DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Folge 1: [www.drehscheibe-online.de] (Schöne Geschichte und Nürnberg Hbf am 1. Mai 1967)
Folge 2: [www.drehscheibe-online.de] (Zwei 65er in Darmstadt am 26. August 1968)
Folge 3: [www.drehscheibe-online.de] (Aachen-West und Gemmenicher Rampe, August 1968)
Folge 4: [www.drehscheibe-online.de] (Aachen Hbf und nochmal Aachen-West)
Folge 5: [www.drehscheibe-online.de] (Bw Stolberg am 19. August 1968)
Folge 6: [www.drehscheibe-online.de] (AW München-Freimann 24. Juli 1967)
Folge 7: [www.drehscheibe-online.de] (Osterburken am 5. April 1969)

Hallo zusammen,

die nächsten Folgen der 'Erinnerungen an 1966-1970' handeln von einer Reise, die eigentlich gar keine 'Eisenbahn-Reise' war. Über die Pfingstferien 1969 fuhren mein Freund Hanno und ich aus 'touristischen Gründen' an den Bodensee, einfach so. Hanno hatte zwar eine Märklin-Bahn, interessierte sich sonst aber nicht speziell für Lokomotiven. Er war dennoch immer geduldig und geradezu aufgeschlossen, wenn mich das Fieber packte. Also war er der ideale Kumpel für Ferien am Bodensee. Wir fuhren mit dem Zug (getrampt wurde erst ein Jahr später in gleicher Besetzung) und übernachteten in Jugendherbergen. Das beruhigte einerseits die Eltern, andererseits traf man dort auch die Mädchengruppen aus Schweden. Wir waren halt gerade sechzehn geworden.

Los ging es am Pfingstsonntag, den 25. Mai 1969. Wir nahmen ab Nürnberg den frühesten Stuttgarter Eilzug (E 1652) bis Aalen und stiegen dort wahrscheinlich in den Eilzug nach Ulm (E 1904). Da ich nur ein Kursbuch vom Winter 1969/70 zur Hand habe, sind alle Zugnummern unter Vorbehalt und mit Fragezeichen zu versehen. Eilzüge waren komfortabel und schnell und kosteten keinen Zuschlag. Sie waren zudem häufig aus Vorkriegswagen gebildet, aus denen man nach beiden Seiten vorausschauend einen gewissen Überblick hatte. Wagen mit Abteilen waren nicht zuletzt wegen der eingeschränkten Sicht bei mir unbeliebt.

Das erste Bild aus dem fahrenden Zug entstand schon um 7.30 Uhr in Crailsheim, wo sich 094 232-6 vor dem württembergischen Rechteckschuppen mit den engen Toren sonnte, daneben 023 050-8. Auf diese Szene hatte ich gehofft. Als ich im Jahr davor am 8. April 1968 auf dem Weg nach Stuttgart dieselbe Stelle passierte, wahrscheinlich um die gleiche Zeit im gleichen Eilzug, stand eine andere 94 in genau der gleichen Position. Damals war ich nicht darauf gefasst. Diesmal lag ich auf der Lauer. Das Licht war gut. Ich hatte Glück. Es war das erste Bild vom Film, aber von der Lok ist nichts abgeschnitten (nur ein komisches Bildformat). Die Sparsamkeit beim Filmmaterial blieb sonst oft nicht ohne bedauerliche Folgen. Es wird nicht viele Bilder von 094 232-6 in Crailsheim unter Dampf geben, da sie erst vier Wochen vorher am 25. April 1969 vom Bw Mannheim gekommen war und schon zwei Wochen nach unserer flüchtigen Begegnung am 7. Juni 1969 z-gestellt wurde.

Crailsheim_Ende_Mai_1969_094_232-6.jpg
Bild 1: 094 232-6 vor dem württembergischen Rechteckschuppen im Bw Crailsheim, am 25. Mai 1969 um 7.30 Uhr aus dem Eilzug über Aalen nach Stuttgart aufgenommen.

