DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

? zu archaischer Fabrikruine in Worms

geschrieben von: cw

Datum: 22.05.20 21:14

In Worms fällt mir schon seit vielen Jahren diese Fabrikruine auf, die südlich des Hauptbahnhofs, leicht erhöht neben den Gleisen in Richtung Monsheim steht:

worms_.jpg

Was war das mal, und vor allem, war dieses Gemäuer an die Bahn angeschlossen?
Wenn ja, muss das wegen des Höhenunterschieds eine abenteuerliche Gleisführung gewesen sein,

fragt sich
Christopher

Re: ? zu archaischer Fabrikruine in Worms

geschrieben von: hagen

Datum: 22.05.20 21:52

Christopher,

Ich vermute, es handelt sich um ein altes Gebäude der Lederindustrie Heyl.
[www.wirtschaftsgeschichte-rlp.de]
Die Werksanlagen waren ehdem wesentlich umfangreicher, da gab es gewiß Anschlußgleise, aber vielleicht nicht explizit zu diesem Gebäude.
Ich schau später mal, ob ich noch irgendwas Konkretes dazu finde.

Gruß aus der Pfalz,

Hagen

Ehemalige Malzfabrik mit 3 Bildern

geschrieben von: Harald Dinges

Datum: 22.05.20 23:11

Hallo Christopher!

Das war einmal die Malzfabrik Hirschler & Cie in Worms, Alzeyer Straße 5. Wann die Produktion dort eingestellt wurde, kann ich Dir leider nicht sagen. Das muss allerdings schon sehr lange her sein. Ich mit meinen 64 Lenzen kann mich nur an das verfallene Gebäude erinnern. Einen Gleisanschluss gab es dort nicht.

Ich kann Dir zwei Ausschnitte aus Luftbildern zeigen, die um 1960 entstanden sein sollen. Die Bilder stammen vom Stadtarchiv Worms.

Bild 1: Bild Nr. M18554 des Stadtarchivs Worms (Ausschnitt). Im Vordergrund befindet sich die Alzeyer Straße. Darüber blickt man auf die Nordseite der Malzfabrik. Weiter oben befindet sich der ehemalige Güterbahnhof der Süddeutschen Eisenbahn-Gesellschaft (SEG), wo die DB ausgemusterte Dampfloks sammelte. Links (östlich) der Gleise erkennt man den Judenfriedhof "Heiliger Sand", auf dem offensichtlich gerade Abfälle verbrannt werden. Rechts oben war eine Möbelfabrik, heute ist dort ein Seniorenheim.

https://abload.de/img/zzzm18554luftbildwormp0kg7.jpg

Bild 2: Bild Nr. M24342 des Stadtarchivs Worms (Ausschnitt). Leider abgeschnitten befindet sich am linken Bildrand die Malzfabrik. Darüber (nördlich davon) sieht man die Brücke Alzeyer Straße.

https://abload.de/img/zzzzm24342brckealzeyesej4b.jpg

Bild 3: Noch ein Bild aus eigener Produktion, wenn es auch die HiFo-Kriterien nicht erfüllt. Etwas älteres habe ich leider nicht zum Thema. Es zeigt 628 472 am 5.6.2014.

https://abload.de/img/zzdsc_2412628472wormsnnkbh.jpg

Gruß aus Worms

Harald



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.05.20 12:44.

Zum Gleisanschluß Heyl ein Dokument von 1897 (Link)

geschrieben von: Pallaswiese

Datum: 23.05.20 12:24

In einem Amtsblatt der Eisenbahndirektion Mainz von 1897 gibt es eine ausführliche Instruktion zur Bedienung des Gleisanschlusses des lstlichen Fabrikteils Mariamünster. Mehr dazu auf meiner Webseite: [www.walter-kuhl.de]

Gruß, Walter

Die Riedbahn von Darmstadt nach Goddelau-Erfelden, und mehr, auf https://www.walter-kuhl.de/riedbahn/.
Neueste Seite: Mit den Buslinien G und M zur Großmarkthalle.
Mein DSO-Inhaltsverzeichnis.

Danke an Harald, Hagen und Walter !

geschrieben von: cw

Datum: 23.05.20 15:51

Da hat sich ja schnell ein abgerundetes Bild ergeben. Also die Malzfabrik, die noch als Ruine steht, hatte keinen Bahnanschluss.

Dafür die weiter südlich gelegene Firma Heyl. Verstehe ich es richtig, daß der östliche Werksteil an die Staatsbahn, der westliche an die Worms-Offsteiner Eisenbahn angeschlossen war?

Die Worms-Offsteiner Eisenbahn ist für mich ein sehr spannendes Thema, weil über sie so wenig bekannt ist. Von dem Güterbahnhof wußte ich noch gar nichts, und dachte immer, die Strecke sei ohne eigene Anlagen in den Staatsbahnhof eingeführt gewesen. Danke Harald für die Luftbilder!

Und der von Walter verlinkte Stadtplan von 1897 zeigt sowohl diesen Güterbahnhof, als auch die Heyl-Anschlüsse. Die gingen ja ganz schön verzweigt durch die Gegend.

Worms hat eine interessante Eisenbahngeschichte, vielfältiger als man denkt für so eine mittelgroße Stadt (von der ich ohnehin ein Fan bin). Die müsste mal aufgearbeitet werden ...

Also danke und Grüße
Christopher

Eisenbahnen in Worms

geschrieben von: Volker Blees

Datum: 23.05.20 16:11

Hallo,

dem Dank schließe ich mich an! Gerade die von Walter verlinkten historischen Stadtpläne haben mir gerade einige neue Erkenntnisse geliefert - unter anderem, dass die Hafenbahn vor Eröffnung der Rheinbrücke einen sehr viel innenstadt-näheren Verlauf hatte und dass man - unter Nutzung einer Wagendrehscheibe bei Heyl's - auf der Schiene einmal rund um Worms fahren konnte. Off topic: am faszinierendsten finde ich die im 1897er Plan eingezeichneten geplanten Stadterweiterungen!

Zitat
Dafür die weiter südlich gelegene Firma Heyl. Verstehe ich es richtig, daß der östliche Werksteil an die Staatsbahn, der westliche an die Worms-Offsteiner Eisenbahn angeschlossen war?
So wird es gewesen sein. Die Awanst Mariamünster existierte noch mindestens bis in die späten 1980er Jahre und wurde bedarfsweise von Köf III bedient. Leider habe ich keine Fotos einer Bedienung.

Zitat
Worms hat eine interessante Eisenbahngeschichte, vielfältiger als man denkt für so eine mittelgroße Stadt (von der ich ohnehin ein Fan bin). Die müsste mal aufgearbeitet werden ...

Einen guten Überblick verschafft Ralph Häußlers "Eisenbahnen in Worms". Aber allein dieser Thread zeigt ja schon, dass noch einiges nachzuholen wäre ...


Grüße
Volker

Re: Ehemalige Malzfabrik mit 3 Bildern

geschrieben von: Gunther

Datum: 23.05.20 16:50

Hallo zusammen,

> Wann die Produktion dort eingestellt wurde, kann ich Dir leider nicht sagen.
> Das muss allerdings schon sehr lange her sein. Ich mit meinen 64 Lenzen kann
> mich nur an das verfallene Gebäude erinnern. Einen Gleisanschluss gab es dort nicht.

Auch wenn es nun ein wenig vom Thema wegführt: Fast genauso interessant wie die Wormser Eisenbahngeschichte ist die Wormser Brauereigeschichte. Im Wormsgau-Beiheft "Geschichte der Wormser Brauereien von ihren Anfängen bis zur Gegenwart" schreibt Friedrich M. Illert, dass die Malzfabrik Hirschler & Cie in diesem Gebäude nur bis zum 1. Weltkrieg existierte.

Viele Grüße
Gunther

http://www.amiche.de
http://www.amiche.de/amichebanner.gif

Re: Ehemalige Malzfabrik mit 3 Bildern

geschrieben von: hagen

Datum: 23.05.20 20:10

Harald und Walter,

erstmal danke für die Richtigstellung und Eure weiterführenden Beiträge.


Ich hab zur Malzfabrik bzw. zum Anwesen noch etwas weiter geforscht und Folgendes gefunden, eisenbahnmäßig natürlich alles off-topic:


(...) Hier befand sich auch die Firma Hirschler und Co., Malzfabrik, deren Mitinhaber, später Alleininhaber Albert Heidelberger war. Von 1916-1918 stand die Fabrik in Liquidation, 1920 bestand sie nicht mehr. (...)
in: [www.wormserjuden.de]

(...) Anfang der 80er Jahre baute Siegfried Hirschler eine Malzfabrik in der Alzeyer StraBe. Doch sie bestand nur bis 1914. (...)
in: [archive.org]

Unter derselben Adresse (Alzeyer Straße 5) findet sich außerdem:

"Wohnhaus Eduard Kintzbach, David Straub, Albert Heidelberger; Malzfabrik Obenauer; Mälzerei Siegfried Hirschler & Cie.; Jakob und Leonhard Kiefer [Schuhfabrik]"
in: [www.deutsche-digitale-bibliothek.de]

"Höllrigl, Jos. & Sauer; Bauwaren-, Brennholz- und Kohlenhandlung" (1927)
"Neuapostolische Gemeinde Worms e. V." (1927 und 1933)
"Kiefer, Jakob; Schuhfabrik" (1927 und 1933)
"Schiffer, Dipl.-Ing.; Autoreparatur u. Zylinderschleiferei" (1933)
"Bucher, Frz.; Ingenieurbüro" (1933)
"Kiefer, Leonhard; Champignonzucht" (1933)
"Kiefer & Oswald; Champignonzucht" (1933)
"Rhenania, Wormser Lagerhaus- und Speditions-A.-G." (1939)
"Eierverwertungsgenossenschaft e.G.m.b.H." (1939)
"Schönmehl, Ludwig; Elektr. Motoren und Apparatereparatur" (1939)
"Frieg, Heinrich & Co.; Fourniere (1939)
"Kränzle, Alfons; Polstergeschäft (1939)
sowie etliche, teilweise mit den erwähnten Unternehmen in Zusammenhang stehende Privatpersonen
in: [adressbuecher.net]

und in den Vereinsnachrichten des Vereins "VfR Wormatia 08", Juni / Juli 1962, S.8 eine Werbeanzeige "Johann Oswald, Champignon-Kulturen, Worms am Rhein, Alzeyer Straße 5, Telefon 5067"
[www.wormatia.de]


Allen noch ein schönes Wochenende,

Gruß aus der Pfalz,

Hagen