DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: Diesel73

Datum: 22.05.20 22:28

Aber was haben diese mathematischen Spielereien mit historischer Eisenbahn zu tun? Dann könnte man ja auch ab und zu ein Sudoku einstellen....

Gruß
Werner

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: stefan p.

Datum: 22.05.20 22:31

Hallo Werner,

da Du Deinen Beitrag an meinen gehängt hast, will ich Dir auch antworten:

Gute Frage, aber das war nicht mein Thema! Frage das mal den TO!

Gruß
Stefan

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: ICE

Datum: 22.05.20 22:56

Moin,

ich meine das nicht abwertend und wollte niemanden beleidigen, halte es nur persönlich (Meinungsäußerung!) für angebracht, die "Rechenaufgabe", die der TO "im Kopf hatte", zu erläutern und habe nur ein paar Alternativen gezeigt. Und ohne Operatoren sind es einfach nur Zahlen, keine "Rechenaufgaben", jedenfalls nach allgemein üblichen Konventionen. Über die Kontrollziffern habe ich ab 1968 auch gegrübelt, ein Eisenbahner sagte mir nur, das wäre die "Lochkartenstelle". Im Obermayer stand dann die Lösung, aber das war zwei Jahre später.

Über den Sinn des Lebens (42!) kann man ohnehin nur spekulieren.

Grüße - Helmut (ICE)

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: 50 3604-1

Datum: 23.05.20 03:10

Auch die ex Chemnitzer 202 625 fuhr später zur 203 geworden, 5 Jahre lang mit der falschen Nummer als 203 315-2 herum. Bis dann endlich mal jemand aus der -2 eine -7 machte.
Gruß André

http://www.krawalowa.de/DSO/sig/5036041sig2.png

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: ytracks

Datum: 23.05.20 03:20

aber nur wenn man nicht weiss wie die Kontrollziffer tatsächlich ermittelt wird. Teilen der Baureihennummer durch die Seriennummer ist es ganz sicher nicht. Sondern tatsächlich so wie Helmut es gezeigt hat. Und da gibt es immer nur ein Ergebnis.

Ytracks

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: RhB WR 3811

Datum: 23.05.20 07:29

Moin,

völlig sinnbefreite Zahlenspielereien

Lg RhB WR 3811

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: stefan p.

Datum: 23.05.20 08:54

Moin Helmut (ICE),

danke für Deine erklärenden Worte - alles gut!

Gruß vom Niederrhein
Stefan (natürlich mit Handtuch...)

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: Stefan Höfel

Datum: 23.05.20 10:41

Moin zusammen,

220 044 ist eine historische Lok. Und meine Ausgangsfrage bezog sich auf die DB-Loks und ich nannte dann zwei historische Beispiele aus dem Modellbahnbereich mit den nie existierenden 011 066 und 012 063-5!
Da die Umstellung von 01 1063 in 012 063-4 ja über 50 Jahre her ist, ist das ein historisches Thema, da es am wahrscheinlichsten ist, dass dann Fehler gemacht wurden.
Danke an Stefan P. für seine ausführliche Darstellung.
Das mit der Rechenaufgabe war nur eine "Zusatzfrage".
Und an "Eis-Helmut" der Hinweis, dass ich auch "verbinde Baureihenbezeichnung, laufende Nummer und Kontrollziffer so, dass sich eine Rechenaufgabe ergibt". Also 111 111-1 wäre dann 111:111=1! ...

MfG aus L..... und kommt auch ohne meine Zahlenspiele gut durch die Zeit

Stefan

Für die wirklichen Zahlenfreaks unter Euch hätte ich ein Special, das allerdings nichts mit Eisenbahn zu tun. Deshalb gibt es das hier nicht, obwohl es schon historisch ist und von weltweiter Bedeutung im Sportbereich ist. Bitte PN, falls Interesse!

