DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Bei Ebay Kleinanzeigen findet sich gegenwärtig folgendes Zuglaufschild:

https://abload.de/img/received_277649457245qcjwi.png


Auf die Schnelle und in Ermangelung meiner Kursbuchsammlung konnte ich keinen fahrplanmäßigen Zug in dieser Relation ausfindig machen. Ich vermute, dass es sich aufgrund seines eigenwilligen Laufweges vielmehr um einen Sonderzug handeln könnte. In den Jahren 1989 und 1990 spielten die Fußballnationalmannschaften der Tschechoslowakei und Luxemburg in einer WM-Qualifikationsgruppe um den Einzug in die Endrunde in Italien. Handelt es sich dabei womöglich um einen Sonderzug für Schlachtenbummler . . .?

Mit freundlichen Grüßen
Ulrich Brandl
Hallo,

für den Fall, dass es sich um einen Sonderzug, egal für welche Reisegruppe handelte, wäre es aber nicht üblich gewesen Unterwegshalte anzubringen, da es in dem von dir beschriebenen Fall keine Halte zur Fahrgastaufnahme gegeben hätte. Auch der Laufweg kommt mir recht ungewöhnlich vor. Ich halte das Schild eher für eine Sonderanfertigung auf Bestellung eines Eisenbahnfreundes. Neudeutsch Fake genannt.

Gruß
Karlheinz
Zitat:
Hallo,

für den Fall, dass es sich um einen Sonderzug, egal für welche Reisegruppe handelte, wäre es aber nicht üblich gewesen Unterwegshalte anzubringen, da es in dem von dir beschriebenen Fall keine Halte zur Fahrgastaufnahme gegeben hätte. Auch der Laufweg kommt mir recht ungewöhnlich vor. Ich halte das Schild eher für eine Sonderanfertigung auf Bestellung eines Eisenbahnfreundes. Neudeutsch Fake genannt.

Gruß
Karlheinz


Das kann durchaus möglich sein, dass es sich hierbei um eine Sonderanfertigung handeln könnte. Dann stammt diese aus der Zeit vor 1990, da Zlin noch Gottwaldov hieß.

Mit freundlichen Grüßen
Ulrich Brandl
Ulrich Brandl schrieb:
Zitat:
Das kann durchaus möglich sein, dass es sich hierbei um eine Sonderanfertigung handeln könnte. Dann stammt diese aus der Zeit vor 1990, da Zlin noch Gottwaldov hieß.

Mit freundlichen Grüßen
Ulrich Brandl
Einspruch: Wenn man sich auf der Karte die Lage der Städte anschaut, ist der Weg von Plzen nach Praha via Zlin so ziemlich der maximal mögliche Umweg, ohne Tschechien zu verlassen. Außerdem sind auf dem Zuglaufschild Orte durch Striche getrennt. Ich vermute (Vermutung, da zu schwach in tschechischer Eisenbahngeschichte), dass ein Bahnhof in Plzen (der Hauptbahnhof?) zu jener Zeit nach Gottwald benannt war, das "n." die übliche Abkürzung für nadrazi=Bahnhof.

Nachtrag: Ich habe mir jetzt mal auf die Schnelle willkürlich das DB-Kursbuch Winter 86/87 gegriffen und da findet sich der Bahnhof "Plzen Gottwaldovo n."



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.20 16:05.
Ja Ulrich, da hast du was verwechselt.

Die frühere und heutige Stadt Zlin im Osten des Landes hieß zwischendurch mal Gottwaldov. Ungefähr für den gleichen Zeitraum hieß der Hauptbahnhof von Pilsen Gottvaldovo nadrazi. Nach 1990 dürfte er aber recht schnell wieder in Hlavni nadrazi umbenannt worden sein.

Gruß
Karlheinz



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.20 16:30.
Hallo!

Die Schriftart war eher in den 1950er bis 1970er Jahren geläufig. Danach wurde sukzessiv auf Helvetica umgestellt.

Einen solchen Zuglauf hat es regulär nicht gegeben. Der Laufweg trifft eher einem Sonderzug zu, wie es bereits genannt wurde.

Plzen Gottwaldovo n. wurde spätestens 1991 umgenannt. Das Kursbuch 1991/92 weist bereits Plzen hl. n. aus. Das DR-Kursbuch Ausland von 1990/91 weist noch Gottwaldovo n. aus, bei grahnert.de ist für 1990 bereits hl. n. ausgewiesen.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
Dafür spricht auch das Fehlen eines Umlaufes auf dem Schild.

