DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Da herrschte wohl Schrott-/Rohstoffknappheit ...
Interresant, ein Verkauf von Loktendern, wenn ich das Richtig lese "Zum Verkauf können folgende Loktender angeboten werden"

Ceterum censeo Confoederationem esse delendam

Christof Bastert

[www.revolution1848-1849.eu]

Re: 1948 - Lok 55 2115 am Tender Einschußlöcher und

geschrieben von: 86_018

Datum: 28.06.20 10:49

Hallo OZL-Lokd.

ich hatte mir die Frage gestellt, warum die Tender separat verkauft werden sollen. Bei den 58er Loks war zu lesen, Ausmusterung in Aachen im September 1948. Nur die 1861 wurde mit Ausmusterung in Schweinfurt registriert obwohl sie vorher auch in Aachen stand. Ob die dazu gehörigen Loks
zu diesem Zeitpunkt schon verkauft waren ? Oder waren die Tender minderwertiger Schrott zweiter Klasse ?

MfG
Helmut

Re: 1948 - Lok 55 2115 am Tender Einschußlöcher und

geschrieben von: Fdl Uwf

Datum: 28.06.20 14:00

Charleskaiser schrieb:
Interresant, ein Verkauf von Loktendern, wenn ich das Richtig lese "Zum Verkauf können folgende Loktender angeboten werden"
Die alte Sütterlin-Schrift ist nicht immer gut zu lesen, da kommt es auch auf die Handschrift des Verfassers mit drauf an.

Hier lautet es aber richtig: ".... können nachstehend Loktender ...".

Auch mir fällt es nicht immer leicht, diese Schrift zu entziffern.

Gruß
Martin
Interessant ist auch die Anmerkung am Ende der Aufstellung:

"Sämtliche Tender sind stark angerostet, was zu beachten ist." (ursprüngliche Deutung)

Nach einigen Hinweisen und Vergleich mit anderen Schriftdokumenten würde ich nun auch so lesen:

"Sämtliche Tender sind stark angerostet, der zu beachten ist." (wahrscheinliche Deutung)

Diese Aussage ist nun nicht so verwunderlich, wenn man bedenkt, dass diese Lokomotiven bzw. Tender tw. schon jahrelang betriebsunfähig abgestellt gewesen sind und die Witterung sich dort ungehindert "austoben" konnte.

Gute Bildbeispiele für den Zustand vieler Lokomotiven nach 1945 finden sich z.B. bei Reimer: Fremdlokomotiven bei der Deutschen Reichsbahn, Transpress 2001; Beier/Slezak: Lokomotiv-Schicksale 1938-1945, Slezak 2001; Wenzel: Die preußische S10-Familie, EK-Verlag 2011.

Edit:
Aus "was" wurde "der" gemacht ...

Gruß
Th.




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.06.20 19:13.

Re: 1948 - Lok 55 2115 am Tender Einschußlöcher und

geschrieben von: OZL-Lokd.

Datum: 28.06.20 15:18

laut der Monatsmeldung der Rbd Köln - Oktober 48 - sind die Loks sämtlich im Oktober ausgemustert worden. Für welche der zahlreichen Schrottaktionen in jener Zeit
die Loks/Tender verwendet wurden geht aus meinen unvollständigen Unterlagen nicht hervor.
Hast recht, hab beim übertragen nicht aufgepasst. Ist Kurrent, was vermuten lässt, das der Schreiber die Schule vor den 1920ern verlassen hat.




Ceterum censeo Confoederationem esse delendam

Christof Bastert

[www.revolution1848-1849.eu]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.06.20 16:38.
Für mich ist das erste Wort nach dem Komma "der" und kein was, denn dernerste Buchstabe ist eindeutig ein "d"

Ceterum censeo Confoederationem esse delendam

Christof Bastert

[www.revolution1848-1849.eu]

Re: 1948 - Tender mit Einschußlöchern und mehr ...

geschrieben von: Fdl Uwf

Datum: 28.06.20 17:25

Stimmt. Diesen Satz hatte ich vorhin gar nicht so sehr gelesen.

Dann lautet der Satz: Sämtl. Tender sind stark angerostet, der zu beachten ist.
Das Wort "der" nach dem Komma scheint sich dann wohl auf den starken Rost an den Tendern zu beziehen.

Gruß
Martin

Re: 1948 - Tender mit Einschußlöchern und mehr ...

geschrieben von: gasbahn

Datum: 28.06.20 19:05

Hallo,

für mich liest es sich als "das zu beachten ist."

Auf Wiederlesen!
Heinz

BVG ist, wenn man trotzdem lacht.

Verzeichnis meiner Beiträge (wegen Arcor-Bilderabschaltung ohne Bilder)





Man sollte so ehrlich sein, dass manche Handschriften mit einem wachsenden Abstand der Jahren immer schwieriger zu entziffern sind, zumal die persönliche Note das Schriftbild beeinflusst. In der reinen Lehre würde die hier diskutierten Möglichkeiten so aussehen:

current.JPG


current_original.JPG


Bleibt spannend ...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.06.20 19:39.

Da ist noch ein kleiner Fehler bei Deiner Betrachtung, Du hast ein Binnen S verwendet, es muss aber ein End S sei. Ebenso die sogenannten Ligaturen machen einem das Leseleben noch etwas schwerer. Ich tippe auf "das", denn es sieht sehr nach einem "hingeschmierten " End S aus


Edit: Text ergänzt

Ceterum censeo Confoederationem esse delendam

Christof Bastert

[www.revolution1848-1849.eu]




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.06.20 19:58.
Charleskaiser schrieb:

Da ist noch ein kleiner Fehler bei Deiner Betrachtung, Du hast ein Binnen S verwendet, es muss aber ein End S sei. Ebenso die sogenannten Ligaturen machen einem das Leseleben noch etwas schwerer. Ich tippe auf "das", denn es sieht sehr nach einem "hingeschmierten " End S aus


Edit: Text ergänzt
Der Einwand ist korrekt, allerdings hatte die erste Schrift leider keine End-S-Ligatur (*) - nach längerer Suche habe ich dann eine Schrift gefunden, wo dieses spezielle Zeichen im Font enthalten ist. Nehme ich diesen Schriftfont, sehen die fraglichen Wörter so aus:

current2.JPG
Edit:

Zwischenzeitlich habe ich den freundlichen Hinweis bekommen, dass man in der besagten Schrift für das End-"s" die $-Taste benutzen muss,
das Ergebnis sieht dann bei der Benutzung der ersten Schrift so aus:


current3.JPG
Der Ehrlichkeit halber würde ich mal vermuten, dass der Schreiber des Originalschriftstückes sich "leichte" Abweichungen von der reinen Lehre erlaubt hat ...


current_original.JPG


Gruß
Th.




4-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.06.20 22:47.

Re: 1948 - Lok 55 2115 am Tender Einschußlöcher und

geschrieben von: Gt2x4/4

Datum: 29.06.20 08:39

Fdl Uwf schrieb:
Die alte Sütterlin-Schrift ist nicht immer gut zu lesen..
In der vorliegenden Schriftprobe ist gar keine Sütterlin zu sehen!

.

Re: 1948 - Lok 55 2115 am Tender Einschußlöcher und

geschrieben von: OZL-Lokd.

Datum: 29.06.20 08:53

nachträglich noch die Monatsmeldung 10/48 zur gefl. Kenntnis
Scan 48 Rbd Köln Monatsmeldung 10.48.jpg

Erhellendes und Rätselhaftes im Schriftstück

geschrieben von: Th.D.

Datum: 29.06.20 18:06

Aus der Meldung an das RZA Göttingen ...

betr. Dampflok Nummerierung(anzeiger...(?)) - was könnte der Teil hinter Nummerierung bedeuten ...?

"Folgende Lokveränderungen sind im Monat Oktober 1948 vorgenommen worden:"

Abgänge / Ausmusterung (*) / Zugänge / D

"Im Fremdlokbestand keine Veränderung"

Was mag sich hier hinter dem Begriff "Fremdlokbestand" verbergen?

Anmerkung:
(*) die 17² sind lt. Wenzel am 20.09.1948 ausgemustert worden, die als fehlend markierten 17 249 und 17 264 waren bereits 1945 ausgemustert worden ...

Gruß
Th.

Re: Erhellendes und Rätselhaftes im Schriftstück

geschrieben von: OZL-Lokd.

Datum: 29.06.20 18:40

Ausländische Maschinen (Belgien,Holland,Luxemb,Frankreich etc)

Re: Dampflok Nummernverzeichnis (o.w.T)

geschrieben von: gasbahn

Datum: 29.06.20 20:51

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Auf Wiederlesen!
Heinz

BVG ist, wenn man trotzdem lacht.

Verzeichnis meiner Beiträge (wegen Arcor-Bilderabschaltung ohne Bilder)