In Aalen hatten wir Aufenthalt zum Umsteigen nach Ulm. Auf Gleis 2 stand 078 482-7 abfahrbereit mit ihrem Zug in Richtung Goldshöfe. Obwohl ich erst kurz vorher am 8. April des Jahres 1969 den Aalener 78ern meine Aufwartung gemacht hatte, mussten von der Lok erneut ein paar Aufnahmen sein, stand sie doch so schön ausgeleuchtet in der Morgensonne. Die 78er gehörten sowieso zu meinen Lieblingen.

Aalen_Mai_1969_078-482-7_b.jpg
Bild 2: 078 482-7 des Bw Aalen abfahrbereit auf Gleis 2, kurz nach 8 Uhr. Dahinter steht auf Gleis 1 wahrscheinlich noch der Eilzug nach Stuttgart, mit dem wir angekommen waren. Ich muss durch die Unterführung gesprintet sein.

Aalen_Mai_1969_078-482-7_c.jpg
Bild 3: 078 482-7 des Bw Aalen abfahrbereit auf Gleis 2, kurz nach 8 Uhr. Erster Wagen im Zug ist ein B4yg.

Wir wechselten auf den Bahnsteig, von dem später unser Zug nach Ulm abfahren sollte. Auch von dort musste die 078 482-7 nochmal verewigt werde. Bei diesem Bild 4 kann ich sogar meine Urheberschaft beweisen. Hanno hat mich bei der Aktion fotografiert, just im selben Augenblick. Wahrscheinlich ist es eines der letzten Bilder von mir mit ordentlichem Haarschnitt. Bei einem Kneipenabend aus Anlass meines sechzigsten hat Hanno es mir geschenkt.

Aalen_Mai_1969_078-482-7_a.jpg
Bild 4: 078 482-7 abfahrbereit Richtung Norden am 25. Mai 1969, kurz nach 8 Uhr. Die Lok ist gut bekohlt.

Mecki _in_Aalen_1969_01.jpg
Bild 5: Der Bildautor in Aktion (Aufnahme vom Hanno; zeitgleich mit Entstehung von Bild 4).

Mit welchem Zug wir nach Ulm weitergefahren sind, weiß ich nicht mehr ganz sicher. Wahrscheinlich haben wir auf den Eilzug gewartet und nicht den Schienenbus genommen, der uns ein paar Minuten eher ans Ziel gebracht hätte.

- gleich geht´s weiter –
- Fortsetzung –

In Ulm hatten wir ein volles Programm. Der höchste Kirchturm der Welt musste mit dem Bw unter einen Hut gebracht werden. Zuerst kam das Bw. Wir packten unser Gepäck (Hannos Reisetasche war cooler als mein Rucksack) in ein Schließfach (die untersten kosteten das Gleiche, waren aber geräumiger), schauten auf den Stadtplan und zogen los. Ob wir zuerst das Bw Hbf von oben besichtigten oder gleich zum Bw Rbf mit den Dampfloks eilten, weiß ich nicht mehr. Ich zeige das (ehemalige) Bw Hbf jetzt einfach mal zuerst. Am Pfingstsonntag waren die Gleise gefüllt mit an diesem Tag arbeitslosen Rangier- und Güterzugloks, bemerkenswert sortiert. Ein Gleis mit V 60, eines mit V 90 und eines mit den E-Loks (Bild 6). Da ich die E 93 vorher noch nicht fotografiert hatte, musste von ihr noch ein Bild möglichst von der Seite aufgenommen werden (Bild 7), haarscharf anvisiert über die Dächer der B3yg-Garnitur mit alter Beschriftung. Ein Tele hätte ich immer gerne gehabt, aber so eine Ausrüstung war damals für mich unerschwinglich.

Ulm_Ende_Mai_1969_193_005-6.jpg
Bild 6: Blick über das gut sortierte Bw Ulm, Betriebsteil Hbf, in dem am Feiertag die Rangier- und elektrischen Güterzuglokomotiven abgestellt sind. Bemerkenswert ist der Kohlenhaufen mit dem Fuchs-Bagger, der (am Werktag) offensichtlich abgetragen und in die bereitstehenden Güterwagen unterschiedlicher Bauart verladen wird. Hier werden keine Kohlen mehr benötigt. Stimmt nicht, die Kohlen werden hier vor der Heizzentrale entladen, danke Schwellenleger!