Gruß
Mw

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)
Hallo,
in den achtzigern gab es Kurswagen Paris - Prag.

Gruß
Christian
Eurocity341 schrieb:
Zitat:
Plzen Gottwaldovo n. wurde spätestens 1991 umgenannt. Das Kursbuch 1991/92 weist bereits Plzen hl. n. aus. Das DR-Kursbuch Ausland von 1990/91 weist noch Gottwaldovo n. aus, bei grahnert.de ist für 1990 bereits hl. n. ausgewiesen.
Bei einem Besuch am 1. August 1990 hieß der Bahnhof schon Plzeň hl. n., während man mir in Deutschland noch eine Fahrkarte nach "G.n." verkauft hatte.

Gruß
Klv

Beschreibung?

geschrieben von: klaus hartmann

Datum: 03.08.20 00:01

Hallo Ulrich

Kannst Du etwas zur Beschreibung des Angebots sagen? Ohne daß man jetzt in über 1400 Angeboten suchen muß? Ich habe mir 1979 auf der IVA in Hamburg für etwa fünf Mark zwei Zuglaufschilder aus Pappe gekauft. Sie haben etwa die Größe 60x25 cm und sind vielleicht 5mm stark. Die Rechteckigen Löcher auf dem Schild und die Gestaltung erinnern mich sehr an diese Schilder.

Gute Nacht
Klaus Hartmann

Re: Beschreibung?

geschrieben von: Ulrich Brandl

Datum: 03.08.20 03:10


Hallo Ulrich

Kannst Du etwas zur Beschreibung des Angebots sagen? Ohne daß man jetzt in über 1400 Angeboten suchen muß? Ich habe mir 1979 auf der IVA in Hamburg für etwa fünf Mark zwei Zuglaufschilder aus Pappe gekauft. Sie haben etwa die Größe 60x25 cm und sind vielleicht 5mm stark. Die Rechteckigen Löcher auf dem Schild und die Gestaltung erinnern mich sehr an diese Schilder.

Gute Nacht
Klaus Hartmann


[www.ebay-kleinanzeigen.de]



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.08.20 03:11.
Es gab sogar ein Zugpaar, D 450/451 Paris-Prag über Mannheim, aber eben nicht über Trier etc.

Gruß D 895
Hallo,

Es gab sogar ein Zugpaar, D 450/451 Paris-Prag über Mannheim, aber eben nicht über Trier etc.

Also ab 1973 verkehrte das Zugpaar D 450 / 451 zwischen Warschau und Frankfurt/Main, zeitweise Paris über Wroclaw, Görlitz, Dresden-Neustadt, Leipzig, Erfurt, Bebra, zeitweise Mannheim und Saarbrücken. Der von Dir genannte Zuglauf hatte die Nummer D 250 / 251 und führte auf dem Gebiet der CSD den Namen "Zapadni-Express" (auf deutsch "West-Express"). Wobei der D 250 / 251 nicht immer zwischen Frankfurt/Main oder Saarbrücken und Paris verkehrte, einige Zeitabschnitte wurden die Kurswagen von Prag nach Paris in Frankfurt/Main oder Saarbrücken auf den D 252 / 253 umgestellt.

nichts für Ungut,





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.08.20 10:21.
Hallo Gerd,

danke für die Präzisierung.
Ich hatte das frei aus meiner Erinnerung aus den 80-igern(?) geschrieben, da las ich nach meiner Erinnerung den D 450/451 im Abfahrtsplan Neustadt/W mit Zuglauf Paris-Prag u.z.
Edit: Ich will aber nicht ausschließen, dass es 250/251 war, oder doch schon in den 70igern, ist einfach verdammt lang her.

Gruß Fredy



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.08.20 03:10.
Hallo,

Da täuscht Dich Deine Erinnerung etwas. Wie geschrieben der D 450 / 451 verkehrte zwischen Warschau und Frankfurt/Main (- Paris). Hier einmal ein Link zur Seite von vagonweb, da sind die internationalen Reisezüge zwischen der CSSR und BRD ab 1970 verzeichnet. Die einzigen Züge mit einer 400-er Nummer waren jahrelang der D 468 / 469 zwischen Prag und München. Vor 1973 lief der "Zapadni-Express" als Ex 358 / 359.

Hier noch ein Link zu einem Bild des D 251 vom 29. April 1990 bei Würzburg. Zuglauf von Frankfurt/Main über Nürnberg nach Prag mit Kurswagen aus Paris.

Soweit ich weiß, wurden diese Papp-Schilder für Reisebüros etc. als Deko hergestellt.