DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo zusammen,

aus aktuellem Anlass möchte ich ein paar Fotos der S-Bahnstrecke von Jungfernheide nach Gartenfeld, auch bekannt als Siemensbahn, zeigen. Details zur Geschichte der Bahn finden sich u. a. bei Wikipedia. Genug der Vorrede, los geht's:

Foto-1980-10-14.jpg
Bild 1: Kurz vor der Stilllegung 1980 wurde die Spreebrücke zwischen den Bahnhöfen Jungfernheide und Wernerwerk sogar noch einmal saniert. Wenn ich mich richtig erinnere, wurde deshalb damals nur eingleisig gefahren.

Foto-1980-10-16.jpg
Bild 2: Ebenfalls 1980 steht ein Zug im S-Bf. Siemensstadt.

Foto-1983-04-18.jpg
Bild 3: Knapp drei Jahre nach der Stilllegung war das Empfangsgebäude des Endbahnhofs Gartenfeld noch in einem guten Zustand (Februar 1983).

Foto-1983-04-21.jpg
Bild 4: Auch die Kehrgleise und Signale waren noch alle vorhanden (Februar 1983).

P1030486.jpg
Bild 5: Vor wenigen Tagen sah es dagegen auf dem S-Bf. Wernerwerk so aus... Die ersten Spuren der Reaktivierung sind zu erkennen: die Schienen und Schwellen wurden bereits abgebaut und die Entfernung der Vegetation steht unmittelbar bevor.

Die aktuellen Bilder sind übrigens legal im Rahmen einer Führung entstanden.

Ich hoffe, dass die Bilder gefallen haben und melde mich in Kürze mit dem zweiten Teil wieder.

Viele Grüße aus Berlin
Thomas

Edit: Schreibfehler korrigiert



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:10:06:19:17:23.
Danke!
Hatten da die Granada-Freunde Siemensstadt ihr Clubhaus?

Freundlicher Gruß
Eberhard
Hallo,
damals konnte Ford ja auch noch gute Fahrzeuge der gehobenen Mitelklasse bauen.
Chris

Jeder Lord fährt einen Ford LoL

geschrieben von: Andreas1968

Datum: 07.10.20 22:56

Wi71 schrieb:
Hallo,
damals konnte Ford ja auch noch gute Fahrzeuge der gehobenen Mitelklasse bauen.
Chris
das kann ich bestätigen!! Vater hatte zweimal einen Taunus!!

Allerdings darf man nicht vergessen, dass erst Mitte der 1980er japanische Autos so langsam nach Deutschland kamen.
Skoda´s fuhren bis auf wenige Ausnahmen nur im Ostblock, obwohl ich als West-Berliner von meinem Nachbarn 1988 einen Skoda 105L kaufte.
Das war aber ´88 ein absoluter Exot in West-Berlin.
Besondern Spaß hatte ich, wenn ich in die DDR oder nach Ost-Berlin fuhr. Da gab es manchmal echt "blöde" Gesichter, wenn du auf die Grenze zugefahren bist LoL

Dass war jetzt aber viel OT!

Andreas


Gott, sind Signaturen ein Schwachsinn!!!

Re: Jeder Lord fährt einen Ford LoL

geschrieben von: 8erberg

Datum: 08.10.20 13:58

Hallo,

naja, Mitte der 80er war schon fast die "Glanzzeit" der Japaner vorbei als die vorher knausrigen deutschen Hersteller die Grundausstattungen peu-a-peu aufgewertet haben

Heute sind von den Asiaten in Deutschland die Koreaner mit höherem Marktanteil, Toyota liegt mittlerweile bei ca. 2 %,

Allein Skoda liegt beim 3-fachen Wert - der Vorteil eine 100 % VW-Tochter zu sein, dashat den Ruf der Marke stark nach vorne gebracht.
Obwohl die gleichen "Skandalmotoren" bei den Dieseln verbaut wurden wurde nie darüber offen geredet.

Peter
Die Brücke wurde übrigens auch nach der Stillegung weitersaniert. es ist anzunehmen, das Wasserstraßenamt des Landes Berlin hat seinen Zuschuss gegeben,
damit kein Rost oder noch mehr auf die Kohlenkähne fiel. So manche Brücke erhielt aus diesem Topf zumindest eine Bestandssicherung.
Von der Stadtautobahn konnte man den Fortgang der Arbeiten gut erkennen.
Als ich 1988 die Brücke inspizierte war sie fast immer noch wie neu, wenn auch schon stark zugewachsen, sogar die Schienen und Kabelkanäle hatte man mit erneuert.

Im Bereich Wernerwerk wurde Mitte der 80er auf der Kosten der Fa. Siemens die Entwässerung der Stahlviadukte in Schuß gebracht, zeiweise war an der Brücke über den
Siemensdamm ein Gerüst angebracht. Man hat also weiterhin ein wenig getan.
Wernerwerk sah von weitem immer so aus, als würde sofort ein Zug losdonnern.

Der Bahnhof Siemensstadt hatte den schlechtesten Zustand von allen, da tropfte das Wasser schon die Widerlager runter.
Am dortigen Unterwerk hatte die BVG sogar noch ein Eigentumsschild angebracht und hinter dem Zaun ging abends innen und außen das Licht an. Surreale Siemensbahn.

MfG die Nordsüd S-Bahn