DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Es war einmal im Schuntertal - Teil 3 (m 23 B)

geschrieben von: ICE

Datum: 17.10.20 07:35

Liebe HiFo-Gemeinde,

besten Dank für die zahlreichen und z.T. bebilderten Rückmeldungen zu Teil 1 und 2. Bevor es mit dem Betrieb aus den letzten Monaten der Schuntertalbahn weiter geht, hier der Link zu Teil 2. Vielleicht mag ja noch jemand das dortige Fahrkartenrätsel am Schluss des Beitrags lösen.

Der Sommer 1998 war nun definitiv der letzte für unsere Bahnlinie. Nach chaotischen Zuständen im Personenverkehr - bedingt durch die Bauarbeiten an der Schnellfahrstrecke Hannover - Berlin - war noch einmal verlässlicher Betrieb möglich. Wegen dauernder Verspätungen der Züge aus Oebisfelde oder Stendal war eine Reise nach Braunschweig mit ICE-Anschluss nach Süden damals kaum zu kalkulieren, und im Sommer 1997 wurde der Personenverkehr ganz eingestellt, da die Strecke als Umleitung für die umgebaute Strecke Fallersleben - Lehrte durch Güterzüge voll ausgelastet war.

Wir beginnen mit einer Lz, bei Hondelage, im Hintergrund der Nachbarort Wendhausen:

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/IMGP4167-LR.jpg

Bild 1: Sommer, eine 218 mit offener Tür unterwegs nach Fallersleben

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/IMGP4168-LR.jpg

Bild 2: Als Suchbild im Gehölz am Rand der Schunteraue

Ein farblich gemischtes Doppel schließt das Thema Lz im Schuntertal ab:

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/IMGP4156-LR.jpg

Bild 3: Zu zweit ist man weniger allein, gilt auch für die 216

Aber es gab auch etwas zu transportieren:

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/IMGP4166-LR.jpg

Bild 4: Aus Fallersleben naht ein Güterzug (mit Spanien-Einheiten) ...

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/IMGP4170-LR.jpg

Bild 5: ... aus der Ferne

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/IMGP4173-LR.jpg

Bild 6: Stellungswechsel: km 7,5

Die Rautentafel kündigt das Überwachungssignal des BÜ der Landstraße zwischen Hondelage und Wendhausen an.

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/IMGP4174-LR.jpg

Bild 7: Es ist die 218 203 vom Bw Braunschweig

Die 218 203 ist von Krupp in Essen 1973 unter der Fabriknummer 5217 gebaut worden. Zuletzt bei DB Regio in Bayern im Einsatz, z-gestellt am 01.02.2009. Im Personenverkehr liefen recht skurrile 2-Wagen-Garnituren mit 216ern.

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/IMGP4175-LR.jpg

Bild 8: Oceanblau-beige und dazu Mintgrün

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/IMGP4178-LR.jpg

Bild 9: Idylle in der Schunteraue bei Hondelage

Auch DR-Wagen waren vertreten. Hier passiert eine unerkannte 216 die Autobahn A2, die damals als "Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 11" 6-spurig ausgebaut wurde. Der Zug fährt Richtung Lehre und Wolfsburg. Der Damm der nördlichen Fahrbahn wurde erst nach Stillegung der Eisenbahn fertig gebaut. Während der Bauzeit waren die Verhältnisse auf der A2 ähnlich chaotisch wie auf der Schuntertalbahn, nur viel gefährlicher und oft genug tödlich.

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/IMGP4159-LR.jpg

Bild 10: DB und DR vereint auf dem Weg nach Fallersleben

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/IMGP4161-LR.jpg

Bild 11: Derselbe Zug ...

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/IMGP4162-LR.jpg

Bild 12: ... bei Hondelage

Schließlich noch der gleiche Zug auf der Rückfahrt nach Braunschweig:

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/IMGP4180-LR.jpg

Bild 13: Schunteraue ...

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/IMGP4181-LR.jpg

Bild 14: ... mit Leitungen, Masten und Mobilfunk, mit Wendhausen im Hintergrund ...

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/IMGP4183-LR.jpg

Bild 15: Zuglok ist 216 169

Die Daten der 216 169: Hersteller: Rheinstahl Henschel AG, Baujahr 1968, Fabriknummer 31329. Beheimatungen waren Köln-Nippes, Limburg und Braunschweig. Am 03.10.1999 z-gestellt und am 16.08.2001 ausgemustert.

Steigen wir nun noch einmal gedanklich in Lehre in eine solche Regionalbahn, riechen den Muff und Staub der altgedienten Bm, suchen uns ein leeres Abteil und genießen die kurze Fahrt durch den Sommermorgen:

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/MF-00_IMGP4190-LR.jpg

Bild 16: Geradeaus nach Wendhausen, wäre da nicht dieser Schlenker im Gleis ...

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/MF-01-IMGP4191-LR.jpg

Bild 17: Der S-Bogen zwischen Wendhausen und Hondelage ...

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/MF-02-IMGP4294-LR.jpg

Bild 18: ... mit dem Bahnübergang der L635 ...

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/MF-03_IMGP4292-LR.jpg

Bild 19: ... und gleich darauf folgt die Schunterbrücke

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/MF-04-IMGP4291-LR.jpg

Bild 20: Fensterblick auf Hondelage - das kommt nie wieder

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/MF-05-IMGP4287-LR.jpg

Bild 21: Feldweg und Brücke über den Sandbach

Man beachte das blaue Feld, hier wurde Lein angebaut, für die Ökofarbenfabrik Auro.

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/MF-06-IMGP4289-LR.jpg

Bild 22: Linksbogen mit P-Tafeln

Zeitweise mussten Züge damals an ungesicherten Feldwegübergängen auf 10 km/h abgebremst werden, nach dem es bundesweit einige Unfälle mit Treckern gegeben hatte. Das hörte aber schnell wieder auf. Im Hintergrund links das Haus der Elektrotechnik der TU Braunschweig und die Andreaskirche. Adleraugen können rechts davon hinter dem Baum auch noch das alte TU-Hochhaus erkennen.

https://images.bahnstaben.de/HiFo/00089_Schuntertal/MF-07-IMGP4286-LR.jpg

Bild 23: Am Einfahrsignal Braunschweig Ost

Den weiteren Verlauf bis Gliesmarode kennt ihr ja schon. Damit sind wir am Ende unserer Fahrt angekommen.

Ergänzungen, Kommentare und Berichtigungen sind wie immer sehr willkommen.

Herzliche Grüße - Helmut (ICE)

Edit: Verortung und Bildunterschriften korrigiert, dank der Ergänzungen von Andreas Lobach. Nach 22 Jahren hat man eben doch nicht mehr alle Details im Kopf.





8-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.10.20 23:24.

Danke

geschrieben von: sflori

Datum: 17.10.20 15:07

Wieder ganz großartig! :)


Bye. Flo.
Moin Helmut!

Nachdem ich schon zwei Deiner Beitragsfolgen kommentarlos passieren lassen mußte (ging leider nicht anders), möchte ich mich nun für Deine "Beschunterung" der mir ziemlich unbekannten Streckenverhältnisse bedanken.

Beste Grüße aus dem noch relativ coronafreien Norden

Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!

Re: Es war einmal im Schuntertal - Teil 3 (m 22 B)

geschrieben von: ICE

Datum: 17.10.20 18:52

Moin,

ja, die Schuntertalbahn gehört nicht gerade zu den bekanntesten Bahnlinien. Die DB-Lauftechniker von der S-tog Erprobung kannten sie auch noch nicht. Dank des weichen Bodens entstand beim BÜ der L635 sogar eine negative Überhöhung, da haben sie gestaunt.

Grüße - Helmut (ICE)

Ergänzung und 3 weitere Bilder

geschrieben von: Andreas Lobach

Datum: 17.10.20 19:10

Hallo Helmut,

gestatte mir bitte ein paar kleine Ergänzungen:

Bild 1: Der Ort im Hintergrund ist Wendhausen.
Bild 6: Die BÜ-Tafel bezieht sich auf den Übergang L 635 (Landstraße Hondelage - Wendhausen), der Blick geht hier Richtung Nordosten.
Bild 19: In dieser engen S-Kurve gab es immer wieder mal Gleisverwerfungen, so auch im Spätsommer 1998.
Bild 20: Der Ort im Hintergrund ist Hondelage, der sichtbare Fuß-/Radweg wurde erst Ende der 1980er-Jahre neu gebaut und führt mit einer Holzbrücke über die Schunter (rechts schwach erkennbar). Von diesem Weg aus hast du die meisten Bilder (1-15) gemacht.

http://www.hgli.lima-city.de/DSO/hist/216xxx_E3490-Wolfsburg-BS_HondelagerFeldmark_160589.jpg
Die neue Schunterbrücke am 16.05.89, im Hintergrund fährt E 3490 Richtung Braunschweig.

http://www.hgli.lima-city.de/DSO/hist/232669_KC59372-FalVW-Emden_HondelagerFeldmark_310798.jpg
Von der A2-Baustelle (siehe dein Bild 10) hatte man einen schönen Blick auf die Strecke, hier KC 59372 Fallersleben VW - Emden mit 232 669 am 31.07.98.

http://www.hgli.lima-city.de/DSO/hist/1998_Gz-Verkehr-Schuntertalbahn.jpg
Welche DB-Nebenbahn hatte einen solchen Güterverkehr aufzuweisen?

Gruß
Andreas

http://www.hgli.lima-city.de/DSO/Signatur.jpg

Re: Ergänzung und 3 weitere Bilder

geschrieben von: ICE

Datum: 17.10.20 20:51

Hallo Andreas,

da lag ich mit der Verortung ja ziemlich daneben. Ich hatte auch schon Zweifel, wegen des doch recht einmaligen Mobilfunkmasts. Leider hatte ich im Web eine falsche Kilometrierung (9) für den Bahnhof Dibbesdorf-Hondelage gefunden. Richtig ist 6,6. Ich hätte gleich bei Klaus Erbeck nachschauen sollen. So stimmt es denn mit 7,5 auf den Bildern. Danke für die Bilder und die geniale Güterzugliste, die hätte ich damals gut brauchen können.

Grüße - Helmut (ICE)





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.10.20 20:52.

Re: Es war einmal im Schuntertal - Teil 3 (m 23 B)

geschrieben von: Speelwark

Datum: 18.10.20 09:40

Vielen vielen Dank für die unbeschreiblich schönen Bilder, die leider nie wieder so gemacht werden können. Gerade die Stimmungsbilder aus dem Zug heraus, sind es, die so viel ausdrücken.
Ich ärgere mich mächtig, dieser Strecke damals so wenig Beachtung geschenkt zu haben. Mich würde interessieren: Hat man die Brücke über die Bahn damals gelassen im Zuge des Ausbaus der BAB 2 oder wurde da die Brücke entfernt und alles verfüllt?

Freundliche Grüße

Re: Es war einmal im Schuntertal - Teil 3 (m 23 B)

geschrieben von: ICE

Datum: 18.10.20 14:30

Hallo,

wenn ich mich richtig erinnere, wurde die BAB-Brücke abgerissen, bevor die Lücke geschlossen wurde. Es war eine der letzten Maßnahmen des BAB-Ausbaus.
Über die Aufnahmen aus dem Zug bin ich auch froh, diese noch gemacht zu haben. Zu oft bleibt es beim "man müsste mal ...", und dann ist es auf einmal vorbei.

Schönen Restsonntag - Helmut (ICE)