DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Achristo's Foto-Historama: Historische Beiträge mit Fotos und Texten aus der Welt der Privatbahnen, Werksbahnen, Feldbahnen, städtischen Verkehrsbetrieben und der DB.

Link zu Teil 1 [www.drehscheibe-online.de] mit Text, Fahrplanauszug und Karte sowie Fotos aus 1984
Link zu Teil 2 [www.drehscheibe-online.de] mit Fotos aus 1986
Link zu Teil 3 [www.drehscheibe-online.de] mit Fotos aus en Jahren 1986 und 1989

Am 27. April 1983 unternahm Jürgen Leindecker eine Schienenbusfahrt auf der Nebenbahn Jossa - Wildflecken. Die nachfolgenden Aufnahmen stammen von ihm, er hat sie für diesen Historama-Beitrag zur Verfügung gestellt.


D22952 27041983.jpg

Die Fahrkarte für die Fahrt Bad Brückenau - Wildflecken. Foto: Jürgen Leindecker


D22993.jpg

Der Schienenbus abfahrbereit in Bad Brückenau, 27. April 1983. Damals fuhren die Züge noch als dreiteilige Schienenbusse. Foto: Jürgen Leindecker


D23004.jpg

Beschilderung am 798 699, 27. April 1983. Foto: Jürgen Leindecker


D23008.jpg

Der Schienenbus im Bahnhof Wildflecken, 27. April 1983. Foto: Jürgen Leindecker


D23009.jpg

Im Bahnhof Wildflecken hatte auch der Güterverkehr stets eine große Bedeutung, so standen am 27. April 1983 Lok 211 324 mit Güterzug und zahlreiche Güterwagen im Bahnhof. Foto: Jürgen Leindecker


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=312823

Logenplatz hinter dem Triebwagenführer auf der Fahrt von Wildflecken nach Bad Brückenau, 27. April 1983. Foto: Jürgen Leindecker


https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=312824

Zurück in Bad Brückenau, 27. April 1983. Foto: Jürgen Leindecker.


**** Ende der Serie ****

Alle nicht anders gekennzeichneten Aufnahmen stammen von mir und unterliegen dem Urheberrecht
Andreas Christopher (Achristo) im Internet: [www.achristo.homepage.t-online.de]
Übersicht Achristo's Foto-Historama: [www.achristo.homepage.t-online.de]
Hallo!
Ein sehr schöner Bildbericht.
Gibt es auch Bilder von den Anschlussgleisen in Wildflecken,Gleispläne der Bahnhöfe?
Wäre schön.
Gruss aus dem Wendland!
wendlandbahner798 schrieb:
Hallo!
Ein sehr schöner Bildbericht.
Gibt es auch Bilder von den Anschlussgleisen in Wildflecken,Gleispläne der Bahnhöfe?
Wäre schön.
Gruss aus dem Wendland!
Außer Teil 2, Bild 9 habe ich leider keine Bilder der Anschlussgleise. Auch mit Gleisplänen bei mir leider Fehlanzeige. Aber im Buch "Nebenbahnen in Unterfranken" von Andreas Kuhfahl (Neustadt/Coburg 2003) gibt es Gleispläne der Bahnhöfe Bad Brückenau und Wildflecken.

Aber vielleicht kann einer der Leser weitere Bahnhofsgleispläne beisteuern?

Gruß Andreas

Alle nicht anders gekennzeichneten Aufnahmen stammen von mir und unterliegen dem Urheberrecht
Andreas Christopher (Achristo) im Internet: [www.achristo.homepage.t-online.de]
Übersicht Achristo's Foto-Historama: [www.achristo.homepage.t-online.de]
Servus Andreas,

die Serie finde ich sehr interessant.

Wir haben vor 2 Jahren in Bad Brückenau Tennisspiel gehabt, die Anlage liegt in der Nähe des ehemaligen Bahnhofs, Du will nicht wissen, wie es heute dort ausschaut, schön ist irgendwie anders!

Gruß, Thomas
Vielen Dank für die wunderschönen Bilder, als das Bahnfahren noch lohnte, als die Welt noch in Ordnung war..

Aussitzen erzeugt Starre, die einzig dem Fortbestand des Unrechts und der Dummheit dient.
wendlandbahner798 schrieb:
Hallo!
Ein sehr schöner Bildbericht.
Gibt es auch Bilder von den Anschlussgleisen in Wildflecken,Gleispläne der Bahnhöfe?
Wäre schön.
Gruss aus dem Wendland!
"Jossa - Bad Brückenau -

Es gibt ein Büchlein mit 138 Seiten. Thema: "Jossa - Bad Brückenau - Wildflecken, 1891 - 1908 - 2004", in dem auch diverse Gleis- und Lagepläne zu sehen sind.
Die letzte (dritte Auflage) ist von September 2004.
Herausgeber: Jürgen Lieb, 97795 Schönderling.

