DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Maloche in Osterfeld 3 (m16B)

geschrieben von: Klaus Heckemanns

Datum: 13.09.20 19:16

Hallo ins Forum,

nach meiner „Urlaubsreise“ zur letzten P8 nach Singen ging es wieder zur selbst gewählten Pflichtveranstaltung nach Osterfeld – ( siehe Teil 1 und ( siehe Teil 2 ). Und es ging sofort in die Nachtschicht.

Nachts entfaltet sich ja ein besonderes Schauspiel, wenn ein leichter Dampfschleier aus den Zylinderhähnen zischt und vor den Signallampen der Lokomotiven oder anderen Lichtquellen der Drehscheibe oder im Gleisfeld aufsteigt und verfliegt, oder die Loks auf die Drehscheibe rollen oder in die Dunkelheit verschwinden. Nur war das damals der Fotografie nicht zugänglich. Probiert habe ich es trotzdem:

Bild 1: 044 527-0 schält sich aus dem Schuppen

https://i.ibb.co/nQJqgR7/D076-46-47-Hifo.jpg



Bild 2: 044 318-4 entschwindet nach dem Ausdrehen in den nächtlichen Rangierbahnhof.

https://i.ibb.co/C0z5jcp/D076-56-57-Hifo.jpg


Dann ging es wieder um die schöne Osterfelderin. Sie sollte eine Veranstaltung im Museum Bochum-Dahlhausen am 07.09.1974 bereichern und wurde dafür extra in ein neues Farbkleid gesteckt. Das Werk wollte anschließend ins rechte Licht gerückt werden.

Bild 3: Fototermin am 05.09.1974. Wo hat man sie dazu hingestellt?

https://i.ibb.co/1nzRb0Q/D076-66-67-Hifo.jpg


Dahin, wo sich Dampfloks normalerweise nicht hin verirrt haben, nämlich auf die Zufahrt zur Ellokhalle. Aber da stand sie schön frei und in der Sonne und Fahrleitung war dort auch nicht vorhanden, also ideal. Und wenn schon, denn schon, hat man sich auch einen erhöhten Standort bereitgestellt in Form einer Dampflok auf der Drehscheibe. Das sind die Insider-Vorteile.

Bild 4: Aber auch dem Frosch bietet sie einen schönen Anblick

https://i.ibb.co/Lg6TBCX/D076-64-65-Hifo.jpg


Als sie von Dahlhausen wieder zurück war, wurden bei ihr die Sicherheitsventile neu eingestellt. Das dabei unvermeidliche Abblasen wollte ich immer schon mal bewußt und ohne Zufallstreffer fotografieren. Aber – es ist keine so gute Idee, mal abgesehen von dem unterirdischen Wetter, was an diesem Tag herrschte. Zwar wusste ich genau, dass die Lok just zu diesem Zweck hochgebläsert wurde und konnte die Kamera bereithalten. Aber wann die Ackermänner genau losgehen würden, wusste ich nicht. Und wenn sie dann losgingen, bin ich erschrocken und habe die Kamera verrissen. Dann habe ich die Schrecksekunde zugewartet und danach ausgelöst. Aber dann war es schon wieder vorbei und die Ventile haben wieder geschlossen.

Bild 5: Hier habe ich es gerade noch so erwischt.

https://i.ibb.co/Wt7Sc2G/D077-02-Hifo.jpg


Nach der Aktion musste man den Dampf wieder loswerden. Das geht über intensives Abschlammen aus dem Wasserraum des Kessels. Damit setzt man viel Energie in kurzer Zeit – und vor allen Dingen geräuscharm – frei, zieht den Wasserstand im Kessel nach unten und kann so wieder „kaltes“ Wasser nachspeisen. Das war dann auch für mich entspannter und ließ das eine oder andere Foto zu, wenn die Lok aus dem Nebel wieder auftauchte.

Bilder 6 und 7:

https://i.ibb.co/RyfDRnf/D077-04-Hifo.jpg


https://i.ibb.co/3sgXGkj/D077-06-Hifo.jpg


Bild 8: Auf dem Weg zur Abstellung packte sie sich noch eine Z-Lok und schob sie an die Reihe der Schrottloks.

https://i.ibb.co/wwmnZh2/D077-07-Hifo.jpg


Das Wetter war an dem Tag nicht nur düster, sondern auch windstill und drückte den Rauch nach unten. Der sammelte sich in dem Halbrund des Lokschuppens und vor der Drehscheibe und schuf eine bedrückende Stimmung. Aber auch das gehörte zum Dampflokalltag und sollte in einer Bildsequenz festgehalten werden. Die Bilder wären langweilig bis unbrauchbar gewesen, wenn nicht gerade 050 661 kalt gemacht worden wäre. Und das sollte nicht einfach durch Ausbrennen des Feuers und allmähliches Auskühlen des Kessels geschehen, sondern beschleunigt für den Auswaschtermin oder eine Reparatur. Wie macht man eine Dampflok kalt? Über die Heizleitung wurde mir erklärt.

Nun über die vordere wohl nicht, wie man sehen kann. Das hätte wahrscheinlich zu viel Dampf im Drehscheibenrund erzeugt. Vielleicht doch über das Abschlammventil? Auch eher nicht; da geht vorwiegend das Wasser raus. Also sehr wahrscheinlich über die hintere Heizleitung, die man nach vorne unter die Lok bzw. in die Grube gedreht hat. Das ist jetzt ein bisschen hergeleitet, denn erinnern kann ich mich nicht mehr.

Bilder: 9-11:

https://i.ibb.co/CMQxg62/D077-09-Hifo.jpg


https://i.ibb.co/jhQYjh6/D077-11-Hifo.jpg


https://i.ibb.co/F0cqQZs/D077-17-Hifo.jpg


Zwischen den Aufnahmen lag schon eine größere Zeitspanne, wie man an dem Abebben des Dampfschwadens sieht.

Bild 12: Dann gesellte sich mal eine weitere 50er hinzu.

https://i.ibb.co/VHXcDjH/D077-19-Hifo.jpg



Bild 13: Dann bin ich die Drehscheibengrube hinabgestiegen oder…

https://i.ibb.co/Vxz2Pfw/D077-18-Hifo.jpg


Bild 14: …auf den Führerstand einer Lok, die gerade gedreht wurde.

https://i.ibb.co/wyt5mXz/D077-20-Hifo.jpg


Jetzt waren es viere, die für dicke Luft sorgten. Aber dicke Luft war nie ein Thema – nicht bei den Eisenbahnern und nicht bei den Anwohnern – im Gegensatz zum Lärm des Abblasens, zumindest in der Nacht.
Erst jetzt beim Bearbeiten der Bilder, wenn der Blick so die Front entlangwandert, habe ich die unterschiedliche Bauform der Trittstufe(n) unter der Rauchkammer bei 052 393 bemerkt; aber die Bauartpäpste wissen das sicher längst.

Und dann – unter fahlem Sonnenlicht – verließ 051 140-2 den Lokschuppen – ein etwas ergreifender Moment, der es gebietet, Haltung anzunehmen – zu ihrer letzten Fahrt - zum Kanal – zum Entfeuern - für immer. Sie wurde z-gestellt – so wurde mir gesagt, vermutlich nach Fristablauf. Der Datenfriedhof weiß sicher mehr.

Bilder 15 und 16: Das letzte Geleit für 051 140.

https://i.ibb.co/G2R9j3s/D077-22-Hifo.jpg


https://i.ibb.co/NLwxmM3/D077-23-Hifo.jpg



Hier halte ich einen Moment inne – und hoffe, dass wir uns zur freundlicheren Schlussetappe wiedertreffen. Das wird dann die letzte Etappe aus der Zeit im Bw Oberhausen Osterfeld-Süd.

Wir hatten schon September; meine Zeit war fast vorbei und ich hatte das Gefühl, noch kaum etwas fotografiert zu haben. Das Wetter war auch häufig nicht so einladend gewesen. Aber nun wurde es Zeit, noch ein paar wenige Male den Fotoapparat mitzunehmen und auch zu benutzen.

Viele Grüße

Klaus

Re: Maloche in Osterfeld 3 (m16B)

geschrieben von: Niek Opdam

Datum: 13.09.20 20:26

grosser Klasse, Danke!

Niek

Re: Maloche in Osterfeld 3 (m16B)

geschrieben von: Steffen Lüdecke

Datum: 13.09.20 22:28

Lieber Klaus,

ganz tolle Fotos! Da kommt die Bw-Atmosphäre so richtig "rüber". Jeder weiß, dass das Einfangen dieser Stimmung nicht ganz einfach ist, daher großen Respekt!

Vielen Dank für Deinen Beitrag.

Schöne Grüße
Steffen

Re: Maloche in Osterfeld 3 (m16B)

geschrieben von: Klaus Groß

Datum: 14.09.20 00:28

Hallo Klaus,

es zählt nicht nur, dass Du mehrfach Gelegenheit hattest, zur richtigen Zeit am Ort des Geschehens zu sein! Es kommt auch auf die Umsetzung an; und die ist Dir hevorragend gelungen: Du hast mit dem Blick für die Situation tolle Portraits und herrliche Stimmungsbilder gezaubert! Ganz große Klasse!

Gruß
Klaus

Re: Maloche in Osterfeld 3 (m16B)

geschrieben von: Rübezahl

Datum: 14.09.20 00:50

Wunderbar atmosphärische Bw-Motive !!!

Gruß

Rübezahl

Re: Maloche in Osterfeld 3 (m16B)

geschrieben von: martin welzel

Datum: 14.09.20 09:38

Moin Klaus,

wie schön, dass es noch weitergeht! Wieder sehe ich alte Bekannte aus Osterfeld, die ich allesamt auch noch aufgenommen habe. Sehr schön ist das großformatige Bild der 053 045 mit ihrem Scheibenradvorläufer, als sie für die Dahlhauser Ausstellung am 7.9.74 fertiggemacht worden war. In Dahlhausen sah das dann so aus (auch als Frosch aus der Drehscheibengrube):

http://www.eisenbahnhobby.de/053045/SW589-31_053045_BO-Dahlh_7-9-74_S.jpg


Die letzte Fahrt von 051 140 habe ich besonders wehmütig betrachtet. Am 14.4.1971 hatte ich sie das erste Mal aufnehmen können, mit einem Brammenzug in Krefeld-Stahlwerk:

http://www.eisenbahnhobby.de/stahlwerk/SW13-56_051140_KR-Stahlwerk_14-4-71_S.JPG


Danach besuchte sie mich unzählige Male in meiner "Heimatdienststelle" Krefeld-Stahlwerk.
Am 16.2.75 war sie bereits ausgemustert, als ich sie in Osterfeld letztmalig aufnahm.

Z-gestellt wurde die Lok nach unserem Datenfriedhof am 10.8.74 und ausgemustert am 5.12.74.
Insofern würde ich mich über eine Angabe des Aufnahmedatums freuen, wann sie tatsächlich die letzte eigene Fahrt unternommen hatte, die Du dokumentiert hast.

Vielen Dank für die Erinnerungen,
bis Mittwoch,

Martin

Re: Maloche in Osterfeld 3 (m16B)

geschrieben von: Würzburger

Datum: 14.09.20 11:23

Servus Klaus,

das ist ein weiterer toller Beitrag Deiner Osterfeld-Saga!

Gruß, Thomas

Fotografie im wahrsten Sinne des Wortes

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 14.09.20 11:36

Klaus,

ich schließe mich den Worten von Klaus Groß an: Es kommt nicht nur auf die Gelegenheit an, sondern darauf, was man daraus macht. Und das wird hier in Perfektion präsentiert. Große Klasse und Chapeau !!

Das Bw Osterfeld ist mir natürlich auch aus der Dampfzeit bekannt. Aber der nach Norden ausgerichtete Ringlokschuppen hat mich immer sehr geärgert und auf die Idee, neben klassischen Lokporträts auch die Dampflok-Bw Atmosphäre einzufangen, wie Du es so wunderbar geschafft hast, bin ich nie gekommen.

Danke für diesen fotografischen Genuss.

Einen schönen Tag noch (und bis Mittwoch?),
Ulrich B.

Beneidenswert gute Fotos; vielen Dank! (o.w.T)

geschrieben von: Bruno Georg

Datum: 14.09.20 11:44

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Fast wie bei Wolfgang Staiger... ;-)

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 14.09.20 15:47

"Endstation Osterfeld"


Tolle Fotos, gewohnt gute Qualität. Bravo!


Bis neulich

Rolf Köstner

In eigener Sache:

Ich komme derzeit nicht dazu alle PN zeitnah zu beantworten. Immer wieder bekomme ich Anfragen, ob ich nicht alte Beiträge neu bebildern kann. Wenn es in mein Konzept passt gerne. Aber inzwischen habe ich mich dazu entschlossen, alte Beiträge nur noch in Verbindung mit neuen Beiträgen zu reaktivieren, sofern ein Zusammenhang besteht. Leider ist ein anderes Vorgehen aus Zeitgründen nicht mehr möglich. Hin und wieder Ausnahmen bestätigen eher die Regel.

Re: Maloche in Osterfeld 3 (m16B)

geschrieben von: ICE

Datum: 14.09.20 17:27

Moin,

ja, da weiß man, warum es Dampflok heißt. Besonders gefällt mir Bild 1.

Grüße - Helmut (ICE)

Re: Maloche in Osterfeld 3 (m16B)

geschrieben von: 01 220

Datum: 14.09.20 18:14

Hallo Klaus,

herzlichen Dank für die sehr, sehr schönen Bilder aus Osterfeld! In Deiner Serie spürt man förmlich den echten Betrieb, den die meisten von uns nur aus der Perspektive des Zaungasts kennengelernt haben.

Viele Grüße,

Bernhard

Re: Maloche in Osterfeld 3 (m16B)

geschrieben von: Papst

Datum: 14.09.20 22:09

Hallo Klaus,

danke für deine wunderbaren Berichte aus Osterfeld. Fast 20 Jahre nach deinen Erlebnissen hatte ich ein paar Mal Gelegenheit, dort umherzustreifen. In meiner Zeit als aktiver Museumsbahner startete dort der ein oder andere Dienst, wenn eine 216 oder eine 221 als Zuglok benötigt wurde.
Damals hat mich das Bw fasziniert, gerade am Wochenende, wenn alles still war und die Gleise voll standen. Und wir mittendrin, auf dem Weg zu einer Lok, im "Mauergleis" oder im "Tal".
Deine Fotos zeigen, was mir an Atmosphäre entgangen ist, weil ich zum Ende der Dampflokära gerade erst in die erste Klasse ging...

Viele Grüße
Christoph

"Der Himmel hat den Menschen als Gegengewicht gegen die vielen Mühseligkeiten drei Dinge gegeben: die Hoffnung, den Schlaf und das Lachen." (Immanuel Kant)
http://www.hippelandexpress.de/files/ability_logo.jpg

Re: Maloche in Osterfeld 3 (m16B)

geschrieben von: ET 65 ES 65

Datum: 15.09.20 07:35

Hallo Klaus,

wirklich tolle Aufnahmen, welche die Dampfatmosphäre so richtig intensiv rüberbringen.

Vielen Dank für's Teilhabenlassen.

Gruß, Heinz

Re: Maloche in Osterfeld 3 (m16B)

geschrieben von: Martin J. Krajnc

Datum: 15.09.20 15:52

Hallo Klaus,

Du zeigst wieder das volle Verwöhnprogramm für die Augen.

Viele Grüße

Martin

Re: Maloche in Osterfeld 3 (m16B)

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 15.09.20 20:52

Moin Klaus!

Das es sich bei dem Fotopunkt der schönen Osterfelderin um das Gleisvorfeld der E-Lokhalle handelt konnte ich trotz meines letzten Besuches vor über 40 Jahren sofort erkennen. Die anderen Dampflokszenen sind mi4r nicht so sehr vertraut, weil für uns Hamburger damals die Baureihe E91 / E91.9 im Mittelpunkt des Interesses stand - 50er hatten wir ja damals daheim in Hülle und Fülle selbst vor der Tür...

Das ändert jedoch nichts daran, das auch diese Beitragsfolge von Dir gerne gelesen und betrachztet wird!

Dafür dankt Dir - mit Grüßen aus dem Norden

Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!

Re: Maloche in Osterfeld 3 (m16B)

geschrieben von: Stefan Hinder

Datum: 16.09.20 09:54

Ganz tolle Bilder, und viele Hintergrundinformationen, die ich bisher nicht kannte - z.B. über das Entfern von Dampfloks. Vielen Dank!
Grüße
Stefan

051 140

geschrieben von: martin welzel

Datum: 17.09.20 20:45

Moin Klaus,

nachdem wir uns noch einmal über 051 140 ausgetauscht haben, will ich auch hier meine Meinung öffentlich machen.

Das Aufnahmedatum 10.9.74 ist für mich gesetzt. Unser Datenfriedhof weist als Z-Stellungsdatum jedoch den 10.8.74 auf - das kommt von der Statistik aus Lok-Report 3/75: Dort steht auf Seite 27: 051 140: Z 10.8.74 und + 5.12.74.
Dieses Datum findet sich auch bei [revisionsdaten.de] - auch dort muss man ja irgendwie an das Z-Stellungsdatum gekommen sein (Lok-Report?).

Nun habe ich in meiner Dampflok-Untersuchungsdatei [www.eisenbahnhobby.de] aber als letzte L2 stehen: "Unt L2L 9.9.70" - und das spricht tatsächlich für den 10.9.74 als Datum der Z-Stellung!

Also wird das Z-Datum im Lok-Report 3/75 schlicht und ergreifend ein Schreibfehler gewesen sein, denn damals schrieb man ja noch "auf der Maschine"!
;-))

Daher wird das wahre Datum der Z-Stellung tatsächlich der 10.9.74 gewesen sein!


Martin