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: Stefan Höfel

Datum: 23.05.20 10:49

Moin!
Es geht doch gar nicht um die Berechnung der Kontrollziffer.
Wenn Du Dich etwas informiert hättest, würdest Du wissen, dass ich mich auch schon einige Jahre bei DSO tummle, allerdings nicht so lange wie Du. Und an Helmut Philipp habe ich eine PN geschrieben, dass ich enttäuscht bin, dass er vermutet, dass ich nicht weiß, wie man die Kontrollziffer berechnet.
Dein Kommentar ist absolut überflüssig gewesen. Vor allem so ohne Anrede!
Aber von so etwas lasse ich mich nicht anstecken!
MfG aus L..... und komm "kontrollzifferngerecht" durch die Zeit

Stefan

@ Stefan Höfel

geschrieben von: Hubert G. Königer

Datum: 23.05.20 14:40

Guten Tag, Stefan,

nach meiner unmassgeblichen Meinung ist die Äusserung einer Enttäuschung Deinerseits gegenüber Helmut Philipp total unangebracht. Auch ich habe sehr gezweifelt, dass Dir die Berechnung der Kontrollziffer geläufig ist.

Ich habe diesen Beitrag jetzt – zugegebenermassen auf die Schnelle, wie ichs bei solch seltsamen Themen immer mache – komplett durchgelesen und komme immer noch auf keinen vernünftigen Sinn, ausser der Welt zu zeigen, dass Du der bessere Mathematiker bist und Du weisst, dass Fleischmann ein Modell einer 011 066 hatte. Wer das nicht weiss, ist, scheints, kein Experte. Oder?

Auch ich dachte zuerst, es sollte nur um Lok gehen, denen eine falsche Kontrollziffer aufgemalt wurde. Das gäbe wenigstens einen Sinn, obwohl es sicher nicht zu den wichtigsten Themen der Lokomotivgeschichte geht. Sonst hätte ja dieser Beitrag im historischen Forum keinen Sinn.

Ich stelle in letzter Zeit fest, dass DSO vermehrt mit Kindereien vollgemüllt wird. Covid-19-Frust? Nein, das begann schon eher. Schade, eigentlich... Lasst doch bitte wenigstens das HiFo als das, was es seit Anfang war: eine interessante, lehrreiche und Freude bereitende Quelle der Eisenbahngeschichte!

Dafür dankt im Voraus
Hubert.

Halle an der Saale, 09. Oktober 2019
Null Toleranz gegen Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus,
dafür Wertschätzung gegenüber unseren jüdischen Mitbürgern!

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DB

geschrieben von: 50 3604-1

Datum: 23.05.20 15:56

Für dein Rechenbeispiel hätte ich übrigens einige Nummern die hätten klappen können.. Wäre die jeweilige Lok nicht zur Öl Lok umgebaut worden..

50 3503 wäre nämlich zur 50 3503-5 geworden
und (50-35)/3 ist .... tada 5 ;

Auch die 50 3614 hätte wunderbar in dein Spiel gepasst wäre sie nicht zur Öllok geworden
50-36-14 = 0

Aber da ist ja noch die ex 50 3524..
Als 50 0050-0 kannst schön rechnen
50 + 00 - 50 = 0
50 x 00 x 50 = 0
50 - 00 - 50 = 0

Was willste mehr?

Gruß André

http://www.krawalowa.de/DSO/sig/5036041sig2.png




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.05.20 15:57.

@ Hubert G. Königer

geschrieben von: Stefan Höfel

Datum: 23.05.20 16:03

Moin Hubert,

ich denke nicht, dass Dir ein Urteil zusteht, ob ich Helmut Philipp "kritisiere" oder nicht. Ich habe vor Jahren mal mit Helmut telefoniert und mit ihm mehrfach hier im HiFo kommuniziert. Deshalb war ich sehr verwundert.
Ich verstehe auch nicht, wieso Du auch darauf kommst, dass ich nicht weiß, wie die Kontrollziffer berechnet wird. Das welß ich schon seit den 70er Jahren, nachdem ich das in einem Märklin-Heft gelesen habe.
Ich habe hier über 1.000 Beiträge gehabt, die natürlich nicht jedem User gefallen.
Und wenn ich glauben würde, dass die Kontrollziffer durch Division entstehen würde, dann hätte ich wohl bei "meiner Geburtsdatumslok" 012 063-4 starke Probleme auf die "4" zu kommen, oder? Und bei der 012 100-4, mit der ich mehrfach unterwegs war, auch.
Über die V320 habe ich auch mehrfach "berichtet". Und wie man bei 232 001-8 mit Hilfe der Division auf die "8" kommen soll, das kannst Du mir ja gerne erklären.
Aber wenn ich mich richtig erinnere, dann haben Dir vor Jahren auch meine umfangreichen Statistiken über die V200, hier 220 und 221, nicht gefallen, weil sie nicht das zeigten, was Du wissen wolltest. Aber sie zeigten das, was ich wissen wollte.