Ein Gruss ins Wendland.
Hallo,

wenn es so dolle gewesen wäre... die Bundesbahn machte jedes Jahr dicke, dicke Miese.
Bei den Strecken sah man das es "Auslaufbetrieb" war.

Peter
Moijen wendlanbahner798,

hier KBS 508 finden sich zumindest grobe Pläne für den Bereich jenseits des Bahnhofs Wildflecken.


Beste Grüße
Wolfgang

"Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen" - Plato
Hallo Andreas

Danke für die Bilder aus dem Sinntal.
Ich erinnere mich noch an die Fahrten mit der Familienkutsche in den Urlaub nach Ostheim v. Rh.
Da fuhren wir die Strecke komplett ab und Klein-Onkel Wom beobachtete den Verlauf und suchte nach Zügen.
1982 bin ich dann das erste Mal mit dem Schienenbus nach Wildflecken gefahren.
Kurz vor dem Ende 1988 bin ich nochmal hin, das war der 798 unpässlich und es fuhr eine 211 mit Umbauwagen.

Schlimm, wie man diese landschaftlich äußerst reizvolle Strecke kaputt gemacht hat. Der Fahrplan der letzten Jahre
war ja wirklich eine Zumutung. Ein Kurort und ein Ausflugsgebiet (Kreuzberg) ohne Wochenendverkehr.
Auch die Vergrämung der Güterkunden muss für die Bahn ein hartes Stück Arbeit gewesen sein.

Viele Grüße
Wolfgang
0nkel_wom schrieb:
[url=https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,7928033][/url]
Auch die Vergrämung der Güterkunden muss für die Bahn ein hartes Stück Arbeit gewesen sein.

Viele Grüße
Wolfgang

Das ist so nicht richtig. Bis 2001 fuhr jeden Tag an Mo. - FR. eine Übergabe bis Wildflecken und dann weiter ins Industriegebiet unterhalb vom Kreuzberg.
Die damals vorhanden Kunden wollten auch nach 2001 gerne auf der Schiene bleiben und hatten ihr Interesse daran bekundet.
Viel schlimmer waren die DRE und BRE die schon Ende der 90-er Jahre ankündigten, die Strecke zu pachten und Güterzugverkehr und Ausflugsfahrten anbieten zu wollen.
Angeblich hatte man bereits einen Pachtvertrag unterschrieben. So stand es zumindest damals in verschiedenen Bahnzeitschriften. Als es "los gehen" sollte, zog man sich zurück und stellte plötzlich fest, dass wirtschaftlicher Zugverkehr, gleich welcher Art, nicht möglich sei.

Die Bürgermeister im Sinntal waren über beide Bahnunternehmen damals verständlicherweise maßlos verärgert, hatten sie sich doch von den angekündigten Ausflugsfahrten für ihre Gemeinden einiges versprochen. Und auch danach gab es immer wieder Ankündigungen, dass ein anderes Verkehrsunternehmen, zuletzt die Staudenbahn, die Strecke übernimmt. Nichts wurde daraus und zwangsläufig kam der Freizeitweg. So ist es halt heutzutage.

Hallo, Mann aus dem Feld

Ist ja nun auch schon wieder 19 Jahre her. Ich zweifel mal stark an, dass da heute noch was fahren würde. Zum Glück gabs dann ja auch noch den Erdrutsch.
Als einzige Nebenbahn mit vergleichbarer Länge, auf der noch Güterzüge fahren, fällt mir eigentlich nur Strullendorf - Schlüsselfeld ein. Und da musste der
Kunde ja auch schwer kämpfen.
Ist halt bundesdeutsche Verkehrspolitik.

Viele Grüße
Wolfgang

Der Mann aus dem Feld schrieb:
Das ist so nicht richtig. Bis 2001 fuhr jeden Tag an Mo. - FR. eine Übergabe bis Wildflecken und dann weiter ins Industriegebiet unterhalb vom Kreuzberg.
Die damals vorhanden Kunden wollten auch nach 2001 gerne auf der Schiene bleiben und hatten ihr Interesse daran bekundet.
Viel schlimmer waren die DRE und BRE die schon Ende der 90-er Jahre ankündigten, die Strecke zu pachten und Güterzugverkehr und Ausflugsfahrten anbieten zu wollen.
Angeblich hatte man bereits einen Pachtvertrag unterschrieben. So stand es zumindest damals in verschiedenen Bahnzeitschriften. Als es "los gehen" sollte, zog man sich zurück und stellte plötzlich fest, dass wirtschaftlicher Zugverkehr, gleich welcher Art, nicht möglich sei.

Die Bürgermeister im Sinntal waren über beide Bahnunternehmen damals verständlicherweise maßlos verärgert, hatten sie sich doch von den angekündigten Ausflugsfahrten für ihre Gemeinden einiges versprochen. Und auch danach gab es immer wieder Ankündigungen, dass ein anderes Verkehrsunternehmen, zuletzt die Staudenbahn, die Strecke übernimmt. Nichts wurde daraus und zwangsläufig kam der Freizeitweg. So ist es halt heutzutage.