DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

Meine erste Reichsbahn Lok.....(m3B)

geschrieben von: Plumps

Datum: 29.06.20 14:38

Hallo Zusammen,

http://19891130.de/112177_9401xx_EvNx.jpg

Im Januar 1994 waren wir (5 Lokführer) unterwegs, um die erste 112 nach Frankfurt zu holen. Irgendwo in der Pampa wurden wir Überholt, die Gelegenheit die Kamera zu zücken.

http://19891130.de/112177_9401xx_EvNxx.jpg

Dieses grottenschlechte Bild zeigt die Umgebung, links ist der Km 43,2 zu sehen.

http://19891130.de/112177_A_9402xx_EvNx.jpg

Im Februar und März gurkten jeweils 2 Tf jeden Mo-Fr zwischen Frankfurt und Mannheim hin und her.

Die Einen fuhren und die Anderen waren zum "Reichsbahn" Lehrgang in Fulda, bzw. Streckenkunde nach Erfurt zu erwerben.

Grüße

Ekkehard

Re: Meine erste Reichsbahn Lok.....(m3B)

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 29.06.20 14:55

Die Pampa sieht mir stark nach Schnellfahrstrecke Hannover - Würzburg aus und km 43,2 würde zum Übf Almstedt passen.

Wo habt ihr die Lok denn abgeholt? Etwa in Hennigsdorf?

fragt sich
Ulrich B.

Re: Meine erste Reichsbahn Lok.....(m3B)

geschrieben von: Bahnstern

Datum: 29.06.20 14:56

Da darfst Du Dich glücklich schätzen, sie so gesehen zu haben.

Seit fast einem Jahr gammelt sie in Kiel herum

mfG

Bahnstern !

Nur echt mit Baureihe 112-114-143-155-156, 485 ( Königsklasse, S-Bahn Berlin )
...des Hildesheimer Waldes.


Bis neulich

Rolf Köstner

In eigener Sache:

Ich komme derzeit nicht dazu alle PN zeitnah zu beantworten. Immer wieder bekomme ich Anfragen, ob ich nicht alte Beiträge neu bebildern kann. Wenn es in mein Konzept passt gerne. Aber inzwischen habe ich mich dazu entschlossen, alte Beiträge nur noch in Verbindung mit neuen Beiträgen zu reaktivieren, sofern ein Zusammenhang besteht. Leider ist ein anderes Vorgehen aus Zeitgründen nicht mehr möglich. Hin und wieder Ausnahmen bestätigen eher die Regel.

Re: Meine erste Reichsbahn Lok.....(m3B)

geschrieben von: Abacab

Datum: 29.06.20 15:56

Wurde die 112.1 denn nicht gemeinsam von DB und DR beschafft? Dann wäre eine 112.1 mit Bundesbahn-Keks genaugenommen aber eigentlich doch nie eine Reichsbahn-Lok i. e. S. gewesen... ;-)

Re: Meine erste Reichsbahn Lok.....(m3B)

geschrieben von: Plumps

Datum: 29.06.20 16:04

Hallo,

danke für die Ortsbestimmung und die Lok haben wir in Hannover übernommen.

Grüße

Ekkehard

Re: Reichsbahn oder Bundesbahn-Lok

geschrieben von: Quadratschädel

Datum: 29.06.20 19:40

Meine ich auch; die Reichsbahn-Ausführung dieser gemeinsam bestellten BR hatte ja auch andere, größere Lampen - anlog zur BR 243 / 143.

Gruß
Detlev

Nö,

geschrieben von: Plumps

Datum: 29.06.20 19:45

..die BR 112.1 hatten nur DR oder DB Logo, sonst waren sie gleich.

Re: Reichsbahn oder Bundesbahn-Lok

geschrieben von: Andreas Schulz

Datum: 29.06.20 19:46

Quadratschädel schrieb:
Meine ich auch; die Reichsbahn-Ausführung dieser gemeinsam bestellten BR hatte ja auch andere, größere Lampen - anlog zur BR 243 / 143.

Gruß
Detlev
Hallo,

nicht ganz. Auf die 112.0 bzw. heutige 114 trifft das zu. Die 112.1 hatte auch bei der Reichsbahn schon "Bundesbahnlampen".

Re: Meine erste Reichsbahn Lok.....(m3B)

geschrieben von: stefan p.