Ich habe eine historische Frage zu DB-Loks mit "fehlerhaften" Loknummern gestellt. Dazu habe ich einige hilfreiche Antworten erhalten. Dafür nochmals vielen Dank! Ich verstehe nicht, wenn jetzt immer auf der untergeordneten Zusatzfrage herumgeritten wird. Lasst doch einfach mal einen Kommentar weg, wenn er nicht zum Thema beiträgt. Oder werft mir das mit der Kontrollziffer doch per PN vor anstatt selbst mit Eurem Wissen anzugeben. Sorry, aber das musste jetzt auch mal raus.
Und wenn Dich dieses Thema nicht interessiert, warum hast Du es dann gelesen?
Es gibt hier viele Beiträge, die mich interessieren, ob zuletzt z. B. von "Axel" über Eutin, von "Ulrich Budde" über Dortmund, ... und da bedanke ich mich dann auch für Fotos und Infos. Und ich schreibe meinen Wohnort nicht aus, damit nicht alle, die nach der Geburtsstadt von Willy Brandt oder der Marzipanstadt suchen, meine Beiträge angezeigt bekommen.

MfG aus L..... und kommt gut durch die Zeit

Stefan
Aber wie kann man da nur so verbissen diskutieren? Nette Spielerei, mehr nicht. Aber eben mal was anderes.


Bis neulich - natürlich im HiFo

Rolf Köstner

In eigener Sache:

Ich komme derzeit nicht dazu alle PN zeitnah zu beantworten. Immer wieder bekomme ich Anfragen, ob ich nicht alte Beiträge neu bebildern kann. Wenn es in mein Konzept passt gerne. Aber inzwischen habe ich mich dazu entschlossen, alte Beiträge nur noch in Verbindung mit neuen Beiträgen zu reaktivieren, sofern ein Zusammenhang besteht. Leider ist ein anderes Vorgehen aus Zeitgründen nicht mehr möglich. Hin und wieder Ausnahmen bestätigen eher die Regel.

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DR

geschrieben von: Sonnenberger58

Datum: 29.05.20 00:53

Hallo,

ich erinnere mich an einen VT-Beiwagen in Leipzig 171 818-0 anstatt 8. Eine 132 wurde mit falscher Kontrollnummer zumindest des Gußschildes angeliefert, glaube 132 031 oder 034, jedenfalls in Erfurt in Dienst gestellt? Die 50 1002 trug eine Zeit lang am Tender eine falsche Kontrollnummer.

44er wurden nach Rückbau auf Kohlefeuerung falsch umgenummert, z.B. die Öler 44 0225 in 44 1225, obwohl 44 2225 für die ehemalige 44 225 richtig ist, falls mir jetzt jemand folgen kann.


LG
Sbg58



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.05.20 00:58.

Re: ? zu fehlerhaften "Loknummern" bei der DR

geschrieben von: RobRobertson

Datum: 29.05.20 17:37

Hallo,

selbst im Dampflok-Raw Görlitz gab es jemanden, der das mit Berechnung der Selbstkontrollziffer nicht genau wusste. Jedenfalls fuhr die 99 6001-4 Anfang der 80-er Jahre einige Zeit als 99 6001-2 durch den Harz. Mit dieser Nummer erhielt sie sogar einen Ehrenplatz als Titelbild des "Modelleisenbahners".

Was die Rechenspielereien angeht: Jedem Tierchen sein Pläsierchen.

Beste Grüße aus Berlin von Rob
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -