DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo zusammen,

in den Antworten auf meinen letzten Beitrag [www.drehscheibe-online.de] gab es viele interessante Scans. Nochmals vielen Dank.
Ich bin daher mal in den Dachstock gestiegen und habe in der "Kruschtkiste" gesucht. Dort hatte sich ein Bildfahrplan entweder vom Sommerfahrplan 1989 (Wiederaufanhme Verkehr Krauchenwies - Meßkirch 28.05.1989) oder vom Winterfahrplan 1989/90 (Einstellung der Nebenbahn Salem - Salem Nord zum 15.03.1990).

Laut diesem Plan verkehrten je ein Kiesganzzugpaar von Schwackenreute südwärts nach Radolfzell (- Schweiz) und nordwärts nach Mengen (- ?), allerdings nur bei Bedarf W(Sa).
Von Mengen aus verkehrte W(Sa) am Vormittag eine Übergabe mit Bedienung von Krauchenwies und Meßkirch nach Sauldorf und zurück.
Am Abend wurde nochmals W(Sa) eine Übergabe Mengen - Krauchenwies und zurück.
Von Radolfzell aus wurden an Mo + Mi + Fr mit einer Übergabe Wahlwies, Nenzingen, Stockach und Schwackenreute bedient.
Bei Bedarf (Bedienung Raiffeisenlagerhaus Stockach) musste eine Kleinlok mitgenommen werden welche dann Lz zurück nach Radolfzell fuhr.

Die Nebenbahn Salem - Salem Nord wurde bedarfsweise am Vormittag noch bedient, der Bedarf war aber nur seeeeeeeeehr selten da.

Interessant auch der intensive Güterverkehr rund um Pfullendorf.

So hier die Scans

Scan_20201015 (8).jpg
Scan_20201015 (9).jpg
Scan_20201015 (10).jpg
Scan_20201015 (12).jpg

So als Zugabe hätte ich noch den Fahrplan der letzten Übergabe Pfullendorf - Sentenhart vom Sommer 1983. Damals durfte nur noch mit 10 km/h gefahren werden. Lediglich vor den Lo Anlagen der Bahnübergänge war 30 km/h erlaubt damit diese nicht aufgingen.
Scan_20201015 (13).jpg

So das war es für heute von der Ablachtalbahn. Übrigens steht im Fahrplanentwurf der DB ab 01.05. wieder ein Zugpaar an Sonn- und Feiertagen von Ulm über Mengen nach Radolfzell. Ich bin gespannt wann es aus den Fahrplänen wieder verschwindet.

Bleibt gesund

Norbert



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.10.20 20:09.
Tolle Unterlagen - vielen Dank dafür!
Ich bin leider erst viel später in die Region gekommen, so dass ich auf diesen Strecken nur noch "die Reste" beobachten konnte, ausgenommen die Pfullendorfer Strecke.
Falls du noch mehr davon in deinen Kisten findest... :-)

Gruß
Jörn.

Hey, Farmer,
tu das Gift weg.
Gib mir Flecken auf Äpfeln,
aber lass mir die Vögel und die Bienen.
(Joni Mitchell, aus „Big Yellow Taxi“, 1970)


Kleine Bemerkung zu dem sehr interessanten Beitrag: das Anschlussgleis des ZG-Lagergerhauses in Stockach durfte auf Grund des engen Radiuses nur mit Köf bedient werden und die Kuppelung der Wagen wiederum nur mit Zugstange. Zu diesem Zeitpunkt war in Stockach keine Köf mehr stationiert und auch die Werklok von Fahr war nach der Schließung des Werkes nicht mehr vorhanden. Gruß Fritzle.

Ablachtalbahn, ein schöner Verschreiber ...

geschrieben von: Fliegender Kölner

Datum: 16.10.20 07:34

... richtig schön zum Ablachen!
Schmunzelnder Gruß
Jörg