Datum: 29.06.20 21:02

Hallo Plumps,

Deine erste Reichsbahn-Lok war genau genommen keine Reichsbahn-Lok, sondern eine Bundesbahn-Lok. Steht doch eindeutig dran. Die Loks der Baureihe 112.1 wurden zwar von der Reichsbahn und der Bundesbahn gemeinsam beschafft und jeweils im eigenen Bereich eingereiht, so dass es durchaus Loks dieser Reihe von der Reichsbahn und von der Bundesbahn gab. Die von Dir gezeigte Lok war nie mit einer Reichsbahn-Bezeichnung unterwegs und hat nie das Reichsbahn-Logo getragen.

Freundlicher Gruß
Stefan P.

Re: Reichsbahn-, Bundesbahn- oder DBAG-Lok

geschrieben von: Mikado-Freund

Datum: 29.06.20 21:02

Hallo Detlev,

man muss da zwischen Reichsbahn-, Bundesbahn- und DBAG-Lok unterscheiden.

Nur die DR-Lok 112 002–040 waren die mit den größeren Lampen.

112 101–130 waren die von der DR beschafften Lok und trugen somit auch ein DR-Logo
112 146–175 waren die von der DB beschafften Lok und trugen demzufolge ein DB-Logo.
112 131–145 und 176–190 waren die DBAG-Neubauten und hätten, zumindest der reinen Lehre nach, eigentlich gar kein DB-Logo mehr erhalten dürfen (da hat man wohl Reste aufgebraucht 😉).
___________
Quelle: EK-Spezial 90, 3. Quartal 2008, „Die neuen Loknummern von DB, DR und DBAG“, Seiten 28, 69 und 76;
siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/DR-Baureihe_243#DR-Baureihe_212_bis_DB-Baureihe_112
.



Die von Ekkehard überführte Lok war also weder eine DR- noch eine DB-Lok …




Gruß

Walter



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.06.20 21:11.

Re: Reichsbahn-, Bundesbahn- oder DBAG-Lok

geschrieben von: Quadratschädel

Datum: 29.06.20 21:16

Hallo Walter,

danke für die Info. Eines ist bei der Eisenbahn gewiss: Die Unübersichtlichkeit ist grenzenlos :-)

Gruß
Detlev

Re: Meine erste Reichsbahn Lok.....(m3B)

geschrieben von: Bw-Gera-02

Datum: 29.06.20 21:54

Hallo
So wie ich mich erinnern kann, wurden die DB 112er nur unter den Deckmantel der DR gekauft, um einer Ausschreibung zu umgehen.

VG Ronny Gera

Deine erste Reichsbahn Lok?

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 30.06.20 07:53

Hallo Ekkehard,
jetzt muß ich Dich etwas enttäuschen: Die 112 177 war von Anfang an eine Bundesbahn-Lok (siehe Keks!).
Die 112 101 - 112 145 wurden für die Reichsbahn bestellt, die 112 146 - 112 190 für die Bundesbahn.
Danke fürs Zeigen Deiner Bilder!
Viele Grüße
Stefan

https://abload.de/img/db-251902-4003812-titu8k49.jpg

Re: Deine erste Reichsbahn Lok?

geschrieben von: 110 483-5

Datum: 30.06.20 08:58

Also Leute, den Keks hat ja jeder gesehen, der Lokführer erst recht ;-) Ich denke mal "Reichsbahn Lok" meint, dass diese Lok von der "Reichsbahn" entwickelt und in einer "Reichsbahn"-Lokschmiede gebaut wurde.

Wobei ich mir beim Entwickeln gar nicht sicher bin, ob auf dem Weg von der 143 zur 112 nicht auch DB-Konstrukteure mit am Werk waren ... ?!?

Übrigens fand ich immer, dass die Lok mit den kleinen Lampen eleganter aussieht. Ansonsten hieß es immer, dass sie von der Technik her damals schon veraltet war und mehr oder weniger Konjunkturprogramm für die ostdeutsche Lokomotiv-Industrie war.

Allerdings ist sie von der Leistungsfähigkeit auch der Höhepunkt des klassischen E-Lokbaus in Deutschland, oder ... ?!? Denn sie die stärkste 4-achsige E-Lok und der DB 110 und 111 zumindest leicht überlegen ...

Gruß

Frank

Re: Meine erste Reichsbahn Lok.....(m3B)

geschrieben von: opizug

Datum: 30.06.20 10:00

Hallo Plumps !

