: AB 51 85 38-43 000 ... 009)


sw1965-01-011.1.jpg

Gruss Hermann
Meisinger schrieb:
Die AB4ü 3645 - 3652 => AB 51 85 38-80 012 - 019 sowie die technisch identisch nachgelieferten AB4ü 3653 - 3665 => AB 51 85 38-80 020 - 032 besaßen eine Luftheizung, äußerlich u. a. am schmalen Fenster im Gang sowie dem Lüftergitter im Technikabteil, das zwischen den drei 1.-Klasse-Abteilen am Wagenende 2 und dem 1.-Klasse-Abteil in Wagenmitte lag.

Diese Wagen kamen m. W. erst später in den über Lindau geführten Zügen zum Einsatz.

....
Diesbezüglich muss ich mich korrigieren, denn Hermann Tester - Danke an ihn auch für das Zeigen der Aufnahme mit dem D 95 - hat mich vom Gegenteil überzeugt: Er hat am 22.06.1965 den D 94 bei der Einfahrt in Lindau fotografisch festgehalten. Und auf diesem Bild ist zweifellos ein Umbauwagen aus den o. g. Nummernkreisen zu sehen!

Grüße in die Runde von
Dirk

Hallo Hermann,
vielen Dank für das Foto! Und vielen Dank Dirk für die Vermittlung! Damit dürfte die Identität des SBB AB4 RIC nicht nur als Kurswagen München - Chur - München im Sommer 1965 geklärt sein, sondern auch die Identität des SBB AB4 RIC mit dem Laufweg München - Lindau - München in D 94/97, der auf den ersten Blick überraschend ist: ein Schweizer Wagen auf rein deutschen Laufwegen? Beide AB entstammen aber laut Zp A 1965 demselben SBB-Umlauf 5828. Sollte jemand ein Bild des D 94 oder D 97 zwischen München und Lindau von 1965/66 haben, ließe sich die naheliegende Annahme überprüfen, dass es sich bei allen an diesem Umlauf beteiligten Wagen um denselben Typ handelte.
Jens

Ich beschäftige mich mit Lindau Hbf und Lindau-Reutin um 1965 herum und simuliere das in 3D mit EEP. Meine Serie zu Lindau-Reutin 1965:
[www.drehscheibe-online.de], [www.drehscheibe-online.de], [www.drehscheibe-online.de]
...und zurück auf Start! Dann war - wie so oft bei der Bahn - vieles möglich; es liefen also beide Typen in demselben Umlauf!
Jens

Ich beschäftige mich mit Lindau Hbf und Lindau-Reutin um 1965 herum und simuliere das in 3D mit EEP. Meine Serie zu Lindau-Reutin 1965:
[www.drehscheibe-online.de], [www.drehscheibe-online.de], [www.drehscheibe-online.de]

Re: Lindau-Reutin 1965 - Versuch einer Rekonstruktion: Teil 2

geschrieben von: 11511

Datum: Gestern, 20:59:58

....und hier das von Dirk erwähnte Bild des D 94 bei der Einfahrt in Lindau


sw1965-01-006.1.jpg


Gruss Hermann
Danke Hermann - witzigerweise entspricht das sehr genau meinem Zugbild, incl. Packwagen mit Dachaufbau...

Ich beschäftige mich mit Lindau Hbf und Lindau-Reutin um 1965 herum und simuliere das in 3D mit EEP. Meine Serie zu Lindau-Reutin 1965:
[www.drehscheibe-online.de], [www.drehscheibe-online.de], [www.drehscheibe-online.de]
Beim Gepäckwagen tippe ich in Anbetracht der relativ flachen Dachvoute / des hohen Dachaufbaus auf einen ehemaligen Pw4ü-30 (Nr. 105 281 - 105 530), von dem es auch einzelne Umbauten auf Seitengang gegeben hat D4ü-30/50a (spätere Düse 934, insgesamt 4 Stück) und D4ü-30/52 (spätere Düse 936, insgesamt 8 Stück).

Um einen Wagen mit Seitengang sollte es sich dem Zp AR nach jedenfalls gehandelt haben, denn ansonsten wäre den Reisenden im hinteren Zugteil des D 94 der Zugang zum Speiseabteil im vorderen Zugteil verwehrt gewesen.

Laut einer mir vorliegenden Übersicht über den Bestand an Reisezugwagen der BD München, gültig vom 28. Mai 1967 waren beim Bf München Hbf zwei Stück Düse, Bauj. 1930 (D4ü-30/50a) im Bestand:

105 288 => 51 80 95-43 005-5

105 511 => 51 80 95-40 140-3


Der Umlauf des AB der SBB war schon recht interessant:

Chur ab 14.12 => D 95 => München an 19.15

Müchen ab 10.05 => D 94 => Lindau an 12.46
Lindau ab 18.31 => D 97 "Rhône-Isar" => München an 21.23

München ab 7.44 => D 92 "Bavaria" => Chur an 13.01



Grüße in die Runde von
Dirk

Was mir beim Abgleichen mit dem Zp AR I des D 94 aus dem Jahr 1965 (man möge mir bitte die nicht gerade berauschende Qualität der mir verfügbaren Datei nachsehen)

D 94 _ Zp AR 1965.jpg

noch aufgefallen ist:

Die Positionen des Büm 161 und ABüm 162 sind im Zug getauscht!


Ein "Phänomen", das auch auf einem im Geramond-Werk, Deutsche Bahnbetriebswerke, 6. Ergänzungsausgabe, Bw Kempten, Blatt 23 oben abgedruckten Bild mit dem E 94, aufgenommen im März 1965 bei der Einfahrt in Buchloe zu sehen ist. - Allerdings ist hier der ABüm gegenüber der Aufnahme von Hermann Tester gedreht, was darauf schließen lässt, dass dieser Positionstausch wohl gelebte Praxis gewesen ist.


Grüße in die Runde von

Dirk





1-mal bearbeitet. Zuletzt am heute, 12:28:53.