Ulm_Ende_Mai_1969_193_005-6_b.jpg
Bild 7: 193 005-6 ist die vorderste in der Reihe der E-Loks.

Im Bw Ulm Rbf (es gab schon lange nur noch ein Bw Ulm mit zwei Betriebsteilen) herrschte genauso die Feiertagsruhe. Auf der Lokleitung hatte man keine Einwände gegen unseren Besuch und wir durften uns frei bewegen. Um die Drehscheibe vor Haus 3 standen vor allem 50er, aber die 03er waren natürlich die Attraktion. Leider schob sich zu der Zeit ein Wolkenfeld vor die Sonne.

Bw_Ulm_Mai_1969_50_03_Tender.jpg
Bild 8: Die am Pfingstsonntag untätigen 50er stehen auf den Freigleisen am Haus 3 mit dem Tender zur Drehscheibe, von links nach rechts 052 203-7, 050 118-9, 050 601-4, 050 735-0, an der Schuppenwand 003 188-0, und auf dem ersten Gleis im Schuppen 051 741-7.

Bw_Ulm_Mai_1969_50er_Tender b.jpg
Bild 9: Nochmal von links nach rechts: eine unbekannte 50, 052 203-7, 050 118-9, 050 601-4, 050 735-0, 003 188-0, im Haus 051 741-7.

Bw_Ulm_Mai_1969_003_088-2_003_281-3.jpg
Bild 10: An der 23m-Scheibe vor Haus 3 stehen - leider inzwischen im Wolkenschatten – insgesamt drei 03er, außer der zwischen 050 735-0 und Schuppenwand eingekeilten 003 188-0 auch die 003 088-2 und 003 281-3 nebeneinander.


- gleich geht´s weiter -



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.05.20 16:56.

Bild 2 und 3

geschrieben von: murzinger

Datum: 23.05.20 08:36

Im "Eilzug nach Stuttgart" befindet sich ein UIC-Y-Wagen. Weiß jemand hierzu Näheres?
Grüße, Jens
- Fortsetzung -


Bw_Ulm_Mai_1969_003_088-2.jpg
Bild 11: Die Front der 003 088-2 und….

Bw_Ulm_Mai_1969_003_281-3_b.jpg
Bild 12: ….die Front der 003 281-3.

Bw_Ulm_Mai_1969_003_281-3.jpg
Bild 13: Das Bw Ulm liegt räumlich eingeengt. Dadurch bedingt sind die Strahlengleise an der Drehscheibe nur kurz und schließen notgedrungen einen großen Winkel ein. So ist auch eine Aufnahme der 003 281-3 schräg von der Seite möglich.

Ulmer_Münster_1969-05-25_b.jpg
Bild 14: Kultur ist auch noch drin: Ulmer Münster mit T1, den T2 gibt es erst seit 2 Jahren.

Nachdem wir noch an der Donau waren, um flache Kiesel über das Wasser hüpfen zu lassen, und das Münster zumindest von außen besichtigt haben (es gibt Bilder aus mehreren Perspektiven), müssen wir in den knapp drei Stunden in Ulm mindestens acht Kilometer gelaufen sein. Zur Weiterreise nach Lindau nahmen wir sehr wahrscheinlich den Eilzug Ulm ab 13.01 Uhr (E 1758), der uns nach Kopfmachen in Friedrichshafen ohne weiteres Umsteigen direkt nach Lindau brachte. In Laupheim West entstand aus dem Zugfenster ein nicht gerade aufregendes Bild, das ich vor einiger Zeit schon mal mit der Bitte um Ortsbestimmung gezeigt hatte (siehe [www.drehscheibe-online.de] ). Nur der Vollständigkeit halber und zum Nachweis der Tageszeit unserer Weiterreise kommt es hier nochmal.

Friedrichshafen-Schussenried_30.05.1969_ex_Bw_Crailsheim.jpg
Bild 15: Unterwegs in Laupheim-West die am 12.03.1968 beim Bw Crailsheim ausgemusterte 38 3076, die dort am gleichen Tag ausgemusterte 94 1377, sowie unter anderem 94 1064 und 50 2734, wie Friedel am Ende des o.g. Fadens dankenswerterweise noch ergänzt hat. Die Loks wurden nach seinen Unterlagen direkt bei Laupheim von der Firma Schrottag Bayer aus München zerlegt.

Am Nachmittag gegen 15 Uhr kamen wir nach Lindau im Bodensee. Das war für uns so was wie ein Paradies, der See, der Alpenblick, die Schiffe, die Blumen, die schönen Häuser, viel Sonne. Und, die Jugendherberge lag gleich beim Bahnhof Lindau-Reutin. Ahnt Ihr was? In der nächsten Folge könnten ein paar Bilder aus Lindau dabeisein.

Für heute Grüße in die Runde,

Bernhard

(P.S.: Die schöne Vorgeschichte zu diesen "Erinnerungen an 1966-1970" findet Ihr in Folge (1), erster link ganz oben. Es sind also wirklich Erinnerungen, zu denen die Aufzeichnungen verschollen sind, soweit sie überhaupt existiert haben. Hinweise auf mögliche Fehler sind hochwillkommen).



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.05.20 22:21.

Re: Bild 2 und 3 und die Ulmer V90

geschrieben von: Klaus aus FG

Datum: 23.05.20 11:17

murzinger schrieb:
Im "Eilzug nach Stuttgart" befindet sich ein UIC-Y-Wagen. Weiß jemand hierzu Näheres?
Grüße, Jens
Leider habe ich für den fraglichen Zeitraum Pfingsten 1969 kein Kursbuch, kann mich der Sache nur auf ein Jahr früher (W 67/68) oder zwei Jahre später (S 71) nähern. Und bei dem Kursbuch W 67/68 - einem ehemaligen Dienststück der DR - fehlt dann auch noch das Kurswagenverzeichnis. Aber versuchen wir es einmal:

W 67/68: In der Zeitlage der Anreise gibt es E 572 Bayreuth-Stuttgart, Aalen an 8:06 Uhr, mit Kurswagensymbol. Und um 8:57 Uhr gibt es in Aalen den D 462 Stuttgart-Nürnberg, Nürnberg an 10:43 Uhr, mit Kurswagenswymbol. Um 11:00 Uhr verlässt Nürnberg der D 545 Nürnberg-Bamberg-Hof, bei dem explizit ein Durchlauf (gerade Schrift -> Kurswagen) nach Dresden erkennbar ist. Und hatte dieser Zug, der ja oft genug hier im Forum wegen seiner Bespannung mit 01 auftaucht, nicht Kurswagen von Stuttgart?

S 71: In der Zeitlage der Anreise gibt es E 1652 Bayreuth-Stuttgart, Aalen an 8:00 Uhr, mit Kurswagen aus Rostock und aus Berlin. Weiterhin gäbe es noch einen durchlaufenden Kandidaten, den D 1057 Stuttgart-Dresden, in Aalen um 8:23 Uhr.

Und zu den drei in Ulm abgestellten 290 lassen sich sogar die Nummern liefern. Das müssten 014, 015 und 016 sein, denn das waren 1969 die einzigen drei Vertreter dieser BR in Ulm.

Re: Bild 2 und 3 und die Ulmer V90

geschrieben von: 01 220

Datum: 23.05.20 11:31

Hallo Klaus,

danke für die Nummern der drei Ulmer 290!

Auf Gleis 1 fuhren in Aalen die Züge in Richtung Stuttgart. Aus zeitlichen Gründen kann es eigentlich nur der E 1652 sein. Im Winterfahrplan 1969/70 hatte der E 1652 drei Kurswagen dabei, einen davon aus Rostock ab Bayreuth, und zwei (einer davon ein Liegewagen) aus Berlin ab Nürnberg. Ob das im Winterfahrplan 1968/69 auch schon so war, weiß ich leider nicht, aber sicher jemand anders.

Grüße,

Bernhard

Re: Bild 2 und 3 und die Ulmer V90

geschrieben von: Frankenland

Datum: 23.05.20 11:44

D 1057 scheidet schon mal aus, der bestand nur aus DB-Wagen, i.d.R. Silberlingen.

Der D 462, später D 450 und noch später D 759, hatte CSD-Wagen, die DR-Wagen kamen erst beim D 759 dazu. Deshalb kamen beim D 545 die Kw aus Stuttgart erst später dazu, im So 1969 verkehrten diese erst ab Nürnberg.

Grüße
Karlheinz
Ich habe jetzt jeden Winkel von Bild 6 abgesucht und frage mich, wo da eine V200 sein soll.

Re: ? Bild 6 finde ich klasse. 220 oder 221 zu sehen ????

geschrieben von: 01 220

Datum: 23.05.20 14:09

Nicht ganz einfach, aber schau mal auf die E 50, dann dahinter auf die linke der drei V 90, und dann wieder dahinter auf die ersten beiden V 60, und hinter denen vor dem Lokschuppen, da steht sie...... ;-))

(Bildausschnitt vergrößern ist wahrscheinlich unvermeidlich)

Grüße, Bernhard (der auch zu 221 tendiert)
Danke, jetzt wird sie "sichtbar". Man sieht halt viel vom grauen Dachbereich, was beim ersten Hinsehen genau so gut auch Gleisfeld sein könnte, und der rote Bereich an der Front ist beim ersten Hinsehen V60-Vorbau.

Re: Kohle-ENT-Ladung im Bw Ulm Hbf...

geschrieben von: Schwellenleger

Datum: 23.05.20 15:57

Hallo Bernhard,

danke für das Zeigen der Bilder. So kenne ich die Bw´s noch aus Kindertagen.

Der Hinweis zur (vermuteten) Aufgabe des FUCHS-Baggers im "E-Lok - Bw" ist in der verkehrten Richtung gedacht.. Das am rechten Bildrand noch angeschnitten erkennbare Gebäude war die Heizzentrale, somit wurde mit dem Seilbagger angelieferte Kohle aus E-Wagen entladen...

Herzliche Grüße
aus Ulm, um Ulm und um Ulm herum
Uwe

Re: Kohle-ENT-Ladung im Bw Ulm Hbf...

geschrieben von: 01 220

Datum: 23.05.20 16:45

Hallo Uwe,

vielen Dank für die Richtigstellung! Man soll halt nie im letzten Moment spontanen Einfällen folgen und die dann auch noch schriftlich niederlegen ;-)). Hier hat mich der angeschnittene Spitzkegel in die Irre geführt, und auf den aufwändigen Brückenkran (in dem Fall Bagger) rechts davon habe ich gar nicht geachtet. Der FUCHS hat da vermutlich nur als Reserve oder für besondere Fälle gedient?

Zum Ausgleich bekommst Du demnächst Bilder zu sehen, nach denen Du mich vor ein paar Jahren mal gefragt hast. Erinnerst Du Dich?

Herzlichen Gruß nach Ulm,

Bernhard

Tolle Etappe einer spannenden Reise! (o.w.T)

geschrieben von: Klaus Groß

Datum: 23.05.20 17:35

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Re: Kohle-ENT-Ladung im Bw Ulm Hbf...

geschrieben von: Schwellenleger

Datum: 24.05.20 00:20

01 220 schrieb:
Hallo Uwe,

(...)
Zum Ausgleich bekommst Du demnächst Bilder zu sehen, nach denen Du mich vor ein paar Jahren mal gefragt hast. Erinnerst Du Dich?

Herzlichen Gruß nach Ulm,

Bernhard

Hallo Bernhard,
das ist aber nett - natürlich freue ich mich auch heute noch darüber. Danke für das Bereiten einer gewissen Vorfreude.
Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag,
Herzliche Grüße, Uwe