Und wie zufrieden oder unzufrieden wart mit der Lok, Bedienung, Komfort etc. ? Deine Meinung würde mich mal interessieren.

MfG Opizug

Re: Meine erste Reichsbahn Lok.....(m3B)

geschrieben von: Plumps

Datum: 30.06.20 12:05

Hallo Rudolf,

die Trabis waren auch nur Wechselstromlokomotiven, die den Stand der DDR Technik widerspiegelten. Da ich erst auf die 112.1 traf, war ich zufrieden. Die Lok bewältigte die an sie gestellten Aufgaben. Als die 143 bei uns auftauchte, war ich schlagartig mit dem "Spitzenprodukt auf Weltniveau" durch. Pz80, Dako, Relogrelais und die "nicht kleinzukriegende Mikroelektronik" überzeugten durch Störungen und Ausfällen.

Theoretisch ein gute Lok, in der Ausführung zu sozialistisch.

Grüße

Ekkehard

Re: Meine erste Reichsbahn Lok.....(m3B)

geschrieben von: Transall

Datum: 30.06.20 19:43

Ich kann es nur nochmal sagen und es wurde schon oft gesagt:
Nur eine fundierte Ausbildung und sorgfältige Bedienung/Wartung wird mit Zuverlässigkeit belohnt.
Ganz besonders für die 112/143/155/232.
Was habe ich gestaunt, als ich im Westen denen beim fahren zugeschaut habe.
In Darmstadt gab es einen, der die 143 nur in Auf-Ab fahren konnte, es hatte ihm nie einer die Fahrsteuerung erklärt, vielleicht hatte er auch angst davor.
In Mannheim fragte mich jemand, der die 155 über 10 Jahre fährt, wozu der Zugkraftwähler da ist.
Und viele andere Geschichten...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.06.20 19:50.

Re: Meine erste Reichsbahn Lok.....(m3B)

geschrieben von: opizug

Datum: 02.07.20 10:07

Ja, das habe ich auch festgestellt. Vieles eine Frage der Ausbildung !!
MfG

Re: Meine erste Reichsbahn Lok.....(m3B)

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 02.07.20 12:52

Transall schrieb:
Ich kann es nur nochmal sagen und es wurde schon oft gesagt:
Nur eine fundierte Ausbildung und sorgfältige Bedienung/Wartung wird mit Zuverlässigkeit belohnt.
Ganz besonders für die 112/143/155/232.
Was habe ich gestaunt, als ich im Westen denen beim fahren zugeschaut habe.
In Darmstadt gab es einen, der die 143 nur in Auf-Ab fahren konnte, es hatte ihm nie einer die Fahrsteuerung erklärt, vielleicht hatte er auch angst davor.
In Mannheim fragte mich jemand, der die 155 über 10 Jahre fährt, wozu der Zugkraftwähler da ist.
Und viele andere Geschichten...
Mannheimer und 155 war ein Kapitel für sich... Ich hab sie immer "Brechstangenschlosser" genannt..
Ich hab mal in Offenburg auf einen Zug mit 155 gewartet, der hat fast zwei Stunden Verspätung, weil der Tf auf drei verschiedenen Bf an drei Wagen eine feste Bremse hatte. In Offenburg auf Eins los, ich hatte noch gar nichts gemacht, das hieß es schon, in Niederschopfheim auf den Rand, feste Bremse am letzten Wagen. Die hatte ich bis dort schon wieder lose... Ich habe mir dann mal kurz das Szenario durchdacht, dort alle von ihm ausgeschalteten Wagen wieder eingeschaltet, Bremsprobe gemacht und bin ohne Probleme bis Basel gefahren... ;-)) Als im RFU der Lehrer nach dem Angleicher beim Dako fragte, kam von 2/3 der Beamten - "wie das Dako hat einen Angleicher?"

Übrigens ergab sich die Leistungserhöhung von 112.0 und 112.1 zur 143 fast nur durch "Friedensware beim Material - wie es geht haben die auch vorher schon gewusst... Als ich meine Ausbildung gemacht habe, bin ich täglich von Magdeburg nach Berlin gependelt, hin mit dem Amsterdamer Nachtzug. Das war damals eine Braunschweiger Leistung - 112.1 vor dem Nachtzug hin, 401 zurück. Da hieß es oft "Du bist doch Ossi und machst die Ausbildung - fahr mal... ;-))

MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -